» »

Schluckstörungen

byea f0rxei


Hallo dasissja!

Hallo dasissja!

Vielen Dank für deinen letzten Beitrag! Du hast recht!!!

leider gibt es einen Unterschied zwischen Schluckstörungen und funktionalen Schluckstörungen! Wir reden hier von letzteren und sind für jeden Tipp dankar, obwohl wir wissen, dass die Lösung nur in uns liegt!!! Bist du Medizinerin? Heilpraktikerin o ä.Sach mal ;-D *neugierig frag.

LG Bea

dBasiOssja


Logopädin..hab mich mal ne Zeitlang beruflich bedingt sehr intensiv mit Schluckstörungen beschäftigt (Reha) und daher red ich hier gern mit ;-)

bke(a frexi


Daran hab ich auch schon gedacht!

Hallo Dasissja!

Das fnde ich ja prima! Als ich völlig verzweifelt in der Klinik lag und schon nicht mehr wusste, soll ich nun schlucken, sprechen, atmen oder was, hab ich ernsthaft überlegt, ob mir dabei ein/e Logopäde/in helfen konnte . Vor allem, da ja psychisch bedingt durch die Angst auch noch hyperventilieren dazu kommt. Also Fachfrau/mann? Logopäde oder ev. Atemzherapie?! Aus Berlin kommste nicht zufällig? 8-) und noch einmal HALLO an alle anderen Betroffenen. Keiner mehr da? Meldet euch! LG und ein schönes Wochenende BEA *:)

d(asLissjja


Atemtherapie

machen beispielsweise auch die Atem-Sprech-und Stimmlehrer nach Schlaffhorst-Andersen-sicher auch eine gute Alternative!!

c)oHm23zm


psychologische Behandlung bei mir sinnvoll?

Hallo liebe Schluckis ;-)

Bei mir stellt sich das Problem folgendermassen dar:

Ich bin 23, und seit etwa fünf Jahren passiert es ca. einmal oder zweimal im Monat, dass mir etwas im Halse stecken bleibt. Es handelt sich dabei meistens um Fleisch, manchmal auch um trockene Speisen wie Brötchen, McDonalds-Burger (bäh, Burger King ist eh viel saftiger 8-) ) oder ähnliches.

Meine Patentrezepte sind dabei: abwechselnd mit Wasser versuchen runterzuspülen, oder Finger in den Hals und rauswürgen. Diese Prozedur kann schon mal ne halbe Stunde lang dauern, bis es zum Erfolg führt.

Irgendwann passierte es dann: ein Stück Lammfleisch liess sich einfach nicht überreden, meinen Hals zu verlassen, keiner meiner Würgetricks half. Da unser Sohn krank war, befand ich mich an dem Tag bereits in einem Krankenhaus, und es blieb den Ärzten keine andere Option als der berühmte "Schlauch im Hals", der den Klumpen in den Magen herunterstiess.

Hinterher erzählte man mir, meine Speiseröhre neige zu Krämpfen, dagegen könne man nichts tun ausser krampflösende Mittel zu schlucken. Man riet mir noch eine Druckuntersuchung an, bei der eine Art Ballon in der Speiseröhre aufgeblasen wird, die ich aber erstmal dankend ablehnte ;-)

Mir ist nun aber aufgefallen, dass mir das nur passiert, wenn ich in Eile bin (logisch - schlechtes Kauen), wenn ich am Tag noch viel vorhabe oder - und das ist das wichtigste, denke ich: wenn ich Sorgen habe oder wenn ich in einer Phase der Selbstzweifel bin, wenn die nahe Zukunft unklar ist usw.

Kennt das jemand in dieser Form?

Sollte ich zum Psychologen gehen?

Denkt ihr, ich sollte den Ballontest mal machen? Mein Hausarzt meinte nämlich, auch wenn man den hinter sich hat, gibt es keine wirklichen Therapien... außer Antiepileptikaderivate die ich mir eigentlich nicht antun will... (Brei schlucken hab ich übrigens auch schon hinter mir).

Danke für Eure Antworten,

Sebastian

d!oYri7


das fixierte schlucken!

mein kopf ist immer auf den schluckreflex fixiert das ist so anstrengend und nervig !ich möchte wissen ob es noch andere menschen gibt die so eine somatisierungsstörung haben?bitte melden!

bOea xfrei


*:)

Ja Dori!

Deshalb hab ich dich ja auch noeinmal angeschrieben. In der Klinik wars bei mir so schlimm, dass ich quasi mit der Stoppuhr mitzählen, bzw. beobachten konnte, wie oft ich schlucken muß (und das ist so am Tag wohl um die 800 mal). Nur bein Schlafen wars natürlich weg. Jetzt in der Therapie und bei Entspannung, merk ich es schon manchmal nicht mehr und alles läuft dann unterbewußt so wie s sein soll. Aber nicht immer klappt das. LG Bea

d]or<i7


Hallo Bea

ich schreib dir einfach demnächst ne e-mail!

H=unHdilyeini


meine geschichte...

oh gott, ich bin froh, dass ich nicht so alleine bin!

ich hatte das schluckproblem letzten sommer sehr stark. war im urlaub, hatte einen tag vorm abflug ne riesen kapsel kieselerde geschlcukt und die is irgendwie heftigst hängengeblieben! ich kann mir nicht erklären wie, aber ich bin in schreckliche panik geraten und habe ne ganze flasche wasser getrunken. nun gut, in dem moment als es passierte dachte ich, ich werde nun wohl einen erstickungstot erleiden.

als ich dann im urlaub war, schluckte ich am zweiten tag diese kapsel schon total ängstlich. daraufhin hatte ich das gefühl mein hals wär geschwollen oder einfach zu. ich bekam extreme panik, dachte ich könnte nicht atmen, obwohl ich es in wirklichkeit konnte... total seltsam.

bin dann ins krankenhaus und die haben mir nur suaerstoff gegeben, weil ich sagte ich bekäme schlecht luft. es war grauenvoll dort zu liegen, weil ich eine arzt-angst habe(angst, dass sie etwas schlimmes feststellen und ich daran sterben könnte). ich zitterte wie verrückt und bekam beruhigungstabletten usw. am nächsten tag durfte ich gehen. dann war alles gut, war nur ( wegen der höhe in dem land) schnell erschöpft und mein herz raste ( ich habe herzprobleme, aber die ärzte sagen ich bin gesund...jaja).

ich war am nächsten tag oder so dann irgendwo essen. doch nach dem zweiten bissen bekam ich einen plötzlichen panikschub. ich konnte kein essen schlucken und die cola nur schlecht runterwürgen. ich dachte ich wär allergisch und würde bald ersticken. (seit dem habe ich nun angst neue sachen zu probieren, da ich ja allergisch sein könnte! :-() ich behielt fast den ganzen tag einen RIESIGEN KLOß im hals und wusste einfach nicht was ich amchen sollte. meine mutter war auch ratlos.

aufgrund der höhe ( wie schon gesagt) bekam ich auf der fahrt zu einem anderen ort im bus panik. mein herz raste und ich litt unter atemnot. in solchen momenten wünsche ich mir einfach nur ein bett herbei und einen arzt! meine mutter riet mir dann eine beruhgungstabeltte einzunehmen, die mir mein arzt gegeben hatte, weil ich wohl eine sehr nervöse person bin. mein herz raste im krankenhaus ( es wurde ein paar mal ein EKG gemacht) wie verrückt, egal ob ich aufgeregt oder gerade aufgewacht war...

ich fühlte mich etwas besser nach ein paar tagen. aber ich konnte nicht schlucken! es blieb irgendwie stecken und ich konnte liter trinken, ohne, dass sich der stau auflöste! aufgrund dessen nahm ich ne menge im urlaub ab( war im nachhinein voll glücklich über diesen gewichtsverlust, aber der auslöser war schlimm)

einige male wollte ich trinken, und der schluckreflex setzte aus! ich musste also ausspucken und war voll geschockt,weil mir dies bis dahin noch nie passiert war. habe aber verushct das zu ignorieren. aber was war das bitte?

heute kann ich nur noch mit sehr viel mühe tabletten schlucken, weil ich panische angst habe ich verschlucke mich! ne zeit lang zitterte ich eine halbe ewigkeit, bis ich mich endlich traute die tablette zu schlucken. sogar mein pille ist manchmal ein problem, weil ich nach dem schlucken(meist ohne probleme)das gefühl im hals hab, als ob jemand draufdrücken würde. aber atmen kann ich ganz normal, nur schlucken is schwer. dadurch hab ich mir seit letztem jahr angewöhnt zu husten, wenn ich diesen kloß im hals fühle. irgendwie ist der husten mittlerweile auch manchmal etwas schleimig, aber der lungenarzt hat nix beim lungenfunktionstest festgestellt! naja... kann es passieren, dass die pille durch den mund in diese nasenhöhle oder was das hinter dem gaumenzipfel gelangt?? hab das gefühl dies passiert mir oft... geht das? muss dann ewig trinken, husten, mich räuspern und schlucken.

bin ich noch normal ??? ? momentan muss ich ein antibiotikum gegen eine harnwegsentzündung nehmen. bin schon sehr stolz darauf sogar eine hälfte einer 1,7cm großen kapsel auf einmal shclucken zu können! ich halte immer ca 30 sek die luft an und trinek ein kleines glas auf ex. werde immernoch ganz aufgeregt aber danach hab ich kein kloßgefühl...komisch komisch.

aber mal auf das schluckproblem aus meinem urlaub zurückzukommen! durch viele gespräche sorgen usw. sind wir glaube ich dem problem auf die schliche gekommen: GASTRITIS

das kloßgefühl entstand nämlich nachdem ich ein stückchen würstchen gegessen hatte und ich dachte echt ich ersticke! ich lag im bett und sah mein leben an mir vorbeiziehen!

wenn ich jetzt so ein gefühl habe, dann nehme ich gastrimint oder so. meistens geht es dann weg. oder ich trinke. manchmal ist es sehr schlimm und mein nacken verstieift sich wahnsinig, da hilft ein warmes kirschkernkissen.

ich habe jetzt übertrieben viel geschrieben. kann verstehen, wenn es sich niemand durchließt. aber es war mir wichtig dieses mal aufzuschreiben! heute habe ich das schluckreflexproblem nur selten. aber manchmal hab ich das gefühl das essen wird nicht richtig runtergeschluckt oder es bleibt hängen. dann räuspere und huste ich mich fast zu tode....

ciao! und viel glück bei der überwindung dieses problems!

bcea ftrxei


Hallo Hundilein!

Danke für deinen Beitrag! Ist es denn bei dir dank deiner Gastritis Medis ganz und gar weg, dann Gratulation ;-D.Allerdings ist mann/frau sehr hilflos , wenns die Psyche ist, da helfen zwar auch ab und zu kleine "Krücken" wie zB eine Wärmflasche im Nacken (vgl dein Kirschkernkissen) , aber im Grunde nichts wirklich! Ich wünsche dir alles Liebe und das dir solche Panikattaken in Zukunft erspart bleiben. Bea

bjea 'frxei


Hallo dassisja, Hallo dori7!

Hallo ihr Beiden! Dassisja kannst du mal mehr von der Atemtherapie erklären und erzählen? Bin sehr neugierig :-x.

Dori7! Ich freu mich schon auf deine POst. Gehts dir so einigermaßen?! Mir gings gestern wieder zum kotzen. Am späten Abend ging noch nicht einmal der Tee runter , bin völlig verspannt und wieder 10000ml bewußt schluckend ins Bett, bis ich eingeschlafen bin.

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende . Alles Liebe BEA

doa,sismsja


Also ich hab damals Entspannungsübungen aus der Stimmtherapie gemacht-Athemtherapie machen (u.a.?)die Therapeuten nach Schlaffhorst-Andersen..

Übungen:

Gibts nicht viel zu erzählen-waren Lockerungsübungen für den Kehlkopfbereich, der ja auf gleicher Höhe mit dem Ösophagus liegt..Effekt: nicht nur der Kehlkopf wird entspannt, sondern Lockerung im ganzen Halsraum (einfach ausgedrückt)..

hat sich aber rausgestellt, daß die Ursache eher psychischer Natur war und mit dem "nicht mehr alles runterschlucken wollen/können" zu tun hatte..Methode der Wahl wäre wahrscheinlich ein guter Psychotherapeut gewesen, aber es war damals noch nicht die richtige Zeit dafür..

Es ist aber schon sehr wichtig, daß genau abgeklärt wird, welche Ursachen vorliegen: organisch oder funktionell oder psychisch...

Beispielsweise hätt ich mir in dem Fall von Hundilein vorstellen können, daß durch die großen Tabletten eine Läsion im Ösophagus gemacht wurde, die den Reiz verursacht hat..und dann kam die psychische Komponente dazu..

C5oEsmee


Hallo! *:)

Hier gesellt sich eine Leidensgenossin dazu! :-(

Ich habe lange nach euch suchen müssen und hatte schon gedacht, ich bin auch die Einzige auf der Welt mit diesem Problem.

Ich mache jetzt seit ca. 5 Jahren in Intervallen mit dem Problem rum. Letztes Jahr um die Weihnachtszeit wurde es allerdings so schlimm, dass ich gar keinen Bissen mehr runter gebracht hatte, und mir eingestehen musste, dass mit mir etwas nicht stimmt.

Hinzu kamen dann auch noch Panikattacken ( die ich Gott sei Dank im Griff habe) und eine riesen Portion Selbsmitleid.

Momentan bin ich bei einer Heilpraktikerin und sie gibt sich alle Mühe, um die Blockade zu lösen.

Im Prinzip ist es nur der Hebel im Kopf, den man wieder in die richtige Position drehen muss...wenn es doch nur so einfach wäre.

Ich wünsche uns allen, dass wir das Leben bald wieder richtig genießen können mit riesen Tellern unserer Lieblingsspeisen! :)^

Cosmee, die uns allen Mut machen will.

Viel Grüße

b,e#a f/rei


Willkommen im Club!

Hallo Cosmee!

Schön immer wieder zu hören, dass man/frau nicht allein ist! Aber wenns bei dir schon seit 5 Jahren anhält, frustriert mich das zutiefst! Immerhin hab ich das erst seit knapp einem Jahr und bin schon super ungeduldig, weil ich das Gefühl hab nix wird wirklich besser, nix geht weiter...Frage: deine Panikattaken, hast du da auch Atemnot? Kommt bei mir derzeit heftigst dazu und macht mich ebenfalls ganz kirre, obwohl "dassisja" ja gute Ratschläge und Tipps dazu hat. Auch an dich liebe Grüße, DASSISJA *:)

HnundilGeini


hallo nochmal *:)

ich hatte nach dem trauma im urlaub (oben erzählt) noch länger mit dem kloß im hals zu kämpfen und gestern hatte ich zum beispiel auch nochmal irgendwie das problem was zu schlucken. aber wenn ich es dann für ne minute lasse und nicht krampfhaft versuche es runterzukriegen, dann klappt das alles!

hab aber auch in meinem leben seit letztem jahr viel verändert: ich lasse stress nicht so nah an mich ran! mein schatz hat mir es mir geraten, und siehe da: ich genieße alles mehr und lass mir nicht alles gefallen wie früher!

hab auch die schule gewechselt und jetzt habe ich KEIN BISSCHEN mehr probleme mit herz und seele! hatte echt monatelang richtig angst in die schule zu gehen hab mich nix mehr getraut usw. hab jeden morgen herzschmerzen gehabt und alles was man sich so einbilden kann wenn die seele dich auf etwas aufmerksam machen will!

entspannt euch! genießt die zeit die ihr habt, das leben ist ein geschenk. auch wenn es schlechte tage gibt: sucht das positive an/in ihnen! so meister ich kleinere tiefs! klar, ich bin noch lange nicht weg von panik- und angstattaken. aber ich weiß, dass es zu schaffen ist wegzukommen. hab schon oft im forum verzweifelt nen threat eröffnet, weil es ein tief war. :-)

achja und wegen der gastritis: die symptome bei mir deuten in den meisten fällen auf meine gastritis (wenn ich zu lange nix gegessen hab dann krieg ich nen kloßgefühl im hals, weil ich so viel reflux hab!) ausserdem habe ich kreislaufprobleme die mich stressen.dadurch versteift sich mein nacken und ich kann schlecht schlucken... aber dann ess ich ne banane oder nen bananenmilkshake (auch wenns schwer fällt). das hilft mir den kreislauf zu stutzen. oft habe ich nach einer fettigeren mahlzeit extreme atemnot ( es kommt mir jedenfalls so vor), genau wegen dem kloßgefühl im hals: also gastrimint! hat der arzt mir auch empfohlen!

ich drück euch die daumen! :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH