» »

Vestibulärer Schwindel oder Hws Schwindel?

LVon4ewolOf2x2 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr lieben,

mein Name ist Wolf und ich weiß von nix. ;-D

Ich bin Anfang 20 und habe seit einem 3/4 Jahr Schwindelprobleme.

Zur meiner Geschichte:

Mein Job damals (Call Center) war nicht mit viel Bewegung zu verbinden. Im Grunde saß ich zu Hause auch nur. Kein Sport. Kaum Bewegung. 14 Stunden am Tag nur sitzen. 2 Stunden laufen und Co. Der Rest schlafen.

Nach ein paar Monaten hatte ich eine Schwindelattacke. Von jetzt auf gleich hatte ich eine echt üble Probleme mit dem Gleichgewicht. Alles drehte sich egal ob im Stehen oder Sitzend. Beides war unglaublich belastend.

Es klingte auch wieder ab. Tja ich ging zum Arzt und es wurde vestibulärer Schwindel (Vertigo) diagnostiziert. Nach ein paar "Hotdog Übungen" war alles wieder "ok". Keine Beschwerden soweit ich mich erinnern kann.

Der Doc schickte mich zum HNO Arzt, dieser machte Tests. Diagnose = alles ok muss was am HWS sein, bzw. zu wenig Bewegung/zu viel sitzen. Tja die HWS ließ ich nicht mehr untersuchen und alles verlief sich im Sande.

Dann war wieder "alles" ok. Und ein paar Monate später hatte ich ein verstopftes Ohr voller Ohrenschmalz.

Alle 12 Monate muss ich zum Ohrenarzt da ich davon anscheinend zu viel produziere. Nun die "Spülung" gleichte einem Massaker und tat mir sehr weh. Meine HNO Ärztin meinte er wäre sehr fahrlässig vorgegangen. Ich habe die Vermutung das seit der "Spülung" meine Sympote stärker geworden sind und gar nicht mehr abklingen. :-(

Ich wurde an den HNO verwiesen und dieser checkte meine Hörfähigkeit und vermutete irgendwas im Kopf.

Also hab ich einen MRT über mich ergehen lassen und war erstmal für 2 Wochen krankgeschrieben.

Ingesamt habe ich 5 Wochen lang gelitten und konnte nicht mehr gerade laufen. Ich war wie Gehbehindert und es war eine schreckliche Zeit für mich. Ich dachte ich werde nie wieder gesund und hatte Angst.

Der MRT zeigte... NIX. Keine Tumore etc. Schon mal gut.

Die Ärztin lächelte mich an und meinte das sei vielleicht nur psychisch bedingt. Stress, Angst und Ärger etc.

Mag vielleicht sein also hab ich es langsamer angehen lassen und dachte mir wird schon werden.

Nur der Schwindel war weiterhin da. Sehr leicht aber er war da. Morgens und Abends sehr stark, also allgemein wenn ich unausgeschlafen oder ko bin... dann lässt mein Gleichgewicht stark nach. Tagsüber oft nicht zu bemerken im sitzen auch nicht.

Wenn ich stehe, dann bleibe ich nicht ganz ruhig. Ich pendel. Schwanke nach vorn oder hinten. Links oder Rechts. Beim Schließen der Augen ist es natürlich schlimmer.

Ich wusste mir leider nie richtig zu helfen.

Ab und zu bekomme ich einen Tinitus der dafür sorgt das sich mein Schwindel verstärkt! (glaube ich)

Danke erstmal fürs Lesen. Folgende Ursachen versuche ich zu ermitteln.

Kopf ist alles in Ordnung. HWS wurde vermutet. Wenig Bewegung. Wenig Sport. Viel Stress. Ich gehe von einer Nackverspannung aus. Wenn es nicht das ist, dann vielleicht meine schlechte Haltung am PC. Also mein Rundrücken.

Etwas anderes fällt mir auf die schnelle nicht ein.

Ich hoffe irgendwer hier hat ein wenig Erfahrungen und weiß vielleicht bei dem Krankheitsbild mir zu helfen.

Mittlerweile hab ich mich mit dem Gedanken angefreudet mein Leben lang "behindert" zu sein. Dennoch will ich nichts unversucht lassen. :)

Danke für eure Hilfe Leute. Es ist echt nicht leicht das alles zu bewältigen.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH