» »

Hals trocken - Reizhusten

M-ich#a91<75 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen , kurz zu mir : ich bin männlich und 40 Jahre.

Folgendes Problem möchte ich schildern :

Im Sommer letzen Jahres bin ich aufgrund Magenproblemen und Reizhusten ( leichter Druck hinter dem Brustbein - fühlt sich ungefähr so an, als würde man mit einer hartnäckigen Erkältung kämpfen die im Hals steckt ) zum Internisten.

Es wurde bei 2 Gastroenterologen Magenspiegelungen gemacht wegen Schleimhautentzündung/Reflux und die Speiseröhre wurde auch angeschaut. Bei beiden kein Befund. Da sich die Beschwerden auch in diesem Jahr fortgesetzt hatten bin ich zur Beruhigung ( im März ) zum HNO und nochmals zur Magenspiegelung. Wieder ohne Befund - zum Glück.

Beschwerden wurden auch von heute auf morgen besser , bis sie ganz weg waren.

Seit 2 Monaten fängt es wieder mit folgenden Symptomen. Druck hinter Brustbein, Reizung im Hals mit "Erkältungsgefühl". Das nervigste ist dieser eine Punkt im Hals , der wenn er nicht sofort wenn es zu reizen anfängt, mit Flüssigkeit ausreichend versorgt , wird zu einem Reizhusten führt.

Letzte Woche war ich deswegen wieder beim HNO Arzt und es wurde wieder nichts festgestellt, was diese Problematik erklären würde.

Kennt vielleicht jemand dieses Problem mit dem trockenen Hals und dem daraus resultierenden Reiz ? Es ist jetzt kein "verschlucken" oder wie man Staub in den Hals bekommt.

Es ist jetzt nicht ein "normaler" trockener Hals.

Viele Grüße

Micha

Antworten
aNlfonYsde_r9.


Hallo Micha,

es kann natürlich dein Leiden auf zähen Sekretfluss aus der Nase in den Rachen zurückzuführen sein. Dieses Sekret trocknet den gesamten Hals Rachen Kehlkopfbereich aus. Auch die gesamte Mund Rachen Schleimhaut wird attackiert einschließlich Flimmerhärchen und Stimmlippen.

Bei mir liegt das Problem zudem darin dass ich nur noch mühsam essen kann, da ich mir das Sekret vom Gaumen in den Rachen schlucke. Da kommt so richtig Freude auf, man ist nach dem Essen am räuspern zum Wahnsinnig werden. Ich habe zwei verschiedene HNO Ärzte aufgesucht, die auch lt. Bewertungsforen gut abschnitten. Die haben mich als Privatpatient eher plündern wollen statt vernünftige Diagnosen zu stellen. Nunmehr war ich auf Empfehlung bei einem renomierten HNO Arzt der die Sekretbahnen erst einmal gefunden hat und eine vernünftige MRT Auswertung vornahm. Entsprechend hat er Therapieplanungen erstellt und seit vorige Woche verabreicht er mir Druckinhalationen wegen einer Siebbeinzellenentzündung. Habe jetzt 3 Sitzungen hinter mir und es kommen noch 7 dazu.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH