» »

Hashimoto mit Immunsuppressiva behandeln?

PDlan\eten#winxd


Die Keltin:

Ok ich verstehe dass du Bedenken hast wegen der Narkose. :-( Mensch das ist echt doof bei dir. :°_ Da ist guter Rat teuer. Eine Sache vielleicht noch. Wenns grober Unfug ist, bitte ignorieren: kann man eine Radiojodtherapie in Betracht ziehen um die Schilddrüse absterben zu lassen oder um ihre Funktion weiter zu mindern? Ich weiss nicht ob und wie risikoreich das wäre bei kompletter (wenn auch kleiner Schilddrüse) aber nach Schilddrüsen-OPs bei Krebs oder zum Behandeln von heissen Knoten macht man es ja auch. Wie gesagt ich weiss nicht ob das ginge oder ob dabei zuviel Hormone temporär freigesetzt werden oder ob die Strahlungsdosis zu hoch wäre für einen Erfolg. Aber vielleicht mal mit einem NUK besprechen.

Doch, die Autoimmunreaktionen im Körper, die sich momentan auf die Schilddrüse konzentrieren, können auf andere Organe übergehen, wenn die Schilddrüse mal nicht mehr vorhanden ist. Teilweise passiert das auch schon, wenn die Schilddrüse noch da ist. Man kann aber zusätzliche Organschädigungen hinauszögern, indem man die SD nicht herausoperiert.

Woher hast du denn diese Information? Wie gesagt außer auf Med1 habe ich das noch nirgends gelesen und kann es mir nur schwer vorstellen. ???

Alles Gute. :)*

D^ie Kewltxin


julejule81:

Wurde gesagt, um welches Medikament es sich handelt? Ich nehme seit Jahren Mianserin mit sehr gutem Erfolg, davor hatte ich erst Amitriptylin probiert (null Wirkung), dann Mirtazapin (gute Wirkung, aber extreme Gewichtszunahme). Problemlos vom Hausarzt verschrieben bekommen, warum sollst Du denn eine Psychotherapie machen, wenn die Medikamente off-label gegen Schlafprobleme angewendet werden?!

.

Ich denke, dass es eines von diesen Medikamenten werden sollte. Normalerweise verschreibt kein (verantwortungsvoller) Arzt ein Antidepressivum, ohne, dass der Patient zusätzlich eine Psychotherapie macht, da die depressiven Gedankengänge korrigiert werden sollen, um einen Rückfall nach Absetzen des Antidepressivums zu vermeiden. Die Ärzte vermuten bei mir auch eine Depression, was ich aber nicht bestätigen kann, da ich mir sicher bin, dass sowohl die depressiven Verstimmungen als auch die anderen Symptome von der Schilddrüse kommen. Ich soll das Antidepressivum aber hauptsächlich wegen der Schlafstörungen nehmen.

Mal sehen - wenn ich einen Termin bei einem Neurologen bekomme, werde ich es vllt. doch mal ausprobieren.

Planetenwind:

kann man eine Radiojodtherapie in Betracht ziehen um die Schilddrüse absterben zu lassen oder um ihre Funktion weiter zu mindern? Ich weiss nicht ob und wie risikoreich das wäre bei kompletter (wenn auch kleiner Schilddrüse) aber nach Schilddrüsen-OPs bei Krebs oder zum Behandeln von heissen Knoten macht man es ja auch.

Das wäre wirklich eine Idee. Du meinst, dass man die Schilddrüse langsam "ausbrennt", anstatt sie in einem Zug operativ zu entfernen? Die Frage ist eben, ob die das in so einem Fall machen würden, da ich ja keine Knoten habe. Und ich weiß nicht, ob man mir damit einen Gefallen tun würde, da ich danach ja empfänglicher für andere Autoimmunerkrankungen werde. Andererseits kann ich nicht ewig in diesem Zustand bleiben....Ich könnte die Wände hochgehen.... {:( %:|

Wie gesagt ich weiss nicht ob das ginge oder ob dabei zuviel Hormone temporär freigesetzt werden oder ob die Strahlungsdosis zu hoch wäre für einen Erfolg.

Muss man sehen. Finde ich aber weniger gefährlich für den Körper, als wenn plötzlich, durch das Herausoperieren der Schilddrüse, gar keine Hormone mehr freigesetzt werden können.

Aber vielleicht mal mit einem NUK besprechen.

Das werde ich tun. Ist vielleicht die einzige Möglichkeit, um wieder auf die Beine zu kommen und weniger riskant als eine Op. Wenn man merkt, dass einem die Radiojodtherapie nicht bekommt, kann man sie zur Not auch abbrechen. Eine Op hingegen kann man nicht wieder rückgängig machen.

KalexineHeexe2x1


@ Keltin,

Cortison IST ein Immunsuppressivum!

Pslan@etenw"ind


@Die Keltin

Das wäre wirklich eine Idee. Du meinst, dass man die Schilddrüse langsam "ausbrennt", anstatt sie in einem Zug operativ zu entfernen?

Genau. :)z

Die Frage ist eben, ob die das in so einem Fall machen würden, da ich ja keine Knoten habe.

Ich frage mich da vor allem obs möglich ist und wie es mit Risiken dabei aussieht.

Muss man sehen. Finde ich aber weniger gefährlich für den Körper, als wenn plötzlich, durch das Herausoperieren der Schilddrüse, gar keine Hormone mehr freigesetzt werden können.

Ich sage es mal so mit einer Radiojodtherapie würde wahrscheinlich ähnlich wie bei einem Schub temporär viel SD-Hormon freigesetzt werden und ob das so ok ist, weiss ich nicht. Beim Rausnehmen gibt man ja nach der OP ganz gezielt mehr Hormone und da passiert dann normalerweise nicht viel.

Ich würde bei Bedarf auch mit mehreren NUKs sprechen. Also wenn einer sagt "Auf keinen Fall", dann vielleicht einen anderen fragen.

Alles Gute. :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Immunsystem oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Infektionen · Ernährung · Krebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH