» »

Polypen-Op

rduhrpoett-j4udCy


die teile wie yin hatte ich auch schon oft. aber keine angst, das sind nur krusten. die hat mein hno doc nach der op mir oft gezogen, aber dann hatte ich den dreh raus und konnte sie ausschneutzen. meine op war im märz, und noch heute kommt ganz selten eine raus. also keine angst!

Y.IN


an judy und sigi

ja sigi hat recht, es dürfte sich nur um sekret handeln, dennoch führte mir das vor augen wie wichtig die nachbehandlung ist

gestern war ich das letzte mal bei hno, erst in 3 monaten ist kontrolle

diese brocken machten mir keine angst, eher fühlte ich mich befreit, gesäubert von diesem ekligen kram - es ist ein vergleichbares gefühl wies ne frau während ihrer tage hat: ein mittelding aus grauen, faszination und erleichterung

ich war immer sehr drauf erpicht, die teile auszuschneuzen bevor ich zum hno muss, doch die kommen wann sie reif sind, vorher hätte das krustenziehen vielleicht nachblutung bedingt

zu CORTISON - ich sollte weiter täglich ein celestamin nehmen, denke aber dran das seltener zu tun vielleicht sogar ganz abzusetzen; es macht mir ziemliche sorgen

spraymässig wollte der arzt mich wieder auf nasonex setzen, ich denk aber dass ich bei rhinocort bleibt, weil ätzen tun beide ja gleichermassen. oleovit-a hilft

und die nasendusche rhinomer ist zwar mit 9 euro teuer, doch sie ist ne unkomplizierte hilfe

pho"lypen


schluckschmerzen

hallo ,ich hatte am freitag eine polypen op.ambulant.Es gab keinerlei komplikationen,jedoch habe ich immer noch schmezen beim schlucken (dás schmerzmittel lindert ein wenig).Kann mir jemand sagen wie lange solche schluckschmezen dauern?ich sehne mich schon jetzt nach pizza.... :-) ich habe seit freitag fast nichts getrunken (trotz der hitze) und gegessen ......wann kann ich mit einer besseung hoffen?kann nicht gut reden.und was macht der arzt bei der nachuntersuchung?ich habe mal gelesen die stoßen den wundschorf ab? :-/

ich bedanke mich im voraus.

Y]IN


WO HATTEST DU SIE

meine warn in der nase das hatte mit hals nix zu tun

der arzt stößt den schorf nicht ab, da der schorf wenn er zu früh abgenommen wird nachblutet - die wunde blutet dann

der schorf in meiner nase stiess sich selber ab und sah grauenerregend aus wie das bild das ich oben verlinkt habe

bist du sicher dass das keine mandel op war

kann man polypen überhaupt im halsbereich haben?

zu schluckbeschwerden, es ist dann selbst schwer den eignen speichel runterzuschlucken und jede form der flüssigkeit.

in jedem fall rat ich dir, zumindest das nötigste wasser aufzunehmen und sobald geht breiige nahrung, nix saures, scharfes oder irgendwie ätzendes

das ist nur meine ahnung die ich dir als laie so rüberbringen kann.

mal sehn ob wer professioneller dir hier auch noch helfen kann.

in jedem fall allesgute

yin

S2iegfrJied xDlabal


Halsschmerzen bei Polypen OP

Kann mir nicht vorstellen, das die Halsschmerzen was mit der Polypen OP zu tun haben sollen! Meine Halsschmerzen rührten immer daher als das ich ständig durch den Mund atmen mußte. Eine ambulante Polypen OP kann nur sehr oberflächlich durchgeführt werden. Mehr als die Polypen, die in die Nasenhaupthöhle hängen, kriegt der Arzt nicht. Der Rest bleibt drin und wuchert munter weiter. Sogar ein sehr gründlichliches und tiefes Ausräumen vor 8 Jahren brachte mir keinen dauerhaften Erfolg. Als Nachbehandlung kommt Absaugen der Borken in Frage. Ist wie ein kleiner Staubsauger, tut nicht weh, wird aber etwas unangenehm, wenn der Arzt zu hoch in die Nase kommt. Ferner Behandlung der Schleimhäute mit einer weichen Nasensalbe. Ein HNO bot mir damals eine Kortisonbehandlung an, ich entschloss mich für die Operation(die 2.) Heute will man von einer Kortisonbehandling nichts wissen. Ich nehme mal stark an, das dies alles eine Frage des Geldes ist. Da ich privat versichert bin, weiß ich, was der Arzt für eine solche Operation bekommt.

Ich habe das Kortison vor 14 Tagen abgesetzt. Mit dem Kortison ging auch mein Geruchssinn wieder flöten. Habe Nasonex die Dosis erhöht, hilft nichts. Nase zwar sehr durchgängig für Luft, aber riechen null. Deshalb heute morgen wieder mit Kortison angefangen.(16 mg) Das ist sehr wenig, wenn man bedenkt, was Asthma- oder Hauterkrankte für Dosen schlucken müssen.

Erstmals wird auf den neusten Beipackzettel von Nasonex ausdrücklich auf die Behandlung von erwachsenen Polypenpatienten hingewiesen. Das war bis vor kurzem noch nicht der Fall. Keine Angst vor Nasonex. Man muß halt Geduld haben. Da Polypen keine akute sondern eine chronische Sache ist, sollte man sich auf eine Langzeitbehandlung einrichten

pJoWl4ypexn


von tag zu tag

hallo,danke für die vielen ratschläge.ich kann nur sagen,dass es von tag zu tag besser wird.langsam!kann wenigstens ab und zu mal reden.gestern hab ich immerhin schon ein schokohörnchen und suppe gegessen.

Ja der arzt meinte,es wäre soweit ganz gut,halt noch etwas endzündet.kann noch 10 tage dauern.er hat mir mit dem "staubsauger" alles rausgesaugt aus der nase.war nicht schlimm.Manchmal merke ich fast nichts,und dann zieht es wieder bis ans Ohr?Und an der Schläfe hab ich irgendwie so Druck !? Als ob da was blockiert wäre.....

Ich habe die polypen nicht die polypos nasi genommen bekommen ,sowie die Nasenmuscheln mit strom verödet!

Anfangs hatte ich noch borken in der nase,mittlerweile läuft noch ein wenig sekret.

Keine Ahnung warum ich Halsschmerzen bekomme,solange ich nicht krank werde.

Ich hoffe die Op hat wenigstens etwas gebracht ,denn ich hatte ständig Druck auf meinem Ohr.Konnte kein Auto mehr fahren ,keine laute Musik,kein Bus und Bahn fahren....nach 100 aztbesuchen,allergietests.nasensprays (auch nasonex) ->kann schon ne sammlung aufmachen ;-D,brachte dann das CT dank des guten arztes die Diagnose polypen.Mein HNO hatte gar nicht so viel (polypen) erwartet....jedenfalls sollen diese polypen an der eustachschen röhre (ohrtrompete) liegen ,die den Druck regelt.

bin froh wenn ich wieder essen und trinken kann, und ich dann "geheilt" bin.Versuche so viel wie möglich zu schlafen (da muss man nicht schlucken lol )

Ansonsten hab ich nasensalbe und bepanthen lutschtabletten.die schmerzmittel hab ich abgesetzt.

ich werds überleben ;-)

YdIN


BORKEN VERSCHNEUZEN

borken gelang mir immer auszuschneuzen

auf nasonex bin ich garnimmer gut zu sprechen, selten nehm ich rhinocort, 2 tage celestamin ein tag pause, wie hoch da die cortison dosis ist weiss ich nicht

dass nasonex nimmer kindern angetan wird finde ich gut

es begann ohnehin auch das rhinocort zu ätzen, man darf sicher nicht mehr als einmal am tag

und hoch oben spritzen dass es gleich in die haupthöhle geht, andres loch zu halten und gleichzeitig mit dem hub stark aufziehen, dass es bloss nicht an den äußeren naseneingang gelingt.

morgens hab ich etwas borken, aber es blutet zumindest nimmer grossflächig

hat mich übrigens gefreut siegfried wieder zu lesen - schön dass er den thread noch mitverfolgt!

cDcmvutemxan


Nasenpolypen - ich glaub ich hab die Dinger

Erst mal ein Hallo an Alle.habe die Beiträge gerade wie ein Schwamm aufgesaugt. Denn hier nun mein eigenes Problem. Seit längerer Zeit schon habe ich das Problem das meine Nase ständig verstopft ist, ich ständig meinen Geruchs- & Geschmackssinn verliere.Dann hatte ich vor kurzer Zeit drei mal einen total starken Schnupfen,wie ich ihn im ganzen Leben noch nicht hatte.Beim letzten mal passierte es dann zwei oder dreimal, das ich mich beim starken Schnäuzen von Schleim, welcher von einem dünnen blutigen Äderchen durchzogen war, entledigte. Waren das etwa schon Polypen ???

Seit Wochen Niese ich nun ständig,das Taschentuch ist mein treuer Begleiter und frei Atmen ist fast gar nicht mehr drin.

Nun habe ich nächste Woche endlich nen Termin beim HNO-Arzt bekommen und bin gespannt über seine Diagnose.

Hat jemand ähnliches erfahren oder kann mir jemand was dazu sagen.

Vorab schon mal ein dickes Danke!

YxIN


LIEBER MUTEMAN

man glaubt als betroffner dass so ziemlich alles was dann aus der nase kommt polypen sind, ich glaub aber sie sinds nicht.

ich erkannte pol daran, dass nase zu war obwohl keine verkühlungssymptome mehr. wenn das über mehrere wochen geht ist man verzweifelt und hilflos. manche warten jahrelang mit dem problem, ich musste 5 monate damit kämpfen bis ich endlich operiert wurde. grundsätzlich versucht der arzt erst medikamentös vorzugehn, OP ist letzter weg, aber unglaublich hilfreich. noch wochen danach schneutzt du arge borken aus von mehreren centimetern länge. aber es ist befreiend, geht grundsätzlich drum dass die gänge zu den neben höhlen erweitert werden dass alles abfliesst.

ich hab derzeit ein komisches problem: hatte bei der OP auch ne HE abtragung, mir tut nun die linke nasen spitze von innen weh und wenn ich hingreif ist als wär unterm knorpel was kleines hartes, ca 4 mm lang und stäbchenartig. kann mir aber kaum vorstellen dass mein operateur gepfuscht hat er ist ein wirklich toller reputierter arzt.

wenn ich aber wegen dem prob zu meinem HNO gehn würd tät er mich auslachen.

wünsche dir alles gute für weitere behandlung muteman

cccmutexman


Hallo Yin!

Hatte nun heute meinen termin beim HNO-Arzt. Sie sagte sie hätte keine Polypen gesehen. Nun bin ich ja fürs erste mal etwas erleichtert,weil es mein Problem mit der verstopften Nase nicht löst. Sie hat nun noch einen Allergie-Test (bezüglich Gräser,Pollen etc.) gemacht, nur leider bin ich gegen nix allergisch.

Jetzt hat sie mir ein Spray (Budapp nasal) gegeben welches die Schwellung und Entzündung lindern soll. Und ich zwei Wochen muss ich wieder hin.

Bin nun mal gespannt ob das Spray etwas bringt und was sie sich dann noch so überlegt.

Viele Grüße *:)

EVrdinzger7x0


Erfahrungen mit Nasen-Polypen

Hallo,

will hier mal meinen Erfahrungsbericht mit Nasenpolypen reinstellen.

Vorweg: ich (35) bin seit Jahr und Tag Allergiker (Gras, Getreide, Bäume,....quer Beet) und hatte fast jedes Jahr von Mai bis August "die Nase voll".

Nur dieses Jahr war es anders: zwar war wieder die Nase dicht, aber es kam kein "Rotz". Teilweise war ein Nasenloch offen, konnte aber absolut nichts mehr riechen/schmecken. Also zum Hausarzt (ca. Mai), der verschrieb mir Imidin für 5 Tage, aber nichts passierte. Also zum 1. HNO-Arzt. Diagnose: Polypen in den ganzen NNH, CT nötig. Also CT machen lassen und die Diagnose bestätigte sich. Vor allem im Bereich Siebbein ganz schlimm. Polypen waren girlandenförmig ausgebildet. HNO-Ärztin verschrieb mir daraufhin Cortison in Tablettenform mit ziemlich hoher Anfangsdosis absteigende Dosis über 14 Tage lang. Weiterhin Überweisung in die HNO-Uniklinik nach Erlangen. Aussage : "Da wird Ihnen eine OP absolut nicht erspart bleiben."

Also auf zur HNO-Klinik. Diagnose bestätigte sich, ich bekam einen OP-Termin am 26. September. In der Zwischenzeit hatte sich das Ganze etwas gebessert, ein Nasenloch war ständig auf (was meine Frau sichtlich erfreute, da ich Nachts nicht mehr schnarchte zzz ). Nach der 14-tägigen Cortisonbehandlung (Tablette) bekam ich nochmal für 7 Tage Antibiotika. Aber schon während dieser Zeit verschlechterte sich das Ganze wieder. Einen Termin bei der HNO-Ärztin bekam ich aber erst in 2 Wochen. Also hielt ich mich mit Imidin bis dahin "über Wasser". Dann Termin bei der HNO-Ärztin: "...ich möchte Ihnen eigentlich kein Cortison mehr verschreiben, so kurz vor der OP. Da müssen Sie jetzt durch. Ich schreibe Ihnen aber nochmals Antibiotika auf." Ich: "Antiobiotika hat aber nichts geholfen !" Ärztin: "Ich schreib Ihnen das aber trotzdem mal für alle Fälle auf." Daraufhin hab ich auf die restlichen Rechnungen ihrerseits gewartet, sie bezahlt und den HNO-Arzt gewechselt. Zu dieser Zeit hatte ich schon Erfahrungsberichte im www gelesen, wonach OP anscheinend nicht unbedingt das Allheilmittel bei Nasenpolypen ist und wollte versuchen evtl. doch ohne OP auszukommen (bis zu OP waren es noch ca. 14 Tage).

Neues Kapitel, nächster HNO-Arzt (Nummer 2): Kurz in die Nase geschaut, CT angeschaut und dann "legen Sie sich das CT unters Kopfkissen und dann überlegen Sie sich das nochmals gründlich mit der OP". Danke ! Es gibt ja noch weitere HNO-Ärzte bei uns in der Gegend.

Nächster HNO-Arzt (Nummer 3): "Sie wollen sich nicht unbedingt operieren lassen ? - Naja, schauen wir mal." Weiteres Vorgehen : Nasonex 2x täglich einen Spühstoss in jedes Nasenloch. Und siehe da: nach ca. 2 Tagen wurde es schrittweise immer besser, bis ich nach ca. 5 Tagen beide Nasenlöcher freihatte ! :)^ Auch der Geruchssinn kam wieder (aber rieche mehr wenn ich durchs rechte Nasenloch atme, als durchs linke). Ausserdem schmeckte jetzt nicht mehr alles Essen nach Pappmaché. :)^ Habe die komplette Flasche (18g) komplett aufgebraucht. Nebenwirkungen : hatte ab und an Kopfschmerzen und häufiger Nasenbluten (hörte aber jedesmal ziemlich schnell das Bluten auf). Die Packung war also leer und der nächste Termin beim HNO-Arzt Nr. 3 stand sofort an. Der Besuch war ziemlich kurz, nur mal in die Nase geschaut und nochmals Nasonex (wieder 18g) verschrieben. Letzte Woche war auch diese Flasche leer und wieder Besuch beim HNO-Arzt. Diagnose: "OP nur noch im Notfall ! Keinerlei Polypen in der Haupthöhle und am Eingang der NNH, aber anscheinend trocknet das Nasonex die Nase auch ganz schön aus. Alles war vom Blut verkrustet. Jetzt nehme ich kein Nasonex mehr, sondern eine Emulsion zum pflegen (4x täglich einen Tropfen in jedes Nasenloch) der Nasenschmleimhaut. Die Emulsion enthält vor allem Menthol, Nasivin (0,05%), Lanolin, Dexamethason und Paraff (was auch immer das heissen mag). Ist nach der Einnahme wie "Fishermen's friend" für die Nase :-) . Aber wirkt ziemlich gut. Beide Nasenlöcher frei, Geruchs-/Geschmackssinn ok, kein Nasenbluten, keine Kopfschmerzen mehr, also rundum gut. Subjektiv gesehen ging es mit meiner Nase noch nie so gut.

Nächste HNO-Arzt-Termin ist der 15.12. Bis dorthin soll ich noch die Emulsion nehmen und dann schauen wir weiter. Denke aber nicht, dass da noch viel nachkommt.....und ich warte von meiner Seite aus mal die Heuschnupfensaison 2006 ab und schaue mal was sich da tut.

Gelernt hab ich dabei auch was, nämlich nicht gleich den ersten Arzt zu nehmen und lieber eine zweite oder gar dritte Meinung einzuholen. Hilft event. vor einer OP bei der ich lt. Aussage meiner ersten HNO-Ärztin 1 Woche im KH und dann noch 2 Woche daheim hätte bleiben müssen (= min. 15 Krankheitstage). So habe ich genau 1 Tag auf der Arbeit gefehlt, weil Kopfschmerzen vom Nasonex.

K,lein,e xJu


habe ich Nasenpolypen?

Hallo zusammen. ich habe ein Problem, was ich schon Monatelang mit mir rumschleppe. Meine nase ist zwar nicht zu, aber ich kann nicht gut dadurch atmen. Ich kann aber sehr gut riechen und schmecken. Es ist manchmal Schleim in das nase, besonders wenn ich mich Abends in mein Bett lege ist es schlimm. Nichts läuft aus der nase raus, aber sie ist halt zum Teil zu. Dann kommt noch hinzu, dass mir das Atmen durch den Mund schwer fällt. Es liegt auch ein leichter Druck auf meinen Ohren, ich höre nicht mehr so sehr gut, nur wenn ich draußen bin. Ich weiß nicht ob es vielleicht an einer Allergie liegen kann, ich habe schonmal einen Allergietest gegen ein paar Dinge gemacht, aber alles war negativ. Ich habe auch etwas Schleim im hals und auch wenn ich Nasenspray benutze ist das Atmen durch die Nase nicht so einfach :-(

Es fühlt sich auch an als wären die Nebenhöhlen dicht. manchmal bekomme ich etwas Kopfschmerzen, besonders bei viel Schulstress, aber dann meditiere ich und es ist wieder gut :-)

Aber das mit der nase und dem Mund nicht atmen können ist schlimm, besonders in der nacht.

Könnt ihr helfen? :°(

Rlalf1L23


habe ich nasen polypen?

Hallo zusammen und kleine Ju,

das hoert sich ganz nach den ersten symptomen von Nasenpolypen an. Lass das mal von einem HNO Arzt durchchecken.

Ich habe schon seid mehreren Jahren unglaubliche Last mit Nasenpolypen, wurde schon drei mal operiert und immer wieder sind sie nachgewachsen. Selbst eine momentane anti Milch und getreideprodukte Diät hat nicht geholfen.Im moment halte ich mich uber Wasser mit Cortison tabletten aus Spanien weil man die da ohne rezept in der Apotheke bekommt. ich habe jetzt mitlerweile in mehreren Ländern gelebt und immer wieder was anderes ausprobiert und inzwischen habe ich die Schnauze voll ( im wahrsten Sinne des Wortes.

Ich würde gerne mal einen Heilpraktiker ausprobieren, hat da jemand eine Erfahrung mit? Alternativ werde ich mich wahrscheinlich mal wieder operieren lassen müssen aber ich würde ganz gerne mal einen Arzt probieren der das mit einem Laser macht. das Rausschneiden ist so unangenehm. kann mir da jemand sagen wo ich einen finde im Raum Trier?

S_iegf2ri"ed xDlabal


Hallo Erdinger W... äh 70

Deine Geschichte ähnelt der Meinigen. Ich wurde aber bereits 2 mal operiert und hatte keine große Lust auf eine 3. Gib mal bei Google Mometason Spray oder Polyposis nasi ein. Dort findest Du viele Informationen. Das Nasonex beinhaltet den Wirkstoff Mometason. Wollte bei mir erst nicht helfen, aber dann um so besser. Man muß Geduld haben. Nasonex war ursprünglich zur Behandlung erwachsener Heuschnupfengeschädigter vorgesehen. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, das der Wirkstoff Mometason in bis zu 60 % der Fälle die Polypen Erwachsener so weit zurückgehen lassen, das ein Atmen und Riechen wieder möglich werden.

In hartnäckigen Fällen kann die kurzfristige Einnahme von Kortison hilfreich sein. Allerdings, wenn gar nichts hilft, hilft nur noch eine Operation.

E-rdin)ger7x0


@siegfried

also mittlerweile hatte ich eine grippe (1 woche lang) nase war wieder komplett dicht. konnte auch den termin am 15.12. bei meinem hno-arzt nicht wahrnehmen. habe wegen der grippe und wegen einer mandelendzündung für 3 tage antibiotika genommen. aber nichts für die nase. 1 woche nach der grippe ist aber die nase fast wieder komplett frei. die pflegeemulsion nehme ich auch nur noch ab und an. ansonsten nichts mehr.

ich denke auch mittlerweile, dass einfach die ärzte auch die leute zu schnell zur op schicken (ist das zur zeit so eine art mode-op?). ich für meinen teil will mal die heuschnupfensaison 06 abwarten und dann mal weiterschauen.....

ps: bzgl. nasonex habe ich gehört, dass man das zeugs auch vorbeugend schon vor der heuschnupfensaison nehmen kann/soll.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH