» »

Knalltrauma- Folge tinnitus

Pvlatzhirxsch91 hat die Diskussion gestartet


Wer kann mir Rat mit ähnlichen fall geben seit jetzt 3 monaten eine schrecklich zeit durchgemacht die Ohren summen immer noch stark!! Wie soll das weiter gehn?

Antworten
m4alikxa82


Was ist Dir denn genau passiert? Also wie sah das Knalltrauma aus und was hast Du danach gemacht? Arzt -Behandlung?

PSlatzhTirsch9x1


Eine Rakete ist genau neben mir explodiert, ja ich war im Krankenhaus die haben gesagt ich soll am nächsten Tag zum hno Arzt da war ich und der war blöd dann bin ich wieder ins Krankenhaus und habe Infusionen für 3 Tage bekommen und danach Cortison tabletten dann wars immer noch und ich bin wieder zu einem anderen hno dann hab ich DurchblutungsMedikamente genommen und dann gings immer weiter bis zur Psychologin!! Ich frag mich immer wie lang ein Mensch das aushalten kann das ist Horror

B:lecKhpiraxt


Ich frag mich immer wie lang ein Mensch das aushalten kann

Beliebig lange - ich hab das von Geburt an und lebe sehr gut damit. Du musst nur entscheiden, ob Du Dich selbst damit verrückt machen willst, oder es einfach als gegeben hinnimmst und weitestgehend ignorierst. Im zweiten Fall wirst Du keine Probleme damit haben ;-)

mEali>ka8U2


@ Blechpirat

Das ist die einzig richtige Einstellung zu dem Thema.

Ich bin selber nicht betroffen, aber mein Mann, dem ähnliches passiert ist, nur dass es bei Ihm Silvesterkracher IN einer Baustellentoilette waren, ein Streich von "Kollegen" :-o >:(

Das ist nun über 3 Jahre her, mein Mann hat seitdem auch den Weg vom HNO mit Infusionen über Klinikaufenthalt, Versuche mit Hörgeräten bis hin zu therapeutischer Behandlung alles durch (dazu kam die lange Krankschreibung, daraus resultierende Kündigung und nun eine Umschulung wegen dem Mist). Und das alles nur, weil ein paar andere Menschen NIX gedacht haben und ihn etwas ärgern wollten.

Es hat nicht nur sein, sondern unser Leben nachhaltig geprägt und verändert. Seit dem gibt es bei uns zu Hause keine Ruhe/Stille mehr, da er das nicht erträgt. Permanent läuft ein Radio, Fernseher und zum Einschlafen Hörbücher. Ich genieße die ruhigen Momente, wenn er in der Umschulung ist, da ich sonst dauerhaft beschallt werde.

Weiterhin hat auch mein Vater aufgrund eines Unfalls in der Arbeit vor über 30 Jahren seitdem einen Ton im Ohr. Und ist dennoch einer der gelassensten und ausgeglichensten Menschen, die ich kenne.

Ich habe durch die Beiden erfahren, dass man dem Ton im Ohr so wenig Bedeutung wie nur möglich zukommen lassen darf. Vergiss nie, dass Du der Herr über deinen Körper bist, übertöne es - lenke Dich ab, mit deiner Lieblingsmusik. Mit einem Hobby, dass deine ganze Konzentration in Anspruch nimmt und den Tinnitus somit in den Hintergrund rutschen lässt. Mein Mann und mein Vater machen beide leidenschaftlich gerne Musik, sie haben sich das Hobby nicht dadurch kaputt machen lassen, sondern es zu ihrem Vorteil genutzt.

Der Tinnitus kann wieder verschwinden, er kann aber auch bleiben, Das heißt aber nicht, dass Du ihn ständig hervorheben musst, ganz im Gegenteil, lass ihn in der Versenkung verschwinden, dann wird es Dir vorkommen, wie wenn es ihn kaum noch gibt. Und versuche Situationen zu meiden, die deine Aufmerksamkeit immer wieder darauf lenken. Bei meinem Vater war es in der Zeit wo das meinem Mann passierte so, dass er plötzlich nach über 25 Jahren massive Probleme mit seinem Tinnitus bekam, da sich die Gespräche permanent um die Situation meines Mannes und dessen Tinnitus gedreht haben.

Jetzt, nach über 3 Jahren reden wir nicht mehr darüber, und beiden geht es damit wieder besser. Und wenn mein Mann einen ganz schlechten Tag hat, wo er ihn deutlich im Vordergrund spürt, dann sagt er mir zwar dass es so ist, aber dann suchen wir uns nen schönen Film raus, oder machen etwas Musik miteinander und es rutscht wieder in den Hintergrund.

Lass Dich nicht entmutigen, dass Leben hat noch so viel schöne Seiten zu bieten :)^ :)^ :)^

P~latzshirscxh91


Danke für eure Beiträge, nur will ich sagen wenn man das von Geburt an schon hat kennt man es ja auch nicht anderes und vllt. ist es von der tonstärke nicht so laut wie bei mir!? Ich versuche es so gut wie möglich zu ignorieren aber das geht nur ab und zu für kurze Zeit!!

War das bei ihren Mann am Anfang auch sehr laut und dann wurde es nach einiger Zeit etwas besser oder hat er keine veränderung gemerkt, wenn doch wie lang hat es gedauert bis sich nichts mehr am Ton geändert hathatWie alt war ihr Mann zu dieser Zeit Und was ich mich immer frage warum geht es bei dem einen oder anderen wieder weg und wiederrum bei anderen nicht?

mWali}k(a82


Wenn es durch Stress oder durch eine Mittelohrentzündung ausgelöst wurde, ist es möglich, dass es wieder verschwinden kann. Bei meinem Mann war es ein Knalltrauma, da ist das Ohr dauerhaft geschädigt, deshalb geht es nicht mehr weg. Kann aber bei jedem anders sein. Mein Mann war damals 40 und jetzt ist er 44 und an manchen Tagen ist es für ihn fast unerträglich laut und an manchen Tagen bemerkt er es kaum. Ob sich der Ton wirklich verändert, oder es nur das Empfinden von meinem Mann ist kann keiner wirklich sagen, man kann den Ton ja nicht messen wie eine Lautstärke.

N|ike9 Zoxê


Hallo Platzhirsch,

also ich habe leider seit über 11 Jahren einen Tinnitus. Er kam sehr plötzlich ohne äußere Einwirkungen und ist nie mehr weggegangen. Ich habe sämtliche Behandlungsmöglichkeiten durchlaufen, die der Schulmedizin und viele alternative. Es hat alles nichts gebracht. Bei mir gibt es auch nach so langer Zeit gute und schlechte Phasen bzw. Nächte, in denen ich deswegen einfach nicht schlafen kann und zum Schlafmittel greifen muss. Wenn es mir insgesamt nicht gut geht, ist meiner Empfindung nach auch der Tinnitus lauter. Ich würde schon auch nach wie vor einiges dafür geben, wenn es Heilung gäbe, aber ich kann damit leben. Am meisten helfen mir tatsächlich Entspannungsübungen und Hypnose-CDs. Bei den Leuten, die ich kenne, die das auch haben, ist es leider ebenfalls nicht mehr weggegangen, ich wünsche Dir aber ich wünsche Dir natürlich, dass es bei Dir so sein wird.

LG, Nike

k}atOha26


Ich habe einen Tinnitus seit ich 12 bin, das sind mittlerweile 18 Jahre, und ich lebe ganz normal damit. Bei mir gibt es auch Ruhe und Stille zuhause, da ich den Tinnitus auf dem Ohr habe, auf dem ich gleichzeitig taub bin, ich kann ihn also gar nicht irgendwie mit anderen Geräuschen überdecken.

Bei dir wurde ja eh viel versucht... es könnte sein, dass du dich langsam damit anfreunden musst, dass er nicht mehr weggeht. Den meisten hilft es, den Tiinitus einfach anzunehmen und sich davon nicht verrückt machen zu lassen - das ist schwer, ich weiß, aber es hilft. Ansonsten Stress und vor allem weiteren sehr lauten Lärm vermeiden, Entspannungstechniken können auch helfen. Du kannst auch deinen HNO auf ein Tinnitus-Retraining ansprechen - das sind Geräte, die einen Rauschton produzieren, der den Tinnitus überdeckt. Du hast ihn noch nicht so lange, da kann man dein Gehirn vielleicht noch "umprogrammieren", sodasss er zumindest leiser wird.

m}al}ikax82


Was ich vergessen habe, es war die erste Zeit danach auf beiden Ohren. Eine Seite aber nicht so schlimm und da ist es irgendwann weg gewesen, er weiß aber nicht mehr wann das war. vielleicht nach einem halben Jahr ca.

B,l echpirxat


wenn man das von Geburt an schon hat kennt man es ja auch nicht anderes

Das stimmt natürlich. Man kann sich aber sicher auch dran gewöhnen, wenn es einen später erwischt hat.

Ich glaube, es ist im Wesentlichen eine Frage der inneren Einstellung. Und darüber entscheidest nur Du selbst ;-)

und vllt. ist es von der tonstärke nicht so laut wie bei mir!?

Das kann man natürlich nicht sagen. Ist ja auch kein Wettbewerb ;-D

Tatsache ist, wenn ich darauf achte, kann ich es IMMER hören, egal wie laut es um mich herum ist. Der Ton scheint von äußeren Reizen irgendwie völlig unabhängig zu sein.

Ist mir aber auch egal, ich passe einfach nicht drauf auf. Eine akustische Dauerberieselung wie von malika beschrieben würde mich schnell zum Amokläufer machen ]:D Aber natürlich wird jeder auf seine Art damit fertig.

So oder so, Du wirst damit klar kommen, mach Dir keine Sorgen :)^

PBlat&zhWirsch9x1


Ich denke es gibt Heilung und es ist nicht ohne Grund so das es bei einigen Menschen wieder weg geht, die frage ist nur wie!? Bin zwar auch kein Arzt aber die können ja dazu auch nichts genaues sagen jedenfalls spielen mehrere Faktoren eine Rolle die es eben so schwierig machen! Die einen sagen die Ohren sind geschädigt oder härrchen müssen sich wieder aufrichten, doch wiederum hängt es am Gehirn oder vllt. doch an einem Wirbel oder am kiefer oder hab ich es durch einen schreck von dem Knall?? Also was jetzt deswegen muss man ja alles ausprobieren um dies auszuschließen!? Und wie kann man das von Geburt an schon haben?? Ich wünsch mir es gäbe dazu eine logische Erklärung aber die meisten müssen sich damit abfinden genauso wie ich jetzt auch, weil es einem so gesagt wird um damit klar zu kommen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH