» »

Furunkel, Infektion an rechtem Nasenflügel-Angst vor Meningitis?

klatYearxe92 hat die Diskussion gestartet


Guten morgen!

Vor ca. einer Woche bekam ich anscheinend einen grippalen Infekt. Alles war voller Schleim, Halsweh, Fieber. Das volle Programm eben. Nach 3 Tagen ging es mir mithilfe von Sinupret und Japanischen Heiltropfen ganz gut außer der Schnupfen blieb noch. Nachdem dann endlich einmal das Fieber wegging, entdeckte ich eine Schwellung in meiner Backe. Diese wurde von meinem Hausarzt als Ohrspeicheldrüsenentzündung diagnostiziert. Er verschrieb mir Ibuprofen und eine desinfizierende Mundspülung. Nach 2 Tagen war dann auch der Spaß vorbei. Nur der Schnupfen, der hielt sich bisher hartnäckig auch wen ich ihn eher als leicht einstufen würde. Diese Woche am Montag bekam ich dann von jetzt auf nachher höllische schmerzen an meinem rechten Nasenflügel. Eine leichte Berührung reichte aus damit ich an die Decke ging. Dachte er an eine Art Pickel und habe abgetastet. Konnte eine leichte Schwellung ertasten und machte mir natürlich sorgen. Also HNO Arzt angerufen. Bei diesem konnte ich dann auch gestern morgen vorbeikommen. Sie erkannte 3 Bläschen und tippte auf ein Furunkel bzw. eine Infektion. Verschrieb mir Fucidine und meinte falls ich merke das es schlimmer wird solle ich mich nochmal melden da dann Antibiotika von nöten wären. Gestern Abend bekam ich dann leichte Kopfschmerzen sowie schmerzen unter den Ohren. Mir wurde gesagt ich solle auf keinenfall an dem Furunkel herumdrücken. Abgetastet und etwas gedrückt hatte ich es aber schon Montags als ich mir noch einbildete es handelt sich um einen Pickel in der Nase. Nun habe ich panische Angst das ich die Viren, Bakterien was auch immer für dieses Furunkel verantwortlich ist, bereits in die Blutbahn gedrückt habe. Mögliche Folgen wären ja eine Sepsis und eine Meningitis. Die Kopf- und Rückenschmerzen tragen zur Panik noch bei. Fieber habe ich keins. Fühle mich nur etwas schlapp und habe eben ominöse Kopf-Nacken-Rückenschmerzen. Den Kopf kann ich noch auf die Brust drücken also das Kinn auf den Brustkorb legen. Es zieht etwas im Nacken und schmerzt auch etwas aber es geht.

Die Schmerzen am Nasenflügel hatten sich übrigens von MO auf DI bereits von alleine gebessert. Seit gestern trage ich nun Fucidine 3 mal täglich auf. Bisher keine Veränderung. Der Schmerz ist gleichbleibend.

Also der jetzige Stand:

Schmerzen im Hinterkopf, leichte Nackenschmerzen, Schmerzen unter Ohren sowie ein leichtes Druckgefühl.

Kein Fieber!

Ich habe nun einen Termin morgen um 12 Uhr und hoffe das sich bis dahin nichts an meinem Zustand ändert. Sollte Fieber auftreten oder die schmerzen drastisch werden, werde ich natürlich den Notdienst aufsuchen. Meine Frage jetzt nur: wie wahrscheinlich ist eine Meningitis? Ist es möglich das ich bereits eine habe anhand meiner oben genannten Symptome? Eventuell kann mir hier ja jemand der bereits eine Meningitis hatte beschreiben wie die Symptome sind. Stelle mir diese drastisch vor. Eventuell gibt es ja auch Möglichkeiten selbst sich mit dem Ausschlußverfahren zu beruhigen. Mache mich bei so etwas sehr schnell verrückt. Gerade Doktor Google hilft da dann auch nicht weiter sondern macht das schlimmer.

Danke euch schon einmal für Ratschläge und Hinweise. Und entschuldigt bitte das zutexten.

Mfg

Antworten
Euhemal<iger NutGzer (#v467193x)


wie wahrscheinlich ist eine Meningitis?

Unwahrscheinlich. Die theoretische Möglichkeit besteht, wie oft postuliert wird 'Wenn man sich einen Pickel im Nasendreieck ausdrückt, kann man sterben'. Aber da ist die Wahrscheinlichkeit sehr, sehr gering dafür.

Eventuell gibt es ja auch Möglichkeiten selbst sich mit dem Ausschlußverfahren zu beruhigen.

Sowie du das derzeit hier schilderst und auch deine Möglichkeit nachwievor längere Texte in einem Forum zu verfassen, lassen nahezug ausschließen, dass du aktuelle eine Meningitis oder Encephalitis hast.

E}hemasliger >Nutzer ](d#4694;85)


Nasenflügel ist aber nicht Nasendreieck. Von daher seh ich da eigentlich garkeine Gefahr für eine Meningitis.

Haben tust Du sicherlich keine. Du hast halt einfach einen Infekt und die Schmerzen kommen da eher von falscher Körperhaltung.

kRatearxe92


Danke euch schon einmal für eure Antworten! Hatte die Ärztin auf meine Angst hin angesprochen. Diese meinte, es ist durchaus möglich das durch herumdrücken am Nasenflügel die Gefahr einer Sepsis oder einer Meningitis besteht. Deshalb sagte sie ausdrücklich ich sollte die betreffende Stelle nicht anfassen. Mache mir nun etwas Sorgen aufgrund der Kopfschmerzen.

E#henmaligpegr Nut^zerM (#469x485)


Selbst WENN eine theoretische Gefahr bestehen würde, so ist es doch höchst unwarscheinlich.

Die Kopfschmerzen deuten jedenfalls nicht auf eine Meningitis hin.

Bei einer Meningitis würde Dir schier der Schädel platzen, du könntest den Kopf nicht im Geringsten bewegen, Du hättest sehr hohes Fieber.

Und auch eine Sepsis ist bei den Symptomen absolut abwegig.

Deine Panik ist wirklich unnötig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH