» »

Stirnhöhlenvereiterung in der Schwangerschaft

KQlDeineH4exex21 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich kämpfe aktuell mit einer fiesen Stirnhöhlenvereiterung aufgrund meines Heuschnupfens. Der ist ziemlich heftig aber da ich schwanger bin, kann ich momentan nicht viel dagegen tun.

Ich hoffe, ihr könnt mir Tips geben, wie ich diese Stirnhöhlen wieder frei bekomme.

Was ich aktuell schon mache: 2mal täglich inhalieren (also heißes Wasser in Topf, Kopf und Handtuch drüber), 2mal täglich Nasenspülungen, Meerwassernasenspray (was aber echt gar nix bringt)

Was kann ich noch machen?

Danke!

Antworten
NHa<KaIWi


Heiß duschen hat bei mir auch ein wenig was gebracht. Probier mal heiße Auflagen (Thermofor).

Achtung, meine Nasenshleimhaut wurde durch die Spülungen anscheinend zu sehr gereizt (nur an 2 Tagen morgens und abends, ich habe also nicht übertrieben) und es gab den Sinusitis-Super-GAU. Von meiner HNO wurde mir davon dann auch abgeraten.

KfleineZHexxe21


Danke für den Tip!

Werde ich gleich mal umsetzen.

B=enixtaB.


Corallium rubrum D 12 Globuli, anfangs alle 30 Minuten 5 Globuli, später nach Bedarf.

Ist der Schnodder gelbgrün, noch Kalium bichronicum D 12

Spenglersan Kolloid G Spray in die Nase sprühen. 2 - 3 x täglich.

Arundo Nasenspray gegen den Heuschnupfen.

Damit sollte schon mal Ruhe einkehren.

Alle Mittel auch in der Schwangerschaft anwendbar.

Nasendusche kaufen, mit Salzwasser die Nase spülen. Kann man selbst herstellen:

so viel Meersalz (ohne Jod oder Fluorid) auflösen, dass eine angenehm salzige Lösung entstanden ist. Lauwarm damit spülen.

Gekaufte Lösungen haben bezogen auf das Tütchen Salz Goldpreise und nützen vor allen Dingen dem Verkäufer....

K%leinEeHexxe21


Danke, aber Homöopathie hilft mich nichts. Und das mit den Nasenspülungen mache ich ja schon seit Jahren wegen dem Heuschnupfen. Damit kenne ich mich bestens aus. Damit geht die Vereiterung aber leider auch nicht weg.

S4chokmominzca15


Es gibt ein Mittel namens Locabiosol, ein Spray das antibiotisch wirkt, und mir bei einer Super-Infektion der Nebenhöhlen mal wahnsinnig gut geholfen hat.

Ich hätte es in der Schwangerschaft mal fast nehmen müssen, natürlich ist es leider nicht ausreichend geprüft, im Internet gab es aber positive Erfahrungsberichte von Schwangeren. Vielleicht kannst du ja bei embryotox anrufen und nachfragen?

K?leinJeHeOxe2x1


Danke für den Tip, dann hattest du aber wahrscheinlich auf jeden Fall mit Bakterien zu kämpfen? Oder hattest du das auch vom Heuschnupfen?

SLchokomwin8za1x5


Ich hatte das von einer chronischen Nebenhöhlenentzündung, die wollte einfach nicht mehr weggehen und ist immer schlimmer geworden, Antibiotika wollte ich aber deswegen nicht nehmen...

Sollte bei dir auch helfen, wenn die Stirnhöhle vereitert ist, aber wie gesagt, sicher ist es nicht, dass du es nehmen darfst....wobei ich bei Lokalanwendungen eher weniger Gefahr vermuten würde...

K\leineH8exe21


Ich hab halt nix ursprünglich Bakterielles, wogegen Antibiotika helfen würde. Bei mir sind einfach die Stirnhöhlen total entzündet (die anderen Höhlen auch) durch diesen blöden Heuschnupfen, den ich momentan nicht behandeln kann. Also alles geschwollen, etc. Bestimmt haben sich da mittlerweile ein paar Bakterien als Subinfektion angesiedelt, allerdings hilft es mir nicht, nur die zu behandeln weil ich damit nicht die Ursache des Übels behandle.

Srcho[kom5inzax15


Oh, dann habe ich dich falsch verstanden, ich dachte, du hast richtig "eitrigen" Schnupfen. Wenn die Schleimhäute vorrangig gereizt sind, wäre ich da dann mit Spülungen mit Salz oder ätherischen Ölen vorsichtig. Leider kann ich dir sonst keinen Tipp geben...wünsche dir aber gute Besserung!

B:eDnitIaB.


Du hast also genau oben angeführte homöopathische Mittel und in der Reihenfolge ausprobiert ???

B#ennitaxB.


Und das mit den Nasenspülungen mache ich ja schon seit Jahren wegen dem Heuschnupfen.

...hilft dann auch nicht... ???

K-lKeineHxexe21


Ich habe in meinem Leben schon ganz viele Homöopathische Mittel probiert. An mir, an meinem Mann, meinem Kind, meinem Pferd und meinem Hamster. Und ja, alles wurde von verschiedenen erfahrenen Homöopathen empfohlen, nicht von Ärzten, die nur mal ne Wochenendschulung hatten.

Kein einziges davon hatte auch nur irgendeine Wirkung. Auch nicht auf lange Zeit gesehen (ich spreche von Monaten). Ich werde dafür kein Geld mehr ausgeben. Es gibt sicher Leute, denen hilft es, ich gehöre nicht dazu.

N0aK;aWi


Kannst du auch was rausschneuzen? Ist das gelb oder grünlich?

KRle~ineHQexxe21


Das ist ganz klar, mit an manchen Tagen ganz ganz vereinzeltem gelbem Zeug. Aber wirklich kaum der Rede wert das Gelbe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH