» »

Wann & warum Mandel-OP ?

miarb"oxxi hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

..auch ich stehe vor der Entscheidung: Mandel-OP ja oder nein ?? Kleine Vorgeschichte: Groß waren die Dinger schon immer (seit ich ein Kind war), entzündet (wissentlich) ein paar mal als Kind und seit der Pubertät höchstens noch 2 mal (heftig). Jetzt bin ich 26. Außer daß meine Mandeln ab und zu ganz leicht schmerzen und ich diese netten hellgelben Kügelchen ca. 2-3 mal monatlich ausspucke (bäh!) habe ich keine Beschwerden. Naja, abgesehen von einem nicht ganz so geilen Imunsystem... 8-) Meine HNO-Ärztin spricht von chronisch entzündeten Mandeln...

Das macht mich nicht froh, und eigentlich würd ich die Teile sofort rausnehmen lassen, aber seit ich hier im Forum die Nach-OP-Storys gelesen habe... da wird einem ja ganz anders!!!! :-o

An alle OP-Erfahrenen: Lohnen sich die Schmerzen?? (So chron. entzündete M. sind ja auch nicht der Hit...)

PS: Außerdem steht noch eine Nasenmuschel-OP an (das auch noch!!!) wegen Dauer-Verschleimung. Sollte man sowas vor oder nach einer Mandel-OP machen?

Danke für Eure Hilfe !

M.

Antworten
NTic^olxe


Also, wenn du Probleme mit dem Luftholen hast oder sowas, würd ich schon sagen, dass du sie rausnehmen lassen solltest.

War bei mir so, auch wenn ich die schlechte Luft kriegen immer für zu wenig Kondition gehalten habe. Ich hab immer noch eine miese Kondition (arbeite aber gegen dieses), krieg aber bedeutend besser Luft.

Mir waren es die Schmerzen in jedem Fall wert!

Und wenn du von Nach-OP-Storys sprichst, hast du vermutlich auch meine gelesen. Im Nachhinein kann ich nur sagen: War alles halb so schlimm, wie es sich in den Moment angefühlt hat.

Und Nachblutungen sind selten. Erleben die in dem KH, wo ich operiert worden bin, auch seltenst. Bei mir vermute ich, war die gurgelei mit Wasserstoffperoxid schuld. Rate dir davon ab, es zu machen und dir lieber Chlorhexamed oder am besten sogar Kamillosan im Vorfeld selbst in der Apotheke zu holen. sehen die im Krankenhaus vermutlich gar nicht gern, wenn du dich gegen ihre Behandlung auflehnst, aber das war mir egal, ich hatte hinterher genug probleme und rate deshalb davon ab, es zu tun. Zumal das WAsserstoffperoxid auf die Schleimhäute angreift, was keiner dort zu bedenken scheint und ich werde nächsten Monat meinen HNO deswegen auch noch mal zurechtstutzen. ;-)

Wenn du also erhebliche beeinträchtigungen hast (druck auf den Kehlkopf und atemprobleme, die auf die vergrößerten Mandeln zruück zuführen sind, lass es machen, es lohnt sich, auch wenn du zu den seltenen Fällen der Nachbluter landen solltest. Dann lass aber bitte nach etwa einer Woche ein blutbild auf eisenmangel machen, ist bei mir am tag nach der NB gemacht worden, aber da hatte es noch keine Auswirkungen, erst eine Woche später bei nem Hormonstatus (Eisenmangel wird in der Regel allerdings auch beim kl. Blutbild gemacht, bei mir wurde der Hormonstatus wegen was anderen gemacht, was den Eisenmangel dann mit aufgedeckt hat))

LG

mAarbxoxi


@Nicole

Hallo Nicole, danke für Deine Antwort ! :-)

Also Atem- bzw. Kehlkopfbeschwerden hab ich keine. Was mir nur eben etwas Magenschmerzen macht, ist dieses "über mir schwebende Damoklesschwert Chronische Mandelentzündung" - ist sowas nicht auf Dauer für den Körper sehr belastend?

(Ist auf jeden Fall schon mal schön zu hören, daß die OP-Folgen im Nachhinein doch gar nicht sooo schlimm sind... ) :-D

An alle:

Weiß jemand was zum Thema "Belastung durch (leichte) chronische Mandelentzündung ???

Wär supi !

Martina

N+ic%oxle


Klar ist das für den Körper belastend. ich hatte jahre lang chronischen Mandeln ohne schmerzen.

Bei mir hat sich das auch durch kräftigeren Herzschlag und auch leichte schmerzen ausgewirkt, bei den untersuchungen wurde nix gefunden, bei mir ist auch das seit der OP besser geworden und auch meinen tinnitus merk ich seither kaum noch! er ist zwar noch leicht da, aber er kommt nicht mehr so stark raus, wie vor der OP. Das beruhigt schon mal ungemein :-)

Und brauchst wirklich keine Angst vor der OP zu haben. Ich fand auch die Aktion im OP ganz spaßig, vor und während der narkoseeinleitung *g*

LG

Gdras]-Halxm


Chronische Mandelentzündung ist insofern nicht gesund dass es erstens ne Belastung für den Körper darstellt (wegen der Entzündung) und die Streptokokken (sind es überhaupt streptokokken? ich mein einfach die bakterien) auf das Herz übergehen können. Aber das ist glaub ich erst wenn du sie jetzt nie rausnehmen lassen würdest.

Ich hab mir damals (im dezember) die (ebenfalls chronisch entzündeten) mandeln rausnehmen lassen auch wegen den gelb-weissen dingern die immer rauskamen und weil ich sehr oft halsschmerzen hatte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH