» »

Weltreise abbrechen wegen Mandelop?

FdliedeLrgoxld hat die Diskussion gestartet


Hallo in die Runde!

Ich bin gerade sehr mit mir am Hadern und bräuchte dringend Rat.

Ich habe seit Kindheit an eine vergrösserte Mandel auf der rechten Seite. In den letzen 15 Jahren (bin 30) hatte ich zwar öfter mal Halsschmerzen mit Husten, aber nur alle paar Jahre mal ne schwere Mandelentzündung. Nun fingen aber vor nem Jahr gehäufter Beschwerden auf. Im Oktober eine Mandelentzündung mit 40 Grad Fieber, die zwei Mal mit Antibiotika behandelt werden musste. Seitdem immer wieder Halsschmerzen, die kommen und gehen, die meine Hausärztin aber als unbedenklich eingestuft hat und mir trotz der Größe meiner Mandel nicht zur Entfernung geraten hat.

Nun bin ich seit 4 Monaten auf Weltreise und der ständige Klimawechsel tut da nicht so gut. Vor 6 Wochen bemerkte ich rote Pusteln an der Racheninnenwand, eher zufällig da ich kaum Halsweh hatte, aber super abgeschlagen war. Ein HNO Arzt verschrieb mir ein Antibiotikum worauf die Pusteln kleiner wurden aber nicht verschwanden. Seit 3 Wochen steigerte sich nun Abgeschlagenheit mit ner Erkältung bis hin zu völliger Erschöfung mit erhöhtem Puls und Atemproblemen seit einigen Tagen. Da ich immer noch nur mittlere bis fast keine Hahaschmerzen habe, bin ich nicht sofort zum Arzt gegangen. Mein Kreislauf ist gestern dann aber mehr abgesackt also bin ich in die Notfallsprechstunde in ein Krankenhaus. Der Arzt bemerkte neben den Pusteln im Rachen ganz kleine weiße Punkte auf den Mandeln, die mir gar nicht aufgefallen waren. Nun will er mich mit Antibiotika behandeln und noch n Abstrich machen und sagt, falls es nicht anschlägt dann müsse ich sofort die Mandeln herausnehmen lassen, da sich die Infektion sonst im körper ausbreitet.

Mich wundert nur, dass die anderen Ärzte das nicht gesagt haben. Und ich kann nicht einfach meine Reise dafür abbrechen :-( natürlich würde ichs tun wenns dringend notwendig wäre. Habt ihr einen Rat für mich? Auch was ich zur Genesung beitragen kann und zur Vorbeugung? Herzlichen Dank!

Antworten
uNnkoEmpSliz~ier,t


Du bist doch in einem Krankenhaus bzw es ist eines verfügbar. Lasse dir dort die Mandeln rausnehmen und gut ist es. So lange dauert die Genesung ja nicht.

vOampirUelxla75


Sehe ich auch so.

Ausnahmen wären Länder mit schlechtem Standart oder wenn du es dir nicht leisten kannst die OP zu bezahlen, da das ja oft auf Vorkasse im Ausland läuft.

EVhemaligser Nutzer[ (#3|2573x1)


Ich denke mal bei Operationen wird das mit der Auslandskrankenversicgerung direkt abgerechnet werden können. Keiner kann mal eben mehrere tausend € in Vorleistung zahlen

F(lied-ergo"lxd


Der Standard in diesem Land ist sehr schlecht, weshalb der Arzt mir geraten hat das in Deutschland machen zu lassen. Ich bin aber aktuell nicht versichert, nur über eine Auslandskrankenversicherung, die aber soweit ich weiß alle Kosten deckt. Meine Abschlussflüge wären dann nur futsch, die ich bereits gebucht habe. Ich gehe mal nicht davon aus, dass das ganze in 1-2 Wochen erledigt ist. Da muss ich erstmal ne gute Klinik in nem anderen Land finden und das mit meiner Versicherung klären. Wenns notwendig ist, dann mach ich das, ne Zweitmeinung wäre nur sinnvoll. Mal abgesehen davon, dass ich an einer Angststörung leide und panische Angst vor Krankheiten habe und dann da ganz alleine wäre. Eigentlich reise ich mit ner Freundin zusammen, aber sie soll ja nicht wegen mir die Flüge und geplanten Orte verpassen. Ich hab auch eigentlich nicht das Budget um noch n Langstreckenflug zu bezahlen. Alles also etwas kompliziert, weshalb ich die OP nur machen will wenns echt notwendig ist. ":/

swchnecfke198x5


Hm...

Die Risiken bei Mandelentzündung ist halt, dass sie das Herz angreifen kann. Ich kenne allerdings einige Naturmedizin-Spinner, die keine Antibiotika nehmen und ihre Anginas trotzdem gut (?) überstanden haben.

Ich würde mich mal über medizinische Standards im Umfeld / nahen Ausland informieren. Natürlich tendiert man dazu, das Gesundheitssystem im eigenen Land als das Beste anzusehen, aber auch in Ländern außerhalb Deutschlands sterben die Leuten nicht wie die Fliegen ;-) Die Nebenwirkungen einer OP sind, wie immer, höchst individuell. Manche sind nach einer Woche wieder fit, andere erst nach vier Wochen. Prinzipiell ist eine Mandel-OP aber keine große Sache. Ich würde ca. 1 Woche - 10 Tage Ruhe (wegen evtl. Blutungen) einplanen, ansonsten ordentlich Schmerzmedis einpacken. Und alles etwas ruhiger angehen.

Aber das ist nur meine Meinung :)*

u7nkompjliBziexrt


In welchem Land bist du denn ?

FPliedNergoxld


In Bolvien aber ich würde dann nach Argentinien fliegen, die sollen ganz gute Kliniken haben. Was mir gerade am meisten zu schaffen macht ist die luftnot, die ich gerade besonders nachts habe, also dass ich nach Luft schnappe. Das wurde bisher ask psychosomatisch eingestuft aber der Arzt meinte das könnte meine große Mandel sein die im liegen die Luftzufuhr wegdrückt. Ich habe diese Mandel aber schon seit Kindheit an und die luftbeschwerden nur phasenweise gepaart mit Angstsymptomen. Aktuell kriege ich deshalb kein Auge zu %:|

R&he^luia


Welche Leistungen deckt denn deine Versicherung ab? Evtl. auch einen Rücktransport?

Oder bist du vielleicht auch bei einem Automobilclub?

Mwaurig/ha


Die Mandeln während einer Weltreise herausnehmen lassen, ganz nebenbei? Vergiss es! Du wirst für mind. 10 Tage höllische Halsschmerzen auch mit guten Schmerzmitteln haben. Zumindest wirst du nichts mehr machen wollen, als dich ausruhen, denn der Körper braucht nach dem Eingriff einfach nur Ruhe. Ich hatte zwei Mandel-OPs und es ist nichts, was man mal eben so mitnimmt.

dIanndhaltsoaAlleskxlar


Angstpatienten trauen sich oft nicht vom Wohnzimmer bis in die Küche, mal übertrieben gesagt...und du machst 'ne Weltreise...beachtlich! :)=

Wie lange willst du denn noch rumschippern? 4 Monate hast du schon, wo überall willst du noch hin? Davon würde ich es abhängig machen, ob ich ne OP in Deutschland starte und die Reise abbreche oder nicht.

Versuche es doch erstmal mit dem Antibiotika, wie der Arzt sagte, dann kannst du die Mandeln immer noch rausnehmen lassen. Da man dich anscheinend an jedem Platz der Erde absetzen kann und dort klar kommst :-D , lasse es halt in Argentinien machen. :)z

Vorkasse glaube ich auch nicht, dass das erwartet wird. Wer kann das schon... ":/

F;liedegrgoxld


Haha ich kann meine Angst phasenweise verdrängen, aber jetzt gerade die Kombi aus allein in Bolivien (meine Freundin ist grad in Chile) und krank ist doch recht suboptimal für ne Angststörung :=o

Ich war in Südamerika und will im Oktober eig noch 4 Monate nach Asien, dh ich wäre erst im Februar zu Hause.

Also die Versicherung übernimmt soweit ich das herauslesen konnte alle Kosten. Würde mich natürlich lieber zu Hause operieren lassen aber Buenos Aires wäre auch ne gute Option. Auch wenn ich halb durchdrehen würde da alleine, aber was muss das muss. Ich werde mit meinem Therapeuten skypen müssen ;-D

d3annhal,tsoa+lleskxlar


Sorry, also deine Mandelsache nimm ich für voll, aber deine Ängste kann ich nicht ernst nehmen. Jemand, der wirklich an Panik leidet, stürzt sich nicht in solche Abenteuer einer Weltreise. Da muß man schon besonders angstFREI sein, da eine Unsicherheit die nächste jagd...

Und wenn man mit Sätzen- tja, was muss das muss- hinkommt, ist die Angst wirklich nicht so groß. *:)

F,lieidergoxld


Naja es gibt da ja auch verschiedene Abstufungen und Formen. Ich leide an einer Somatisierungsstörung der eine Angststörung zugrunde liegt. Das schließt ja nicht aus dass man trotz der Angst nicht mutig sein kann. Das tritt bei mir auch nur phasenweise stärker auf, weshalb ich auch schon in Kliniken war. Ich hab da auch n ausgeprägten Kampfgeist, merke aber dass mich die Situation jetzt doch wieder etwas abgleiten lässt.

Skin{aSouPndxso


@ dannhaltsoallesklar:

Schwachsinn. Ich leide auch an Panik, habe aber meine Mechanismen fuer diese Situationen entwickelt und kann daher auch alles machen. Es kommen halt Situation vor, die nicht schoen sind, aber meistens kriegen die nicht mal mein Umfeld mit. Im Nachflug von Guadeloupe zurueck habe ich mich allerdings vollends zum Deppen gemacht.

@ Fliedergold:

schwierige Situation. Kann das mit der Luft auch an der Hoehe liegen? Ansonsten wuerde ich es nochmal fuer etwa eine Woche versuchen mit Tee, Antibiotika, Bonbons lutschen usw und wenn es gar nicht besser wird, musst Du wohl zurueck.

Grade wenn es bald nach Asien gehen soll. Dort ist die medizinische Versorgung noch bedeutend schlechter..

Ich wuensche Dir gute Besserung ubd druecke die Daumen, dass Du die Reise fortsetzen kannst!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH