» »

Knochenmarkveränderung - Leberwerte erhöht. Was nun?

S#teHfanMTil hat die Diskussion gestartet


Guten Tag, seit Monaten habe ich nun ungeklärte Abdominalbeschwerden. CT, Magen- und Darmspiegelung ergebnislos.

Der Gastroenterologe nahm nun nochmal Blut ab um sicher zu gehen und es waren alle Leberwerte erhöht. Heute Morgen war ich dann nochmal zur Blutabnahme dort weil er nun Antikörper bestimmten will (Hepatitis, etc).

Danach war ich dann noch zu einem MRT der unteren LWS, weil mein Hausarzt noch einen Bandscheibenvorfall ausgeschlossen haben wollte der die Bauch-, Hüft- und Rückenschmerzen seiner Meinung nach auch noch hätte auslösen können. So weit, so gut.

MRT fertig, "Ende nächster Woche hat Ihr Arzt den Befund"... das war alles heute!

Zwei Stunden später werde ich von meinem Arzt angerufen das ich Freitag dringlichst vorstellig werden sollte wegen des MRTs - keine weitere Aussagen...

Ich also in der Radiologie angerufen, weiterverbinden lassen bis zum Arzt,

Aussage:" Man kann eine Knochenmarksveränderung erkennen die weiterer Untersuchungen bedarf weil es sich um eine Systemerkrankung handeln kann"

RUMMS!

29 Jahre alt, eigentlich hab ich noch eine Menge vor hier.....

Ich weiss, niemand kann hier eine Diagnose stellen, soll auch niemand. ABER:

Kann zwischen den Leberwerten und der Knochenmarkgeschichte ein Zusammenhang bestehen UND

bin ich jetzt einfach nur am A**** oder gibt es auch Knochenmarkveränderungen bei denen man nicht gleich sterbenskrank und zum selbigen veruteilt ist?

Danke für's lesen und wenn Sie sich die Zeit nehmen zu antworten..

Antworten
SFtjefaGnMixl


ENTSCHULDIGUNG FALLS IM FALSCHEN THEMA! Wusste sonst nicht wo Knochenmark hingehört.

p3eldztie[r86


KM-Veränderungen auf dem MRT sind unspezifisch. Der Radiologe kann z.b. sehen, ob der Anteil des roten KM, das für die Blutbildung zuständig ist, gesteigert ist. Oder ob der Fettanteil gesteigert ist, und damit der Anteil des blutbildenden KM reduziert ist.

Hinter all diesen Veränderungen muss sich in jedem Fall nicht zwangsläufig eine lebensbedrohliche Erkrankung verstecken; es muss sich noch nicht einmal um eine KM-Erkrankung im Besonderen handeln, sondern derlei Veränderungen können bei vielen hämatologischen Erkrankungen oder auch manchmal als Reaktion auf nicht-hämatologische Erkrankungen auftreten. Viele KM-Erkrankungen sind zudem heutzutage gut behandelbar. Und bei einer akuten Leukämie hättest du noch einmal ganz andere Symptome.

Leber und Milz können sich bei vielen hämatologischen und internistischen Erkrankungen vergrößern, ist auch unspezifisch.

Svte[fanUMAil


Okay, danke für die Antwort!

also für Nicht-Mediziner, dass ich jetzt eine Knochenmarksveränderung habe heißt in erster Linie erst mal gar nichts schlimmes, sondern kann auch einfach als Reaktion auf etwas anderes verstanden werden?

Wir werden es morgen sehen, aber danke erstmal. Wie gesagt, vom Knochenmark weiss ich wirklich gar nichts. :-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Immunsystem oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Infektionen · Ernährung · Krebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH