» »

Ausschlag im Mund wegen Immunschwäche - Kein Arzt bescheid (foto

Dlen7nisk2F4x7 hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich bekommen seit Jahren immer mal wieder einen nervigen Ausschlag im Mund. Mal ist er an mehreren Stellen im Mund mal nur an einer. Mal ist er etwas scherzhafter mal weniger. Er ist aber immer an den gleichen Stellen. Meistens tritt er in Verbindung mit einer anderen Krankheit auf ( Erkältung, Sinusitis, Bronchitis etc.) Des Weiteren bin ich seit Jahren ziemlich oft krank und kein Arzt kann sich erklären woran das liegt. Es wurde bereits ein Abstrich gemacht und ein großes Blutbild angefertigt. Nix ist dabei rausgekommen. Aphten sind es nicht, wie man auf dem Foto erkennen kann. Ich hoffe ihr könnt mir helfen, bin langsam ziemlich verzweifelt.

[[https://picload.org/image/rdraiipc/unbenannt.jpg]]

Die Stelle auf dem Foto ist hinter dem letzten rechten Backenzahn

Antworten
Hxone>y91"_mitQ_Mini1x3


Normale aphte?

Drrea9ms&2n015


Ein geschwächtes Immunsystem kann von dem Darmbakterien-Ungleichgewicht kommen. Hast Du sonst Probleme mit der Verdauung?

WnilKlKes_nurm_versztehen


Ähhh, wer sagt, dass es keine Aphte ist? Sieht aber so aus.

H2oney914_mcit_Min&i13


:)^ seh ich auch so.

BUaterx W.


Was sagen denn die Ärzte, was es ist?

D ennAiws247


Ja ich habe manchmal Probleme mit der Verdauung, aber das tritt nicht immer unbedingt zusammen auf.

Der Arzt sagt es sind keine Aphten, aber er weiß nicht, was es sonst sein könnte :-/

H;oneyT91_mit_Mxini13


Zweite Meinung?

Für mich als Laie ist es eindeutig ne aphte

C[ara'maGla x2


Wenn es das Immunsystem und die Schleimhäute betrifft würde ich einen Vitamin- und Mineralstoffstatus erstellen lassen. Vit. D, B12, Ferretin, Zink, Selen, Mangan, evt. Kupfer.

Eine Bekannte von mir hat auch Schleimhautveränderungen im Mundraum gehabt. Seit die Vitamine und Mineralstoffe in einem guten mittleren Bereich liegen, ist das weg.

D9ream-s2x015


Sehe es genauso wie Caramala.

ALnkaa1{01


Neben den Vitaminen ist das Ferritin enorm wichtig. Bei Eisenmangel kann es zu Veränderungen und

Entzündungen der Mundschleimhaut kommen. Der Arzt soll nicht nur den Ferritin-Wert bestimmen, sondern auch

die Transferrinsättigung. Wenn diese zu niedrig ist, hat man in jedem Fall einen Eisenmangel.

Bei mir war es so, dass das Ferritin zwar niedrig aber noch im Referenzbereich war. Mein Hausarzt

konnte nichts mit der Transferrinsättigung anfangen und hat gemeint, ich hätte keinen Eisenmangel.

Mir ging es immer schlechter. Ich war schwach und zu Tode erschöpft. Da habe ich einen Internist aufgesucht, der mit Hilfe der Laborwerte sofort erkannte, dass die Eisenspeicher leer sind. Jetzt bekomme ich Eisen-Infusionen und es geht mir schon viel besser.

c7riecha7rlie


Ich hatte über Jahre dauerhaft Aphten, die schlagartig weg gingen,

als mir ein wurzelverfüllter Zahn abgebrochen ist und ich ihn habe ziehen lassen. Sein wurzelverfüllter Bruder ist diesbezüglich total unauffällig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Immunsystem oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Infektionen · Ernährung · Krebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH