» »

Klicken/Knacken im Ohr beim Sprechen

fdraglo?s1x2 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

ich möchte mein Leiden so kurz wie möglich schildern, um euch das viele Lesen zu sparen, deshalb verwende ich dazu am besten Stichpunkte:

- Klicken/Knacken auf rechtem Ohr seit ca. 8 Monaten

- Schleichender Beginn des Klickens; zunächst nur 2-3 x die Woche und kurz, mitlerweile jeden Tag und ständig

- Nach dem Essen und nach dem Schlafen ist es für einen kurzen Moment weg, fängt aber rasch wieder an zu klicken

- Es klickt meistens während/nachdem ich das letzte Wort ausspreche; beim Essen knackt es selten

- Mitlerweile ist auch das linke Ohr betroffen, zwar klickt es dort nicht so oft wie im rechten, nichtsdestotrotz ist es sehr nervig

- Das Klickgeräusch ist leise von außen hörbar! D.h. andere Menschen können es bei Stille auch wahrnehmen

- Kieferorthopäde sagt Kiefer ist inordnung; HNO Arzt sagt Ohr ist inordnung nach kurzer Behandlung und Hörtest

- Bald habe ich einen Termin beim Kiefergelenkspezialisten, denke aber nicht, dass dieser mir weiterhelfen kann

So, ich bin wirklich überfragt und habe im Internet nur 3 Krankheiten gefunden, die dieses Leiden beschreiben: Klaffende Tube, Tubenbelüftungsstörung und Gaumensegeltremor. Klaffende Tube kann man wohl ausschließen, da ich ganz normal höre. Achja, ich bin übrigens 20, falls das von Bedeutung ist.

Ich weiß, dass eine Ferndiagnose sehr schwer oder gar unmöglich ist, trotzdem würde ich mich über jeden hilfreichen Tipp freuen. Ich bin auch überfragt, was ich machen soll, falls der Kiefergelenkspezialist nichts bedeutendes findet. In eine HNO-Klinik gehen? Der normale HNO Arzt nimmt mich ja scheinbar nicht ernst.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus für jede hilfreiche Antwort!! :)

Antworten
v^ivieOn8x2


Hallo fraglos,

ich kann es nicht fassen. Ich hoffe, dass ich nun endlich mal einen Leidensgenossen - auch in Deutschland - gefunden habe. Ich habe vermutlich GENAU das gleiche Problem wie du!!! Bitte schreibe mir, wenn du diese Nachricht liest. Ich kann dir einiges darüber erzählen. Leide seit 16 Jahren darunter. :-( Ich kann dir auch sagen, woher das Geräusch kommt. Nur möchte ich mich erst einmal langsam rantasten und gucken, ob du antwortest. Ist in diesen Foren ja immer nicht so einfach. Bitte melde dich und wir können uns austauschen. Es gibt auch noch andere Menschen, die das Problem haben. Leider leben diese aber auf der ganzen Welt verteilt und sprechen überwiegend englisch. Wir leiden wahrscheinlich unter einer Art Verkrampfung des weichen Gaumens, den wir ja zum Sprechen benötigen. Deshalb entstehen die Geräusche bei dir auch fast "nur" beim Sprechen. Ich freue mich auf deine Antwort. Bin übrigends 34 Jahre und weiblich, aus Norddeutschland.

lg Anna

vGivi{eKn82


?? Vielleicht bin ich ja zu ungeduldig. Aber, was ich nicht verstehen kann. Wenn eine Sache wirklich so belastend ist, warum wird das erst gepostet und dann kommt aber nichts mehr von dieser Person? Man ist doch dann eigentlich hinterher und wartet förmlich auf Antworten. Wenn du wirklich das Gleiche hast wie ich, wirst du - ohne dir jetzt den Wind aus den Segeln nehmen zu wollen - schwer Hilfe finden und auch oft auf Nicht-Verständnis stoßen. Ich habe das alles durch in den letzten 16 Jahren! Hinzu kommt, dass diese Erkrankung sehr sehr selten ist. In Deutschland habe ich noch KEINEN gefunden, der dieses Leiden hat. An deiner Stelle würde ich froh sein, so schnell einen Leidensgenossen gefunden zu haben. Du wirst hier von Niemandem eine Soforthilfe bekommen, wie etwa "Nimm die Pille und es geht weg" oder "Geh mal zu dem Arzt, der kann dir da helfen." Ich kann dir nur sagen, dass ich seit 16 Jahren verzweifelt auf der Suche bin nach einem Leidensgenossen, eben weil man sich so verdammt alleien damit fühlt und dies die ganze Sache noch zusätzlich erschwert. Also, wenn dich die Sache wirklich so belastet und du ständig Geräusche hast, wenn du sprichst, dann wirst du dich melden. Ansonsten wünsche ich dir alles Gute.

f+ra2glosQ1x2


Tut mir leid, aber ich bin momentan etwas im Stress und arbeite ziemlich viel. Hab keine Zeit mir über sowas unnötig viel Sorgen zu machen, ich würde nur gern die Ursache wissen, um das schlimmste ausschließen zu können. Versteh mich nicht falsch, es belastet aufjedenfall meine Lebensqualität, aber ist nichts wo ich sage ich könnte damit nicht leben. Hatte sehr angst, dass ich durch diese Erkrankung nie wieder fliegen könne aufgrund der Ohrtrompete, die verklebt. Da treten ja wohl ganz ähnliche Symptome auf. Naja ich schreibe dir privat, damit wir uns über diese Symptome austauschen können, um sicher zu gehen, dass wir wirklich an das Gleiche leiden. :)

Smabin5e12x345


@ vivien82

@ fraglos

Hi,

Ich hoffe sehr, dass ihr antworten werdet.

Ich habe das gleiche wie ihr.

Wenn ich rede, dann am Ende des Satzes flattert/vibriert etwas in meinem Ohr.

Wenn ich das Licht anknipse, Zewa auseinanderreisse, mir Geschirr klappere oder wenn andere sprechen, passiert genau das gleiche.

Ich hab auch oft Druck auf den Ohren.

Bitte meldet euch, damit wir schauen können, ob wir das gleiche haben.

Ich habe noch 3 andere Personen gefunden, die es genauso haben, wie ich.

Liebe Grüße

1w234T9ennxis


Das ist ( auch wenn es sehr blöd klingt ) schön für mich zu lesen, dass es andere Menschen gibt, die dieses Problem auch haben. Ich habe dieses Problem seit Jahren. Es trat nach einer sehr heftigen Erkältung über Wochen auf, wenn ich mich bei der Krankengymnastik über einen Petziball nach hinten legte. Wenn dann jemand mit mir sprach, vibrierte es. Dachte mir aber nichts dabei. Wann liegt man schon mal über Kopf.

Nun bekam ich im Mai diesen Jahres eines pulssynchronen Tinnitus. Der ist aber nur ab und an mal da. Und dann kam das Vibrieren wenn andere Menschen sprechen und ich spreche. Beim Fernsehen oder Radio hören ist es nicht. Bei hohen Stimmen ganz schlimm. Kinderstimmen z.B. Aber auch beim Geschirrklappern. Unerträglich. Nun ist es nicht nur ein Vibrieren mehr, sondern jetzt kommt noch das Knacken hinzu beim Sprechen.

Ich war bei 2 HNOs. Alles gut. War in CT im April / MRT im Mai und jetzt im Dezember ( naja, wegen Kopfstiche, aber da wird ja alles nachgesehen ), da war auch alles in Ordnung. Ein Gefäß-Nervenkontakt ist es auch nicht. Osteopathie wurde auch ausprobiert. Hat auch nichts gebracht. Würde mich über Antworten freuen!

Snabzine12x345


Es ist wirklich unglaublich, dass wann immer ich Antwort von Menschen erhalte, sie sagen, dass sie das seit Jahren haben. Es scheint so, als ob es wirklich keine Heilung geben würde..??!

Ich habe oft Druck auf dem Ohr und es rauscht sehr leise, bei dir auch?

Das vibrieren flattern passiert, am Ende des letzten Wortes eines Satzes. Wenn mit der flachen Hand über das Ohr Streife kann ich es auch auslösen.

Du auch?

Wenn ich einen Druckausgleich mache und nicht schlucke, dann vibriert nichts bei Geräuschen.

Das einzige was für ganzen Kliniken herausfinden konnten. Ich habe eine halb offene Tube. Aber ob die Symptome wirklich daher kommen?!

Keine Ahnung

1|23I4Te|nnxis


Das Rauschen habe ich oft auch. Dann bekomme ich Panik. Auch dieses Gefühl, dass mein linkes Ohr zu ist....Denke dann immer, dass etwas mit den Gefäßen nicht stimmt u gleich was platzt. Ich habe noch eine Adresse bekommen von wohl einer guten HNO Ärztin in Wesel. Werde da im neuen Jahr direkt anrufen. Das geht doch nicht, dass man am liebsten alleine ist, weil man nicht sprechen möchte. Bei mir ist es auch die letzte Silbe. Dann vibriert / flattert es. Und nun knackt es.

Was kann man denn gegen eine halb offene Tube tun? Und wie würde diese diagnostiziert?

S(abi1ne1H2345


Ich war in der Tubensprechstunde in Bielefeld in der HNO Klinik. Da gibt es ein spezielles Gerät. Aber auch durch eine bestimmte Atmung, kann der Arzt ins Ohr schauen. Musst dem Arzt nur sagen, dass er den Test der klaffenden Tube mit dir machen soll. Die Frage ist, warum der Muskel Stapedius oder Rensor Tympani bei geringster Lautstärke reagiert. Vielleicht würde ein Muskelrelaxan helfen. Ich werde es mal mit Clomipramin probieren. Das hat sehr vielen bei Hyperakusis geholfen. Hattest du viel Stress während der Zeit? Hast du Gewicht verloren? Hast du auch das Völlegefühl im Ohr?

1/234TBennxis


Ok, werde mal die HNO Ärztin darauf ansprechen mit der klaffenden Tube. Bei mir stimmt mit der Tube auf jedenfall etwas nicht. Immer wenn ich mich Ausdauersport mache, und danach spreche, höre ich mich innerlich selbst auf links. Das muss ja ein Belüftungsproblem sein.

Mit dem Muskelrelaxer dachte ich mir auch schon. Habe noch einen hier. Ortoton oder so ähnlich. Aber der ist wohl ehe für den Lumbalbereich. Gewicht habe ich verloren. So bestimmt 5 Kilo in den letzten Monaten. Dieses Gefühl, dass etwas Ohr ist, habe ich auch.

Sqabin;e1234x5


Bin gespannt was dein Arzt sagt. Wäre schön wenn du berichtest.

PS: hätte ich das Zeug daheim, würde ich probieren, ob es die Symptome verschwinden lässt. Aber ich will dir da nix reinreden.

Bis hoffentlich bald mit guten Erkenntnissen.

vziv5ien8x2


Hallo Tennis, ahlle Sabine,

ich habe eure Beiträge jetzt erst gelesen.

Ich leide seit 17 Jahren an einem Klickgeräusch beim Sprechen. In meinen Ohren merke ich nicht so viel, eher im Rachenbereich. Da fühle ich oft eine Anspannung und Druck beim Sprechen. Bei mir ist es ein mentales, aber auch ein muskuläres Problem im Gaumensegel-Bereich. Wenn ihr euch in meinen Symptomen wiedererkennt, dann schreibt es mir bitte. Ich bin über jede Antwort froh.

1. nach jedem Satz wird in meinem Rachen, zwischen weichem Gaumen und Nasenrachen, eine Art klacksendes Geräusch erzeugt, das auch andere wahrnehmen können. Wenn ich zb. stark Luft auspuste, kommt das Geräusch auch.

2. wenn ich in den Rachen gucke, sehe ich , dass mein Gaumen beim Sprechen sehr stark nach oben zieht und erst, wenn es sich wieder entspannt, sich löst----> wodurch dieses klacksende Geräusch erzeugt wird.

3. nach dem Essen oder wenn ich einen starken Schnupfen habe, ist das Klicken beim Sprechen weniger. Das liegt daran, dass sich der Gaumen durch den vielen Schleim dann weniger hebt.

4. wenn ich zb. ein "N" oder "M" ausspreche (einen nasalen Laut) ist das Klicken nicht da, da sich das Gaumensegel dann ja auch nicht bewegt.

Ich hoffe, dass ich hier noch jemanden finde, der dasselbe hat. Bisher habe ich nur Menschen im englisch-sprachigen Raum gefunden, die das auch haben.

LG Matilda

14234ThenTnGis


Hallo Matilda, deine Symptome kenne ich nicht bei mir.

Ich war heute bei der mir empfohlenen HNO-Ärztin in Wesel und bin sehr begeistert.

Es wurde endl. mal die Nase angeschaut, in den Rachen und natürl. die Ohren. Musste Luftanhalten und Druckausgleich machen. Da erkannte sie schon, dass meine linke Seite nicht "auf geht". Das hat vorher niemanden interessiert. Danach betäubte sie mir den Rachen mit einem Spray. Es wurde dann ein Hörtest durchgeführt und Drucktest. Alles super. Wie schon vorher bei jedem Arzt. Die Ärztin tippte vorher auf ein Belüftungsproblem. Dann hätte die Tube geweitet werden müssen. Dagegen sprechen aber nun die guten Ergebnisse. Die zweite Theorie von ihr: mein Gesichtsnerv kollidiert mit dem Hörnerv. Das wird nun in 14 Tagen getestet. Sie wird mir Botox in den Nerv des Gaumen spritzen. Das Trommelfell wird auch betäubt. Und dann schaut sie sich das weiter an, ob es weiterhin vibriert im linken Ohr. Es wird noch eine Audiometrie gemacht. Mh.....eine MRT Untersuchung hatte ich ja vor 4 Wochen. Ich hoffe, da ist nix. Wird ja meist wegen Tumorausschluss bzw. -verdacht gemacht. Und dann wird noch eine Schwindeldiagnostik durchgeführt. Habe das ja auch seit 2 Wochen. Sie meinte: Sie möchte mich mal komplett auf links drehen.

Ich hoffe, es kann mir ohne Eingriffe und schlimme Diagnose geholfen werden. Und ich hoffe, dass ich euch damit auch ein Stück weiterbringen kann.

SiabiAne12x345


@ 1234 Tennis

Bitte halte mich unbedingt auf dem Laufenden. Ich bin sehr gespannt. Wäre toll wenn das Leben wieder schön werden könnte.

@ vivien82

Es tut mir sehr leid aber das kommt mir auch nicht bekannt vor. Meine Symptome (s.o) sind anders.

1m23x4Tenxnis


Hallo zusammen.

Wollte berichten was heute bei meinem Arztbesuch herauskam.

Jegliche Diagnostik war o.B. Gott sei Dank!

Danach wurde das Trommelfell u mein Gaumen betäubt. Ich startete den Versuch zu telefonieren u siehe da, kein vibrieren. Also es ist eine Stapedius Fibrillation. Man könnte es mit regelmäßigen Botoxspritzen behandeln. Die Ärztin riet mir aber davon ab. Ich werde es jetzt akzeptieren, mit ihrem Rat Osteopathie, Magnesium u Stärkung der Halsmuskulatur.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH