» »

Seit 6 Wochen Reizhusten

JkuliOa08x8 hat die Diskussion gestartet


meiner Verzweiflung wende ich mich jetzt an das Forum hier, in der Hoffnung, dass mir jemand helfen kann.

Ich bin Julia, 23 Jahre alt. Ich lebe gesund, mache Sport, rauche nicht, trinke nicht, esse viel Obst und Gemüse und bin eigentlich nie bzw selten krank! Bis jetzt. Ich leide mittlerweile seit 6 Wochen an Reizhusten. Es kam aus dem Nichts, ohne Erkältung, Infekt, etc. Und es will einfach nicht aufhören, Hustenstiller wirkt nicht, Bonbons wirken nicht. Abgesehen von dem Husten geht es mir gut, habe kein Fieber und fühle mich auch nicht schlapp etc. Gewicht verloren auch nicht.

Beim Arzt war ich schon, dort hieß es, ein Husten wäre erst ab 8 Wochen zu untersuchen, vorher wäre der unbedenklich. Alles was festgestellt wurde war, dass meine Lymphknoten leicht geschwollen waren, Herz und Lunge ok.

Langsam drehe ich durch, habe mir schon sämtliches selbst angeschafft, da mir der Arzt ja nichts geben konnte/wollte. Es fühlt sich schrecklich an, 24 Stunden mit dem Hustenreiz zu leben. Dazu gibt es zu sagen, dass der Hustenreiz an manchen Tagen sehr schlimm ist und an anderen Tagen weniger schlimm, sodass ich denke, es ist endlich vorbei. Nachts bleibt der Husten immer aus!! Und das seit Anfang an.

Mein einziges gesundheitliches Problem seit Jahren ist meine Nase. Nach einer Erkältung (vor 4 Jahren) habe ich leider angefangen Nasenspray zu benutzen und bin davon nicht mehr los gekommen. Ich habe es 2-3 mal am Tag genutzt. Anfang des Jahres, also kurz bevor der Reizhusten anfing, habe ich mir als Vorsatz gesetzt, mit dem Nasenspray radikal durch kalten Entzug aufzuhören. Das habe ich auch getan und es lief nicht so schlecht wie erwartet. Die ersten Tage habe ich schlecht Luft bekommen, vor allem im Liegen/nachts, aber das hat sich recht gut gelegt (ganz frei war sie allerdings nie). Und dann kam der Reizhusten. Durch den trockenen Reizhusten hatte ich teilweise das Gefühl zu ersticken, da meine Nase ja dicht war. Also habe ich wieder mit dem Nasenspray angefangen. Erstickungsgefühl weg, Reizhusten bleibt.

Meine Frage ist, kann es sein, dass das einen Zusammenhang hat? Bin am überlegen zum HNO Arzt zu gehen, allerdings sind die hier sehr unfreundlich und kurz ab. Und da es mir allgemein peinlich ist über meine Nasenspray Geschichte zu reden, wäre dies für mich der letzte Ausweg und ich wollte erst mal wissen, ob es da eventuell einen Zusammenhang geben könnte. Ansonsten würde ich es lieber nochmal alleine versuchen von dem Nasenspray los zu kommen, wenn der Husten vorbei ist. So schwer war es gar nicht. Vielleicht hat ja jemand auch eine Idee, was es sonst sein könnte oder war schon mal in einer ähnlichen Situation.

Antworten
I)saxbell


Ich habe auch ab und zu einen solchen Reizhusten und festgestellt, dass er vom Magen kommt.

Google mal ein wenig nach "Reflux" und "Husten" - da findest Du so Einiges.

"Reflux" muß sich nicht alleine durch Sodbrennen äußern.

Seitdem achte ich ein wenig darauf was ich gegessen oder getrunken habe.

Vor allem das hier:

Dazu gibt es zu sagen, dass der Hustenreiz an manchen Tagen sehr schlimm ist und an anderen Tagen weniger schlimm, sodass ich denke, es ist endlich vorbei. Nachts bleibt der Husten immer aus!! Und das seit Anfang an.

Spricht sehr dafür, dass es sich um etwas Ernährungsbedingtes handeln könnte.

S0chwarmz66x6


Also habe ich wieder mit dem Nasenspray angefangen. Erstickungsgefühl weg, Reizhusten bleibt.

Meine Frage ist, kann es sein, dass das einen Zusammenhang hat?

Ich denke schon. Ich bin derzeit dermaßen erkältet, dass ich mir das erste Mal im Leben ein Nasenspray gekauft habe (mit 38), allerdings bin ich sehr willensstark und habe keine Disposition zu Suchterkrankungen. Nun hatte ich eben starken Schnupfen und auch Reizhusten, vor allem nachts, beides hat sich jedoch ganz gut gelegt, der Reizhusten war bereits ganz verschwunden. Trotzdem habe ich gestern und vorgestern vor dem schlafen gehen nochmal 1 Sprühstoß pro Nasenloch gegeben und kaum war die Nase komplett frei und ich lag, ging der Reizhusten wieder los, die ganze Nacht, brutal, trotz pflanzlichem Hustensaft extra gegen Reizhusten. Ich kann mir das nur so erklären, dass überschüssiges Nasenspray nach hinten über den Gaumen abfließt und verschluckt wird, im Halsbereich entsteht darauf aufgrund der Wirkung eine gereizte Stelle und deshalb dann der Reizhusten.

S5ar*ahZ87


Liebe Julia,

ich versteh dein Nasenspray-Problem total. Hab vergrößerte Polypen und krieg schlecht durch die Nase Luft und mit Nasenspray ist es einfach egal. Ich hab allerdings nie eine Nasenspray-Sucht gehabt.

Ich würde dir allerdings dringend raten - Reizhusten hin oder her - wieder damit aufzuhören.

Es kann wirklich passieren, dass die Schleimhäuter in der Nase so austrocknen, dass sich widerliche Bakterien dort bilden. Stichwort Stinknase.

Wenn die Nase sofort dicht ist, versuch es doch mal auszuschleichen. Hab ich nach der letzten Erkältung auch gemacht.

Ich denke auch dass der Reizhusten damit zusammenhängen kann, ein trockener Rachen kann durchaus auch so Reizhusten verursachen.

Hast du den Schleimauswurf beim Husten? Irgendwas ansatzweise? Sonst mal versuchen auszuspucken: gelblich/grünlicher Schleim heißt bakterieller Infekt, durchsichtig/weiß heißt Viren oder ohne Befall.

Lg

S.arUahx87


PS: Falls du das mit dem Nasenspray nicht hinbekommst, geh doch mal zu einem HNO und red mit dem darüber.

Wenn der HNO den du bereits kennst nicht so freundlich ist, such dir doch einen anderen. Meine HNO ist total lieb. :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH