» »

Zinkpräparat und Immunstärkung

ebmmelin5e2002 hat die Diskussion gestartet


Hallo.... ich konnte jetzt in der Suche keinen entsprechenden Eintrag finden und hoffe zudem, daß ich in dieser Rubrik richtig bin.

Ich möchte gerne wissen, worauf ich beim Kauf eines wirklich wirksamen Zinkpräparates zur Immunstärkung achten sollte, also Art und Dosis/Tabette des Zinks und ich denke, damit fallen diese Brausetabletten schon mal aus dem Raster raus? Vielleicht kann man mir auch eine direkte Empfehlung eines Präparates geben?

Danke! @:)

Antworten
Hfolabinene


Ich nehme immer Zink, wenn die Erkältungswelle etc. anrollt. Hat bisher auch immer gut geholfen, sagte auchmal mein Arzt. Der hat mir mal Brausetabletten gegeben.

Ich selbst hab meist welche von Abtei. Da gibt es auch Lutschtabletten mit Vitamin C. Die finde ich besonders angenehm, weil es bei mir meist mit Halsweh losgeht und ich das dann meist verhindern konnte.

Also was nun letztendlich das beste Produkt ist kann ich auch nicht sagen.

PYunXicax85


Find die Vitamin C+Zink+Kapseln vom ALDI super!

s~isi x86


mir wurde in der Apotheke curazink (kapseln) empfohlen oder zinkorot (das sind aber so rinde tabletten und sehr schwer zu schlucken)

ich hatte mit curazink und mot cetebe immun plus meine besten erfolge! :-)

bei mir ging es da mehr um herpes als um

erkältung, aber mit zink bekam ich beides nicht! (meistens)

HUolaPbienxe


Ja, das ist grundsätzlich gut für das Immunsystem. also auch so Dinge wie Herpes, Warzen und keine Ahnungs was es da noch alles gibt, kann man damit "bekämpfen". Allerdings würde ich das nicht das ganze Jahr über nehmen. Versuchen gesund zu leben und zu essen ist sicherlich besser, bzw. irgendwann könnte sich der Körper auch an das viele Zink gewöhnen....

PMunic;ax85


Zink wird doch eh wieder ausgeschieden soweit ich weiß!? Deshalb kann sich der Körper nicht daran "gewöhnen...

tlhRe-ca>ver


Wichtiger als die frage nach dem besten Zinkpräparat ist wahrscheinlich die korrekte Einnahme: Viele Getreideprodukte behindern die Aufnahme von Zink, deshalb am besten auf nüchternen (bzw. "getreidefreien") Magen nehmen und danch 2 Stunden kein Brot u.ä.

Ansonsten sollte man noch daran denken, dass in Anwesenheit von Zink Kupfer schlechter vom Körper aufgenommen wird - also Vorsicht bei Dauereinnahme, dann vielleicht nur einige Tage pro Woche nahmen, damit noch genügend Kupfer aufgenommen werden kann.

Grüße

mVatzioleiwn


hier das nehme ich oft ein:

[[http://www.unizink.de/d_index.htm]]

s9isi 8x6


Oh zu dem Zink auf nüchternen magen muss ich noch was sagen!

ich weiss nicht ob das nur mir geht, aber wenn ich zink auf nüchternen Magen nehme wird mir spätestens 10 minuten später kotzübel! aber wirklich als müsste ich mich jede sekunde übergeben! das ist nur durch nahrung wieder wegzubekommen!

Aber obst etc würde da sicherlich auch gehen statt getreite!

Jedenfalls kann ich von zink auf komplett nüchternen Magen nur abraten!

e.m/meliine20"02


Danke für all die Tips! @:) @:) @:)

LsottaQ89


Hallo ihr Lieben,

ich habe mich erst kürzlich über Zinkpräparate erkundigt.

Im Allgemeinen braucht der Körper ca. 10 mg/Tag. Ich habe gute Erfahrungen mit einem Naturpräparat aus Zinkhefe (in Form von Kapseln) gemacht. Die enthalten 5 mg und sind mit Vitamin C angereichert, welches die Aufnahme begünstigt. Deswegen nehme ich die Kapseln auch immer mit einem Glas O-Saft, Obst oder Gemüse zusammen ein. Eine Überdosis wie z.B. bei Eisen ist auszuschließen, weil der Körper das Überflüssige einfach ausscheidet und es auch keinen weiteren Schaden anrichten kann. Letzten Endes sollte man aber beachten, dass der Körper chemisch zusammengemixte Präparate nicht unbedingt so gut aufnehmen und verwerten kann wie das Zink aus Nahrungsmitteln. Haferflocken, Weizenkeime und Hülsenfrüchte sind für mich als Vegetarierin also auch unumgänglich. Nur sollte man diese nicht mir kalziumhaltigen Lebensmitteln kombinieren.

Liebe Grüße

bTmevd


Hallo,

ich habe vor längerem mal gelesen oder gehört, dass zusätzliche Zink-Zufuhr nicht unbeding erforderlich ist.

Ich kann mich noch daran erinnern, dass es hieß, die zugesetzten Vitamine würden nur die negativen Effekte des Zink "mildern".

Zink ist ein Schwermetall, und ob das einfach so ausgeschieden wird ???

Und kürzlich gab es eine Studie aus Dänemark, in der von zusätzlicher Vitaminzufuhr zur normalen Nahrung gewarnt wurde. Zusätzliche Vitamine scheinen nicht nur teuer und unnötig zu sein, sondern sogar SCHÄDLICH.

Der krasseste Hinweis war der, dass Obst und Gemüse offensichtlich TROTZ Vitaminen gesund sind ... ":/

(Der: "Ich fühl mich gut mit DemUndDemPräparat"-Effekt scheint wohl eher in die Placebo-Ecke zu gehören ... ;-D )

Von daher habe ich alles Zusatzmittel GESTRICHEN!

lg.

tghe/-caxver


Für Zink gibt es mehrere placebokontrollierte Studien, die einen positiven Effekt auf die Häufigkeit von Infektionen beweisen, insbesondere für Kinder und ältere Menschen. Ob auch bei Erwachsenen unter 65 Jahren dieser Effekt eintritt, ist nicht völlig bewiesen, aber anhand der Datenlage durchaus wahrscheinlich.

Grüße

Mbar3kusxH


Zinktabletten schaden sicherlich nicht und wenn sie durch den Placeboeffekt einen helfen warum nicht? Also ich glaube daran ;-D Jedoch hatte ich gelesen man soll sich die Zinktabletten mit Histidin kaufen weil nur so das Zink besser aufgenommen wird. Ich kauf dafür die Tabletten beim Müller: Fit&Vital: Zink+Histidin+Cystein. Das ist so eine rot weiße Schachtel

Sqa/alaecxh


[[http://www.meine-gesundheit.de/zinkmangel.0.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Immunsystem oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Infektionen · Ernährung · Krebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH