» »

Sinusitis mit Augenschmerzen, ab wann gefährlich?

Lqou}isianxa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit nunmehr einem Monat mache ich mit einer Nebenhöhlenentzündung herum. Anfangs war es "nur" Druck auf der rechten Wange und gelegentliches Ziehen in die Zähne sowie rechtsseitige Kopfschmerzen. Ich habe zwei HNOs aufgesucht, die beide weder Eiter- noch Sekretfluss sehen können, aber ein deutliches Hinterwandecho beim Ultraschall. Weil die Beschwerden anhalten und nicht auf die üblichen Behandlungsmethoden (ausgenommen AB) reagieren, will der eine HNO jetzt ein CT, der andere, bei dem ich schon seit Jahren in Behandlung bin, hat heute gesagt, er möchte ein MRT, weil er die Strahlenbelastung eines CTs für erheblich einschätzt und meint, das könnte man immer noch machen. Das Problem: Einen MRT-Termin habe ich gleich heute besorgt, allerdings ist der erst Mitte nächste Woche. Ich habe nun seit ein paar Tagen auch Schmerzen in der Augengegend dazubekommen, mal der Knochenrand unterhalb des Auges, mal der darüber, mal das Auge selbst. Das hatte ich beim HNO auch erwähnt.

Jedenfalls habe ich Angst, dass mir in der Zwischenzeit irgendwas passieren könnte, wenn innen etwas von der Nebenhöhle durch die dünne Knochenwand wandert, ich hab ja permanent Druck auf der Nebenhöhle und eben zunehmend tut auch die Augengegend weh. Ich habe Angst vor einer Hirnhautentzündung etc., wenn was ins Auge wandert.

Ab wann müsste ich denn in die Notaufnahme im Krankenhaus? Gibt es Frühwarnzeichen?

Antworten
M'ons~txi


Ein Fall für die KH-Notaufnahme bist Du noch lange nicht. ;-)

Ich hatte über 30 Jahre lang eine chronische Pansinusitis, die bei grippalen Infekten auch regelmäßig eitrig war. Diesen Druck über, hinter und in den Augen kenne ich nur zu gut. Manchmal bin ich mit dem Kopf gegen die Wand, um einen noch heftigeren Schmerz zu erzeugen. Wirklich gefährlich wurde es bei mir aber nur einmal, als sich eines Abends innerhalb weniger Stunden eine Orbitalphlegmone mit Sehnervenentzündung entwickelte. Anfangs kratzte das betroffene Auge nur heftig, aber schon eine halbe Stunde später lief der Eiter bächeweise aus dem Auge. Nun ließ ich mich ins KH fahren. Zwei Stunden später war das Auge schon vollkommen zugeschwollen und schmerzte entsetzlich. Ich hatte hohes Fieber, und fühlte mich einfach nur schrecklich.

Die Vereiterung war von den Siebbeinzellen aus (die sind in der Gegend der Nasenwurzel) in die linke Augenhöhle gebrochen. Da es über den Sehnerv geradewegs ins Gehirn geht, landete ich mit beginnender Hirnhautentzündung auf der Intensivstation.

Du siehst, es kann sehr schnell gehen. Voraussetzung ist aber, dass Du schon vorher vereiterte Nebenhöhlen hattest. Ohne Vereiterung ist eine Sinusitis zwar auch sehr unangenehm, doch nicht gefährlich.

Gute Besserung! @:)

L)ou5i&sia&na


Das hört sich schrecklich an, schön, dass Du es gut überstanden hast @:)

Ich musste erst mal schauen, was eine Pansinustis ist. Du meine Güte, dann waren bei Dir alle Nebenhöhlen betroffen? Furchtbar... Bei mir ist die rechte NNH betroffen, die linke NNH ist frei, die Stirnhöhlen sind auch frei bzw waren es vor zwei Wochen beim Check.

Sie haben in die Nasengänge (Nasenhaupthöhle heißt das, glaub ich), geschaut, konnten aber keinen Sekretfluss oder Eiter sehen. Aber vermutlich ist eben alles zu, also dieser Kanal, der Abfluss von den Nebenhöhlen.

Im Ultraschall sieht man seit 4 Wochen unverändert ein Hinterwandecho.

Siebbeinzellen? Keine Ahnung....mir tut halt auch die rechte Seite der Nase in Augenhöhe weh.

Seit ein paar Tagen eben auch das Auge, und der Tränensack unterm rechen Auge ist auch leicht geschwollen, die letzten Tage hatte ich immer das Gefühl, als ob das rechte Auge im Innenwinkel trocken ist, manchmal juckt es und man möchte reiben, vorgestern hatte ich auch mehrfach ein Stechen in der Gegend, wo ich den Tränenkanal vermute. Ich kenne mich mit der Anatomie nicht so gut aus.

Wie gesagt, ob es eitrig ist oder nicht weiß niemand, ich kann ja erst Mitte nächster Woche zum MRT und am Montag darauf, also in exakt zwei Wochen, zum HNO zum Auswerten.

Fieber habe ich keins.

Was die Schmerzen angeht, ist es auszuhalten, ich neige seit der Pubertät zu Kopfschmerzen, also bin ich es gewissermaßen gewöhnt, die Schmerzen, die über die rechte Gesichtshälfte verteilt sind, sind ja ähnlich wie Kopfschmerzen. Aber ich habe halt Angst, ich habe auch eine Angststörung, daher geht es mir momentan damit wirklich nicht gut.

Ich will nicht erst zum Notfall werden, der auf der Intensivstation landet. :°(

MwoHnsxti


Wäre die Sinusitis eitrig, hättest Du mindestens 1-2 Stunden nach dem Aufstehen dickflüssiges gelbes bzw. gelbgrünes oder bräunliches Sekret im Taschentusch.

L(ouisGi?aJna


Und wenn das Osteum so zugeschwollen ist, dass sich das alles die ganze Zeit in der Nebenhöhle staut? Der Druck muss ja wo her kommen und das Hinterwandecho auf dem Ultraschall auch. ":/

M_oQn5stxi


Das Echo entsteht aufgrund geschwollener Schleimhaut und angestautem Schleim.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH