» »

Erfolg nach Lasertherapie zu Nebenhöhlenentzündung?

J amie2la hat die Diskussion gestartet


Hat jemand von euch schon mit dem Laser gegen die Nebehöhlen..etwas bekommen? Wie ist der Erfolg? Wie oft wird dieses Verfahren durchschnittlich gemacht?..........

Antworten
k`auty2x010


@ jamiela,

war gestern gerade beim hno, da ich eine chronische sinusitis habe. ich nehme ab heute rhinisan nasenspray (cortison).

das soll erst mal helfen, dass die schleimhäute abschwellen und dass ich vom normalen nasenspray loskomme.

aber wenn das alles nicht hilft, sagte der arzt, würde eine laserung evtl. auch noch helfen. er meinte, das dauert nur 5 minuten und man ist wenige tage krank geschrieben. mehr weiß ich leider auch nicht.

J a$miexla


hab akute..sinusitis

heißt das also das Lasertherapie die letzte Hoffnung ist ??? Hab ne akute Sinusitis...hatte vor 8 Monaten ne OP..hatte vorher chronische .....aber jetzt hab ich ne akute..hab schon alles ausprobiert..von Antibiotika..über Kortisonhaltige Sprays...bis hin zu Kortison in Tabletten selber...ist die Lasertheraphie also die letzte Hilfe...?

k3aty2{010


weiß ich nicht, ob lasern die letzte hoffnung ist.

aber ich kann es mir nur so vorstellen (und lasse mich sonst gerne eines besseren belehren): wenn die anatomie der nase stimmt, sprich die nasenscheidewand ist gerade und sonst "sitzt" auch alles da wo es sein sollte (bei mir der fall), dann liegt es eben "nur" an den schleimhäuten in der nase. die sind eben ständig angeschwollen. und damit diese abschwellen, nimmt man sprays, oder man lasert die schleimhäute weg (soll nicht schlimm sein, gibt nur eine örtliche betäubung). aber mein hno meint, wenn man eine chronische sinusitis hat bzw. dazu neigt immer eine zu bekommen, dann hilft das lasern zwar, aber bei der nächsten erkältung wird man wieder dicke schleimhäute haben. also ein "teufelskreis".

z.b. wenn meine mutter eine grippe hat, bekommt sie fast immer auch eine fette bronchitis bzw. lungenentzündung. und ich neige eben bei einer grippe zur sinusitis.

wenn du jetzt eine akute nebenhöhlenentzündung hast (mit eiter), dann könnten evtl. so sachen wie gylomythol oder antibiotika helfen. aber das hast du ja auch schon alles versucht. liebe grüße und gute besserung.

J_amiexla


ja schon alles versucht

hatte ne Nasen-Op vor 7 Monaten..Nasenscheidewand wurde korrigiert und Polypen entfernt und so weiter..hatte ne chronische damals...nun ahbe ich seit 3 Wochen etwa ne akute...hab am Anfang Penicillin+ Nasenspray+ Antiallergikum bekommen...hat nichts geholfen..danach Breitspektrumantibiotikum.....und Kortison...hat nichts geholfen.......HAB KEINEN SCHLEIM WEDER NOCH:::AUCH KEIN EITER....die Schleimhäute sind nur angeschwollen......hatte eine Laserehandlung und frage mich wieviele eigentlich noch darauf folgen können ??? ? Tausende?? Wie ist das eigentlich mit weiteren Operationen? Obwohl ich ne grade ( so wie du!) Nasenscheidewand habe und auch sonst alles okay ist, könnte ich theoretisch noch weitere Operationen haben ??? WEnn das lasern nichts bringt, werde ich dann operiert..? Könnte man durch eine OP die Schleimhäute abschwellen lassen? Wie? Hab ne allergische Sinusitis ohne Schnupfen .....die erste seit meiner Nasen.op..noch ne Frage: " Hast du auch schon mal ein bestimmtes Gefühl von SChwindel gehabt( während der Sinusitis)?"

Hab nämlich seither Schwindel...Drehschwindel und ich glaube das das davon kommt....Blutdruck ist okay sowie das Innenohr..was meinst du?

k9atys2010


was wurde denn bei der op vor 7 monaten gemacht?? und war sie denn erfolgreich? d.h. ist danach die chron. nnh weg gewesen? manchmal muß ein zweites mal operiert werden, da nach der op die narben nicht "richtig" verheilen und verkrusten. nach einer op sollte man einige zeit täglich die nasen von ärzten "ausspülen"/säubern lassen, damit sich keine krusten bilden. wenn das bei dir der fall war, könnte eine 2. op helfen. ansonsten würde ich mich nicht so schnell wieder unters messer legen. schleimhäute können durch die lasertherapie teilweise verglüht werden und auch bei einer op teilweise entfernt werden. aber nur um die schleimhäute zu entfernen, wäre meiner meinung nach ein op zu krass. das kann man machen, wenn auch gleichzeitig die scheidewand gerichtet werden soll, oder "gefenstert" werden soll.

ansonsten reicht die lasertherapie. nur hat diese das erste mal jawohl nicht geholfen. an deiner stelle würde ich erst nochmal lasern lassen. nur mal so: du hast doch mehrere hno-ärzte aufgesucht??

schwindel hab ich nicht so wirklich, hatte ne zeit lang druckgefühl beim bücken. hab nun auch schon gehört, dass die nasenschleimhäute im zusammenhang mit den schleimhäuten im darm stehen. bei einigen ist ein "kranker" darm auf die nase geschlagen. bist du denn sicher, dass du eine akute zur zeit hast? denn da hat man eigentlich eiterausfluß und fieber. vielleicht sind durch eine erkältung die schleimhäute wieder angeschwollen. gute besserung, katy

Jqami,elxa


...........

Jaaa....habe gespült nach der OP wie das Zeug und mein HNO - DOc meinte dass alles super ausgeheilt wäre..danach..sogar besser als durchschnittlich.....danach hatte ich auch keinerlei Beschwerden.....7 Monate lang....bis jetzt....eine akute wurde bei mir diagnostiziert....Schleim und Fieber u.sw. hatte ich nie....auch das letzte mal nicht....hatte letztes mal 4 Monate Pansinusitis....bin bei 4 Ärzten gewesen bis schließlich chronishc wurde.....Tabletten( Antibio.) u.s.w haben nichts geholfen....hab ne leichte Staub und Gräser-Allergie...der HNOarzt meinte das das die Ursache wäre......und nun der Schwindle der mir am meisten zu schaffen macht....hab mir überlegt, ob vielleicht die Verbindung von Nase und Darm im weitesten Sinne etwas damit zutun hatte....wurde in kurzer Zeit 2 mal operiert( am Kopf und damalsNase) ...bis dato zwei versch. Antibiotika 1 Woche lang genommen..jeweils...vielleicht war/ ist das zuviel für meine Leber...Darm .us.w....ist vielleicht ausgepowert und zeigt solche Symptome....aber auch das Ohr was ja in guter Verbindung mit den Nebenhöhlen steht könnte etwas von der Entzündung abbekommen haben und nun diesen Schwindel hervorheben..... ??? Morgen gehe ich zur Kontrolle ( wegen der Laserbehandlung)zum HNO.....mal gucken.....also großartige Schmerzen habe ich nicht mehr..Druck u.s.w., Augen tuen vielleicht noch etwas weh.....ich hoffe nur keine weitere OP mehr nötig zu haben..außerdem will ich in 2 Wochen in der Urlaub fliegen...was meinst du, wie lange dauert durchschnittlich eine akute Sinusitis...? Nach einer Laserbehandlung? Wie gehts dir denn jetzt eigentlich?

k|aty2%01x0


ja also ich benutze nun seit 4 tagen kortison spray und brauche das doofe otriven spray nur noch nachts. hoffe, dass ich das auch bald nicht mehr brauche. aber nichts desto trotz ist meine nase noch nicht richtig frei und schmecken und riechen ist auch noch schlecht. ich werde jetzt abwarten was passiert, wenn ich das kortison spray absetze. wenn ich dann wieder "dicht" bin, werde ich diese lasertherapie versuchen.

also das lasern (weißt du ja besser als ich) dauert nicht lange und man soll nach einer woche wieder "hergestellt" sein. wenn du in 2 wochen in den urlaub fliegst, würde ich bald zum lasern gehen. ja antibiotika kann den darm ganz schön zusetzen. würde auf die ernährung achten, sprich naturyagurt und so essen.

hab hier mal was aus der ärztezeitung für dich:

Bei akuter Sinusitis verordnen viele Kollegen zu schnell zu Antibiotika. Dabei sind die meisten Fälle auf virale Infektionen zurückzuführen und gehen ohne antibakterielle Behandlung zurück.

Die klinische Diagnose von akuter bakterieller Sinusitis ist in der Praxis schwer zu erstellen; jedoch verstärken die Vorgeschichte einer eitrigen Rhinorrhoe, eitrige Sekretionen in der Nasenhöhle bei der Untersuchung, Zahnschmerzen, Verschlimmerung der Symptome nach initialer Verbesserung, fehlender Wirkung von Dekongestionsmitteln und eine erhöhte Senkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten den Anhalt für eine bakterielle Infektion. Patienten mit Symptomen über weniger als sieben Tage haben wahrscheinlich keine bakterielle Infektion.

ich glaube fast gar nicht, dass du zur zeit eine akute hast.

mit dem schwindel ist natürlich mist. die steht echt mit vielem im zusammenhang: ohr,zähne, darm.

hoffe der hno konnte dir heute mut machen. schönes wochenende, und vielleicht bis montag.

Jfami,ela


.............

Was soll ich den haben? Wenn keine akute? Ne chronische?Also jedenfalls dauerte meine akute Phase mehr als 7 Tage, d.h. das laut des Artikels ein Antibiotikum nötig ist......mal gucken was der HNO sagt....um 15 H hab ich nen Termin.......hast du eigentlich noch SChmerzen...d.h. Druck auf Augen und Stirn..u.s.w?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH