» »

Impfpass verloren

dEani\ela_Bkrusxe hat die Diskussion gestartet


Ich habe meinen Impfpass verloren. Der Kinderarzt hat auch keine Daten mehr. Ich habe jetzt erstmal Tetanus/Diphterie usw. auffrischen lassen. Der HA meinte aber ich solle mir die 6-Fach-Impfung nochmal komplett neu geben lassen. Wie würdet ihr vorgehen. Sollte man vielleicht den Titer bestimmen lassen für die gängigen Impfungen um den Impfstatus zu ermitteln?

Antworten
H0app^y Baxnana


Ich wurde vor rund 10 Jahren das letzte mal geimpft. |-o Mein Impfausweis isst auch schon ewig futsch. Ich nehme mir immer vor mal wieder einen neuen ausstellen zu lassen, aber ich vergesse es immer wieder. Nicht so gut, ich weiß. :=o

Ich würde einfach nochmal alles durchimpfen. Die meisten Arztpraxen stellen auch gleich neue Impfausweise aus. Musst halt gucken ob du was bezahlen musst oder nicht. Ich muss erstmal zur ner zentralen Impfstelle, weil ich die letzte Impfung als Kind bekommen habe und meine Kinderarzt-Praxis gibts net mehr und bei dieser Impfstelle soll das alles gespeichert sein. Habe extra meinen Hausarzt gefragt. :-/

S/ilAverPeaxrl


Wie alt bist Du denn?

o(thelxlo


in ihren Profil steht,dass sie 1984 geboren ist....

dnaniewla_kr6uxse


Ich bin 28. Von den zentralen Impfstellen habe ich nix gehört. Kann mir das jemand erklären.

o8theEllZo


ihrem

obthexllo


eine zentrale Impfstelle gibts es mW nicht

Hwappy QBananxa


Ich bin fast 25.

Von den zentralen Impfstellen habe ich nix gehört. Kann mir das jemand erklären.

Das gibts nur hier (jedenfalls glaube ich das), wo ich wohne. Ist halt überall anders geregelt.

oBtjhellxo


In Deutschland gibt es keine zentrale Impfstelle.

Hvappyd B[anana


[[http://www.dresden.de/de/02/or/anliegen/c_21.php?lastpage=zur%20Dienststelle hier schon]]

o,theElhlo


@ daniela_kruse

Bei nicht vorliegendem Impfausweis geht man offiziell von einem nicht vorhandenen Impfschutz aus.

Da du aber sicherlich die Grund-Immunisierungen als Kind/Jugendliche erhalten hast, wird man sicher nicht alles noch einmal "durchimpfen"; ich rate dir, das mit deinem Arzt zu besprechen, das dies oft eine sehr spezielle Vorgehensweise erfordert.

Titer-Bestimmungen werden aus Kostengründen idR nicht gemacht, die sind teurer als die jeweiligen Impfungen.

o\theVllo


@ Happy Banana

Wenn jemand zwar in Sachsen – aber nicht in Dresden – lebt, dann weiss diese Impfstelle in Dresden auch nichts über durchgeführte Impfungen aus der Vergangenbheit! – oder meldet jede Arzt-Praxis jede durchgeführte Impfung nach Dresden?!........kann ich mir nicht vorstellen!

l`ercThenzunxge


a) mit der Auffrischung von Tetanus/Diphterie hast Du die wirklich unabdingbaren Impfungen erledigt.

b) jede Impfung ist auch immer und grundsätzlich mit Risiken verbunden. Daher würde ich nicht einfach "auf Verdacht" per Rundumschlag alles "abimpfen" lassen, sondern überlegt und vorsichtig herangehen.

c) dazu gehört, zunächst einmal festzustellen, an welchen Stellen Impfschutz fehlt, also Titerbestimmung. Das ist gleich in doppelter Hinsicht sinnvoll, einmal können so überflüssige Impfungen vermieden werden, andererseits kann auch für Impfungen, von denen Du Dir sicher bist, dass Du sie hattest, auf ein mögliches Impfversagen untersucht werden. Es mag sein, dass Du dafür ggf. zumindest teileise privat zahlen musst, ich würde es trotzdem machen lassen

d) dazu gehört aber auch, den Bedarf zu prüfen. Zur 6-fach-Impfung gehört zB. auch die Impfung gegen Haemophilus influenzae b. Aber sogar nach den Empfehlung der STIKO, die ja kaum im Verdacht stehen dürfte, impffeindlich zu sein, wird diese Impfung für über-5-jährige nur noch bei speziellen Risikofällen (Milzerkrankungen oder -entfernung) empfohlen. Auch bezogen auf Hepatitis B sollte man das eigene Risiko abschätzen und im Einzelfall entscheiden. Impfung gegen Keuchhusten ist sicher grundsätzlich sinnvoll, aber man muss sich bewusst sein, dass die Impfung das Erkrankungsrisiko (zumindest im Vergleich mit anderen Impfungen) nicht besonders stark verringert (Schutzrate so ca. 80%) und der Schutz keineswegs so langanhaltend ist, wie früher angenommen wurde. Ich würde mich daher einen spezialisierten Arzt wenden, der nicht einfach das STIKO-Programm abarbeitet, sondern Dich zu den Impfungen einzeln beraten kann.

EFhemaljiger8 Nutqzer (#5&02711x)


Hmm, kann man sich da nicht an die Krankenkasse wenden? Wäre jetzt so meine Überlegung. Oder bekommt die Krankenkasse keine Info darüber wenn man geimpft wurde?

H9appy sBan6anxa


Wenn jemand zwar in Sachsen – aber nicht in Dresden – lebt, dann weiss diese Impfstelle in Dresden auch nichts über durchgeführte Impfungen aus der Vergangenbheit! – oder meldet jede Arzt-Praxis jede durchgeführte Impfung nach Dresden?!........kann ich mir nicht vorstellen!

Frag mich nicht.^^ Ich wohne ja in Dresden, aber von dieser Impfstelle habe ich auch erst von meinem neuen Hausarzt erfahren. ich kann mir aber auch nicht vorstellen das da der Impfstatus von Tausenden Leuten gespeichert ist, es gibt ja etliche Praxen in der Stadt. ":/ Na ja, ich werde mich mal überraschen lassen.

Aber eigentlich müsste das doch auch der Hausarzt machen ohne das ich erst zu dieser Impfstelle gehen muss. Man kann Bürokratie kompliziert sein. :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Immunsystem oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Infektionen · Ernährung · Krebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH