» »

Kann Tinnitus auch das Sprachverstehen beeinträchtigen!

H6idDeawxay hat die Diskussion gestartet


Hallo Leidensgenossen in Sachen Ohrengeräusche!

Seid langem höre ich mehr oder weniger auf einem, oder gar beiden Ohren einen hohen Piepton. Die Ursache ist noch unklar. Neurologisch könnte es vielleicht mit meinem ADS zu tun haben, im Bereich der HWS ist auch eine Bandscheibe so gut wie weg. Ich kriege auch Physio!

Aber die eigentliche Frage ist, ob der Störton auch Probleme in Sachen Sprachschwerhörigkeit verursachen kann? Ich verwechselte schon immer gerne ähnlich klingende Wörter zweidreißig, oder dreidreissig, muss bei Unterhaltungen immerwieder mal nachfragen, weil ich mir nicht sicher bin, dass entsprechende Wort richtig verstanden zu haben. Gestern habe ich mich mit einem Hörgeräteakustiker unterhalten, der meinte das vom ersten Eindruck (ohne Hörtest) keine Schwerhörigkeit feststellbar sei. Hören ist nicht gleich verstehen und könnte auch ein neurologisches Problem sein.

Wer hat ähnliche Erfahrungen, oder gar wünschenswerte Besserungserfolge?

Antworten
LYaroius


Habe auch seit über einem Jahr Tinnitus, auf beiden Ohren einen Zischton, Sausen. Gott sei Dank nicht ständig, stundenweise. Bin dann zu 2 HNOs. Die Behandlungen und Befunde waren absolut identisch. Ohren durchspülen, Hörtests ergaben keine Auffälligkeiten, verordnet wurde von beiden Tebonin 240 mg, sehr teuer, da nicht rezeptpflichtig, selber zahlen. 80 Stück ab 80 €. Als wenn die mit der Pharmaindustrie unter einer Decke stecken. Die Beschwerden sind erheblich geringer geworden, aber nicht gänzlich weg. Habe mich wegen der hohen Kosten dann an meinem Hausarzt gewandt. Der sagte Gingium 240 tuts auch, gleiche Anzahl ab 49 €. Die Wirkung bei mir war gleich. Demnächst bestelle ich welche in England, da gibst nur die 120 mg, d.h. ich muss 2 St täglich nehmen, bezahle aber für 180 St ca. 23 € incl. Versand.

NUalla85


Bei mir ist durch den Tinnitus überhaupt erst aufgefallen dass ich scheinbar eine Schwerhörigkeit habe (und vermutlich als Kind schon hatte). Durch den Tinnitus hab ich erstmalig aber überhaupt gemerkt dass ich schlechter verstehe. Ich würde einen guten Akustiker aufsuchen, denn auch dieses Problem beim Sprechen kann sicher behoben werden. Viele testen nur die Pieps und Brummtöne - aber das ist sehr oberflächlich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH