» »

Hustenanfälle scheinbar grundlos?!

swan<ilii hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Vielleicht kann mir ja hier jemand nen Denkanstoß geben.

Seit Dezember 15 habe ich seltsame Hustenanfälle, die bis auf die ersten dieser Art keinen wirklichen Auslöser hatten. Damals habe ich mir noch nicht so wirklich Sorgen drüber gemacht, da ich nach einer Erkältung mit starkem Husten Anfang November noch immer mit regelmäßigem "normalem" Husten zu kämpfen hatte und außerdem auch wieder angeschlagen war, als wir Freunden beim Umzug halfen und ich einen starken Hustenanfall hatte, bei dem nach einigen Minuten auch pfeifende Geräusche bei Ein- und Ausatmung auftraten.

"Normalerweise" beginnt das Ganze mit häufigem Räuspern und dem Gefühl, die eingeatmete Luft würde an irgendetwas im Rachen hängen bleiben. Dies triggert einen Hustenreiz. Wenn ich lange genug gehustet habe, spüre ich bei normal tiefer Einatmung auch etwas "wie eine platzende Seifenblase" in der Lunge, meist rechts. Dieses Gefühl triggert auch wieder. Irgendwann wird der Husten meist auch so heftig, dass mir die Tränen kommen und ich würgen muss. Der reine Husten dauert mindestens 20 Minuten, manchmal bis zu einer Stunde und bis sich dann alles wieder beruhigt hat, gut und gerne auch mal 2 bis 3 Stunden. Danach ist das Gefühl, dass irgendwas "drin hängt" dann auch endlich mal weg.

Die nächsten Male in unregelmäßigen Abständen kamen diese Anfälle auch ohne große körperliche Belastung und sonstige erkennbare Auslöser. Bei der Heimfahrt nach der Arbeit, obwohl tagsüber alles ok war; direkt nach dem Aufstehen; untertags am PC; unter der Dusche hats auch schon angefangen...

Meine Hausärztin tat das Ganze als relativ irrelevant ab, da ich ja erst zwei OPs unter Vollnarkose (1/16 ITN und 2/16 LaMa) und außerdem die schwere Erkältung im November hatte. HNO hörte sich die Symptome an und hat garnichts dazu gesagt. Der Hausarzt/Internist/Betriebsarzt den ich danach aufsuchte machte so ne Mini-Lungenfunktion und bestätigte mir in nicht hustendem Zustand einen leichten inspiratorischen Stridor. Die LuFu war wenig aussagekräftig, jedoch evtl leicht auffällig. Er gab mir ein kortisonhaltiges Pulverinhalat, welches ich testen sollte. Nach dem Besuch des letzten Arztes hatte ich direkt mal 4 Wochen Ruhe (auch die Zeit in der ich das Pulver nahm, welches ja aber eigtl nicht so schnell wirkt), danach bzw schon zum Ende der Kortisonzeit kamen die Anfälle wieder.

Laut Internist soll ich mal den Kehlkopf spiegeln lassen, nachdem "mein" HNO das aber für ziemliche Zeitverschwendung hält, muss ich jetzt auf den Termin bei nem anderen warten. Habe allerdings auch die Angst, dass man was auch immer nicht stimmt nicht sieht, wenn ich nicht in so nem Anfall stecke. Als letzte Option bisher wurde schon mal vorsichtig von ner Bronchoskopie gesprochen...

Natürlich werde ich zum HNO gehen (soll ziemlich gut sein, deswegen aber auch lange Wartezeit...) und abklären lassen was geht, aber bisher schien noch niemand überhaupt von sowas gehört zu haben. Deshalb die Frage hier, ob das vllt wem entfernt bekannt vorkommt?

Liebe Grüße, sani

Antworten
MPonikCa65


Habe oft Husten, bei mir ist das allergisch bedingt. Das gibt es sehr häufig und nicht jeder durchschaut das. Auch in unterschiedlicher Art und Weise, bei mir ist es eher ein trockener, kitzelnder Husten, bei anderen hört es sich eher an wie eine Bronchitis.

Vielleicht hast du auch eine leichte Asthmaneigung. Auf jeden Fall würde ich an deiner Stelle versuchshalber Antiallergika nehmen, bei einer Bekannten von mir war der Hustenreiz dann nach ein paar Tagen weg.

Nimmst du eventuell ACE Hemmer?

sTaniwlii


Hallo Monika,

Nein ich nehme keinerlei Medikamente und hatte bisher auch noch in keinster Weise Probleme mit Allergien. Ich habe daran auch schon gedacht, aber dann müsste ja eigtl auch das Kortison helfen/geholfen haben. Zudem sind es für mich so seltsame Zeitpunkte, die ich beim besten Willen nicht mit irgendwelchen Allergenen in Verbindung bringen kann - es sei denn sie würden mal ne Reaktion auslösen und mal nicht.

Liebe Grüße, sani

Mwotn"i%ka65


Immer gleich ist es bei mir auch nicht, trotz grundsätzlicher Allergie. Es gibt Tage, da ist gar nichts und häufig habe ich den Hustenreiz nachts und nicht mitten in der Wiese.

Du hast doch geschrieben, dass das Kortison geholfen hat? Mach mal einen 2wöchigen Versuch mit Cetrizin oder Lorano (eventuelle Müdigkeit ist meist nur am Anfang).

gdaul@oixse


Bei mir ist das definitiv allergisch bedingt und kommt häufig aus dem Nichts. Es kann mir den ganzen Tag gut gehen, null Allergieanzeichen...und nachts sitze ich auf einmal senkrecht im Bett und huste minutenlang.

Bist du denn mal auf irgendwelche Allergien getestet worden?

KxantejnmechanUikexr


Hast du denn Luftnot?

svan[il6ixi


Hallo,

Naja wegen dem Kortison bin ich mir nicht sicher, es soll ja erst nach 1 bis 2 Wochen helfen und ich hatte in dem gesamten Zeitraum keine Beschwerden, außer eben in den letzten 3 Tagen der Einnahme.

Da der jetzige HNO das alles als sinnlos ansieht und ich mich mit dem auch nimmer rumstreite, gab's noch keinerlei Tests außer der Mini-LuFu.

Naja so richtige Luftnot nicht, ich merke aber deutlich, dass mit der Länge der Anfälle das Atmen auch schwerer wird. Naja und dann eben so viel husten bis würgen, da is Luft dann schon eher Mangelware.

Liebe Grüße, sani

Hqellaxna


Beobachte mal ,wann der Hustenanfall auftritt. Wenn es so ca. 30 - 40 Minuten nach dem Essen oder Trinken ist, kann es mit Histamin zusammenhängen. Ich habe solche Anfälle z. B. bei Kaffee, Bananen ...und wenn alles zu stressig wird.

P?lüsch"bixest


Könnte ein Lungenemphysem ganz am Anfang sein.

Rauchst du, oder lebst du in einer Familie in der viel geraucht wird?

shanixlii


Hallo Hellana,

nein mit dem Essen hat das nichts zu tun, ist ganz willkürlich, manchmal ja auch sofort nach dem Aufstehen, oder nach dem Nachtdienst wenn ich schon 4 Stunden nichts mehr gegessen habe.

Hallo Plüschbiest,

weder noch.

Liebe Grüße, sani

s9anilixi


Hallo zusammen,

Da haben wir den Salat, habe heute einen Anfall wohl "auslösen" können. Lag in 135-Grad-Lagerung (eher unfreiwillig, aufgrund Katzen-Platzmangel so eingeschlafen) auf dem Sofa und beim Aufwachen mit Positionswechsel gings los. Diesmal auch wirklich linksbetont (die nicht drainierte Seite), sofort der volle Hustenreiz und Triggerung beim Atmen scheinbar durch Sekret. Rechts fühlt sich gut an, nur links irgendwie "verstopft" was bisher garnicht so aufgefallen ist.

Werde mal schauen ob ich damit Montag oder Dienstag den Internisten nochmal konfrontieren kann.

Liebe Grüße, sani

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH