» »

Schluckstörungen

b0e2a frxei


*:)

Danke , liebe dasissja für deine Erklärung!

Mit jedem Mal, dass du einen Beitrag hier rein setzt, werd ich ruhiger. Kannst gut Zusammenhänge objektiv und transparent schildern. Das beruhigt!!!

Also lieben Dank für deine Anwesenheit hier.

Gruß Bea

C]osxmee


Hallo! *:)

Ich wollt mal hören, wie es euch so geht!?

Wie klappt es mit dem schlucken?

Meldet euch mal. :-)

Grüße Cosmee

b+ea \frexi


Hat sich verlagert

Liebe Cosmee!

Sorry wollt dir ja schon länger Mailen, hatte aber nur streß!!! (Ich hasse das,so etwas zu schreiben.) Das mit dem Essen klappt eigentlich immer besser. Ich mach mir keinen Kopf mehr drum und der Appetit ist auch da! Mußte mich erst von ein paar zu klein gewordenen Hosen trennen ;o) ..Dafür hab ich ständig Atemnot, bin immer verspannt , so daß Rückenschmerzen unerträglich werden. War natürlich gleich bein Lungenfacharzt, der natürlich NIX feststellte, sagte dass ich hyperventiliere und mir Valium verschrieb! Mein Therapeut sagteauch , dass die Atemnot nur eine Verlagerung meiner Befindlichkeit sei. Überlege jetzt krampfhaft , welche Alternative zun Durchatmen für mich bereit liegt. Ev eine Athemtherapie?! Vielleicht kann ja dassisja was dazu sagen. Nun Ja , aber das Lachen hab ich nicht verlernt! Und Cosmee wie's bei dir so? LG *:) Bea

d$asissxja


hey Bea!!

Habs gad gesehen..hast du es schon mit Joga oder anderen Entspannungsmethoden probiert??

Wichtig ist vor allem, daß Du mit Dir selbst ins Gleichgewicht kommst..

C*osbmee


Hallo Bea *:)

Schön, von dir zu lesen. :-)

Hey, das hört sich ja prima an! :-) Lass es dir schmecken. ;-)

Googel doch mal unter Atemübungen und Entspannungsübungen - da findest du so viel.

Ich mache diese nach wie vor täglich und das hat mir enorm geholfen. :-)

Alleine das richtige Atmen zu lernen, ist so viel wert - du kannst dir den Stress von der Seele atmen, probiers aus. ;-)

Bea, mir geht es gut! :-)

Liebe Grüße

MEi]lax80


Schluckangst

Hallo zusammen,

bin das erste Mal auf dieser Seite und bin sooo erleichtert , ich dachte nämlich ich wäre der einzigste Mensch mit so einem Problem. Seit ca. einem halben Jahr kann ich nicht mehr richtig essen, weil ich Angst habe beim Essen zu ersticken, vor allem wenn ich alleine bin. Solange ich in vertrauter Gesellschaft bin gehts meistens aber selbst das funktioniert nicht immer :-( Dieses Gefühl das etwas in meinem Rachen hängen bleibt, macht mich total krank, vielmehr das ich keine Luft mehr bekomme. Eigentlich liebe ich Essen und Kochen, hätte nie gedacht das mein Körper mir so ein Streich spielt,vor etwas Todesangst zu haben das aber Lebensnotwendig ist. Vermutlich bekomme ich das alleine nicht in Griff oder? Aber bin noch etwas Mutlos zu einem Therapeuten zu gehen. Hat auf jedenfall mal gut getan mich auszusprechen :)^

Mila 80

ONo-NCes3si-MolO


Hilffffffffe bin dowwwwwwwwwn!

Also erst mal hallo zusammen ;-D bin neu hier hehe...

naja aufjedenfall hab ich auch ein schluckproblem

:°(

alles fing vor ca. 9 monaten an..

es war ein feiertag und ich hab zusammen mit meiner fam gefrühstückt..dann musste ich kurz husten weil ich mich "harmlos" verschluckt hab..

danach war ich n ganzen tag drausen als ich daheim war haben meine eltern schon geschlafen.

ich hatte rießenhunger und wollte was essen..

ich hab son komisches gebäck gegessen und hab mich beim ersten biss wieder "harmlos verschluckt und gehustet..

ich hatte da schon das gefühl das etwas nicht in orndung ist aber dann dachte ich was soll schon sein hab nochmal gebissen und ZACK mir ist es im hals stecken geblieben...ich bin panisch aufgestanden und bin durch das haus gerannt.. in diesem momet hatte ich Totesangst ..dachte das ich jetzt sterbe weil ich keine luft bekommen hab..dann konnte ich es iwie doch raushusten(gott sei dank) naja glecih danach hab ich hyperventiliert,meine hände haben sich verkrampft und bla blabla.. meine eltern hab mich vollgas ins krankenhaus gefahren..dort hab ich mich wieder beruhigt und bleib die nacht vollen da..naja so hats angefangen ..am nächsten tag konnte ich ichts mehr essen und trinken gar nichts ging..die ganze woche über ging das so..(schlimm) naja dann hat man untersuchungen gemacht...(magen darm spiegelung und alles mögliche niks gefunden alles in ordnung)

danach war ich bei verschiedenen psychatern und kliniken..

als ich angefangen hab wieder bisschen zu essen haben auch meine panikattacken angefanen: (atemnot ,das gefühl nicht da zu sein...)naja aufjedenfall könnte ich noch vieeeel erzählen^^ aber das dauert zu lang...heute hab ich immer noch schluckprobleme,ängste,klos im hals,muss ständig husten,schmerzen im brust bereich (stechen),atemprobleme,probleme beim einschlafen....und nätürlich HUNGER^^

kann mir vllt jemand helfen tipps geben?? bin ich der einzige mit diesen problemen?? würd mich freuen wenn sich jemand meldet ;-)

Danke schon mal hehe

mfg nessi und gute besserung an alle *:)

sorry falls schreibfehler vorhanden sind habs eilig gehabt(sicher....^^)

Nvi:ke_x74


Hallo zusammen, auch ich bin in meiner Verzweiflung hiergelandet. Ich bin erstaunt wie vielen Leute es genauso geht wie mir :

Ich leide schon ewig an Hyperventialtion und zwar immer, wenn ich mich aufgeregt habe. Vor ca 3 Wochen hatte ich dann sogar einen Hyperventilationsanfall an dem ich spastisch verkrampft war. Das war für mich ein absoluter Schock. Ungefähr vor 1,5 Jahren hatte ich was mit meinem Kiefer, sodass ich den nich töffen konnte un dhöllische Schmerzen beim Kauen hatte. seit dieser Zeit in etwa- ich weiss es nich genau hab ich gleichfall eine Schluckangst entwickelt.

Ich kann nich tdas kleinste Spargelstückchen in der Suppe schlucken ohne es zig Mal duchgekaut zu haben.

Ich habe schon extrem abgenommen, da ich zwar Hunger habe , mich aber nur von Brei und Suppe ernähre ( diese kann ich wenigstens noch annähernd schlucken) Ich habe Panik zum Essen eingeladen zu werden oder mit den Kollegen essen zu müssen. Mir fallen immer Ausreden ein- dabei habe ich doch soooo Hunger. Mittlerweile ernähre ich michvon Schokolade, damit ich wenigstens Kalorien zu mir nehme.Ich verschlucke mich bei so gut wie jedem Bissen, ich kaue zig Mla schlucke den "Brei" herunter und es bleibt mir hinten im Hals hängen. Dann geht die Panik los. Ich habe Angst zu ersticken, dadurch bekomme ich Hyperventialtion...

es ist ein teufelskreis und ich bin echt am Ende....

auch ich traue mich nich dieses Problem im Freundeskreis anzusprechen. Gibt es spezielle Psychologen für diese "Macke"? Ab wann kann man denn wirklich ersticken am Essen....?

Ich hoffe ich bekomme ein paar gute Tipps von Euch, denn ich halte das so nicht mehr lange aus....

Liebe ( verzweifelte) Grüße Nicole

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH