» »

Ohrenjucken bringt mich zum Verzweifeln

Mvirexya hat die Diskussion gestartet


Der Titel sagt eigentlich schon alles.

Ich hatte vor ca. einem Jahr eine Außenohrentzündung, also besser gesagt eine Entzündung im äußeren Gehörgang, die sich in wenigen Tagen bis zum Abszess entwickelt hatte (höllische Schmerzen!). Alles durch den HNO-Arzt :[] behandelt, für wenige Tage AB, sie hatte den Abszess auch damals geöffnet und abfließen lassen. Die Entzündung war komischerweise beidseitig, obwohl die Mittelohren nicht betroffen waren, der Abszess nur auf einer Seite.

Die Ursache war damals wahrscheinlich eine regelmäßige Verwendung von Wattestäbchen auch bis tief ins Ohr rein, womit ich allerdings bis zu dem Zeitpunkt nie Probleme hatte. Natürlich habe ich die seitdem nicht mehr benutzt.

Seit dem habe ich ständig juckende Ohren in unterschiedlicher Stärke, die HNO bei der ich noch mehrfach im Verlauf des letzten Jahres war, meint nur sie sieht nichts, hat mir nur immer wieder entzündungshemmender Fettsalbe, samt Stofffaden ins Ohr gelegt und wieder heim geschickt, bei späteren Terminen gar nichts mehr gemacht und mir nur "Normison" Ohrentropfen empfohlen, da ist Alkohol + Glycerin drin, die sollte ich vor allem nach dem Duschen verwenden, was ich auch tat. Mit den Tropfen wurde es meist besser, sobald die Packung alle war, wieder schlechter. Nach mehr als 10 von diesen Packungen, dachte ich gut, vielleicht ist es auch ein Pingpong Effekt und die ständige Reizung auch nicht gut und ich hab mehrere Monate mal gar nichts gemacht. Half aber auch nicht.

Dann bin ich darüber gestolpert, dass Olivenöl helfen soll. Das ist das einzige was ich jetzt noch mache, manchmal allerdings in völliger Verzweiflung - damit ich immerhin nicht kratze - dass ich mir den ganzen Gehörgang vollkippe und ein paar Minuten einweichen lasse und dann von alleine rauslaufen lasse, in dem ich mich >10 Minuten auf eine Seite lege. Aber das Jucken kann ja wohl nicht von Olivenöl kommen?!

Was mich auch wundert, obwohl die HNO nie was sah, merke ich ganz deutlich dass die Haut innen auch gereizt ist und weh tut. Wenn ich z.B. mit Olivenöl getränkten Wattestäbchen vorsichtig reingehe und vorsichtig an der Haut langfahre, tut es weh. Häufig taten auch zu Beginn die Ohrentropfen von Normison weh, teilweise kaum zum Aushalten. >_< Auch als ich da bei der HNO war und ihr das erzählte, war sie ratlos und meinte sie sieht nichts und hat mich wieder nach Hause geschickt. DAS KANN DOCH NICHT SEIN? ":/

Ist das Außenohr eigentlich mit dem Rachen verbunden? Es gibt ja diese Eustachische Röhre, aber die ist mit dem Mittelohr verbunden oder? Ich hab nämlich auch regelmäßig Angina und manchmal den Eindruck, dass wenn ich Ohrenschmerzen habe, es auch im Rachen sticht. Eine zeitlang habe ich auch gedacht, ich würde mir die hin und wieder leichten stechenden Ohrenschmerzen "einbilden", also dass diese eigentlich von den Mandeln kommen, aber wenn ja auch die Haut so komisch gereizt ist?

:°(

Hat jemand irgendeinen Rat?

Antworten
Zlwacxk44


Allergie? In der Pollenflugzeit jucken meine Ohren manchmal auch.

B7enitaxB.


Ich habe das gelegentlich.

Ich mache ein wenig Watte getränkt mit Bioregulat (kl. Fläschchen ca.3.50 im Reformhaus) ins Ohr. Schmerzen, Juckreiz sind danach schnell weg.

CKaramaxla 2


Kann eine Art Ekzem sein oder so etwas wie Benita sagt.

Wurde einmal ein Abstrich gemacht auf auf Pilze, Bakterien, nur um das einfach auszuschließen.

Und wenn es das nicht ist, dann hilft vielleicht auch Kamillentee - entzündungshemmend ect.

I;sabe1ll


Einen unpassenden Beitrag gelöscht.

Mpirxeya


Allergien: Nein, gar keine bekannt. Obwohl ich auf ein paar Hautcremes in letzter Zeit mit roter, brennender Haut reagiere.

Abstrich: Nein, wurde nie gemacht.

Kamillentee, zum ins Ohr träufeln? ":/ Oder wie?

Was ist denn Bioregulat?

Ich habe nun den Verdacht, dass eventuell das häufige Kopfhörer-Tragen mit daran Schuld sein kann. Ist das möglich? ??? Zumindest fiel mir auf, dass immer danach meine Ohren sich seltsam "feucht" angefühlt haben... ":/ Ich habe mir nun nochmal die Ohrentropfen geholt, um überhaupt irgendwas machen zu können und mal Lautsprecher angeschlossen, so dass ich die Kopfhörer ein paar Wochen lang nur nutzen muss falls unbedingt nötig..

Mit dem Alkohol wird's komischerweise auch wieder besser, allerdings krieg ich dann ein anderes Jucken und teilweise hab ich ganz außen im Gehörgang dann so blättrige Ohrschmalzbeläge ??? ??? Denke, dass die dann manchmal jucken oder kitzeln wenn die lose drin liegen.

Ich hab auch festgestellt, dass ich in letzter Zeit eher trockene Haut habe, muss ständig Fettstifte für die Lippen verwenden und seit Jahren mal wieder Röschenflechte bekommen....

Wie ist das denn mit dem Olivenöl. Kann es schädlich sein für die Ohren, wenn man davon "zuviel" verwendet? Ich hab halt langsam den Eindruck, dass ich überhaupt nicht mehr auf eine Baseline von einem normalen "Klima" im Ohr komme und weiß nicht, wie ich es mal soweit bringe, meine Ohren einfach in Ruhe lassen zu können.

??? ??? ???

BfenRi%taB.


Was ist denn Bioregulat?

Könnte man Tante Googel fragen. Schafft ein Milieu, das Bakterien und Pilze nicht mögen.

SJchnUupfheHnnasxe


Hallo,

ich kenne das Problem zu genüge. Von ebenfalls Öl in die Ohren kam ich auf Feuchtigkeitscreme. Welche zumindest bei mir noch besser war als Öl. Dann Ohrenstöpsel beim duschen und Haare waschen und und und. Es hat einfach entsetzlich gejuckt. Ich hätte mit irgendwas reingehen mögen und auf der anderen Seite wieder raus. Echt. Oft war nur Linderung wenn ich ein Wattestäbchen mit eiskaltem Wasser durchfeuchtet habe und ins Ohr bin. Das hat richtig am Ohr geschabt, so trocken war die Haut. Gehörgangsentzündung hatte ich ebenfalls schon beidseitig (gleichzeitig) und ja, das sind Schmerzen. War aber unabhängig vom jucken.

Letztendlich hat nur der Umstieg von flüssigem zu festem Shampoo (gibt gute im Internet zu kaufen) geholfen. Gleichzeitig hatte sich dann auch die Kopfhaut stark gebessert. Ich habe zeitenweise Schuppenflechte und der Verdacht lag auch nahe, das eben auch die Ohren betroffen sind. War es aber nicht. Jedenfalls habe ich bis heute Ruhe. Reiner Zufallsbefund. Keinerlei jucken mehr, nichts. Irgendwas ist in diesen flüssigen Shampoos was ich nicht vertragen habe und ich habe sooo viele Marken durchprobiert.

Thema Ohrenstöpsel: Die schaffen wohl ein so feuchtwarmes Milieu was bei deinen angegriffenen Ohren noch dazu auch nicht gut ist. Ich würde echt erst dann wieder welche nehmen wenn das alles ausgeheilt ist.

Tdra/gische5rCWlow)nfisch


Am besten ist es, GAR nicht im Gehörgang herumzustochern. Und eine dünne Schicht Ohrenschmalz ist wichtig, damit sich nichts entzündet, dann juckt auch normalerweise nichts.

Es sei denn, du hast da ein nachgewiesenes Ekzem.

Auch Wasser würde ich nicht in die Ohren laufen lassen. Das spült doch ständig diese Schutzschicht immer wieder aus.

Spchnuqpfen_nxase


Das ist sicher richtig. Bei gesunden Ohren hat man auch gar nicht das Bedürfnis "rumzustochern". Wer aber dieses jucken kennt, weiß wie lästig das sein kann. Mir hat schon geholfen beim duschen die Ohren unter dem Wasserstrahl auszuspülen, halt Seifenreste oder Shampooreste raus. Beim Haare fönen die Ohren nicht vergessen kann hilfreich sein. Letztendlich hatte zumindest ich eben Erfolg indem ich flüssige Shampoos schlicht weggelassen habe.

Die Ohren sind in Ordnung. Gerade heute wieder kontrolliert. Was bin ich froh.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH