» »

Meine Erfahrungen nach Mandel-Op

fFinuger?kupxpe hat die Diskussion gestartet


nach den ganzen horrorgeschichten hier will ich ma denjenigen mut machen, die sone op noch vor sich haben, oder die sie seit kurzem über sich ergehen lassen haben. meine mandeln wurden am 09.06.04 rausgenommen. anschließend war ich 1 woche bis dienstag, dem 15.0604, im KH. die op und die narkose verliefen gut, konnte nach der op sofort wieda normal sprechen und verspürte nur einen leichten druck, bekam direkt nach der op kalte halswickel. musste keinen zusätzlichen schmerzmittel nehmen, außer die angeordneten "voltaren dispers". knapp 4 wochen sind seitdem vergangen und ich spüre seit 2 wochen keine schmerzen, hatte keine nachblutungen. das einzige, was noch ein wenig ziept, ist gähnen und niesen, lässt aber von tag zu tag immer mehr nach. ich geb euch ma n paar tips, wie ihr die schmerzen am schnellsten loswerdet und ne gefahr von nachblutungen am besten ausgeschlossen wird:

1.: lass euch im KH nich auf eigene verantwortung nach hause entlassen, wie z.B. bereits nach 3-5 tagen! (war 7 tage drin, is wichtig, weil die nachblutungsgefahr in diesen tagen am allerhöchsten ist und außerdem im KH jede menge schwestern und ärzte sind, die einem helfen)

2.: tut alles, was die schwestern und ärzte euch sagen!

3.: esst und trinkt soviel wie möglich! (ich weiß, die schmerzen sind teilweise echt pervers, aber je mehr ihr esst, desto schneller heilt alles ab)

4.: wartet mit baden, duschen, haare waschen! (auch wenn man euch sagt, ihr dürft nach 3 tagen oda so wieda, wartet damit. denn diese dinge sind am allergefährlichsten, was die nachblutungsgefahr angeht. ich z.B. habe mit duschen und haare waschen sage und schreibe 13 tage gewartet, ich weiß, das is übereklig, ich hatte einfach schiss. erlaubt is natürlich katzenwäsche mit ner schüssel und nem waschlappen)

5.: essen: kartoffelbrei, weißbrot ungetoastet, gemüse, weicher kuchen (empfehlung: käsekuchen von exquisa ), und wenn ihr euch gewappnet fühlt, probiert es mit härteren sachen wie brot, normalen gekochten kartoffeln,... vermeiden solltet ihr obst (wegen der fruchtsäure), stark gewürzte speisen, saures und scharfes,...

6.: trinken: am besten macht sich lauwarmer bis kalter tee (ich hab 20 tage durchgehend pfefferminztee getrunken, hatte voll den pelz auffer zungen und alles hat nach minze geschmeckt ), stilles wasser.

hier sollet ihr getränke wie fruchtsäfte, cola, brause, selter, und natürlich alkohol unbedingt vermeiden.

7.: schont euch und ruht euch aus!

8.: auch wenn ihr euch schon gut fühlt, übertreibt es nich! dem körper fehlt schließlich ein teil seines immunsystems und er muss erst lernen, ohne es weiterzumachen!

9.: für die raucher unter uns: ich hab nach 11 tagen meine 1.kippe geraucht, hat allerdings überhaupt nich geschmeckt und verspürte auch leichtes ziepen. habs dann nach tag 14 nochma versucht, nachdem meine schmerzen komplett abgeklungen sind und siehe da: sie schmeckt! vorher würd ichs nich empfehlen, machen die schmerzen nur noch schlimmer. rauch aber jetz wieder wie vorher ohne schmerzen.

10.: kopf hoch! auch wenn ihr denkt, die schmerzen gehn nie weg, sie gehen weg! und denkt dann dran, dass ihr nie wieder unter schwerer mandelentzündung leiden müsst und euer immunsystems sich freut, etwas funktionsunfähiges weg zu haben

Antworten
S5o2mmeqrnaxcht


Hoffnung :-D

Das macht Hoffnung! Danke, werde das versuchen, die Nachblutungen machen schon ziemlich Angst! :-(

Am 18. Aug'04 Morgens geht es ab in den OP, snif...

Hoffnung und Kraft für alle!

Liebe Grüsse aus der Schweiz...

PS: Wie lange muss man wohl warten bis man wieder Sport treiben kann?

fBingmerkuVppe


@sommernacht

nach der op musst du etwa 3 wochen mit sport warten. is zwar hart, auch weil ich in nem radsportverein bin und sich sone lange zeit schon krass bemerkbar macht. aber du wirst es überleben... viel glück und alles gute!

Skomme&rna)cht


Big THX!

Na das klingt aber aczeptabel,

meiner einer spielt Handball und die Saison läuft dann langsam an...

Ich bin 27, ist das wohl schon sehr spät für ne Mandelop?

Dauert die Heilung dann länger?

Liebe Grüsse...

f$ingerDkyuppe


@sommernacht

das alter spielt im wesentlichem keine rolle für eine mandelop. is natürlich besser wenn man se so früh wie möglich machen lässt, aber das kann man ja nich wissen vorher ;-) im allgemeinen dauert die heilung auch nicht länger. schau mal, ich bin auch schon 18 und hab sie jetz erst rausbekommen. also mach dir keine sorgen! du schaffst das! bye

T'iffixe


Meine Erfahrung

so jetzt möchte ich euch mal erzählen wie meine op war.

die op war am 15.06.04 und ich hatte sie mir vieeel schlimmer vorgestellt als sie in wirklichkeit war.meine mandeln waren zwar nicht so oft enzündet aber ich hatte sehr(!) große und bekam deswegen kaum luft.als ich am 14.06.04 in die klinik kam wäre ich am liebsten direkt wieder gegangen.abends ist mein mann gekommen und ich habe rotz und wasser geheult. ich hatte eine wahnsinnsangst. am nächsten morgen war ich die 1. und auch davor hatte ich einen heulflash. man war ich froh als ich die beruhigungstablette bekam.plötzlich war ich nur noch schlapp :-)

dann ging es runter in den op (ca.8:30h).dort musste ich mich auf den op tisch legen und dann meinte der anästhesist er würde mir nochmals ein beruhigungsmittel geben.allerdings war das dann schon die betäubung,der hat mich reingelegt.tja dann wurde ich wach und meine 1.frage war: ist schon alles vorbei?man sagte mir ja und dann bekam ich ersteinmal einen heftigen hustenanfall der aber auch gar nicht weh tat. komisch...

später im zimmer bekam ich durst und die krankenschwester gab mir mineralwasser.gemein sag ich euch. hab dann solange gewartet bis die kohlensäure weg war und hab dann getrunken.

essen + trinken tat irre weh aber ich brauchte keinerlei zusätzliche schmerzmittel. war echt klasse.nach 6 tagen wurde ich entlassen und am 7. tag gings los: Ohrenschmerzen. ich dachte nur oh no.. aber zum glück hat mir mein doc schmerzmittel mitgegeben die dann auch super waren. habe davon 2-3 tag am tag genommen und nach 3 tagen war wieder alles ok.die schluckbeschwerden waren auch nach ca. 10 tagen weg.

alles in einem kann ich sagen das es super gelaufen ist,kaum schmerzen,keine nachblutung und 8Kg gewichtsverlust *grins*

nur mit dem sprechen habe ich noch immer ein bisschen schwierigkeiten. nach langen üben kann ich zwar wieder den buchstaben R sprechen aber wenn ich lange rede wird es anstrengend für mich.aber ich denke das geht auch vorbei. mein mann meint ich soll mehr trinken. ach ja,ich schnarche nicht mehr!!! also leute nur mut,ist nicht so schlimm und danach habt ihr ruhe. nie wieder mandelprobleme...

lg steffi

S+omBme0rnachxt


So muss es laufen...

Hallo zusammen, so wie hier beschrieben sollte es laufen. Wie ist das mit dem Übergeben nach der OP durch das geschluckte Blut, war das bei Euch nicht so? Kommt dann immer ein wenig Blut nach oder ist das gut verschlossen? Wird das allenfalls zugeödet?

Der Termin kommt immer näher und die Nervosität steigt...snif...

Liebe Grüsse, Sommernacht 8-)

TWiffxie


kein blut

also bei mir ist kein blut wieder hochgekommen.ich musste mich kein einziges mal übergeben.das liegt aber an jedem selber. ich habe einen recht stabilen magen. hinzu kommt das meine wunden nicht verödet wurden sondern genäht.aber wie gesagt,das ist alles nicht so schlimm. kof hoch du schaffst das

fCingverEkuppxe


@sommernacht

also ich musste mich ca. 4 stunden nach der op leicht übergeben. war aber nich wegen den mandeln, nich hauptsächlich, sondern eher, weil ich einfach aufgestanden bin um an meinen schrank zu gehen ;-) nach soner vollnarkose is dein kreislauf total im eimer und jede noch so dolle bewegung is für deinen körper am 1.tag n ganz schöner kraftakt... ich legte mich nach meinem schrankbesuch wieda ins bett und mir wurde furchtbar schlecht und ich spuckte altes blut. war aber nich viel... ansonsten gabs bei mir auch keine komplikationen betreffs mandelneuverödung. keine panik, schaffst das schon! :-)

JIulchien29x12


So ist es bei mir....

Hallo an alle!

Ich bin 14 Jahre und wurde genau vor einer woche(sonntag) operiert! bei mir fing die "Mandelentzündung" am donnerstag an. Ich war Freitag beim arzt und bekam antibiotika,es war auch erst eine mandel entzündet. Dann wurde es immer schlimmer,ich schlief gar nicht mehr und sonntag nach einer nac durcheulen sind wir dann zum notarzt. Der guckte in meinen hals und hat sofort überweisung geschrieben. Es war meine 2.mandelentzündung,die erste war vor 5 jahren! Im krankenhaus wurde mir blut abgenommen (gegen 14°°) und um halb 6 war der befund da - pfeifferisches drüsenfieber! Ich wurde sofort operiert,kaum vorstellbar aber ich ahbe mich auf die op gefreut wie ein schneekönig,einfach schlafen ohne schmerzen. Und nach der op waren meine schmerzen zwar noch da aber wenn man so mega starke schmerzen hatte erträgt man die nach der op besser. Ich war dann von sonntag bis donnerstag im kranken und jetzt bi ich wieder zu hause. Seit der Op habe ich nie durchgeschlafen,ich habe 6kg abgenommen und es hat sich noch gar nichts gebessert. Ich nehme nur noch schmerztabletten,esse kaum und diese ohrenschmerzen die eiegntlich normal sind habe ich schon seit 5 tagen. Es hat sich noch gar nichts gebessert und ich bin nicht sehr optimistisch! Ich würde mir nie wieder die mandeln rausnehmen lassen,hötte ich sie noch! Ich hoffe das ich in meinen sommerferien ein paar tage spaß haben werde denn im moment ist alle snur noch scheiße! Aber jeder ist anders und ich bin wohl extrem,natürlich verstärkt das drüsenfieber alles!

Bye Julia

SHommerunachxt


Biberbiber....

Es ist effektiv sehr unterschiedlich, habe jetzt Berichte von gar kein Problem bis zu schlimmen Problem gelesen. Wie ist das dann, kann man ein zwei Tage danach mal aus dem Bett um einen Spaziergang zu machen oder muss mann sieben Tage im Bett bleiben?

Besonders interessiert mich ob man ungestört auf's Klo kann oder doch die Flaschenvariante nutzen muss...?... :-

Sind die Ohrenschmerzen den normal? Bleiben die immer solange wie die von Julchen oder gibts das manchmal auch gar nicht?

Ab wann kann man wieder was essen und oder trinken? Bleibt man am "Tropf" und wie ist das mit dem veröden? Hält das gut?

Ja, ja, je näher das kommt, je nervöser bin ich...snif...

Liebe Grüsse an alle, Sommernacht 8-)

vhiv=iaGn19


Hi an alle.

Ich hab im November meine Mandeloperation und hab echt höllische angst. Erstens hab ich angst, dass ich danach noch öfters krank werde wie jetzt, zweitens hab ich angst dabei zu sterben und drittens hab ich angst das das Krankenhaus nicht gut ist und nicht steril genug arbeitet. Die ärzte hier sind eh alle so scheiße da wird das krankenhaus ned anders sein. ich hab echt so mega angst.....und ich hab auch angst während der narkose aufzuwachen genau während die an mir rumschnippseln, gibt es sowas überhaupt das man da mittendrin aufwacht ??? ?

G+ra4s-Haxlm


Sommernacht: Also ich konnte damals ungestört aufs Klo...von Anfang an (naja nach der Narkose war ich noch ne Weile am pennen..ich kann mich gar nicht mehr an den Abend erinnern...hmm). Essen (in Form von Brötchen und Joghurt) und Trinken (sone Milch)wurde mir gleich am nächsten Morgen hingestellt. Brachte jedoch nichts runter, hat sauweh getan und ausserdem hatte ich null Appetit.

Tropf? Welcher Tropf? Meinst du die Infusion? K.A. wann die rauskam...sehr schnell eigentlich.

Und das mit dem Veröden war überhaupt kein Problem bei mir...bzw. also nach der OP musste ich nie mehr was nachbessern oder so.

Spazierengehen wurde mir sogar vorgeschlagen...irgendwie so am 2. Tag oder so. Nur kurz im Gang, für den Kreislauf. Am 3. Tag durfte ich dann nach Hause und vorher noch duschen/haarewaschen (natürlich nur kühl und Kopf auf keinen Fall nach unten oder so).

Ohrenschmerzen waren anfangs keine da...die kamen erst nach ner Weile...die waren eigentlich das schlimmste an der ganzen Sache...autsch. Sie sind bei mir wohl ne Woche oder so geblieben.

Aber mit Schmerzmittel war das erträglich....hatte so ein Granulat, das hat mich immer für 6 Stunden beschwerdefrei gemacht.

Vivian19: Hey, mach dir da keinen Kopf! Öfters krank wirst du wohl kaum, im Gegenteil, du bist deine Halsschmerzen los (falls du welche hast)! Aufwachrisiko während der Narkose ist wohl relativ bis sehr gering...deswegen bist du ja auch vorher bei nem Anästhäsisten oder wie man das schreibt..der notiert sich dann dein Gewicht, Grösse und so und fragt nach den Medis die du nimmst, dann kann er für dich die Dosierung berechnen und überwacht dich ja auch während der OP. Sterberisiko ist natürlich nie komplett weg...aber auch sehr gering. Klar dass man da Angst hat...mensch, hab ich gezittert als die mich in den OP Saal geschoben haben :-( aber im Nachhinein ist das alles echt nicht schlimm, v.a. merkst du ja echt nichts.

Hmmm...geh doch in ein anderes Krankenhaus? Unispital oder so?

vtivianx19


Gras-Halm

hmm also wegen der narkose hab ich hald angst, weil ich ne zeit lang ecstasy genommen hab und da immer sehr starke gebraucht hab um drauf zu kommen obwohl ich nicht sehr groß bin und auch wenig wiege 1,60/48. ich weis ned ob man das mit ner narkose vergleichen kann aber ich hab hald angst das ich mehr vertrage wie andere mit meinem gewicht/größe und ich hald dann zuwenig gespritzt bekomme. aber das kann ich dem narkosearzt ja wohl schlecht so erklären mit dem xtc....*bibber*

G6rasO-Haxlm


vivian19

hmmm...aber Ecstasy lässt sich vielleicht indirekt nicht vergleichen mit Narkosemitteln...ich denk bei Ecstasy spielen sicher noch andere Faktoren ne Rolle (frag mich nicht was für welche... :-)

Bei Drogen reagiert eh jeder anders...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH