» »

Erneute OP nach Cholesteatom + vibrant soundbridge?

M{irs.anmir


Die OP rückt näher. Die Beihilfe zahlt, die Private nicht, aber da habe ich gestern noch einmal was hingeschickt, die HG Akustikerin hat mir auch noch etwas geschrieben, zum Thema, HGs reichen bei mir nicht aus, ich bin guten Mutes, dass die das einsehen und die Kosten übernehmen werden.

Ich bin auch schon ganz schön nervös, wenn ich nur daran denke, die letzten Narkosen habe ich so gar nicht vertragen, von allergischen Reaktionen bis tief abgefallenem Blutdruck (40 zu 70) war alles dabei, dann die zu erwartenden Schmerzen, von den sonstigen Gefahren gar nicht zu reden...

Also liebe Spatzel, ich brauch ein paar Erfolgsmeldungen! @:) Wie geht es dir inzwischen? Hörst du? Bist du jetzt schmerzlos?

Ich hoffe, alles steht zum Besten bei dir!!!

sSpatRzPelA77


Hallo mirsanmir,

Sorry das ich erst jetzt schreibe. Ja bei mir ist wirklich alles gut geworden! Ich bin völlig schmerzfrei inzwischen, und hören tu ich perfekt mit der Soundbridge, bis auf ein paar kleine Einstellungen muss meine Ingeneurin da nichts mehr machen.

Ich hatte zwischenzeitlich noch ne Entzündung im Gehörgang mit fiesen Schmerzen und Eiter aber das ist alles wieder Top!

Wie auch immer ich kann Dir jedenfalls nur gutes berichten und ich würde die Soundbridge nicht mehr hergeben! Zudem sieht die VSB auch noch chic aus. Ich trage sie immer mit bunten Covern das die schön auffällt, weil ich irgendwie so stolz drauf bin!

Das neue Hören ist genial!

LG

M.irsaynmir


Mensch das freut mich!!! :)^ :)^ :)^

Ich habe immer noch die vollen Probleme mit der privaten KK. Darf ich dich fragen, ob du gesetzlich oder privat versichert bist? (kannst du mir ja als PN schreiben).

Mein Prof. meinte, notfalls müssen wir vor Gericht gehen, er hat schon zwei Prozesse gewonnen wegen der VSB. Aber dann müsste der Termin verschoben werden :-(

Allerdings haben wir noch ein paar Fäden gezogen und ein paar Leute eingeschaltet, also ich warte gerade auf die nächste Antwort der PVK. Kann sein, dass die jetzt nachgeben.

Kannst du dir vorstellen, dass die mir tatsächlich schreiben, eine Verbesserung meiner Lebensqualität und die Erleichterung im Berufsalltag sei kein ausreichender Grund für die Kostenübernahme? Ein Högerät sei für mich ausreichend, auch wenn es nachweislich meine Schwerhörigkeit nicht kompensieren kann?

Und das wo noch dazu klar im Arztbrief steht, dass ich gar kein HG dauerhaft tragen kann wegen der Probleme im Gehörgang, ich hatte am Dienstag auch wieder eine Gehörgangsentzündung, die habe ich so alle drei Monate.

Ich richte mich nun mal auf den 14. Dezember ein, die OP muss sowieso gemacht werden, weil das Ohr nicht in Ordnung ist, also Narkose und alles müssen die zahlen, die VSB kann jetzt nicht mehr das Drama kosten, ich glaube ich riskiere es einfach und bleibe am Ende evtl. auf einem Teil der Kosten sitzen. Wobei das kaum einzusehen ist, gut, warten wir ab.

Auf jeden Fall tut es gut, deine Erfolgsmeldung zu hören, mein Prof meinte, ich würde um einiges besser hören als jetzt, aber nicht wirklich gut in den oberen Bereichen, dazu sei die Innenohrschädigung zu groß nur ich denke, auch das warten wir mal ab. Und alles ist besser als jetzt, diese einseitige Schwerhörigkeit wird für mich immer mehr zur Belastung.

sbpatz/el7x7


Hallo mirsanmir,

ich drücke Dir alle Daumen das die bezahlen. Ich bin gesetzlich versichert und würde es wohl auch immer bleiben, da es einfach zu viel gedöns ist mit der privaten. Für die OP drück ich auch die Daumen. Du packst das, ich hab es ja auch geschafft und es war nicht einfach! Es hat deutlich länger gedauert als veranschlagt und war sehr mühsam wegs der vielen VorOp's. Ich hab jetzt sogar einen Anästhesieausweis, weil es bei der Narkose schwierig war mit der Intubation. Dein Professor ist offensichtlich auch sehr fit und gemeinsam macht Ihr das.

Ich wünsch Dir was

sVpa~tzell77


Die Begründung Deiner KK ist allerdings auch eine pure Unverschämtheit!

MAirs^anmxir


Heute habe ich alles unterschrieben und die letzten Tests gemacht. Nun muss ich nur noch zum Allgemeindoc und Blut und alles untersuchen lassen.

Noch 2,5 Wochen...

Und wir warten immer noch auf die Antwort der PVK, aber nach dem letzten Brief vom Prof. können sie nicht mehr aus. Ich kann mir nicht vorstellen, wie sie da noch eine Ablehnung begründen wollen.

sdpatUzelx77


Guten Morgen!

Da werden die jetzt nicht mehr ablehnen können! Ich war zuvor gar nicht beim Allgemeinmediziner wegen Blutabnahme, das haben die alles vor Ort in Würzburg gemacht! Ich war ein Tag vorher schon stationär! Gehst Du auch vorher oder erst am OP Tag in der früh? Ich hatte nur vorher so einen lästigen Husten, da hat mein Hausarzt mir Antibiotika verschrieben und gescheite Hustentropfen damit ich zur OP dann nix hab. Weil Husten nach OhrOP tut höllisch weh. Ich musste dann doch viel Husten aber das kam vom Tubus, und hat sich schnell gelegt!

Mbir'stanxmir


Diese (bitte ein übles Schimpfwort einsetzen) von der PVK lehnen weiterhin die Kostenübernahme ab, weil nur ein Hg getestet wurde, ist das nicht unglaublich?

Warum können die eigentlich nicht lesen? Ich KANN kein HG tragen, wegen rezidierender Gehörgangsentzündungen.

Ich könnte mich gerade wieder aufregen, ich soll morgen dort noch einmal anrufen und die Ablehnung wohl telefonisch entgegennehmen. Ja, kann ich machen, aber ich werde die Sache morgen auch sofort einem Anwalt übergeben, wenn die weiter zicken. Die OP ist in einer Woche, ich habe weder Zeit noch Nerven, mich diesem Kleinkrieg auszusetzen. Wenn sie es so haben wollen, dann bitte!

Ich habe inzwischen die OP Vorbereitung gemacht, war auch schon auf der Station und alles ist gut gelaufen. Ich gehe am Montag ins KH, direkt am Tag der OP. Zum Glück bin ich zur Zeit gesund, mir geht es gut, ich hoffe, das bleibt diese Woche noch so!

M@irsa7nxmir


Alles gut, die PVK übernimmt, was bin ich froh!

Die OP wird 1,5 Stunden dauern und Donnerstag darf ich voraussichtlich wieder heim. Jetzt sehe ich dem Ganzen viel gelassener entgegen!

shpPatzsel7x7


Hallo mirsanmir,

sorry das ich jetzt erst antworte! Ich freu mich das die bezahlen. Ich denke an Dich und wünsch Dir für die OP alles gute. 1,5 Stunden ist überschaubar. Noch drei Tage wenn ich richtig bin !?! Montag denke ich ganz fest an Dich. Weisst Du ungefähr eine Uhrzeit? Ich drück jedenfalls die Daumen, Dein Professor macht das schon! Versuch Dich noch zu entspannen und mach Dir noch ein schönes Wochenende.

LG und einen schönen dritten Advent

Silke

M(irsan'mixr


Danke, liebe Spatzel.

Ja, morgen in aller Früh ist es so weit, ich werde wohl gleich die erste sein, die drankommt. Wird schon alles gut gehen, ich komm grad nicht so zum Nachdenken oder Angst haben, weil wir hier heftig am Feiern sind (runder Geburtstag in der Familie).

Ich melde mich, sobald es wieder einigermaßen geht! Schönen dritten Advent!

sZpatHzel7x7


Danke! Viel Spass beim feiern, lass es Dir gut gehen!

M'irsa9nmixr


Alles gut gegangen. Die soundbridge wurde problemlos gelegt.

Aber mein Ohr muss wüst ausgesehen haben, das Chole war tatsächlich wieder da und die op war mehr als notwendig und höchste Zeit.

Bis auf leichte Übelkeit geht es mir gut, Schmerzen habe ich kaum. :)^

slpatDzel7x7


Hallo mirsanmir,

Entschuldige das ich erst jetzt dazu komme mich zu melden! Es freut mich das es geklappt hat mit der Soundbridge. Wie geht es Dir inzwischen? Hast Du noch Schmerzen? Haben die bei Dir nach der OP "angeklingelt" ? Wenn ja, wie war das für Dich?

Hast Du schon den Termin für die Erstanpassung?

Bei mir ist es nach wie vor sensationell, ich würde meinen kleinen Knopf nicht mehr hergeben!

Ich wünsche ein schönes Wochenende

MXirsanxmir


Hallo Spatzel,

danke der Nachfrage. Ich habe mich unglaublich langsam vom Eingriff erholt. Ich kämpfe auch mit Depressionen, oder eher depressiven Verstimmungen, ich nenne es meist Heuleritis. Schmerzen hatte ich die ganze Zeit über sehr wenig, aber was mich wahnsinnig macht, ist ein taubes Gefühl auf der rechten Kopfhälfte. Die Tamponade ist seit letzter Woche entfernt, aber ich fühle mich, als hätte ich sie immer noch drin. :(v

Geschmackssinn hat noch mehr gelitten, aber das kann noch zurückkommen.

Das Chole war gerade wieder dabei gewesen, mein Ohr zu besetzen, Facialis war wieder angegriffen, musste gesäubert und verkleidet werden, insgesamt war es eine aufwändigere Sache und ich habe den OP Zeitplan leicht durcheinander gebracht.

Jetzt zum Positiven: Alles hat super geklappt optechnisch und das Aufräumen des Ohres hat mir eine sensationelle leichte Verbesserung in der Innenohr- Hörfähigkeit gebracht. Die Woche nach der OP musste ich mehrere Hörtests machen, weil die das nicht glauben konnten und meinten, ich würde falsch drücken. Aber nun hat sich das eindeutig bestätigt. :)^

Die Soundbridge wird am 19.1. aktiviert und dann werde ich voraussichtlich besser hören können als vorher erwartet. Momentan ist es allerdings wie unter Wasser. Alles überschlägt sich im Kopf, jedes laute Geräusch ist eine Explosion, obwohl der Hörtest recht gut ausfiel, habe ich das Gefühl nichts zu hören. Was laut Professor allerdings noch daran liegt, dass im Ohr noch so einiges abheilen muss.

Jetzt fragt man sich wahrscheinlich, warum ich deprimiert bin, ich hatte vor der OP schon schlechte Phasen (hat vielleicht mit den Wechseljahren zu tun) und der Gegensatz von dem "die Op ist hervorragend verlaufen und Sie werden gut hören können" zu dem, wie ich mich tatsächlich fühle (nicht hören können momentan, taubes Gefühl, Ohrgeräusche wie neben einem startenden Airbus, verlorener Geschmackssinn) ist zu groß.

Tschuldigung fürs Jammern, ich habe eigentlich keinen Grund. Gestern habe ich mir zwar folgerichtig einen Hexenschuss geholt, damit ich wohl was Konkretes zum Jammern habe und ich nehme wieder fleißig Ibus ein, aber eigentlich müsste ich den ganzen Tag frohlocken, dass ich so Glück hatte wegen des Choles, das keine Woche länger hätte wüten dürfen, dass ich bald hören werde,... Wahrscheinlich muss ich einfach nur mehr Geduld haben.

Hattest du dieses taube Gefühl auch? Als ob die rechte Kopfhälfte unter Wasser oder in Zement getaucht ist? Ich kenne das aus den früheren Ops nicht...

Ich freue mich ehrlich für dich, dass es bei dir so geklappt hat :)* und ich ziehe mich auch daran hoch, dass es bei mir genauso sein wird! Danke dafür, dass du mir so Mut gemacht hast und so positiv bist. Ich schneide mir mal wieder ein paar Scheibchen ab :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH