» »

Was stimmt nur nicht mit mir...

nNeoxo hat die Diskussion gestartet


Hi, ihr lieben möchte irgendwie keinen mehr mit meinem Leiden nerven, aber hoffe immer noch

auf hilfreiche Tipps die mir ggf. meinen momentanen Zustand erklären können.

Mir fehlt mittlerweile echt schon die Motivation mich weiter mit diesem Thema zu beschäftigen,

weil ich schon selbst dermaßen genervt von mir und meinen Beschwerden bin :°(

Habe im Grunde 2 große Beschwerden die mich nicht loslassen, eine davon ist mein verdammter

Hals der mich schon über Monate nicht in Ruhe lässt. Zwar gibt's immer ein paar Tage zwischen

an denen es einigermaßen erträglich ist und ich fast vergesse das es überhaupt existiert. Jedoch

belehren mich meist die folgenden Tage wieder eines besseren. Angefangen hat alles mit einfachen

Schluckbeschwerden (ich weiß liegt irgendwie voll im Trend und wird gerne auf Stress Psyche etc.

geschoben) Die Prämisse lasse ich mir auch gerne gefallen nur Zweifle ich in Anbetracht des

Gesamtbildes immer mehr daran. Angefangen zum ersten mal Anfang des Jahres im Januar wenn ich

mich recht entsinne. Das ganze hat mich bis heute nicht losgelassen, nur kam irgendwann noch

ein Schmerz im Kehlkopf hinzu.

Jetzt aktuell tut der Kehlkopf und das darumliegende Außengewebe beim anfassen weh, genauso wie

beim Schlucken. Dazu kommt seit gestern Heiserkeit die mit paar geringen Pausen permanent einsetzt.

Mein zweites riesiges Problem ist ebenfalls etwa seit Anfang des Jahres aufgetreten und bis zum heutigen

Tag mein Erzfeind. SCHWITZEN, aber in solchen unglaublichen ausmaßen das es schon quasi Lächerlich ist.

Ich mache sehr viel Sport und habe daher auch mit vielen Menschen zutun sowohl im Fitnessstudio als

auch Privat beim Fußballspielen einmal die Woche.

Daher kann ich meiner Beobachtung nach sagen das der schlimmste Fall von schwitzern gerade einmal 10%

etwa von meinen Ausmaßen umschreibt. Ich bin klatsch Nass nach etwa 30 Minuten Training bereits.

Als ich heute Fußball spielen war musste ich mein Trikot alle 30 Minuten auspressen weil es kein Wasser mehr

aufnehmen konnte. Beim auspressen ist es vergleichbar mit einem aufgedrehten Wasserhand bei leichter Stufe.

Wenn ich zuhause auf dem Cardio Bike sitze und knapp ne Stunde radle ist mein Handtuch am Hals bereits vor

knapp ner Stunde am Limit seiner Saugfähigkeit angelangt. Ich meine HALLO was ist denn los mit mir.

Es ist so voll ich meine wirklich da geht nix mehr als hätte Mann es in ein Fass Wasser geschmissen und es rausgeholt.

Das kann doch niemals gesund sein :-o

Muss dazu sagen habe schon immer einen Hand zum schwitzen gehabt, aber das was jetzt abgeht passt auf keine

Kuhhaut. Es ist auch nicht nur beim Sport, sondern bei jeden leichten Betätigung. Sobald es etwas warm ist sterbe

ich förmlich. Meine Stirn ist im Handumdrehen klatsch nass. Besonders wenn es draußen auch nur einen Hauch

wärmer ist. Es ändert sich auch Absolut nichts daran ob ich im Stress bin oder sonst was 1:1 permanent.

Nachts im Schlaf stelle ich leider auch immer wieder fest das mein Kissen durchnässt ist, genau wie mein Nachthemd

oder Stirn/Oberkörper.

Jetzt kommen wir langsam zum Auswertungsteil des ganzen.

Auch pünktlich zu den Symptomen kam, wie soll es anders sein, eine Grippe oder was auch immer das war ???

habe meine letzte Grippe als Kind gehabt, daher ist mir unerklärlich was das in dieser Größenordnung war.

Das ganze hielt im Endeffekt etwa 2,5 Monate. habe mir schon jedes schlimme Bild aufgrund der länge ausgemalt,

weil das für mich mehr oder weniger schockierend war.

Das ganze war aber nicht wirklich Typisch beim Verlauf. Es ging von dem einen auf den anderen Tag los.

Wurde plötzlich extrem schwach und ging daraufhin von der Arbeit nachhause.

Hatte meiner Erinnerung nach 2 Tage stake Bauchschmerzen und konnte fast nix essen. Mir war extrem kalt das ich

unter der dicken Decke sogar zitterte wie verrückt. Ich hatte kein Fieber, schwitzte aber wie verrückt. Nachts war ich

ständig klatsch nass öfters.

Nach zwei Wochen dachte ich gings irgendwie und ich begann wieder Sport zu machen, merkte aber ab da an schon

das überextreme Schwitzen währenddessen worauf ich dachte wow ok das kommt mir schon spanisch vor.

2 Tage darauf ging es mir erneut wieder richtig schlecht und ich dachte ja toll hast dich zu früh angestrengt jetzt bist

du wieder krank...

Komischerweise ging das ab da an, dann gute knappe 2 Monate so weiter wo ich dachte ok das war du gibst den Löffel

demnächst ab. Im Grunde war mir ständig kalt egal was ich tat und jede Nacht und das hat mir am meisten Angst

gemacht, dieses extreme klatsch nass sein. Wirklich jede Nacht Monate lang, was würdet ihr denken in diesem Moment?!?

Von der ganzen Ärzte Odyssee möchte ich gar nicht anfangen, sonst komme ich überhaupt nicht mehr zum Ende.

Bin in der zeit und quasi auch verteilt bis heute bei 2-3 HNO Ärzten 2 Hausärzten 1 Endokrinologe.

Habe zich Blutbilder gemacht darunter Großes Blutbild, mehrere kleine, 3x Aids Test ( da ich kurz davor ungeschützten Verkehr hatte) Eppstein Bar Virus(Antikörper festgestellt). Habe eine SD Unterfunktion daher auch der gang zum Endo, der machte Ultraschall und noch mal spezifisches Blutbild. Im Endeffekt alle Blutwerte unauffällig. SD mit 175 L-Thyroxin noch immer gut

eingestellt. HNO hat auch jeweils mit ner Kamera in den Hals geschaut(nichts auffälliges) Anfangs nahm ich auch Antibiotikum.

Ich weiß ich habe alles nicht wirklich übersichtlich verfasst und bezweifle das jemand da noch wirklich durchblickt hat, mir selbst

fällt das sogar schwer obwohl ich es durchlebe. Der Hals ist dermaßen druckempfindlich wenn ich vorne an den Kehlkopf fasse

wobei ich mich Frage wie das sein kann das der Schmerz von außen jetzt plötzlich auch auftritt.

Zu mir.

Bin 29 zurzeit noch Student (Wirtschaftsrecht)

Wiege aktuell etwa 103kg bei 190cm Größe.

Antworten
n#eoxo


Heute bin ich noch immer Heiser und mein Unterer Kehlkopf ist rundrum druckempfindlich.

Das Schlucken fällt mir schwer, ich bin aber nahezu sicher das es sich um keine Erkältung

oder normale Halsschmerzen handelt.

_lSurfexrin


Mein zweites riesiges Problem ist ebenfalls etwa seit Anfang des Jahres aufgetreten und bis zum heutigen

Tag mein Erzfeind. SCHWITZEN, aber in solchen unglaublichen ausmaßen das es schon quasi Lächerlich ist.

Hä? Und was ich lächerlich daran, wenn es besonders schlimm ist?

Zum Arzt gehen! *:)

Könnte vielleicht Schilddrüse sein, Kombi Halsbeschwerden und Schwitzen...weiß es aber nicht.

fYussxel88


Ich hatte dieses Jahr Pfeiffersches Drüsenfieber.

Halsschmerzen, Schluckschmerzen, Grippegefühl, Schwitzen wie ein Schwein sorry für den Ausdruck).

Ging bei mir 2 Monate, erst ein paar Wochen nervig latent (nicht so richtig krank und nicht so richtig fit) und dann volle Breitseite über 4 Wochen. Das grassiert dieses Jahr laut meinem Arzt.

n;eoo


Mir ist bewusst das ich mal wieder ein totaler Einzelfall bin mit dieser Verlaufsform. Der schwere Infekt ist jetzt schon gut knapp ein halbes Jahr her. Warum ist der Hals aber nach wie vor immer wieder ein Problem was sich gefühlt immer weiter zuspitzt. Bin gerade jetzt bei der Krankenhaus Ambulanz und warte auf einen Arzt, wobei ich zu bezweifeln wage das dieser mit wirklich weiter helfen kann. Aber in der Not frisst der Teifel bekanntlich auch Fliegen

S"unfloxwer_73


Ganz ehrlich? Du bist leider einer der Patienten, die ausgerechnet am Wochenende mit Lappalien und ewig bestehenden Beschwerden die Krankenhäuser unnötig überlaufen. Sorry, aber musste mal gesagt werden.

Ansonsten:

Betastest Du Deinen Kelhkopf ständig oder woran machst Du die Scmerzen fest? Ist Dir bewusst, dass die REgion relativ empfindlich ist? Wenn Du aber Probleme hast und Heiserkeit, dann geh' mal zum HNO. Bei mir war es Magensäurereflux, der zu Kehlkopfproblemen geführt hat.

Schwitzen: Ja, dann ist es so. Der eine schwitzt mehr, der andere weniger. Mein Vater ist klatschnass, wenn er nur warme Suppe isst. Er reicht nicht, aber schwitzt aber an Rücken, Bauch, Stirn, Beinen.

Wenn Du mehr Abklärung für nötig hältst (ohne offensichtliche Anhaltspunkte), dann überlege in Ruhe, welcher Facharzt Sinn machen könnte. Statt eine überlaufene Krankenhausambulanz mit Lappalien am Wochenende zu überfordern. Die können auch nicht alles abklären, wenn alle Abteilngen am Wochenende nicht normal besetzt sind. Und Du bist kein Notfall.

n\exoo


Ich war in einer HNO Klinik du Schlaumeierin, welche Notfälle sollen da bitte sonst gemeldet werden als solche?! Da wird kaum jemanden grad der Hals abfallen oder sonst was...die schweren Fällte kommen so oder so mit dem Krankenwagen und nicht zum Ärztlichen Bereitschaftsdienst. Dein Beitrag bringt sonst absolut gar nichts, ich war schon bei HNO/HA/ENDO es gibt sonst keine anderen Fachrichtungen die in dem Fall Sinn machen! Wenn du nur einen Bruchteil dessen durchgemacht hättest, wärst du garantiert bereits durchgedreht.

S\unflqower_7x3


Danke für den freundlichen Tonfall. :(v

Abschließend dann nur: Wenn so viel untersucht und nicht gefunden wurde, dann solltest Du mal über eine somatoforme Störung nachdenken.

nbeoxo


Wie Mann in den Wald schreit, so schallt es auch wieder heraus :)D

Darüber habe ich schon lange nachgedacht und würde mich auch gerne dahingehend

untersuchen lassen, nur ist es irgendwie leichter eine Reise zum Mond zu buchen als

einen Therapeuten Platz zu ergattern :)^

o4nodVisxep


Hallo Berufskollege! Immer mit der Ruhe. Wie "Surferin" geschrieben hat, tippe ich auch stark auf die Schilddrüse: einerseits hast Du - wie Du schreibst - eine Unterfunktion. Diese scheint mir durch "175 L-Thyroxin" sehr reichlich, um nicht zu sagen überdosiert kompensiert zu sein. Normal wären 100 µGramm, bei Deinem Gewicht vielleicht auch 125 µG. Ich halte es deshalb für möglich, dass Du gleichzeitig widersprechende Symptome einer organischen Unterfunktion (Frieren, Schlappheit) und einer medikamentösen Überfunktion (starkes Schwitzen) hast. O.K., Du warst in der Endokrinologie, die es eigentlich wissen müssten und bestimmt die Fachärzte dafür sind. Es dürfte aber kein Prob sein, rasch einen Hausarzt oder besser Internisten mit einer Kontrolle zu beauftragen. Mal sehen was der unvoreingenommen (!) sagt. Die SD sitzt nun mal an der Stelle im hals, wo es Dir weh tut. (Bei einer SD- Unterfunktion muss man auch immer an Hashimoto und damit alle, vielschichtigen Probs einer Autoimmunerkrankung denken und abklären)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH