» »

Angst vor Narkose bei Nasen-op

f4lirtv20+03 hat die Diskussion gestartet


Hi, ich lasse mir im Oktober meine Nase operieren (Rhinoplastik) in (München). Jetzt würde mich mal interessieren, wie es anderen NACH der Operation gegangen ist. EInserseits durch die "zugestopfte" Nase und andererseits von der Narkose.

Hab nämlich ziemliche Angst wegen der Narkose - habe einen SEHR niedrigen Blutdruck und mir wird auch leicht schlecht, wenn ich lange nix gegessen habe.... Darum habe ich jetzt große Bedenken wegen der Narkose (Kreislaufkollaps, Übelkeit danach....)

Würde mich über Erfahrungen von euch freuen,

lg

Jasmin

Antworten
m(aboybaybry34


ich wurde vor ca. 4 wochen an den NNH operiert und hatte auch wahnsinnige angst vor der op..besonders vor der narkose.ich habe auch sehr niedrigen blutdruck.ich hab mich vorher genau informiert bezüglich der narkose.die narkosen heutzutage sind sehr sanft und sicher so das kaum mit nebenwirkungen zu rechnen ist.nach der op war mir nicht übel ,mir ging es eigentlich richtig gut nur war mir sehr kalt.diese schreckliche angst die ich hatte war wohl unbegründet.du wirst nach der narkose sehr gut überwacht,dein kreislauf usw.bei komplikationen,mit denen wohl kaum zu rechen ist ,wird sofort gehandelt.wenn man bedenkt dass schwerkranke menschen oder sehr alte menschen eine narkose meist sehr gut überstehen so ist wohl das risiko dass gerade bei dir komplikationen auftauchen wohl sehr gering.nur mut. :-) ...und wenn deine angst allzugross sein sollte, so würde ich das dem narkosearzt ,mit dem du kurz vor der op ein gespräch haben wirst , besprechen....vielleicht kann er dir deine angst und sorgen ein wenig nehmen . :-) ..nach der op hatte ich auch einen tag eine mit tamponaden zugestopfte nase...das war das unangenehmste an der ganzen sache...aber es ist zu ertragen ..auch das ziehen der tamponaden tat mir ganz und gar nicht weh,es war ehr ein erlösendes gefühl.alles im allem hört sich alles schlimmer an als es ist..zumindest meiner erfahrung nach :-)

R5otsc.hopfx2


Ich wurde zwar noch nie an der Nase operiert, habe aber schon mindestens 10 OPs hinter mir. Auch ich habe einen niedrigen Blutdruck - sehr niedrig sogar. Du brauchst dir aber keine Sorgen zu machen. Dein Blutdruck, deine Atmung, die Haeufigkeit des Herzschlags.....alles wird staendig ueberwacht, und bei Problemen kann dir ein kreislaufstabilisierendes Mittel gespritzt werden.

Mir haben die Aerzte 1 x vor der OP erklaert, welche Maschine was ueberwacht. Das war sehr interessant.

Narkose ist fuer mich immer wie einschlafen. Und beim Aufwachen fuehle ich mich als ob ich lange geschlafen haette.

Frueher, als die Aerzte die Narkosemittel noch nicht so fein dosieren konnten, war mir manchmal nach dem Aufwachen uebel, aber das ist schon seit Jahren nicht mehr passiert.

Alles Gute fuer die OP.

j(oxw


Hatte

auch keine Probleme mit der Narkose !!

vhiviman11x9


flirt2003

bei welchem Arzt in München lässt du dich operieren?

ftranXze77


Hallo,

Auch ich habe einen sehr niedrigen Blutdruck und hatte 3 Nasenoperation. (1 funktionelle und 2 ästhetische, hatte eine SEHR schwierige Nase) Alle drei waren in Vollnarkose mit allen drum und dran. (Nasenscheidewandkorrektur-begradigung, Knochen brechen und so weiter)

Also bei mir war es so. Die erste halbe Stunde nach der Vollnarkose war mir schon ein bisschen mulmig aber es vergeht sehr schnell und nach 1-2 Stunden konnte ich meistens schon aufstehen und ins Bad gehen. Ich hatte absolut keine Probleme.

Ich hatte auch so gut wie keine Schmerzen aber direkt nach der Narkose ist man sowieso ziemlich benebelt und somit kann ich mich daran auch nicht wirklich erinnern.

Ich kenne auch sehr viele andere Rhinopatienten und habe noch nie von Narkoseproblemen gehört. Während der Narkose selber wird dein Körper mit Sauerstoff und mit Wasser versorgt.

Natürlich ist die erste Nacht wo die Tamponaden noch drinnen sind nicht wirklich angenehm, es fühlt sich an wie ein sehr starker Schnupfen aber es ist überhaupt nicht schlimm. Ich habe damals dauernd Hustenbonbons gelutscht damit der Mund nicht so trocken ist und immer eine Wasserflasche bei mir stehen gehabt.

Du wirst sehen, es ist wirklich nicht schlimm!

Liebe Grüsse und ganz viel Glück an dich das das Ergebniss zu deiner Zufriedenheit ausfällt!

PS: Bei wem lässt du dich in München operieren? Arabellaklinik?

C;hPrixs


aa

hallo...würde auch mal gerne wissen wo du dich operieren lässt....!

#

AN FRANZE 77...wo hast du dich denn operieren lassen...kannste die adresse da mal eben mit reinschreiben

f}lirt120x03


@ alle + franze77

Hallo ihr alle die mir geantwortet haben, wollte mich bedanken für eure ehrlichen Antworten - jetzt gehts mir schon ein bisschen besser - hab nicht mehr so viel Angst davor.....

Weiß noch nicht genau, ob ich mich in München operieren lasse. Ziehe auch Dr. Jungwirth aus Österreich (Salzburg) oder Dr. Mang (Bodenseeklinik) in Erwägung.

Hat jemand Erfahrungen mit einem der Beiden gemacht?

Ad franze77: du bist ja auch aus Österreich oda? Wo hast du dich operieren lassen?

Vielen Dank noch mal und ich hoffe auf baldige Antwort :-)

lg

Jasmin

f[rIanzex77


Hallo Flirt 2003, hallo Chris,

Ja, ich komme aus Österreich wo ich meine ersten zwei Operationen hatte. Die dritte habe ich bei Prof Lenz in Köln /& Königsdorf gemacht und der weite Weg hat sich auf jeden Fall gelohnt. Mich haben damals eigentlich sehr viele Ärzte ablehnt weil die dritte Op sehr schwierig war. Jetzt kann ich sagen das es auf alle Fälle besser ist als vorher.

liebe Grüsse

njinax84


Ich hab 2 OP's hinter mir. 1x am Bein, 1x an der Nase. Es kommt auch immer drauf an, wie lange so eine OP dauert. Je länger die OP, desto mehr Narkosemittel bekommt man. Als ich an der Nase operiert wurde, hatte ich keine Probleme mit der Narkose. Ich konnte auch gleich aufstehen. Der Eingriff hat ca. 30 Minuten gedauert. Bei der OP am Bein war alles anders. Der Eingriff hat knappe 3 Stunden gedauert und die Narkose war dementsprechend tief. Ich habe fast 4 Stunden im Aufwachraum gelegen und durfte am 1. Tag auch nicht aufstehen. Am 2.Tag durfte ich unter Aufsicht einer Krankenschwester aufstehen. So weit kam es aber nichtmal, weil ich, als ich an der Bettkante saß einen Kreislaufkollapps bekam. Dann durfte ich erst 2 Tage später wieder aufstehen und als ich im Bad war, ist mein Kreislauf wieder zusammengebrochen und ich bin auf den Boden geknallt. Ich hatte in der ganzen Zeit echt Schwierigkeiten wieder auf die Beine zu kommen. Aber bei deiner Nasen OP brauchst du echt keine Anst zu haben. Außerdem ist es wirklich ein Erlebnis eine Narkose zu bekommen. Lass dir die ganzen Geräte erklären, an die sie dich anschließen und du wirst sehen, dass du in guten Händen bist ;-)

f"lirt2x003


@ nina84

Warum musstest du so lange im Aufwachraum bleiben und durftest sogar nach 2 Tagen erst aufstehen? Das kann doch nicht nur von der Narkose kommen oder? Mehrere Ärzte bestätigten mir, dass heutzutage die Narkosen schon so "schonend" sind, dass sie selbst "kranke" bzw. "schwache" Menschen (auch alte Leute) gut vertragen und es deswegen zu keinen Komplikationen geben dürfte.

Lag bei dir irgendein Grund vor (Untergewicht, Erkrankungen d. Kreislaufs,....) oder hat das "Nicht-Aufstehen-dürfen" mit deiner Fuß-Op (Fuß nicht belasten...) zu tun gehabt?

Würd mich über eine Antwort von dir freuen,

lg

n*inax84


Hi flirt2003!

Also, dass ich so lange im Aufwachraum lag, lag da dran, dass ich durch die

Narkose schon während der OP Kreislaufprobleme bekommen hab, obwohl ich

ansonsten Kerngesund war. Da die Narkose ziemlich tief war, hat es auch sehr

lange gedauert, bis ich aufgewacht bin. Durch diese Probleme durfte ich erst

1 Tag nach der OP aufstehen. Das Bein durfte ich auch nicht belasten, musste

an Krücken gehen.

Aber bei der Nasen-OP war es ja alles halb so schlimm, weil die OP viel

kürzer war und die Narkose deshalb auch nicht so tief war.

Ich habe am nächsten Dienstag meine nächste OP (Weisheitszahn) ohne

Vollnarkose und davor habe ich viel mehr Angst! Das werden bestimmt krasse

Schmerzen und das, wo ich 2 Tage später Geburtstag habe. Da find ich die

Vollnarkose besser, weil man da dann von dem OP Tag sowieso nix mitbekommt,

weil man nur schläft. Also, don't panic, das ist wirklich halb so schlimm!!!

Außerdem bekommt man vorher eine Beruhigungstablette, danach ist dir eh

alles egal :-)

Liebe Grüße, nina84

f~li;rt200x3


@ nina84

Hi nina, bezüglich der Weißheitszahn-op kann ich dich widerum beruhigen *gg*: Bei mir wurde vor ca. 1 Jahr auch der rechte Weißheitszahn "rausoperiert" (weil er keinen Platz hatte und nur die Spitze rausschaute)

Na jedenfalls hatte ich vorher auch tierische Angst davor; vor allem vor den Schmerzen; Bei mir wars so:

Hab am Vormittag noch gründlich gegessen, dann bin ich zu meinem Zahnarzt gefahren - dort war alles total steril und mit Tüchern abgedeckt (ganz anders als sonst) Danach habe ich glaub ich 1 oder 2 Spritzen bekommen (taten überhaupt nicht weh!) - und nach kurzer Einwirkzeit gings dann auch schon los - der Zahnarzt schnitt mit so nem Messer in mein Zahnfleisch hinein (das "krachte" echt grauslig - tat aber nicht weh - nur so ein dumpfes Gefühl); Im Großen und Ganzen dauerte die ganze "Prozedur" nicht lange (10-15 min.). Danach bekommt man eine dicke Watte in den Mund, auf die man ca. 20-30 min lang fest draufbeissen sollte.

Ganz wichtig ist:

1) Wenn Watte im Mund(oder einfach nach OP): keiner Zugluft oder Wind aussetzen - kann Beinhautentzündung hervorrufen!

2) Am 1. und 2. Tag KEINE MILCHPRODUKTE essen, da diese "natürliche Bakterien" enthalten und dies zu Bakterienansammlungen im Wundbereich führen kann!

3) Hat mir super geholfen: KÜHLEN, und zwar mit so ner "Kühlbatterie" (diese in Geschirrtuch einwickeln) und so oft es geht gleich nach OP zur Wange halten - dadurch keine Schwellungen bekommen.

4) Hab am 1. Tag schon eine Schmerztablette genommen - würd ich auch empfehlen.

Wünsch dir alles Gute für die OP!

LG

Wqo;lxff


Hallo Nina,

Hab auch deine Geschichte mit dem Bein verfolgt. Üble Sache, aber freut mich, wenn du es jetzt ausgestanden hast.

Hast ja auch geschrieben, daß es ein "Erlebnis ist, eine Vollnarkose zu bekommen".

Wie hast du das denn erlebt?

Hier läuft auch ein Thread, der heißt, "wie war die Narkose?" glaub ich, und da schreiben Leute ihre Erfahrungen mit der Vollnarkose rein. Wahrscheinlich hast du dort auch etwas beizutragen wenn du etwas erzählst davon, wie du auf den OP-tisch kamst, die vorbereitungen getroffen wurden und sie schließlich mit der Narkose anfingen....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH