» »

meine (schiefe) Nase

wMebstaxrAnxn hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen *:)

meine Frage hier ist (noch) theoretischer Natur. Ich bin jetzt zarte 31 Jahre jung und hab mir vor ca. 15 Jahren mal böse die Nase gebrochen. Die zeigt seitdem mehr oder weniger windschief nach links (eher mehr ;-D ) und hat durch diese "Verbiegung" meine Nasenlöcher dahin gehend verformt, dass das rechte praktisch nur noch aus einem Schlitz besteht. Allerdings habe ich nie wirklich einen Nachteil bei meiner Atmung gespürt. Es häufen sich doch die Ratschläge ich solle da doch was machen lassen und wüsste gar nicht was ich atemtechnisch verpasse.

Jetzt meine Frage: Macht es Sinn sich über eine OP Gedanken zu machen oder einfach aus Gewohnheit alles beim Alten lassen? Vor so einer OP hab ich nämlich mehr als nur Schiss!!

Bei Bedarf stelle ich gerne ein Bilder(er) rein zur Veranschaulichung, denn es sieht schon nach einer starken Einschränkung aus, jedoch hab ich mich eben entweder dran gewöhnt oder brauche generell weniger Luft! ;-D

Danke im Vorraus,

Anne

Antworten
S8chwarzx666


Macht es Sinn sich über eine OP Gedanken zu machen oder einfach aus Gewohnheit alles beim Alten lassen?

Das liegt doch ganz allein bei Dir, die Entscheidung kann Dir hier keiner abnehmen, da es für Dich Sinn machen muss oder nicht.

Zudem denke ich, dass so eine OP nach so langer Zeit als SchönheitsOP gilt, Du also komplett selbst zahlen musst. Zudem ist so eine OP alles andere als angenehm, ich habe letztes Jahr einen Schlag auf die Nase bekommen, gebrochen war sie nicht, aber einseitig geschwollen und sah dadurch schief aus. Der Arzt in der Ambulanz meinte, wenn die Nase nach Heilung schiefer sein sollte, als vorher, dann gäbe es die Möglichkeit der OP, allerdings wird die Nase dann mit Hilfe eines Edelsstahl-Stabes gewollt gebrochen, korrigiert und fixiert. Schon beim Gedanken daran lief es mir eiskalt den Rücken runter. Zum Glück ist mittlerweile alles wie vorher, es war keine OP notwendig.

wpebstParAnn


Das es im Endeffekt meine Entscheidung ist, ist schon klar. Mir geht es darum ob es überhaupt eine Verbesserung geben würde. Wenn man meine Nase sieht wird das wohl jeder denken, aber es ist ja nicht so dass ich im Moment immer kurz vorm Ersticken wäre. Hab mal ein Foto angehangen zur Veranschaulichung.

[[http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/xfhdfhdfkopi0o6zcdglnj.jpg]]

S=chwalrz66@6


Sieht man das nur von unten so und frontal ist alles ok? Dann würde ich es so lassen, wenn Du keine Probleme mit der Atmung hast.

Vom rein optischen würde ich erstmal sagen, dass hier bei einer OP die Nase nicht gebrochen werden müsste, sondern "nur" die Nasenscheidewand korrigiert.

w?ebstaqrAnxn


Frontal zeigt sie schon deutlich nach links (von mir aus) . Wie gesagt ich DENKE nicht das ich nicht genug Luft bekomme, aber vielleicht bekommt man ja nach einer OP NOCH mehr Luft. ;-D

Hätte ja sein können dass es da einen schnelltest für Zuhause oder ähnliches gibt. :-)

S-chwKarz6x66


Achso, im ersten Beitrag steht, dass Du keine Probleme mit der Atmung hast. Einen Schnelltest gibts da nicht, da kann nur ein HNO was zu sagen. Die Nase und Nebenhöhlen müssen beidseitig gut belüftet werden, sonst neigt man eher zu Infekten. Definitiv würdest du nach einer OP mehr Luft bekommen, ist ja auch ein Hauptgrund, warum Nasenscheidewandkorrekturen vorgenommen werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH