» »

Was ist los mit meinem Immunsysten? Unwohlsein und Herzrasen!!

Srasoxri94 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bin neu hier im Forum. Bin 21 Jahre alt, männlich, aus Österreich und habe folgendes Problem:

Ich war den ganzen Sommer über krank. Zuerst hatte ich während des Abitur eine Pharyngitis. Die war nach einer Woche ausgeheilt. Dann erkältete mich eine Woche danach. Diese Erkältung ging in eine akute Bronchitis und dann in ein akutes Asthma Bronchiale über. Noch während des Asthmas hatte ich auf einem einmonatigen Thailand-Urlaub eine Gehörgangentzündung, die, aber ebenfalls ganz schnell durch einen Arzt behoben werden konnte. Musste den ganzen Sommer über immer wieder Antibiotika schlucken wegen der Otitis Externa, der Pharyngitis und gegen das Erkältungsvirus (was ziemlich sinnlos war %-| , aber mein Hausarzt meinte, dass das die Nase frei machen würde oder so). Nach Thailand ging ich zum Lungenfacharzt wegen dem Husten. Der stellte dann das Asthma fest und verschrieb mir einen Cortison-Spray. Der Husten ging weg und ich dachte, dass es endlich geschafft sei, aber seit dem Rückflug hatte ich so ein nie enden wollendes Schwächegefühl. Zuerst dachte ich, dass das natürlich der Jetlag sei, aber es ging nicht mehr weg und inzwischen habe ich folgende Symptome:

-Schwächegefühl: so eine Mischung aus Unwohlsein und Schwäche. Sie wird aber nicht schlimmer, wenn ich zum Beispiel Sport mache. Ich hatte solche Angst an CFS oder einer anderen heftigen Krankheit zu leiden, dass ich bis vor 14 Tagen keinen Sport gemacht habe. Jetzt war ich 14 Tage lang jeden Tag laufen und kann keine Verschlechterung bemerken. Nur manchmal leichte Kopfschmerzen nach dem Laufen und viel Durst, aber das ist vermutlich normal.

-Herzrasen und Herzschmerzen, auch kann ich meinen Puls überall total laut hören und meine Atmung scheint komisch zu zucken. Das stört vor allem beim Schlafen

-veränderten Schlaf: der Schlaf ist viel unruhiger und ich habe immer das Gefühl nicht wirklich zu schlafen. Es ist also würde ich zwischen total Wach sein und Träumen hin und her springen und wache jeden Tag zur selben Zeit (1 Uhr Mittags) auf. Habe erst im Dezember Zivildienst und deswegen noch frei.

-abwechselnd normalen Appetit und Appetitlosigkeit

-oft tagelang keinen Stuhl und oft seltsame Magengeräusche

-häufiges Wasserlassen und viel Durst (Diabetes wurde aber ausgeschlossen)

-inzwischen bin ich wegen der Symptome und der großen Angst, dass das nie wieder aufhört auch extrem depressiv und denke ständig an Suizid oder eine schreckliche Zukunft. Meine Eltern leiden sehr darunter. Aber hier muss erwähnt sein, dass die depressive Verstimmung erst durch die Symptome gekommen ist und nicht umgekehrt.

Ich war beim Internisten und der fand nichts auffälliges außer einen erhöhten TSH wert. Die Schilddrüse lasse ich morgen früh abklären. Das Pfeiffer Drüsenfieber wurde durch Bauchultraschall und Blutbild ausgeschlossen. Ich hatte EBV laut Hausarzt mal vor Jahren, aber sicher keine frische Infektion. Eisenstatus wurde mir nicht abgenommen, da mein Hausarzt, dass in meinem Alter für höchst unwahrscheinlich hält.

Zu Thailand muss ich noch sagen, dass ich dort für 3 Wochen so einen kleinen Knoten hatte. Es war in der Nähe eines Lymphknoten, aber es war nicht der Lymphknoten selbst. So eine schmerzlose Schwellung war das. Auch wurde ich trotz Insektenschutz voll oft von Mücken gestochen, aber die Tropenkrankheiten, die es da so gibt, hätten sich bestimmt ganz anders bemerkbar gemacht (Malaria, Dengue Fieber). Ich hatte nie Gelenkschmerzen und nie Fieber bisher.

Weiß irgendwer von euch, was mit mir los ist?

Antworten
h&eu]t=e_hiexr


Hey Sasori,

habe deinen Beitrag jetzt erst entdeckt. Er ist nun über einen Monat alt.

Da bei dir Borreliose-Verdacht besteht, passen die Symptome wirklich.

Meine Erfahrung mit dieser Krankheit ist: hast du das eine Symptom im Griff (kann das nicht alles aufzählen: Augenentzündung, Sehstörungen, Ohrensausen, Gleichgewichtsstörungen, Hautausschlag, Fieber an die 40°, Muskelzuckungen, Konzentrations- und Denkunfähigkeit etc. etc.)

Bei jedem Menschen greifen die Borrelien anders an, deswegen ist es so schwer zu diagnostizieren. Die greifen sich einfach die entsprechenden Schwachstellen, die sehr unterschiedlich ausfallen. Bei dir sind es die Lungen.

Warte die Antibiose ab und sein dabei gründlich. Wenn du Antibiotika erbrichst, musst du die Dosis nachholen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und Genesung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Immunsystem oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Infektionen · Ernährung · Krebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH