» »

Welche Impfungen wann bzw. wie oft notwendig?

b;ud@dlseia


..wobei bei Erwachsenen auch ohne Grundimmunisierung gegen Keuchhusten die einmalige Impfung reicht.

Tetanus + Diphterie ist in der Regel schon im Kinderalter geimpft, so dass dann bei der Auffrischung einmalig auch der Keuchhustenimpfstoff bei Erwachsenen mitverimpft werden kann.

Ist dann eine Spritze, manchmal, wenn angezeigt als Vierfachimpfung mit dem Anteil gegen Kinderlähmung.

E{milixeA


Das geht bei Keuchhusten leider nicht, es gibt keinen Einzelimpfstoff mehr.

Ach stimmt, hab ich ja selbst in dem Artikel gelesen *kopp-tisch*. Aber wie wird das dann bei (Klein-)Kindern gemacht mit der Grundimmunisierung? Auch da schon zusammen mit Tetanus, Diphterie?

biudNdleixa


Nein, z.T. gleichzeitig noch mehr als 6-fach-Impfung, schau mal hier:

[[http://www.gesundes-kind.de/impfkalender/kalender.htm]]

b>eetAle^juiLcex21


also ich wurde als kind nie Pertussis geimpft, hab mit der letzten TD den Keuchhustenstoff mit dazubekommen und meine Titerbestimmung sagt, dass ich nun geschützt bin. Es scheint also zu reichen.

bgudd<leia


@ beetlejuice21,

du bist aber auch erwachsen, gelle? ;-)

..wobei bei Erwachsenen auch ohne Grundimmunisierung gegen Keuchhusten die einmalige Impfung reicht.

bke6etlejquicex21


@buddleia das war doch nur die bestätigung deiner Worte.. ;-)

aber ich kapier nicht wieso das dann bei Kindern nicht auch reicht...

W8eiss2_4nicht


aber ich kapier nicht wieso das dann bei Kindern nicht auch reicht...

Weil bei Kindern erst ab ca. 1 Jahr das Immunsystem soweit aufgebaut ist, dass Impfungen "bleiben" bzw. überhaupt Sinn machen.

bJeetl%ejuiWc9e21


und was hat das damit zu tun das man da nicht mit der normalen td das auch einmalig impfen kann?

Ok man stopft es jetzt in die 6fach mit rein, auch gut...

nur blöd das kinder eben auch die ersten 12 monate krank werden... mir sind 3 säuglinge an pertussis gestorben im krankenhaus, da impf ich sie auch gern drei mal wenn das sein muss... mir ging es da nur um die logik.. mit mmr wartet man ja eben genau aus dem grund auch länger.

Wyeiss-_nichxt


mir sind 3 säuglinge an pertussis gestorben im krankenhaus, da impf ich sie auch gern drei mal wenn das sein muss...

Das tut mir leid...

Dennoch finde ich Impfen nach dem Prinzip "Alles was geht" den größten Mist und wollte im ersten Beitrag nur darauf hinweisen, dass man sich wirklich genau überlegen soll ob und was man impft bzw. darüber genau informieren soll.

Ist ja nicht so, als würden Impfungen nicht auch "böse" enden können.

bxeetl.ejuGice^21


hast du hoffentlich nicht falsch verstanden.. ich bin kinderkrankenschwester. das waren nicht meine Kinder..meine Patienten.. aber trotzdem schlimm das mit ansehen zu müssen.. ich weiß das es auch impfrisiken gibt..sie stehen für mich nur in keinem Verhältnis zu ihren nutzen..

W!eiss/_nichxt


hast du hoffentlich nicht falsch verstanden.. ich bin kinderkrankenschwester. das waren nicht meine Kinder..

Oh.. hab ich wirklich falsch verstanden... dennoch wahnsinnig schlimm :°(

ich weiß das es auch impfrisiken gibt..sie stehen für mich nur in keinem Verhältnis zu ihren nutzen..

Ich möchte Impfungen nicht verteufeln – auch wenn wir seit 14 Jahren Tag und Nacht den Auswirkungen einer Impfung ins Auge sehen müssen. (Unser 17-jähriges Familienmitglied ist schwerstbehindert – nachgewiesener Impfschaden)

Nur nochmals betonen, dass man sich genau informieren soll.

Ich finde es immer wichtig Risiko und Nutzen abzuwägen – bei manchen Dingen ist das persönliche Risiko der Krankheit so gering, dass es kleiner ist als das Risiko eines Impfschadens.

zB finde ich persönlich eine Masern/Mumps/Röteln-Impfung im Erwachsenenalter (in Bezug auf eine bevorstehende Schwangerschaft) für mich sinnlos, sofern man das Risiko einer Ansteckung so gut wie ausschliessen kann.

Dh keine weiteren Kinder, die die Krankheiten von der Schule/Kindergarten nach Hause schleppen, kein Beruf der mit der "Risikogruppe" zu tun hat (so wie deiner oder Lehrer etc..)

b)ee>tle0jvuice2x1


Ok da bin ich dann auch kritisch (auch wenn ich auch Impfschäden kenne..) aber gerade MMR in der Schwangerschaft (also Röteln) wie schnell ist man mit Leuten in Kontakt die noch keine Symptome haben aber bereits infektiös sind. Das passiert im Wartezimmer des Gyns (wo die Kleinkinder bei sind) an der Supermarktkasse, im Bus,... wenn ich mich 9 monate einsperre, ja dann brauch ich keine Impfung, aber auch nur dann nicht.

Und meiner Meinung nach sollten eh alle Kinder MMR geimpft sein. Hab einmal einen Fall von SSPE gesehen... niemals soll eines meiner Kinder das kriegen weil ich glaube, dass Masern doch ganz simpel sind... mein Sohn soll auch nicht Zeugungsunfähig werden weil Mumps nicht schlimm ist, und ne schöne Enzephalitis von Masern kann auch bleibende Schäden machen.

Ich find es schon richtig, dass die MMR erst später geimpft wird als mit 8 Wochen... keine Frage, würde wohl auch eh nix bringen... aber schon allein in der Zeit ist es schwer den Säugling von eben all dem Fernzuhalten sofern es kein abgeschottetes Einzelkind ist.

bzeetlHejui6ce21


PS: mit nem schlechten Röteltiter werden diese Berufsgruppen sowieso vom Beginn einer Schwangerschaft an freigestellt, ebenso wenn sie CMV negativ sind (kann man ja nicht impfen). Und ich in meinem Job (heim-intensiv-pflege) bin sobals ich nen Mutterpass hab im Berufsverbot...

EfmiulieA


Nur nochmals betonen, dass man sich genau informieren soll.

Es ist natürlich total schlimm, was deinem Familienmitglied da passiert ist. Aber wie soll das mit dem genau informieren denn passieren? Natürlich gibt es Risiken bei Impfungen, auch wenn sie gering (aber natürlich nicht auszuschließen) sind. Nur, welches sind denn die Krankheiten, die ein geringes Risiko für die Gesundheit darstellen? Oder meinst du, wie oft diese noch in der Bevölkerung auftauchen? Letzteres ist dann ja leider eine Milchmädchenrechnung, denn je mehr Leute sich (oder ihre Kinder) nicht mehr gegen Krankheiten impfen lassen würden, die so gut wie ausgestorben sind bei uns, desto mehr dieser Krankheiten könnten wieder auftauchen und sich verbreiten. Ich möchte dich nicht angreifen, aufgrund deines Erlebnisses kann ich deinen Standpunkt schon nachvollziehen. Nichtsdestotrotz empfinde ich ihn als schwierig. @:)

E4milixeA


@ buddleia:

Danke für die Antworten. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Immunsystem oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Infektionen · Ernährung · Krebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH