» »

Immunsystem aufbau bei mehrmaliger Krankheit!

ftreshhaxrry hat die Diskussion gestartet


Hi

Ich hätte mal eine kurze Frage. Meine Freundin ist Kindergartenpädagogin und leider auch Berufsbediengt oft Krank. Sie hat oft Probleme mit den Nebenhöhlen und Halsweh usw. Nun frage ich mich was wir fürs Immunsstem machen können das sie in Zukunft nicht mehr so oft Krank ist. Ernährungstechnisch sind wir nicht so schlecht unterwegs. Es gibt fast nur selbstgemahtes Vollkornbrot (habe eine kleine Mühle), viel obst und Gemüse und eher selten FastFood oder ähnlihes. Sie versucht auch Pulsgestuert im niedrigen Bereich regelmässig laufen zu gehen was aber immer wieder durch die Krankheiten unterbrochen wird. Das ganze belastet sie natürlich schon und so hat sie dann auch schon beim kleinsten Anzeichen angst das sie wieder krank wird. Meine Frage ist nun was wir tun können oder ob es gute Aufbaukuren gibt um das Immunsystem zu stärken!?

mfg Harald

Antworten
E^he:maligegr NuRtzerE (#28287x7)


Wie lange arbeitet sie denn schon im Kindergarten?

Gesunde, ausgewogene Ernährung ist schonmal ein guter Ansatz.

Regelmäßiges saunieren kann auch helfen.

EKnKdoma


Ich denke mal, um das Immunsystem zu stärken, sollte der Sport auch mal richtig auspowern, damit der Kreislauf so richtig in schwung kommt. Wie oft macht sie denn Sport?

Klingt außerdem so, als sei sie auch psychisch enorm belastet, wenn die schon so eine Angst davor hat, wieder krank zu sein. Ich denke mal so unentscheidend ist dieser unterbewusste Stress auch nicht.

Ist der Alltag zu vollgestopft mit Verpflichtungen? Kommt deine Freundin auch mal zu Ruhe oder ist immer Action angesagt? Viellicht benötigt sie auch einfach mal eine Ruhephase, wo sie entlastet wird?

Was die Sauna betrifft, stimme ich meinem Vorredner zu.

PeradauTeuxfel


Ich habe gelernt, dass die Psyche da eine ganz maßgebliche Rolle spielen kann. Seit ich ein leichtes Antidepressivum nehme, war ich alle Nase lang krank. Seit ich es nehme, nicht einen Tag mehr...

Zusätzlich wurde bei mir ein Vitamin D-Mangel festgestellt. Hab's aus reiner Neugier mal testen lassen (muss man selber zahlen - kann man in einigen Apotheken machen lassen), weil ich noch müder und antriebsloser war, als sonst eh schon. Ich hatte einen sehr schweren Mangel.

Ich hab dann die empfohlene Dosis über 5 Wochen substituiert und nehme seitdem täglich 2000 i. E. Vitamin D 3.

Zweimal im Jahr mache ich zur Erkältungszeit eine Kur mit Orthomol Immun.

Ich war jetzt... *rechne* ... gut ein Jahr nicht mehr erkältet. Über ein Jahr sogar! Das ist für mich schon eine Rekordleistung. Das hat bei mir aber maßgeblich mit dem Antidepressivum zu tun.

Ich will damit nicht sagen, dass deine Freundin auch eines nehmen sollte. Aber man sollte den Stress bei allen Überlegungen nicht ausser Acht lassen, Ruhephasen schaffen, Entspannungsphasen einbauen. Saunatage oder Abende sind da sicher eine super Sache und sorgen für Entspannung und kurbeln das Immunsystem an.

Was macht sie sonst als Ausgleich zu ihrem Job? Hat sie ein Hobby, ausser Laufen? Sport ist natürlich auch eine wichtige Komponente und zusammen mit der Ernährung tut ihr ja schon Einiges für die Gesundheit.

P6radaUTeuHf$exl


Huch sorry.. Es muss heißen: "Bevor ich ein leichtes Antidepressivum nahm, war ich alle Nase lang krank. Seit ich es nehme, nicht mehr!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Immunsystem oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Infektionen · Ernährung · Krebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH