» »

Probleme mit der Nasendusche

h?yvaepCullxa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe folgende Beschwerden mit meiner Nase: Nachts sitzt immer mindestens ein Nasenloch zu, so dass ich nie durchschlafe. Tagsüber sitzt sie inzwischen auch öfters zu, manchmal nach Alkohol oder warmem Essen. Tags ist die Nase oft trocken, mit Borken.

Abends vorm Schlafen nehme ich einmal Otriven für Kinder, sonst nie. Das aber inzwischen jeden Abend.

Um das mit dem Otriven nicht mehr werden zu lassen und um die Nase zu befeuchten, habe ich mir jetzt eine so vielgepriesene Nasendusche besorgt. Leider klappt das bei mir überhaupt nicht. Die Lösung läuft nie zum anderen Nasenloch wieder 'raus, egal, welches Nasenloch ich nehme. Meist läuft es mir den Rachen wieder 'runter. Nach der ganzen Prozedur sitzt meine Nase erst recht zu.

Gestern habe ich vorher mal das Otriven vorher genommen, damit meine Nase wirklich frei ist. hat aber auch nichts geändert.

Kann es sein, dass ich etwas falsch mache bei der Anwendung (ich versuche, es so zu machen, wie in der Anleitung beschrieben)? Oder kann es irgendwie an meiner Nase liegen?

Hatte einer schon mal die gleichen Probleme?

Für Anregungen wäre ich dankbar.

Gruss, hyvaepulla

Antworten
Buernnd1x968


Hallo !

Ich habe auch Probleme damit .. in den letzten Tagen im Thread *Chorn. Sinusitis* beschrieben.

Eventuell it die Salllösung zu stark ...

Wichtig ist m.E. den Mund weit aufzumachen und ein wenig nach vorn gebeugt zu spülen ...

aber wie gesagt wenn ich die Dusche bei mir links ansetze, kommt rechts auch nix raus - nur den Gamuen runter ... umgekehrt funzt es gut !

BGernd#196x8


Hallo !

Ich habe auch Probleme damit .. in den letzten Tagen im Thread *Chorn. Sinusitis* beschrieben.

Eventuell it die Salllösung zu stark ...

Wichtig ist m.E. den Mund weit aufzumachen und ein wenig nach vorn gebeugt zu spülen ...

aber wie gesagt wenn ich die Dusche bei mir links ansetze, kommt rechts auch nix raus - nur den Gamuen runter ... umgekehrt funzt es gut !

L:udgexr


Hallo!

habe auch eine immer wieder nachts und zeitweise verstopfte Nase.

Auf anraten einer guten Freundin (Fachärztin) habe ich ein CT machen lassen. Ergebnis alles total verschattet und voll mit Keinen. Man hat nach dem Befund mir zu einer NNH-OP geraten.

MfG Ludger,

hUyvaepuxlla


Hallo Ludger,

puh, ich hatte eigentlich gedacht, dass das mit meiner Nase etwas harmloses ist und ich das mit der Nasendusche :- in den Griff bekommen würde.

Mein erster HNO-Arzt hat auf Allergie getippt, was sich dann beim Test nicht bestätigte. Der Arzt in der Klinik, zu dem ich dann geschickt wurde, meinte ebenfalls, Allergie negativ. Wahrscheinlich würden meine Schleimhäute nachts einfach anschwellen, das gäbe es mal. Man könnte die Schleimhäute ein wenig entfernen. Das wollte ich aber nur auf diesen Verdacht hin nicht machen lassen...

Seitdem ist es aber schlimmer geworden und ich überlege, noch zu einem dritten Arzt zu gehen. Nach dem, was ich hier im Forum so gelesen habe, scheint mir das immer dringender...

Allerdings kann ich auch nicht ausschliessen, dass es bei mir mal wieder psychisch ist, nachdem ich schon Reizdarm und entzündete Speiseröhre ohne organische Ursachen habe. Aber bevor man davon ausgehen kann, muss man ja erst abklären, ob wirklich keine organische Ursache vorliegt.

Kennt einer zufällig einen guten, kompetenten HNO-Arzt im Raum Mannheim / Heidelberg?

Danke und Gruss, Ellen

A6ggxi


Hallo Ellen

ich hatte die gleichen Probleme und habe mir, wie Ludger, ein CT machen lassen. Leider war bei mir der Befund ziemlich niederschmetternd. Ich hatte wirklich alles dicht mit Polypen und chronisch entzündet. Es fing bei mir mit einem Schnupen an, den ich dann auch täglich, über 9 Monate, mit Nasenspray bekämpfte, damit ich Luft bekam. Leider verschlimmerte sich dadurch auch alles, so daß ich nachher nichts mehr schmeckte und roch. Nach dem Befund habe ich einen sehr guten HNO Arzt in Köln aufgesucht, leider in einer Privat-Klinik, war mir aber egal. Der hat mir zu einer sofortigen OP geraten, da anders nichts mehr zu machen war. Die OP war vor 8 Wochen, und ich hatte panische Angst davor. Es ist ganz phantastisch geworden. Ich hatte auch nach der OP keine Schmerzen. Das einzige Übel waren halt die Tampons, die ich 2 Tage in der Nase lassen mußte. Er mußte bei mir alles ausräumen und die Nasenmuscheln verkleinern. Um eine neue Polypenbildung zu verhindern, muß ich zwar jetzt täglich Cortison-Spray nehmen, aber ich denke mal das ist nicht so dramatisch, besser als sich jedes Jahr operieren zu lassen. Leider kann es wieder kommen. Mein jetziger HNO-Arzt meinte gestern noch zu mir, daß die Hälfte seiner Patienten nach ca. 2-3 Jahren wieder Polypen hatten. Momentan sieht es in meiner Nase aber noch recht positiv aus und die Schleimhäute fangen auch schon langsam an sich zu regenerieren. Mache täglich 2 mal Nasendusche, was vorher auch nicht so gut geklappt hat, da die Nase ja ziemlich zugewuchert war, und dadurch das Wasser nicht so gut durchlaufen konnte.

Ich wünsch Dir gute Besserung und überleg Dir das mal mit der OP.

Im Raum Mannheim/Heidelberg kann ich Dir leider keinen Chirurg nennen, da ich aus Köln komme. Der Arzt der mich operiert hat, ist bekannt dafür, daß er sehr sehr gut ist, war auch schon im Fernsehen. Ich denke auch es soll schon was heißen, wenn sich von ihm Scheichs operieren lassen.

Liebe Grüße

Aggi

h"yvaiepuvlxla


Hi an alle,

je mehr ich hier lese, desto kränker fühle ich mich...

Aber ich hoffe trotzdem nach wie vor, dass das Problem bei mir nicht so gravierend ist und ich nicht auch operiert werden muss. Aber ich werde (nach meinem Urlaub) in drei Wochen zum Arzt gehen und mit ihm alles durchsprechen. Evtl. macht der ja tatsächlich ein CT und danach weiss ich Bescheid.

Trotzdem würde ich gerne nochmal von Euch wissen, ob Ihr meint, dass es ein Hinweis auf Polypen sein könnte, dass bei mir das Wasser der Nasendusche nicht in's andere Nasenloch fliesst? Mit etwas geringerer Salzkonzentration habe ich es versucht, hat auch nichts geändert.

Danke für alle Tipps und Hinweise,

Gruss Ellen

hgyv7aepuxlla


So, jetzt ist eine Weile vergangen und ich habe im Urlaub kein Nasenspray mehr genommen. Es geht mir tagsüber auch viel besser ohne! Aber nachts sitzt immer noch mindestens ein Loch zu...

Vorgestern bin ich nochmal zu meinem ursprünglichen HNO gegnagen. Diesmal hat er sich meine Nase ganz genau angesehen (hätte er ja auch beim ersten Mal machen können...) und hat festgestellt, dass wohl eine Nasenmuschel bzw. der Schwellkörper vergrössert ist und die Nasnescheidenwand ein ganz klein wenig krumm ist. Er meinte, wenn es schlechter wird, würde er mir zur OP raten. Aber wenn es so bleibt, wie momentan, werde ich es wohl nicht machen lassen. Allerdings habe ich inzwischen gelesen, dass man nicht so intensiv schläft, wenn man nachts durch den Mund atmet, was ich auch tue, von daher...

Was mich aber echt ärgert ist die Tatsache, dass mir meine Nase weh tut, seit ich bei dem Arzt war. Beim Einatmen fühlt es sich in dem einen Nasenloch an, als ob da etwas wund wäre und ich muss ganz häufig niesen und es läuft immer ein bisschen was 'raus. Das habe ich ja jetzt seit zwei Tagen und ich habe das Gefühl, dass es sich kaum bessert. Ich habe aber auch keine Zeit, schon wieder zu dem Arzt zu rennen, um ihm das zu zeigen. Aber das kann ja wohl nicht sein, dass man mit einer heilen Nase zum Arzt geht und hinterher ist sie angeschlagen! Habt Ihr sowas auch schon erlebt?

Gruss, Ellen

cxhtarlyu3x5


Hallo hyvaepulla

Du schreibst besonders nach Alkohol und warmen Essen hast du Probleme.

Menschen mit solchen Problemen haben oft eine allergische Reaktion auf Alkohol. Ein schluck Alkohol und für manch einen ist der Abend gelaufen, da die Nase so anschwillt das es keinen Spaß mehr macht lustig mit freunden einen Abend zu verbringen.

Wie gern trank ich Wein. Besonders bei Wein und Schaumweine wie Sekt reagiere ich besonders stark.

Wurde vor ca. 8 Jahren an den Nasenpolypen Operiert und 3 mal ambulant. Hat leider nichts geholfen, leide heute noch darunter.

Habe vor ca. 14 Monaten einen Heilpraktiker aufgesucht. Das erste ¾ Jahr ging es gut, konnte wieder riechen und war etwas beschwerdenfreier, leider gab es wieder einen Rückschlag.

Langsam habe ich echt denn verdacht, das ich auf irgendwelche Nahrungsmittel allergisch reagiere. Einen Tag geht es mal gut und am anderen auf einmal wieder total schlecht Unabhängig von Jahreszeiten und Wetterlage.

F-ors;chercin


Hallo Ellen,

bei mir funktioniert die Nasendusche auch nur, wenn ich Cortisonspritzen bekommen habe, das reicht ungefähr 6 Wochen und in dieser Zeit sind die Polypen soweit "geschrumpft" daß die Salzlösung gut durchfließt.

Ich habe letztes Jahr 8 Monate lang niedrig dosierte Cortisontabletten genommen, die ich zuerst auch ganz gut vertragen habe. Das Problem mit den Cortisonsprays ist, daß man damit 1. nicht in alle Nebenhöhlen kommt und 2. die meisten mit Benzalkoniumchlorid konserviert sind und das macht die Schleimhäute auf Dauer wieder empfindlicher gegen Allergene. Inzwischen habe ich auch Betroffene kennengelernt, die schon 8 bis 14 mal operiert worden sind. Wie Aggi schon geschrieben hat, werden viele Patienten alle 2 bis 3 Jahre operiert.

Besonders bei Patienten mit ASS-Intoleranz (Reaktion auf Aspirin) kommen die Polypen immer wieder. Bei mir ist es so, daß ich neben Hausstaub-, Nahrungsmittel- und Pollenallergie ebenfalls auf Alkohol reagiere und außerdem besagte ASS-Intoleranz habe. Ich habe daher auch einige Erfahrung mit Medikamenten und kann als Cortisonspray Nasonex empfehlen,

gute Besserung

Carola

GXraws-Hqalxm


Die Lösung läuft nie zum anderen Nasenloch wieder 'raus,

ach so, die muss das? :-o

ich dachte immer ich mach was falsch |-o

habe zwar das Gefühl dass alles den Rachen runterläuft, aber wenn ich dann ausspucken will, läuft alles aus der Nase :-/

klappt aber auch nur auf der einen Seite.

auf der anderen Seite läuft mehr in den Rachen, und nichts zur Nase raus. Und fast nie gelingt es mir, das ganze rauszuspucken...schluck aus Versehen immer alles runter...igitt.... :-/

kMlee9nes rehlxein


wie gesagt das ding an die nase halten mund etwas weit auf ud wenn e simmer noch daneben läuft den Kopf etwas höher strecken nicht nach vorn beugen dann läuft es nicht in den rachen..

b3f-z200+4xf


Frage zur Nasendusche und Druckausgleich

Hallo,

ich mache seit ein paar Tagen auch die Nasendusche, und die ersten Erfolge sind durchaus da, die Nase ist freier, aber zufrieden bin ich natürlich noch nicht.

Da ich auch etwas unter Pollen leide, haben sich bei mir auch mal die Nebenhöhlen entzündet, der Eiter fließt durch die Nasendusche aber etwas ab.

Für die Nase hab ich das Nasonex bekommen, mit dem ich sehr zufrieden bin. Dies ist ja bekanntlich cortisonhaltig, aufgrund einer starken medikamentenunverträglichkeit auf antibiotika kann ich keine antibiotika nehmen und muss eben das glück mit alernativen methoden suchen und finden.

Die frage, die mich jetzt interessiert: bei mir funktioniert das mit der nasendusche ganz gut. Wasser rechts rein, links kommt der größere Teil dann auch wieder raus, so wie es eigentlich sein sollte.

Kann ich durch diesen Umstand davon ausgehen, dass bei mir da in Sachen Polypen nicht viel im Weg steht?

Wurde vor 2 Jahren eben an der Nasenscheidewand operiert, gleichzeitig Rachenmandeln entfernt und auch die "echten" Mandeln gleich noch mit.

Hatte immer etwas Probleme eben mit Entzündungen und merke durch die Kombination Cortison-Nasenspray und Nasendusche eine deutliche Besserung.

Und wie merke ich genau, dass der Druckausgleich funktioniert?

Vor 2 Jahren war aufgrund eines Knorpels an der Scheidewand die ganze rechte Seite dicht. Nach der OP soll es okay gewesen sein, ich bekomme auch deutlich besser Luft, nur weiss ich eben nicht, ob da wieder Polypen oder irgendwas davor ist.

Wenn ich in den Bergen unterwegs bin merke ich schon manchmal einen Druck, auf der rechten Seite wird schon auch ausgeglichen, mir kommts aber so vor als ob ich dort gerungfügig schlechter hören würde nachdem der Druckausgleich mehrmals in kurzen Abständen vorgenommen wurde.

An was kann das liegen?

Hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen.

Viele Grüße

Benjamin

S)ca"rlextt


hey ellen :)

mir gehts genau so , nachts is meine nase immer total zu und ich kann nur durch den mund atmen..ich merke auch das ich dadurch kein richtigen schlaf habe :(

ich war schon bei sovielen HNO Ärzten, aber irgenwie keiner kann mir wirklich helfen.

Einer meinte es liegt an meiner Allergie , deshalb hab ich eine Desensibilisierung gemacht was überhaupt nichts gebracht hat .

Der nächste meinte meine schwellkörper (Nasenmuscheln) wären zu groß und angeschwollen deshalb ließ ich sie lasern, aber ich kann trotzdem noch nicht durch dié nase atmen. tagsüber immer nur durch ein nasenloch.

ich weiß echt nicht mehr weiter :(

lieben gruß !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH