» »

Ana-Titer sehr hoch ohne Symptome

DGino2l001


Meine Tochter hat MCTD oder eben eine Mischkollagenose. Das hat etwa4 Jahre gedauert, bis sie überhaupt mal ernst genommen wurde und nochmal ein ganzes Jahr bis sie überhaupt mal behandelt wurde. Da waren die ANA aber schon bei 160.000 und da konnte mir keiner mehr erzählen, dass das nichts zu bedeuten hat. Nunja, das nur nebenbei, damit du siehst dass es eben lange dauern kann bis sich mal was bei den Ärzten bewegt. Heute geht es ihr wieder gut und sie nimmt auch schon lange keine Medikamente mehr. Die Ernährung spielt keine Rolle aber bei V.a. Kollagenose, dann eben lieber einen guten Sonnenschutz verwenden. Das betrifft aber eher nur die SLE oder MCTD-Patienten. Beim nächsten Ausschlag zum Arzt bzw. einem Dermatologen der sich auskennt, wegen einer Biopsie von einer betroffenen Stelle. Lungenentzündungen und Entzündungen anderer Organe kommen leider bei Kollagenosen vor und da hilft kein Antibiotika, sondern Cortison. Wäre also wichtig dies mal beim Facharzt zu erwähnen. Diese Erkrankungen können ja Pause machen und wenn es so wäre, dass eine solche vorliegt, dann muß man vllt. jetzt noch gar nicht eingreifen. Wenn es aber wieder zu Symtomen kommt und vor allem bei organischen Problemen, müßte man schon eingreifen. Deshalb eben auch regelmäßig beim Arzt vorbeischauen und deine Tochter beobachten lassen.

a-ma#26


Danke Dino.

Dann weisst du genau was fuer Sorgen ich ich als Mama habe..

darf ich Fragen wie alt deine Tochter ist ?

Hat sie trotzdem alles machen koennen?..Schule,Schwimmen,sport vielleicht sogar Schwangerschaft?!

almSa2x6


Sind die Prognosen bei kollagenosen gut?

Was ich so gelesen habe macht mir grosses Angst!

D!in5o2001


Meine Tochter ist schon 34. Sie hat mittlerweile zwei Kinder. Damals war sie etwa 14. Natürlich hatte sie Schwierigkeiten mit dem Sport, war eine gute Fußballerin und wurde immer schlechter. Dann hat sie ganz aufgehört um nicht mehr verspottet zu werden und auch im Schulsport hatte sie schwer nachgelassen und galt als faul. Die Ärzte fanden ja jahrelang nichts und offiziell galt sie eben als gesund. Sie glaubte schon gar nicht mehr, dass sie jemals wieder gesund wird, weil immer wieder was Neues hinzukam. Nichtsdestotrotz hat sie eine mutige Ärztin gefunden die sich Zeit nahm, alle Symtome anzuhören. Bei 5 Symtomen hörten die Ärzte normalerweise schon nicht mehr hin, aber die Summe der Symtome waren wie ein Puzzle und die Ärztin hat sofort die richtige Diagnose gestellt und behandelt. Das dauert zwar einige Zeit bis die Medikamente wirkten, aber es kam nichts mehr hinzu und alles andere verschwand so nach und nach. Kollagenosen sind behandelbar, auch wenn es eben lange dauern kann. Es kam auch nie wieder ein Schub und man kann auch nicht immer die eine Kollagenose mit der anderen vergleichen. Jeder kann unterschiedliche Symtome haben aber letztendlich sind die Medikamente für alle gleich. Bei meiner Tochter fand die Ärztin dann auch die ENA, die vorher nie gefunden wurden, aber trotzdem hat sie gleich eine Basistherapie eingeleitet, obwohl das ENA-Ergebnis noch eine Woche dauerte. Wenn du im Netz Artikel über Kollagenosen liest, stehen da ja immer die Maximalformen, bzw. alle möglichen Symtome dabei, aber die hat ja nicht jeder. Mache dich nicht verrückt. Die Ärzte werden deine Tochter ja kontrollieren, und merken dann auch wenn sich was verschlechtert. Diese Möglichkeit gab es bei meiner Tochter auch erstmal nicht, weil sie ja als gesund gab. Immer wieder bei den Ärzten aufschlagen macht daher Sinn, aber überbewerten und überbeobachten ist auch nicht gut. Ich verstehe das gut aber die werden dich, wenn sich was verschlechtert, nicht einfach wegschicken, weil es ja schon Vorbefunde gibt.

D*ino02001


Meine Tochter ist schon 34. Sie hat mittlerweile zwei Kinder. Damals war sie etwa 14. Natürlich hatte sie Schwierigkeiten mit dem Sport, war eine gute Fußballerin und wurde immer schlechter. Dann hat sie ganz aufgehört um nicht mehr verspottet zu werden und auch im Schulsport hatte sie schwer nachgelassen und galt als faul. Die Ärzte fanden ja jahrelang nichts und offiziell galt sie eben als gesund. Sie glaubte schon gar nicht mehr, dass sie jemals wieder gesund wird, weil immer wieder was Neues hinzukam. Nichtsdestotrotz hat sie eine mutige Ärztin gefunden die sich Zeit nahm, alle Symtome anzuhören. Bei 5 Symtomen hörten die Ärzte normalerweise schon nicht mehr hin, aber die Summe der Symtome waren wie ein Puzzle und die Ärztin hat sofort die richtige Diagnose gestellt und behandelt. Das dauert zwar einige Zeit bis die Medikamente wirkten, aber es kam nichts mehr hinzu und alles andere verschwand so nach und nach. Kollagenosen sind behandelbar, auch wenn es eben lange dauern kann. Es kam auch nie wieder ein Schub und man kann auch nicht immer die eine Kollagenose mit der anderen vergleichen. Jeder kann unterschiedliche Symtome haben aber letztendlich sind die Medikamente für alle gleich. Bei meiner Tochter fand die Ärztin dann auch die ENA, die vorher nie gefunden wurden, aber trotzdem hat sie gleich eine Basistherapie eingeleitet, obwohl das ENA-Ergebnis noch eine Woche dauerte. Wenn du im Netz Artikel über Kollagenosen liest, stehen da ja immer die Maximalformen, bzw. alle möglichen Symtome dabei, aber die hat ja nicht jeder. Mache dich nicht verrückt. Die Ärzte werden deine Tochter ja kontrollieren, und merken dann auch wenn sich was verschlechtert. Diese Möglichkeit gab es bei meiner Tochter auch erstmal nicht, weil sie ja als gesund gab. Immer wieder bei den Ärzten aufschlagen macht daher Sinn, aber überbewerten und überbeobachten ist auch nicht gut. Ich verstehe das gut aber die werden dich, wenn sich was verschlechtert, nicht einfach wegschicken, weil es ja schon Vorbefunde gibt.

admaQ26


Hi Dino2001.

Du schreibst deine Tochter haette Anas von 160.000?? Ist vielleicht eine Null zuviel? habe nicht mal gedacht dass so einen Wert gibt :-(

Du schreibst man soll 1 guten Sonnenkreme verwenden..heisst das auch die Sonne meiden? Aber kinder brauchen auch Sonne allein wegen Vitamin D..oder nehmen die kinder zusaetzlich Vitamin D tabletten ?

Duerfte deine Tochter normal Urlaub machen ? z.B. Strandurlaub oder Scwimmbad?

4 Jahre bei deine Tochter bis zur Diagnose ? Das macht micht >:( !

Warum haben die Drs solang gebraucht?was fuer symptome hat deine Tochter ueberhaupt gehabt??

Hautveraenderungen oder Gelenkschmerzen sieht man ja...ABER wie weiss man ob die Innere Organe angegriffen werden ???

Konnte deine Tochter trozdem alles mitmachen? Sport, Tanzen usw.?

Habe eine riesige Familie ( suedlaender ;-) ...) und habe ueberlegt ob sonst jemand was in die richtung hat..

Meine Schwiegermutter (schon vor jahre gestorben) hatte laut mein Mann so eine Art Rheuma... aber er weiss nicht genau was sie hatte ...er ist heute 51 und erzaehlt immer wieder das er noch Grundschulkind war und die mama Phasen hatte mit grosse Haende und Kniebeschwerden ...schmerzen,schwellungen....

Und das lebenslang...manchmal musste sogar eine putzfrau kommen und den Haushalt machen...leider ist sie mit ca 60 gestorben (nach mehrere Schlaganfaelle..)...bestimmt wurde sie damals nur vom Hausarzt betreut..weiss nicht mal ob was autoimmunes war..

Glaubst du genetisch spielt auch eine Rolle?! ???

Fuer deine antwort bedanke ich mich!

Ich weiss sind eine menge ueberlegungen..aber ich habe nur ??? im kopf.

Du und deine Familie eine gute Nacht. zzz

D=inNo20x01


Das ist keine Null Zuviel. Heute hat sie 20.000 und keine Probleme mehr. Das ist aber typisch für MCTD, dass ANA da meist sehr hoch sind.Sie wird nur noch 1xjhrl. kontrolliert. Innere Organe waren in Ordnung. Lungenvolumen leicht eingeschränkt, heute wieder normal. Schluckbeschwerden,Sodbrennen, Raynaudsyndrom, Muskelverkürzungen, verhärtete Fimger, , Apten im Mund, verhärtete Haut bzw, verhärtetes Unterhautfettgewebe, Ausschläge, Kalkknoten unter der Haut, Sehstörungen, Fieber bereits morgens, hoher Puls, Muskelabbau und dadurch eben auch Muskelschwäche. Weiss gar nicht mehr alles, aber ein einzelnes Symtom wäre gar nicht so aufgefallen. Es war die Masse der Symtome die auffällig war. Die verschwanden auch immer mal wieder aber kamen auch regelmäßig zurück, bis sie in einem Dauerschub war. Entzündungswerte waren immer nur leicht erhöht. Sie ist gerne schwimmen gegangen, hat aber das Hallenbad bevorzugt, wegen dem warmen Wasser. Kälte mochte und mag sie bis heute nicht mehr. Natürlich hat sie auch Party gemacht und ist in Urlaub gefahren. Man muß sich ja nicht in die pralle Sonne legen und kann auch lange dünne Hosen im Sommer tragen. Während der Zeit in der sie krank war, mußte sie auf viel verzichten und blieb nach der Schule od. Ausbildung am WE oft zuhause, weil sie zu müde war um noch was zu unternehmen oder eben nur kurzfristig Party machen konnte. Aber es gab immer wieder Tage, Wochen wo es ihr eben besser ging bis irgendwann kaum noch ein schmerzfreier Tag war. Letztendlich hat ihr ja dann die Therapie geholfen und sie kann heute wieder ein ganz normales vollkommen schmerzfreies Leben führen. Rheumatische Erkrankungen können in der Familie häufiger vorkommen. Das ist schon möglich, gilt aber eher für den Morbus Bechterew oder die Schuppenflechte-Arthritis. In meiner Familie gibt es z.B. keinen mit rheumatischen Erkrankungen. Die organischen Untersuchungen betr. die Nieren, hier wurde 24 Std.Urin getestet, ein 24 Stunden EKG und eine Untersuchung beim Lungenspezi und beim Neurologen. Da alles i.O. war, außer Lunge wurde dann nur noch die Lunge einige Zeitlang regelmäßig untersucht und regelmäßige Augenuntersuchungen. Auch wurden ständig Blutuntersuchungen und Urinuntersuchungen bei der Rheumatologin gemacht.

aWmax26


Danke Dino2001

Du kannst nicht glauben wie wichtig deine Betraege fuer mich sind !

Es tut mir leid wegen deine Tochter...niemand sollte sowiel leiden!! :(v Besonders in den jungenjahren!!

Deine Erklaerungen und Empfehlungen werde ich immer ganz "nah" behalten!

Du kennst dich wierklich gut aus!

Vielleicht wende ich mich nochmal an dich..hoffe ist fuer dich nicht zu viel...

bei neues melde ich mich auf jedem Fall wieder .

LG,

ama26

P.S.Freue mich sehr das ich dich in diesem Forum "kennengelert habe" @:) @:)

D#i-no20D01


Lass dich drücken. Das wird schon wieder. Wegen Krankengymnastik oder anderen physikalischen Maßnahmen würde ich auch mal beim nächsten Arztbesuch anfragen. Das hat meiner Tochter sehr geholfen um beweglich zu bleiben und nach langen warmen Bädern ging es ihr auch besser. Aber das muß man erst austesten. Manche Patienten mögen es bei Entzündungen lieber kalt als warm. Sie bekam Übungen für zuhause aufgetragen und die hat sie auch immer gemacht, bereits vor dem Aufstehen noch im Bett liegend fing sie damit an um besser morgens in die Gänge zu kommen. Gute Besserung für deine Tochter und dir eine gute Nacht.

aQma2x6


Hallo Dino2001..

habe doch noch eine Frage..glaube am montag versuche einen Termin bei einem Hautarzt zu bekommen..

heute auf dem sofa habe die Fusse meine Tochter einmassiert (nur so...ohne Beschwerden)und habe am 3 Zeh direkt unter d. Zehgelenk richtung Fusssohle ein kl. Knoten gespuert :°(...ist unter der Haut und laesst sich hin und her bewegen..vielleicht eine kleine Zyste?)

Ansonsten ist nicht zu sehen..nur mit Augen haette ich es nicht entdeckt..habe nur mit den Finger gespuert..

Die kleine sagt wenn ich drueberfahre spuert sie minimal kl. picksen..

Glaubst du koennte alles zusammen haengen?

Hast gesagt deine Tochter haette auch kalkknoten?

Wie sehen die aus?

Noch eine Frage..warum kennst du dich so gut aus ? Wegen deine Tochter? oder bist du auch vom Fach?

Danke nochmal...

Vielleicht ueberbewerte ich alles..aber diesem knoten (vielleicht max. 0,5 cm)macht mich verueckt :)z

a3ma2x6


Noch was..

Habe im forum ein bisschen gelesen...

Jemand sagt in einem beitrag: gesprengelt ist immer krankhaft...stimmt das ???

Bei meiner Tochter steht grob gesprengelt!

Dann steht woanders ab ein 1000 anas ist sicher immer krankaft..wird bestimmt nie wieder negativ sein...bedeutet man ist oder wird SICHER krank sein ???

Sie hat 1600 anas ! :°( ...also ueber 1000...

Sorry nochmal...aber habe gerade solche Angst !!

Danke Dino2001 weiss ich : die hohe der Anas sagt uns nicht die Schwere d. Krankheit..ABER:

Uber 1000 (wie in einem beitrag..) sagt uns schon dass eine krankeit vorliegt ??bzw. sicher kommt ???

Weiss jemand es? Dino koenntst du mir nochmal behilflich sein?!

Danke :°_ @:)

DCinoM200x1


Wenn es wirklich ein Kalkknoten ist mußt du nicht überbesorgt sein. Kann zwar auch was anderes sein, aber diese Kalkknoten, wenn es welche sind, könnten bei der Diagnosestellung behilflich sein. Einer wurde entfernt, es gab mehrere und davon eine Untersuchung gemacht. Diese Pathologie paßte zur Krankheit. Die anderen sind alle mit der Zeit wieder verschwunden und der eine, war eben der nervigste, weil er direkt am Fingergelenk saß und der Finger nicht richtig bewegt werden konnte. Schlimm ist das jetzt nicht, half bei der Diagnosesicherung. Meine Tochter hat eine Mischkollagenose (MCTD) und da treffen Symtome von mehreren Erkrankungen zusammen. Die Kalkknoten paßten eher dann zur Sklerodermie, gibt es aber auch bei der Dermatomyositis. Da kommen halt einzelne Symtome der verschieden Kollagenosen vor, aber kein Vollbild einer bestimmten Erkrankung. Das ANA-Muster war auch gesprenkelt, keine Ahnung ob das immer krankhaft ist. Es sind dann ja spezielle ENA-Werte aufgetaucht und da kann man dann das Muster vernachlässigen, weil man eine Diagnose hat. Du mußt nicht denken, dass alle Patienten das gleiche Krankheitsbild hat und die gleichen Symtome. Es gibt aber welche die häufig auftreten und andere wieder selten.

awmax26


Hallo Dino2001!

Bin heute etwa erleichtet: :)=

bin heute zum KA gefahren bezueglich Knoten am Zeh..er sagte mir das ist ein Gangliom..man braucht es nur entfernen wenn es stoert..ist bis jetzt nicht den Fall..

habe dann gefragt ob das mit den Anas zusammen haengen kann..er sagte Nein :-)

...habe nochmal wegen erhoehte Anas nachgefragt..er meint Blut sollen wir doch erst im Januar abnehmen lassen (nicht ende November wie geplannt..)..sagt mind. 6 Monate soll man schon abwarten..sonst kann sein das sich immer nichts bewegt hat :-) ..

Mal abwarten und Tee trinken :)z

Weil du schon vieelleeee Erfahrung mit dem Thema hattest..

Hast du schon mal gehoert von Leute/Falle die trotz sehr erhoehte Anas NIE was bekommen haben? Und sind ueber die Jahre gesund geblieben?

Danke nochmal dass du "Ohren"fuer mich hast.. @:)

P.S.Wollte dich heute auf jedem Fall mit dem Gangliom berichten! :)^

D>inox2001


Das ist nicht so eindeutig zu beantworten. Hohe ANA bedeuten ja nicht, dass eine schwere Erkrankung dahintersteckt. Eine Bekannte von mir hatte auch mal hohe ANA. Spezifische Werte wurden nie gefunden, aber Probleme hatte sie auch, denn sonst hätte ja keiner danach gesucht. Die waren aber relativ harmlos, Knie taten weh, Augen waren hin- und wieder entzündet, Mundtrockenheit. Nach einem halben Jahr mit Cortison war alles vorbei und kam nie wieder. Irgendwas hatte sie schon, evtl. Sjögren-Syndrom, auch wenn es sie gar nicht groß belastet hat. Als krank würde sie sich auch nie bezeichnen, aber das Ganze hatte ihr damals Angst gemacht und sie wollte der Sache nachgehen. Ist jetzt aber für sie schon lange kein Thema mehr. aBwarten und Tee trinken, wie du schreibst, ist schon richtig. Deine Tochter wird ja regelmäßig untersucht. Sollte sich was verschlechtern, dann natürlich früher zur Kontrolle gehen. Liebe Grüße.

arma2K6


Genauso werde ich machen. :)^

Ich werde dich aufjedem Fall berichten..spaetesten in Januar wenn Blutabnahme.

Du warst/bist SO HILFREICH...kannst nicht nachvollziehen!

Sonst waere ich so "verloren"!

DANKE nochmal.. @:) :

Meine Tochter ist einzelkind..kam auf die Welt erst nach 12 Jahre Ehe...und sie ist einfach mei LEBEN x:)

Gute Nacht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Immunsystem oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Infektionen · Ernährung · Krebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH