» »

Meine Erfahrungen nach Mandel-Op

s(inxä


@duplohanuta

bei mir wurden auch keine fäden gezogen! es waren zwar welche da, aber die haben sich selbst entfernt. einmal hatte ich nachts einen faden mit knoten im mund, der sich gerade gelöst hatte. danach war es auch besser mit den schmerzen, war eine art widerhaken, wenn nahrung daran vorbeimusste, hängenblieb und an der wunde zerrte.

gekühlt habe ich überhaupt nicht. weder im krankenhaus noch zu hause. außer halt mit eisessen.

ich bereue es auch nicht, es gemacht zu haben. klar waren die schmerzen nicht toll, aber mir geht es jetzt echt besser. und es sind erst ein paar monate.

gruß an alle "leidensgenossen". haltet durch! es lohnt sich.

nhico1le197x3


Mandel OP am 26.10

Hallo,

ich habe am 26.10 mandel op und nasen op zusammen.Langsam kriege ich immer mehr Angst.Heute ist ja schon Freitag und Monntag morgen muß ich ins Krankenhaus.Zusätzlich kämpfe ich seit 2 Wochen mit Bronchitis und Halsentzündung.Das muß unbedingt bis Monntag wegsein,weil ich sonst nicht operiert werde.Ich nehme jetzt seit gut 4 Tagen gelo myrtol für die Bronchien und meditonsin für den Hals.Ich habe auch keine Lust das ganze zu verschieben,da ich es endlich hinter mir haben will.Am meißten Angst habe ich vor der einen Nacht mit den Tamponagen in der Nase,wenn ich dann durch den Mund atmen muß,weil dann ja auch gerade die mandeln entfernt wurden.Da habe ich echt meine Bedenken.Der HNO Arzt der mich operiert ,meint es wäre erträglich,ist ja nur für eine Nacht.Meine Nebenhöhlen werden gefenstert und die Nasenmuschel verödet.Ich muß dann 7 Tage im Krankenhaus bleiben.Hatte schon mal jemand von Euch beides zusammen ??? Mandeln und Nebenhöhlen ??? Bei beiden Sachen besteht ja Gefahr der Nachblutung.Leider kenne ich auch nur negativ Erfahrungen im Freundeskreis.Das macht dann besonders mut.Ein Freund von uns hatte nach der mandel OP zu Hause einen Blutsturz und hat 1,5 liter Blut verloren.Der ist dann auch gleich ohnmächtig geworden und hatte Glück das seine Frau zu Hause war und er nicht allein war,sonst wärs das wohl gewesen.Allerdings muß mann dazu sagen das er auf eigene Verantwortung das Krankenhaus am 3 Tag nach der OP verlassen hat.Der Blutsturz war dann am 5 Tag.

Macht mir bitte mut !!!!

Viele Grüße Nicole

Euibsessxerin


Nachblutungen - nochmal OP

Mittwoch war der 9. tag nach meiner OP... Auf einmal bekam ich ohne Grund heftige Nachblutungen -> mitm RTW ins Krankenhaus, ne 2. OP, weil irgend ne Arterie nicht richtig verschlossen wurde...

So ein Sch**ß, ich dachte, ich hätts bald mal überstanden, aber jetzt fängt es wieder von vor an mit dem Nichts-Essen-Können und den Schmerzen... *heul*

dJuploHhanjutxa


@ nicole 1973

Mein (kleiner) Bruder hat im Alter von zarten 9 Jahren beides zusammen entfernt bekommen. Er war sehr Tapfer, kann sich aber nach eigenen Angaben noch an die OP erinnern und verflucht noch heute den Tag danach. Dennoch sagen auch meine Eltern, die Entscheidung alles aufeinmal machen zu lassen, war richtig, denn kein Neunjähriger wäre nach einer OP mit Schmerzen kurze Zeit später nochmal freiwillig ins Krankenhaus gegangen (würde ich als erwachsener wahrscheinlich auch nicht machen...).

Was ich allerdings unbedingt empfehlen muss, nicht auf eigene Verantwortung heim gehen - die Ärzte wissen schon, warum sie bei Mandel und Nasen OP's sagen, 7 Tage ist Pflicht!

Auch ich konnte schon vorher unter Aufsicht wieder aufrecht stehend Haare waschen (das war aber auch ekelig), aber ich hatte dermassen schiß vor Nachblutungen, dass ich mir die Haare immer nur schnell abgewaschen habe, mit lauwarmen Wasser. Die Gefahr Nachbltutngen zu bekommen ist zu hause generell viel größer als Im KH, denn wie schnell "bückt" man sich zu hause, weil einem irgendwas aus der Hand fällt in der gewohnten Umgebung und vermeintlich schmerzfrei? Im krankenhaus denkt man ständig daran warum man dort ist und was man hat, das passieren solche fehler also denke ich nicht so leicht!

jDe55i


hm.... bei mir wars so...

hi

ich hab vor 1 1/2 wochen mandeln und polüpen rausbekommen...

die nakose war eg voll lustig und i wie hatte ich auch nich wirklich grosse angst vor der op.... nach der op hatte ich die ersten 2 tage richtig schmerzen und wurde mit tausend schmerzmitteln zugepumpt war nich sehr angenehm ausserdem fühlte ich mich ziemlich schlapp und hatte 2 TAGE lang durchgehend nasenbluten, selbst nachts...die restlichen tage im krankenhaus (ich musste üprbigens nur 5 tage bleiben keien ahnung warum) waren ganz in ordnung. aba als ich raus kam gings wieder los. erst seit den letzten zwei tagen gehts mir eg so gut das ich keine shcmerzmittel merh nehmen muss und endlich nach langer zweit durchschlafen kann. allerdings läuft meine nase die ganze zeit und zwischendruch hab ich mal kopfschmerzen.... der arzt meint das wär alles normal aber meine wunden wären etwas entzündung was aber nicht weiter shclimm sei.....

naja ich hab viel gehört was man nicht machen soll aber der arzt hat nichts davon gesagt ich hab im kranknehaus hinterher shcon fast normale sachen gegessen.... hab trotzdem keien nachblutung bekommen..... ich weiss ja nich aber i wie wenn man sich an all das hält was man so hört darf man ja gar nichts mehr essen und machen.

aber eine frage hätt ich da doch noch: wie lange gelten denn diese regeln ??? gelten die alle drei wochen ???

An alle die vielelicht i wann die mandeln oder so rasubekommen:

der arzt meinte die schmerzen bei einer mandeloperation bei einem kind unter 10 jahr wären nicht so gross wie die eines älteren menschens. also lasst se euch so früh wie möglich rausnhemen.....

bis dann

d6m,al77


Hej ich liege grade im KH und es ist 4 Tage her seid meiner OP.

Hier meine Erfahrungen.

Als aller erstes möchte ich was sehr wichtiges sagen!!!

Ich habe hier von einigen gelesen das sie Drogen nehmen / genommen haben und das dem Arzt nicht sagen wollen. Seid ihr noch ganz dicht ??? Wer schon Drogen nimmt sollte doch auch voll und ganz dazu stehen!!! OK anderes Thema aber was soll den passieren?? Das sind Ärzte die kennen das!!! Ich habe mienem Anästhesisten alles gesagt Kokain Canabis Pillen ... Ich will doch da nicht liegen und mitten im Akt wach werden weil ich schiss hatte ihm zu sagen das ich mir ab und an was reinpfeife!!! Also das wäre seeeehr dumm!!! Das sind Ärzte die haben Schweigepflich wie alle anderen Ärzte auch lso kein Kopp machen ;-)

Ansonsten kann ich nur sagen die ersten 2 tage hatte ich kaum Schmerzen aber dannach tut es weh wie hölle wird aber immer besser ... ich kann in 3 Tagen (also nach einer Woche) wieder nach hause gehen. Musste dem Arzt aber versprechen das ich noch eine Woche mit dem Kiffen warte ;-) das mach ich auch!!

Also macht euch mal kein Kopp 14 Tage schmerzen sollten wir alle doch aushalten können und dannach seid ihr etliche Sorgen los ... :)^

Aql9o]iSi


Ich versteh nicht wieso einige Docs keine ordentlichen Schmerzmittel verschreiben ... heutzutage muss man wirklich nicht mehr unter hoellischen Schmerzen leiden und eine Mandel OP hat man nicht regelmaessig in seinem Leben. Warum muss man da an den Meds sparen?

Bin noch im Krankenhaus, 5ter Tag ... bekomme seit dem ersten Tag Novalgintropfen und morgens und abends noch heftigere Tabletten: TARGIN. Das sind laut internet opiate und die helfen mir wunderbar fast gar nichts zu merken, taeglich dreimal richtig zu essen und zu insbesondere zu schlafen.

Habe keine wirklichen Probleme mit Schmerzen und wuerde mich maechtig verarscht fuehlen, wenn mir ein Arzt sagt das es OK ist Schmerzen zu haben. Paracetamol oder Ibuprofen hoert sich nach einem Witz an. Vor allem wenn jemand Dir gerade Fleisch aus dem Koerper geschnitten hat sollte man schon etwas haerteres benutzen.

sucahSokox92


Ich habe vor 11 Tagen eine Mandel OP hintermir gehabt!

Ich muss erlich gesagt sagen, ich habe heute noch sehr starke schmerzen, beim essen und trinken! Habe auch beim reden sehr starke schmerzen an den Ohren!

Ich hoffe aber das die schmerzen in den nächsten tagen nachlassen!

Ich habe auch gleich in der zweiten nacht blutungen gehabt und in der neunten nacht habe ich wieder blutungen gehabt! Hoffentlich ist bald alles vorbei! Ich rate jedem die OP zu machen wenn es nötig ist auch wenn es teilweiße fast unaushaltbare schmerzen sind!

leulo^lzlipopxlu


Hallo,

Ich bin 17 Jahre alt und bin gerade im Krankenhaus. Ich wurde am Donnerstag Operiert und heute ist Montag. Am Mittwoch werde i h entlassen. Die Nakose habe ich sehr gut vertragen.ich habe direkt am ersten Tag Essen wie jeder andere in dem Krankenhaus bekommrn ... Also Brot mit der Rinde und ja schmerzen hatte ich nur am Samstag starke. Ansonsten waren sie nie sehr stark. Ich hoffe nur das der Belg schnell ab geht. Ich finde das so EKELHAFT.! Ich spüre die ganze Zeot das da was an meinem Hals ist und beim Schlucken ist es noch ekelhafter :-X

Jetzt gerade habe ich doch leichte schmerzen es zieht etwas.. aber dafür gibt es ja schmerzmitte :-)

Ich freue mich schon wenn ich endlich wieder nachhause kann.. zuhause fühlt man sich am wohlsten..

Ich bin froh das die Schmerzen bei mir nicht so stark sind.. aber ich habe ja noch ein paar Tage vor mir..

Ich bin aber froh die Teile endlich drausen zu haben :)^ :)^ :)^

LG!

M#xfahJrerxin18


Hallo,

Ich hatte meine mandel op am 2.6.

Und ich kann euch sagen es sind höllische schmerzen.den ersten Tag von der op hab ich eh nichts mitbekommen, da ich 2 mal operiert wurde. Bei ersten Operation hatten die guten Ärzte was vergessen zu zu machen und da hatte ich nur Blut gespuckt und musste Notfall operiert werden. Bei der Operation ist so viel Blut in Magen gelaufen das mir nur schlecht war . insgesamt war ich 5h auf der aufwachstation.

Nach op durfte ich 2 Wochen keine Zähne putzen, 2 Wochen nicht duschen nur katzenwäsche machen. Essen dürfte ich nur weiche sachen, die ich auch kaum runter bekommen habe. Da ich auch ne wirklich viel getrunken hatte im Krankenhaus wegen den schmerzen wurden mir jeden Tag 2-3 Flaschen infusionen ran gehangen... Folge davon hatte ich einen venenentzündung bekommen. Insgesamt war ich 1 woche im krankenhaus.

Der 10. Te Tag war am schlimmsten da hatte ich meine nachbkutung aber da ich so viele Komplikationen hatte war die dementsprechend sehr stark. 4 uhr frühs aufgewacht wegen den Blut im Mund.. 1H hatte ich blut gespuckt..sah dementsprechend auch aus und Kreislauf ist auch in die Knie gegangen.

Also Ende von Lied.. Würde ich nie wieder machen lassen die mandel op solche Schmerzen und Komplikationen möchte ich ne noch mal haben..

Bin ja immer noch krankgeschrieben was sehr schlecht ist für mich weil ich azubi bin in der pflege.

LG mxfahrerin18 *:)

LweuVchtkakaerlxake


Guten Tag

Meine Mandeln wurden am 5.04.16 rausgekommen. Alles was ich hier so gelesen hab vorallem was der erste der den thread eröffnet hat. Ich hab schon 2 std nach der op eine geraucht ich bin am nächsten Tag duschen gegangen. Ich wurde am 7.04 entlassen 7 Tage im Krankenhaus sind völlig überzogen. Ich bin sehr froh wieder zuhause zu sein und klar hab ich schmerzen aber es hält sich alles völlig in Grenzen. 12 std nach der op hab ich 2 Mettbrötchen gegessen von wegen nur Brei. Dieses völlig überzogene aufpassen finde ich ehrlich gesagt total dämlich das nimmt einem für 2 Wochen die Lebensqualität. Nachblutungen hin oder her man hat da so oder so keinen Einfluss drauf entweder man bekommt welche oder halt nicht aber ich lasse mir definitiv meine Lebensqualität nicht nehmen. Auch nicht durch eine so "gefährliche Operation"

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH