» »

Stimme kippt ständig weg... beim Trinken, Husten usw.

Nuaurxu hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit etwa 2 Wochen plagt mich folgendes Problem: Meine Stimme hört sich normal an, wenn ich aber huste oder etwas trinke, kippt sie um, besonders beim ersten Schluck oder Bissen. Mehrere Sekunden ist sie dann völlig "aus dem Ruder", d.h. sie schwankt schnell hoch und runter, genauso wie bei Jungen in der Pubertät! Danach pendelt es sich wieder ein. Schmerzen habe ich ansonsten nicht, vor diesen 2 Wochen hatte ich allerdings eine Erkältung, wo ich auch Heiserkeit und ein Stechen im Hals hatte. Alles ist weg, nur diese Stimmstörung ist geblieben... Habe schon für nächste Woche einen HNO-Termin. Ich wäre so dankbar, wenn jemand weiß, wie es kommen kann, dass gerade beim Husten/kräftigen Schlucken diese Störung auftritt und sonst meine Stimme ganz normal ist. Kann es eine Zyste/Polyp sein oder sogar funktionelle Störung? Es ist sehr peinlich, weil ich in meinem Beruf viel sprechen muss. Das geht ganz gut, aber sobald ich einen Schluck Wasser trinke, hört sich meine Stimme total verrückt an :-(

Neben diesem Phänomen habe ich einen leichten beständigen trockenen Hustenreiz, dem ich aber nicht nachkommen muss. Mache ich es doch, ist die Stimme wieder kurz weg :-X

Danke für eure Einschätzung!

Nauru

Antworten
sjtürmxchen


Hallo Nauru,

der Termin beim HNO ist gut. Ich glaube aber nicht, dass es eine Zyste oder Polyp ist. Beim Schlucken oder Husten bewegt sich der Kehlkopf relativ stark. Das verändert dann die muskuläre Situation und die ganze Position der Strukturen im Kehlkopf. Normalerweise rutscht aber danach wieder alles an die richtige Stelle. Dein Kehlkopf hat sich von der Erkältung offensichtlich noch nicht erholt.

Bei einem Polyp hättest du jedenfalls andere Beschwerden. Ich könnt mir vorstellen, es hat eher muskuläre Gründe, die nach kurzer Zeit wieder von allein verschwinden.

Ich bin sehr interessiert an dem weiteren Verlauf und würde mich freuen, wenn du schreibst wie es weiter geht.

Liebe Grüße

NRaurxu


Hallo Stürmchen,

danke für deine Antwort und sorry für meine verspätete Reaktion, habe einen Ärztemarathon hinter mir und bin so schlau wie zuvor :-(

Um es kurz zu machen:

1. Arztbesuch: HNO-Arzt. Befund: Stimmlippen sehen normal aus, evtl. etwas Schleim. Arzt meint, es kommt von der Erkältung.

Symptome bleiben, weder Verschlechterung, noch Verbesserung

2. Arztbesuch: Endokrinologe für Blutbild. TSH basal bei 4,8 (Referenz 0,27-4,2), freie Werte im Normalbereich, TPO-AK bei 6 (< 34 normal). Habe schon seit 10 Jahren TSH erhöht zwischen 3 und 6, die freien Werte sind immer ok, auch hier Ursache unbekannt. Ich bin zum Endokrinologen, weil ich einen Zusammenhang zwischen diesem Stimmkippen (fühlt sich wie ausgetrocknet an) vermutete.

3. Arztbesuch: Phoniater. Nochmal Kehlkopfspiegelung, keine Zysten oder Polypen gefunden, minimal gerötet. Phoniater meinte, dass sich beim Sprechen die Muskeln am Kehlkopf verkrampfen, sodass ich jetzt einen Termin bei der Logopädin habe.

Bin mit der Situation aber nicht zufrieden, weil ich dieses Wegkippen der Stimme jetzt seit Wochen unverändert habe, zudem einen leichten trockenen Hustenreiz. Scheint ja nichts Schlimmes an den Stimmlippen zu sein, aber ich bin mir nicht sicher, ob dieses Kippen wirklich mit der Verkrampfung zu tun hat. Der Grund: Ich habe zum Test 2-3x Benzodiazepine genommen (Muskelrelaxans), die Stimme wurde tatsächlich etwas tiefer und entspannter, aber das Kippen war genauso wie immer. Ich weiß nicht, ob sich meine innere Anspannung auf die SD auswirkt und den TSH quasi erhöht oder ob der TSH irgendwie auf die Stimme einwirken kann.

Meine Vermutung: Könnte sich eine SD-Unterfunktion so extrem auf die Stimme auswirken und sonst keine Symptome zeigen?

Bin gerade sehr verzweifelt. Kann seit Wochen meinem Alltag kaum mehr nachgehen, weil es mich so belastet. Wäre sehr dankbar, wenn sich noch mehr Leute melden würden, die eine ähnliche Stimmproblematik (Stimme kippt weg beim Schlucken und vor allem beim Husten) gehabt haben oder gute Erfahrungen mit SD-Unterfunktion haben. Die Stimme hört nach dem Husten einige Sekunden so an, wie wenn man laut niest und dann sofort etwas spricht, also sehr trockene, hohe, raue, stimmlose Stimme.

War jetzt schon bei sämtlichen Experten, deshalb wäre ich über jede Hilfe oder über Erfahrungsberichte dankbar!

Viele Grüße

Nauru

s$türmcOhexn


Hallo Nauru,

schön, noch mal von dir zu hören. :-) Ich halte die SD- Unterfunktion für unwahrscheinlich und eine muskuläre Dysfunktion für immer noch wahrscheinlich. Dass bei deinem Test das Kippen der Stimme nicht weggegangen ist, muss nichts heißen. Nur weil die Muskulatur insgesamt entspannter ist durch ein Relaxan, heißt das nicht, dass es sich heilend auf das ganze Zusammenspiel von KK-Muskulatur, Zungenbein und KK-Knorpel auswirkt. Der Termin bei der Logopädin ist meiner Ansicht nach die Beste Möglichkeit eine Besserung zu erreichen. Frag sie ob sie Manuelle Stimmtherapie nach Gabriele Münch macht. Wenn du eine Therapeutin mit dieser Fortbildung finden könntest, wäre das optimal.

Weiterhin viel Glück und gute Besserung und halte mich gerne auf dem Laufenden. Interessiert mich.

*:)

nCancjhen


Ein Ultraschall der SD wäre interessant gewesen. Denn wenn die SD vergrößert ist, kann es durchaus Probleme mit der Stimme geben.

Bei mir ist es hin und wieder mal so, das die Stimme beim Reden weggeht. Also ich fange an zu reden und merke eine immer schwächer werdende Stimme. Liegt wohl an der SD und aber auch am Rauchen.

AKmse$l2


Hallo Nauro

Vielleicht bist du auf etwas allergisch?

Ich schlage mich schon seit ca. 25 Jahren mit den verschiedensten Unverträglichkeiten herum. Immer mal was anderes. Ziemlich am Anfang passierte es mir wenn ich ein kohlensäurehaltiges Getränk getrunken hatte, dass meine Stimme mir auch nicht mehr gehorchte so wie dir und ein Frosch im Hals war der nicht weggehen wollte.

Du sagst zwar es passiert dir wenn du Wasser trinkst oder du hustest, was ja anders ist als es bei mir war, aber mal im Allergieambulatorium austesten lassen kann ja nicht schaden.

Alles Gute

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH