» »

Täglich Schleim im Hals und Würgen- was kann ich tun?

Kmonralle"nall<ee hat die Diskussion gestartet


Hallo mir scheint das Problem haben einige, habe aber noch keine Lösung gefunden in den anderen Themen/ Foren:

Ich habe fast mein Leben lang dass sich in meinem Hals Schleim bildet den ich im besten Falle durch würgen/ erbrechen herausbekomme. Das ist nicht schön aber mit das effektivste. Da ich leider oft in der Nähe anderer Menschen bin und nicht immer sofort aufs Klo rennen möchte (und es dort auch noch alle mitkriegen) esse ich andauernd Bonbons etc., damit es sich bessert bzw. aufgehalten wird. Ich konnte abends auch fast nur so schlafen. Ich hatte auch mehrmals in letzter Zeit dass Speichel übermäßig in meinen Mund läuft. Es ist meistens morgens und abends, kann aber auch einfach am Tag auftreten, ganz plötzlich.

Ich hasse es zu Ärzten zu gehen, denen ich es bisher schilderte konnten nicht helfen. Ich leide anscheinend an keinen Allergien (Test gemacht) HNO-Arzt hat auch nichts gefunden (aber auch nicht großartig gesucht).

Ich bin die meiste Zeit gesund, 24, rauche nie, trinke keinen Alkohol, ernähre mich vegetarisch (auch keine Milch/Ei) und gesünder, Normalgewicht, tägliche Bewegung etc.

Es ist manchmal wirklich zum Heulen weil es eklig, nervig ist und quält und ich schlecht Vorgesetzten/ Lehrern erklären kann warum ich weggehen muss usw.

Bin um jeden Tip froh! Danke!!!!!

Antworten
axlfo:nsde8r9.


Hallo Korallenallee,

lasse doch bitte unbedingt ein MRT machen damit möglicherweise bestimmte Entzündungen (vielleicht in den Siebbeinzellen) entdeckt werden können. Ohne Befunde ist der Schleimbildungsprozess reines Rätsel

raten.

o}no@disexp


Hallo! Ich nehme an, dass Du die gängigen Schleimlöser aus der Apotheke schon ausprobiert hast. Sonst befrage bitte Deinen Apotheker /-in. Als Kind konnte ich die nicht ausstehen, aber jetzt helfen sie. Aufgrund eines akuten Erstickungsanfalls wegen dem Schleim bekam ich einen rezeptpflichtigen Spray, der noch besser wirkt.

Zwar sehe ich keinen direkten Zusammenhang mit Deiner veganen Lebensweise, aber ganz unproblematisch ist die nicht. Man braucht dafür schon eine genaue, zuverlässige Unterrichtung und wahrscheinlich auch Nahrungsergänzungsmittel.

HUopeh222<2


Hallo Korallenallee,

ich habe seit über einem halben Jahr ein ähnliches Problem...., bin 21 und Nichtraucher.

Wie sieht denn der Schleim aus...ist er neutral oder verfärbt?

Eventuell hast du zu trockene Schleimhäute, versuche mal mit Salzwasser zu gurgeln (einfach einen Teelöffel salz in ein Glas mit Wasser geben), Salzwasser zu inhalieren ist auch eine Möglichkeit.

Vielleicht hilft dir das.

LG

Kyoral$lenyallxee


Hallo Hope2222 Danke fürs Antworten!

Er ist meistens farblos nur wenn sich richtig was angesammelt hat gelblich...

ich werde das mit dem Salz ausprobieren vielen Dank!

LG

aalfonVsdegr9.


Hallo Mitleidende,

ich war nun mit meinen Befunden (MRT, Allergietestergebnissen, Laborbefunde etc.) bei einer renomierten Fachkapazität HNO in der Privatpatientensprechstunde Chefarztbehandlung. Der ist mal mit einem der modernsten computergestützten Endoskopiegeräte ins "Gemächt" gegangen.

Da ist nichts nichts und nochmal nichts, AUSSER einer überfunktionalen leicht reizbaren Nasenschleimhaut welche Sekret an Mass produziert. Dieses Sekret wird natürlich im Rahmen der ständigen Produktion und des nicht sofort Ablaufens folglich zäher.

Es rinnt dann den Rachen hinunter und der Speichel kann es nicht verdünnen, weil die Verhältnisse Sekret Speichel zu negativ ist. Dadurch verschleimts halt hinten.

Nun kommt aber die wirklich schlechte Nachricht. Es ist schulmedizinisch nicht heilbar auf Basis einer OP etc. und es gibt keine konventionelle Pille dagegen.

Operationen bei gewissen ungeraden Nasenscheidewänden können das Ganze noch verschlimmbessern.

Wenn sich die Nasenschleimhaut also nicht beruhigt, dann schleimts. So eine Ka.

AY1JX2E3xL


bei mir ist dieser zähe Schleim zum ersten Mal 2002 aufgetreten. hat sich dann nach und nach gebessert, jetzt seit ca knapp einem jahr wieder verschlimmert. Seit ich im April mit rauchen aufgehört habe ist es richtig schlimm geworden.

Die Zyste die ich zwischen den Stimmbändern habe, soll laut der Meinung von 3 HNO Ärzten bleiben da ein Eingriff zu Risikoreich für die Stimmbänder wäre. Zur Sicherheit soll ich alle 3 Monate zur Kontrolle der Zyste zum HNO Arzt. Der Schleim durch den das würgen kommt, soll aus den Nasennebenhöhlen kommen.

Jetzt vielleicht mal was interessantes für euch.Was macht ihr so den Tag über ? Also ich meine in der Zeit bevor das mit dem zähen Schleim losging und bevor die Nasenschleimhaut anfing verrückt zu spielen ?

Ich habe damals bevor das bei mir mit dem Schleim und dem würgen losging Entrümpelungen gemacht. Unter anderem auch Gebäude und Kellerräume die jahrelang unbenutzt vor sich hingegammelt haben.

Danach ging das mit dem Schleim und dem ständigen Würgen los. Es ging nie wieder weg, ich hatte aber Zeiten in denen ich nur 1-2 mal im Monat gewürgt habe. Zur Zeit wieder mehrmals täglich. Kann sich das dadurch verschlimmert haben das ich mit rauchen aufgehört habe ? So eine Art Entzugserscheinung ?

über Antwort würde ich mich sehr freuen.

Gruß Axel

H[ope822F2x2


Hallo Axel,

hast du schon eine kleine Besserung durch das Salz?

Das ist sehr interessant, ich bin Student und lebe seit 1,5 Jahre in einer Souterrain Wohnung, da ich mir nichts anderes leisten kann und der Wohnungsmarkt hier Katastrophal ist. Seitdem ich in der Wohnung wohne, habe ich Probleme mit diesem Schleim im Rachen, dazu ist meiner meist noch etwas gelblich, am Morgen jedenfalls. Mir kam schon vorher in den Sinn, dass es mit der Wohnung zu tun hat, ich habe auch dort schon einmal die Luftfeuchtigkeit gemessen, aber die war im Normalbereich. Es gibt da garantiert einen Zusammenhang, ich weiß nur nicht welchen.

LG

A-1X2xE3L


ich will dir natürllich nicht zu nahe treten Hoppe, aber wie sieht es da wo du wohnsdt in dem Keller mit Staub und Schimmel aus ? Dem war ich nun durch meine Entrümpelungen sehr viel ausgesetzt. Ganz besonders in einem ganz besonderem Keller. Wa war mal ne Werkstatt drin. die wurde verlassen, und erst 8 Jahre später als das ganze Haus verkauft werden sollte, waren Kollege und ich 2 Monate lang jeden Tag in dem Staub und dem Schimmel mehrere Stunden am arbeiten.

Mit Salzlösung habe ich jetzt 4 mal gespühlt. Das erste Mal völlig falsch den Kopf gehalten. Also eigentlich erst 3 Mal gespühlt.

jetzt habe ich kein Salz mehr. Muß ich erst wieder aus der Apothek holen.

Bis jetzt habe ich eher das Gefühl das es sich weiter verschlimmert.

Die normalen Salz Nasentropfen nehme ich aber noch. Bringt aber auch nichts.

Dadurch das der Würgereiz echt heftig ist, ich alleine wohne kommt es bei mir immer wieder zu Angstzuständen und Panikatacken.

Ganz besonders wenn es Nachts losgeht mit dem Würgen. halt die Angst vor dem ersticken.

Zur Zeit echt alles Mist bei mir, hoffentlich bekomme ich die Kur durch. Aber der Arzt will mir den ausgefüllten Antrag ja erst im Januar wiedergeben.

a/lfo5nsder9x.


Hallo schönen Abend,

wie schon gesagt setzt mir der Schleim insbesondere beim Essen zu. Nach einer Weile ist es völlig verschleimt hinten, da geht dann nichts mehr runter. Ich ziehe es dann würgend hinauf und spucke es aus. Als jemand der sehr gerne isst und auch oft essen gegangen ist, leidet die Lebensqualität enorm.

Kuoralle&nallee


Hallo A1X2E3L, als ich ausgezogen bin hatte ich mit viel Staub zu tun und da hat es angefangen mit Speichelüberproduktion also einfach Spucke im Mund immer und immer wieder, danach hats glaub mit dem Schleim angefangen, in der neuen Wohnung auch so eine ähnliche Reihenfolge! In beiden Zimmern wo ich wohnte gab es auch Schimmel... da könnte wirklich ein Zusammenhang sein.

Hast du das Würgen oft nachts? Bei mir ist es "nur" ab dem Aufstehen bis eben Schlafen in seltsamen Abständen...

LG

rKespe~ktlocser


Ich hatte/habe sowas auch mal.

Nach über 25 Jahren habe ich mich daran gewöhnen müssen.

vor etlichen Jahren machte ich mal eine Anti-Darmpilz-Diät (Verzicht auf Zucker und starker Kohlehydrateverzicht).

Die Diät hatte bombig geholfen, aber nach einer "Normalisierung" meiner Essgewohnheiten kam der Schleim im Hals/Rachen wieder.

Allerdings nicht mehr so übel wie in früheren Jahren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH