» »

Meine Erfahrungen nach Mandel-Op

G)ras-H8alm


hey super! :-D

bei mir gings auch ganz plötzlich.

S@omm-ernaxcht


Aua

Habe schon wieder entzündete Mandeln. In diesen Momenten bin ich froh wenn Sie nun endlich rauskommen. Was meint Ihr, sind die Schmerzen bei der Entzündung in etwa vergleichbar mit den Schmerzen nach der OP? Schläft man dann eigentlich viel?

Liebe Grüsse aus der Schweiz,

Sommernacht 8-)

s5inxä


Bei mir ist es eine Woche her...

Hallöchen zusammen,

meine Tonsilektomie ist eine Woche her. Ich habe mich Mittwochs zur OP entschieden und kam schon Sonntags ins Krankenhaus. Somit hatte ich keine Zeit, mir große Panik zu machen - und das war auch gut so. (Ist wie Last-Minute-Urlaub, auch wenn der Vergleich vielleicht etwas hinkt ;-) )

Die OP an sich ist überhaupt kein Thema, totaler Routineeingriff. Ich habe auch sofort angefangen zu reden, als ich "aufgewacht" bin. Das hat auch gar nicht weh getan, weil die Narkose noch wirkte. Das Reden schmerzhaft ist, habe ich erst später gemerkt.

Wenn man sich zu dem Eingriff entschieden hat, sollte man auch versuchen, es so locker wie möglich anzugehen.

Wurde Montags operiert und bin Freitags entlassen worden. Geduscht habe ich bereits am Mittwoch! (Hat mir auch niemand gesagt, dass ich es nicht tun soll oder es gefährlich ist. Habe auch nicht gefragt.) Ok, war etwas mühseelig mit einer Hand (in der anderen steckte nämlich noch die Kanüle von der Infusion). Klar habe ich das Ganze vorsichtig gemacht und mich nicht zu sehr nach vorne gebeugt etc. Das macht man schon - sagen wir mal - instinktiv. Donnerstags bin ich dann das erste Mal nach draußen gegangen.

Die Schmerzen waren sehr wechselhaft. Bei mir waren jedoch die ersten Tage angenehmer als die Folgenden. Vielleicht lag es daran, dass ich es Anfangs durch die Schmerzmittel in der Infusion nicht so schlimm empfunden habe.

Am WE nach der OP waren die Schmerzen schon ziemlich heftig. Habe nur abgehangen (war auch nicht mehr draußen) und konnte auch nicht wirklich trinken oder essen. Qual!

Auch bei mir waren/sind die Ohrenschmerzen schlimmer als die Halsschmerzen. Ohne Schmerzmittel lief gar nichts. Aber mit Schmerzmittel ging es zeitweise auch ganz gut. Ich habe Novalgin Tropfen bekommen, mein bester Freund in den vergangenen Tagen ;-) . Fies ist, wenn man nachts durch die Ohrenschmerzen aufwacht und dann irgendwie die Tropfen schlucken muss!

Etwas ungünstig war auch das schwüle Wetter, somit sollte man das Spielchen vielleicht nicht unbedingt im Hochsommer angehen. Schlucken ist sehr schmerzhaft, aber ist ja nachzuvollziehen. Möglichst wenig reden, möglichst schonende Nahrung (stilles Wasser, Eis, Joghurt und ähnliches) und sich schonen. Wäre ich noch länger im Krankenhaus geblieben, hätte ich von der normalen Essenskarte wählen können, was ein Hohn ist (z.B. Vollkornbrötchen). So etwas hätte ich nicht runtergekriegt!

Mit Nachblutungen hatte ich glücklicherweise nichts zu tun.

Schmerzen habe ich noch, aber heute ist es schon besser als in den vergangenen Tagen. Also bin ich guter Dinge. Morgen muss ich zur Nachuntersuchung, ich denke der Heilungsprozess verläuft ganz gut / normal (soweit ich das beurteilen kann).

Ich persönlich bin froh, dass die Mandeln weg sind (und ich das Schlimmste wohl hinter mir habe), denn wenn die Mandeln krank sind, haben sie eine Herdwirkung und können Rheuma, Herz- und Nierenprobleme auslösen. Und das ist auch nicht so toll, oder?!

Aus dem Grund würde ich es auch wieder machen. In 2-3 Wochen sollte das Thema dann erledigt sein; die anderen Krankheiten wären sicher schlimmer. Also: nur Mut!

Ach ja: ich bin 30 Jahre alt, also auch nicht mehr sooooo jung.

gOebr;annXte ManMdel^n


mandel op - jetzt vor 8 tagen

hallo zusammen,

also ich bin 33 jahre und hatte letzte woche meine mandel op.

dabei hatte ich niemals probleme mit den mandeln. allerdings mit meiner nachtruhe (schnarchen mit atemausseter).

nun sind mein gaumensegel und die mandeln entfernt worden.(weil das eine ohne dem anderen nicht geht. (laut hno)

am tag nach der op fragte ich mich was ich im krankenhaus eigentlich verloren habe. es wurde mir allerdings in den darauffolgenden tagen durchaus bewusst.

also mein stand bis heute;

ich hatte wirklich schmerzen ohne ende. vor allem nachts. da half weder ein zäpfchen noch irgendeine ersatzdroge (schmerzmittel).

ich habe nun schon seit einigen tagen nichts mehr gegessen und tu mir auch beim trinken ziemlich schwer.

heute wurden mir die fäden gezogen. laut hno ist der heilprozess bestens und ich soll in den nächsten tagen eine deutliche besserung verspüren. bis jetzt ist davon nichts zu spüren.

ich kann nur raten: op ja, aber nur wenn es wirklich nicht anderst geht.

ich bin froh es getan zu haben, habe ja scheinbar die schlimmen tage hinter mir.

wüsste ich jedoch was auf mich zukäme, ich glaube ich würde es nicht noch einmal tun.

pPonkCileixn


heute mein 16. Tag nach der Op..nehme keine Schmerzmittel mehr..Schmerzen nur leichte beim Schlucken auf der Siete wo die größere Mandel war..

EBisuesse/rgin


Also, ich bin letzten Montag, also vor 6 Tagen operiert worden. Es musste dringend gemacht werden, weil ich schon seit 10 Jahren oder so ständig Mandelentzündungen hatte, und meine Mandeln schon total vernarbt und irgendwie durchlöchert waren...

Montagmorgen gings in den OP... Diese Beruhigungstablette hat bei meiner bettnachbarin sofort angeschlagen, ich merkte davon garnichts. Dann kam ich zum Anästhesisten, hab mich mit dem noch kurz unterhalten und bin dann friedlich eingeschlafen. Nach 20 Minuten war das ganze dann auch schon vorbei, und ich kam in den Aufwachraum. Wie lange ich da gelegen hab, weiß ich nicht genau, vielleicht ne Stunde.

Meine Bettnachbarin war 4 Stunden im Aufwachraum, und kam auch nur sehr schwer wieder zu sich. Ich war sofort wieder fit.

Abends gabs dann ne Suppe mit ungetoastetem Toastbrot und stilles Wasser. Tat garnicht weh.

Die nächsten 2 Tage waren auch nicht so schlimm, mit Schmerzmittel wunderbar auszuhalten.

Die Ärzte sagten uns aber, dass Tag 3 und 4 die schlimmsten werden würden... *bibber*

In der 3.Nacht ahtte ich heftige Nachblutungen, die aber zum Glück gestillt werden konnten. Das war so verdammt ekelhaft.

Ich hatte total Angst.

Donnerstag und Freitag hatte ich echt heftige Schmerzen, auch in den Ohren. Trotzdem hab ich mich überwunden zu duschen, weil ich mich eklig fühlte.

Gestern, Samstag durfte ich nach Hause...

Die haben mir gesagt, ich soll Paracetamol nehmen und vorm Essen Dolo-Dobendan Lutschtabletten lutschen...

Aber ich hab jetzt so dolle Schmerzen. Und die Tabletten helfen nicht... *heul*

Also, lasst das nur machen, wenn ihr echt Probleme habt. 2 mal im Jahr ne Mandelentzündung is kein Grund, find ich.... Die Schmerzen und alles sind echt schlimm!!!

GUras-qHaxlm


Paracetamol? :-o

lass dir was anderes geben, was stärkeres...

das hätte mir glaub ich auch nicht geholfen.. :-

Lass dir was geben, was die Schmerzen zumindest während ein paar Stunden komplett wegmacht.

Gyrash-Halxm


Ergänzung

ich habe damals ein Granulat mit dem Wirkstoff Diclofenac bekommen.. :-

aber ist ja eigentlich egal..ich würde aber darum bitten, was stärkeres zu kriegen.. :-

lHüti


Mandel OP

Meine Tochter (8) bekommt morgen die Mandeln herraus! Es muss sein, sie hat sehr schlechte Blutwerte durch die Mandeln. Aber wenn ich das hier lese, ist es der reinste Horror! Hoffe in einer Woche unsere Erfahrung hier zu schreiben! Ich werde auf jeden Fall mit ihr im Krankenhaus bleiben. Also bis dahin!

E*isesseFrin


ich will dir ja keine Angst machen....

Was meint Ihr, sind die Schmerzen bei der Entzündung in etwa vergleichbar mit den Schmerzen nach der OP?

.

Also, mir hat das auch jeder gesagt, das sei vergleichbar, aber ich finde die Schmerzen nach der OP viel viel schlimmer.

Aber das empfindet vielleicht auch jeder anders...

Wünsch dir viel Glück!!

sXinDä


@lüti

bei kindern ist es nicht so schlimm. je älter man wird, desto heftiger wird es.

klar ist es für die kleinen auch kein zuckerschlecken. aber die springen meist schon wieder fröhlich durch den raum, wenn "die alten" dort liegen und denken, ihre letzte stunde hätte geschlagen.

je früher, desto besser.

E@i|sesHserxin


Was meint Ihr, sind die Schmerzen bei der Entzündung in etwa vergleichbar mit den Schmerzen nach der OP?

Also, ich will dir ja keine Angst machen, aber ich finde die Schmerzen sind weitaus schlimmer als bei ner Mandelentzündung.

Bei mir ist es jetzt der 9. Tag nach der OP und es tut so verdammt höllisch weh... Ich will nicht mehr!!!!

d,uplo-hCanxuta


Mandeln schon lang weg und op vergessen

Hallo,

ich habe meine Mandeln nach 6 Jahren mit starken Problemen und total durchlöchert herausnehmen lassen.

Die OP liegt schon einige zeit zurück, doch ich kann nur sagen - die beschwerdefreie Zeit seither wiegt die eine Woche wieder auf.

Ich muss sagen, dass ich eigentlich auch gar nicht so sehr starke Schmerzen hatte, bzw. gute Medikamente bekam. Schlafen konnte ich immer, ich hatte nur ein paar kleinere Schwierigkeiten nach der Narkose (Erbrechen mit frisch operierten Mandeln ist echt kein Pappenstiel) aber auch das habe ich überlebt.

Irgendwer hat hier was von Fäden ziehen geschrieben - daran kann ich mich gar nicht erinnern, wurde das echt vernäht? Ich möchte fast behaupten bei mir nicht.

Die Ohrenschmerzen kommen übrigens auch wenn man zu viel Kühlt, die gleiche Erfahrung habe ich nämlich mit weitaus schmerzhafteren Weißheitszähnen gemacht. Also kühlen, ja, aber nicht übertreiben, auch das sagen die Schwestern und Ärzte schon am ersten Tag.

Witzig ist, dass ich mich noch daran erinnere, wie ein nach Essen riechender Pfleger im Aufwachraum von dem tollen Schnitzel erzählte, das es in der Kantine gäbe - blieb mir verwährt... lach.

Als Bilanz ist zu sagen - 14 unangenehme Tage sind nichts zur Beschwerdefreiheit danach - und zwar für immer!

d8uplXoHhanuxta


ach nochwas

paracetmaol ist ja wohl ein witz, da braucht man ja bei kopfweh schon zwei Stück.

Nimm Iboprofen 400 oder noch stärker. Das bekam ich damals - half gut.

erla1x980


Hallo!

Habe seid fast 5 Wochen keine Mandeln mehr und muss sagen, dass ich es schon heftig fand!!

Konnte kaum essen und trinken!Aber es gibt ja Schmerzmittel!:-)

Habe aber Gott sei Dank keinerlei Nachblutungen bekommen!

Man hört ja vorher immer sehr viele von diesen Horrorgeschichten!

Konnte nach 2 Tagen meine Haare schon waschen (natürlich in aufrechter Stellung)!

Jetzt bin ich echt froh, dass ich es machen lassen hab!

Hatte mich 2 Jahre mit entzündeten Mandeln abgegeben!!

Man vergisst die ganze Prozedur recht schnell! Nach knapp 3 Wochen konnte ich schon wieder fast alles essen!

Gruss, Ela !! *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH