» »

Impfen?

L]ucui3x2


@ JenniferVanessa

Es war nicht an dir gerichtet. Es ist Leute wie du die wegen Impfgegner auch in Gefahr sind!

Es gibt heutzutage recht wenig Lebendimpfungen. Das ist kein Grund.

J$ennifQerV`anessa


Was ich egoistisch finde, aber wohl immer für alle ok ist, ist das bei z.b Infekt man Krank zu arbeit geht oder sonst wo, wo man andere Anstecken kann. Das kann auch fatal sein, wenn es in flaschen Erwischt. Kann auch z.b Lungenentzündung und Tod führen.

Ich habe mir so, schon 6 Lungenentzündungen dieses Jahr zugezogen. Bei 2 mal bin ich mir sicher vom Pflegedienst, 1 mal in einer Praxis.

Das finde ich besonders unverantwortlich, Krank mit anderen was zu tun zu haben z.b durch die arbeit, wo man mit Risikopersonen zu tun hat z.b als Krankenschwester, Arzthelfer, aber auch wenn man mit kleinen Kindern zu tun hat.

Aber auch egoistisch, wenn man sein Kind, mit Erkältung zum Krippe, Kita, Schule usw. schickt. Kann auch andere Anstecken. Nur das Interessiert immer keinen und ist ok.

Es sieht sogar noch anders aus. Wenn man sich Krankscheiben lässt und Ansteckend ist, zähl man als egoistisch.

MDarleten1B989


Durchfall....noch ein Thema....jibt it da ne Impfung?

LGucPi3x2


Ich bin gegen alles was empfohlen ist geimpft, plus Hepatitis A, Pneumonie, Grippe und Meningitis.

Ich hatte schon Meningitis. Das ist der Grund für meine Hydrocephalus. Es ist auch unklar, ob das oder die Blutung verantwortlich für meiner Epilepsie ist.

X:ieraixn


Ich finde es schon egoistisch, wenn man als gesunder Erwachsener seinem Kind eine potentielle Infektion von Masern oder Keuchhusten zumutet.

Ein baby kann an Keuchhusten elendig ersticken. Durch gehirnhautentzündung wegen Masern kann es sterben.

Ich find das schon egoistisch, ein autistisches Kind wär mir 1000 Mal lieber als ein Totes.

H ype'rioxn


1 Beitrag mit Bezug gelöscht

L(uci732


Impfungen verursachen kein Autismus. Das war in eine einzigen Studie, die zurückgezogen wurde. Die Daten waren manipuliert und das gab der Author auch später zu.

Ist eine Mythos. Autismus ist durch ein genetischen Mutation verursacht. Nicht Impfungen. Es wurde einfach das Alter von Impfungen mit dem Alter in dem man in der Regel Autismus diagnostiziert (früher geht nicht) korreliert. Aber Korrelation ist kein Kausalität.

Und keine könnte eine Kausalität finden.

LKuDc^i3x2


Es gibt auch eine Korrelation zwischen die Anzahl Störche mit die Anzahl Geburten.

(Störche leben auf dem Land und Leute die auf dem Land leben, haben in der Regel mehr Kinder als in der Stadt). Heisst nicht, dass die Störche Babys bringen ;-D

J>ennifmer/V\anexssa


Es ist Leute wie du die wegen Impfgegner auch in Gefahr sind!

Bei den üblichen Kinderkranken (die, die meisten mal hatten, Windpocken, Keuchhusten, Röteln) stimmt es nicht. Bekomme meine Leihimmunität alle 3 Wochen als Infusion. Nicht unbedingt wegen den Kindernkrankungen usw. sondern das ich überhaupt mit Viren und Bakterien fertig werde.

Aber die Leihimmunität gegen Kinderkrankheiten kommt noch dazu. Am besten sind immer die Spender, die mal die Erkrankung durch gemacht haben, haben viel mehr AK als Geimpfte. Besser einer, der die Erkrankung mal hatte, als 10-100 die Geimpft sind z.b bei Masern.

XIirai~n


Toll lass alle Masern bekommen, damit es DIR besser geht.

Dir ist aber schon bewusst, dass du nur durch Herdenimmunität, also wenn viele sich impfen lassen selbst geschützt bist?

Und das mehr als 1 Kind von 1000, dass die Masern bekommen hat, später als Komplikation eine Hirnhautentzündung bekommt?

Ich find das Argument genug gegen Masern zu impfen. Ist nämlich eben NICHT eine einfache harmlose Kinderkrankheit.

JBennivferV\aness]a


Und das mehr als 1 Kind von 1000, dass die Masern bekommen hat, später als Komplikation eine Hirnhautentzündung bekommt?

Die Zahl ist ungefähr genauso hoch, wie ob jemand Fährassig mit einer Erkältung umgeht(arebit geht oder sonst die Vieren überall verbreitet) und jemand sich bei dem Ansteckt, der dann eine Lungenentzünfung bekommt.

Ist das dann nicht mehr fahrlässig? Das Risiko einzugehen, jemand mit ein Infekt anzustecken? Wieso ist das immer das für alle in Ordnung?

Ich habe mit so welchen, die ohne schlechtes Gewissen mit ihrer Erkältung alle Anstecken, mehr Probleme, als die sich nach ihren eigen Entscheidung, gegen eine Impfung entscheiden.

L2u;ci32


Deswegen bin ich gegen Pneumonie geimpft.

Und klar geht es nicht krank zur Arbeit zu gehen. Ich arbeite mit Patienten. Wir sind verboten krank zu arbeiten. Wir haben eine Fürsorgepflicht. Ich schüttle auch keine Hände auf der Arbeit und sterilisieren was Patienten angefasst haben, um Schmierinfektionen zu vermeiden.

JIennife{rVane&ssa


Gegen jeden Erreger der eine Pneumonie kann man wohl nicht Impfen. Bei mir waren alle Lungenentzündungen die ich hatte, Erreger nachgewiesen worden, wo mir die Impfung nicht mal was gebracht hätte bzw Spender die geimpft wären.

L?uciR32


Gegen Pneumokokken schon - bakteriell. Ich hatte 5x innerhalb einen Jahr Pneumonie. Seit die Impfung vor 5 Jahre (Auffrischung morgen) hatte ich es kein einzigen mal.

Ich bin sehr anfällig für Bronchitis und Lungenerkrankungen. Ich habe schweren Asthma.

Auch muss ich sehr oft hochdosierte Cortison nehmen - schwächt die Immunsystem. Ich muss daher aufpassen.

J1ennifeArVan!essxa


Wenn man eine auch mal hatte, bekommt man auch leicht kurz danach wieder eine. Ist anfälliger und auch sind oft noch Erreger da, wodurchs leicht wieder aufflämmt.

Ich Inhaliere zur Vorbeugung der Infekt bzw. auch vorbeugung von Lungenentzündung seit kurzen Tobramycin.

Wird mich aber auch nicht vor allen Bakterien Schützen.

Aber noch zu den Impfungen. Was man zu sein Kind sagen soll, was durch Masern eine Meningitis bekommt, weil es nicht geimpft wurde.

Die gleiche Frage ist, was man den Kindern sagen soll, sie duch die Schweinegrippe Impfung Narkolepsie bekommen haben.

Da könnte auch kommen "Wieso hast du mich geimpft, dadruch bin ich jetzt schwer Krank und habe Narkolepsie, hätte du mich nicht geimpft, hätte ich es nicht"

Bei der Schweinegrippe Impfung, wurde 2009 auch gesagt. Die Impfung ist super und hat keine Risiken, wurde von allen empfohlen

Heute wird anders gedacht mit den "Keine Risiken".

Quelle zu Schweinegrippe Impfung Narkolepsie

[[https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/63356/Grippeimpfung-Wie-Pandemrix-eine-Narkolepsie-ausloest]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Immunsystem oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Infektionen · Ernährung · Krebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH