» »

Chlamydien-Infektion?

Jwulia0m308 hat die Diskussion gestartet


War heute beim Frauenarzt, nachdem ich seit Tagen immer wieder so einen stechenden, ziehenden Schmerz auf der rechten Seite im Bauch hatte, der auch nach hinten zieht.

Hab allerlei Untersuchungen hinter mir, nichts groß auffälliges, allerdings warte ich jetzt noch auf die Laboruntersuchungen bzgl. einer Chlamydien-Infektion.

Bin total geschockt, frage ich mich doch, woher das kommt, da ich zu 100% treu bin, und auch mein Partner treu ist (da bin ich mir zu 99,9% sicher).

Habt ihr damit Erfahrungen? Wodurch kann ich das noch bekommen haben? Was hattet ihr für Symptome? Ich wie gesagt, bis auf das Ziehen nicht viel. Und dieser Schmerz erinnert mich an den Schmerz eines Eisprungs, als ich noch keine Pille genommen habe.

Dazu kommt dann noch, dass ich schon Mittwoch für einen Monat nach Australien abdüse, und das bis dahin abgeklärt haben möchte... :°(

Antworten
kpanti_nkax 209


bin auch betroffen

Habe letzte Woche auch die Diagnose "Clamydien-Infektion" bekommen. Erst zu Hause habe ich dann im Internet mal so mitbekommen, daß das ja eventuell auch was mit "Untreue" zu tun haben könnte.

Da ich seit fast 10 Jahren den gleichen Partner habe, kann es - wenn es DAS denn sein sollte - nur von meinem Mann kommen (ich darf gar nicht daran denken, sonst kriege ich das heulende Elend, hatte da auch schon mal Vermutungen). Werde meinen Urologen aber auch noch mal genau fragen wie und was, das läßt mir auch keine Ruhe.

Muß jetzt für 20 Tage ein Antibi schlucken und nach dem Urlaub meines Urologen wird mein Mann auch auf Clamydien untersucht: Blut, Urin, Spermien.

Bin froh, daß jetzt mal was bei mir gegangen ist. Habe seit Jahren sehr oft Blasenentzündungen, hoffe, daß diese Infektion nun der Auslöser war und ich endlich mal ne Ruhe krieg. Ansonsten habe ich auch manchmal ein heftiges ziehen im Unterleib. Besonders auch ab und zu nach dem Sex.

Ich habe keine Ahnung, wie lange ich diese Infektion schon habe.

eagoxn2


Chlamydien-Infektion!?

ich denke bei mir wurde die Infektion erst nach ca 12 Jahren erkannt die Symptome waren damals schon (Brennen beim Wasserlassen) viele sind aber Beschwerdefrei. Da ich eher vorsichtig bin (man denkt ja hoffentlich auch an andere) ging gleich zum Arzt, Abstich und 3 Monate später zum HIV Test . Ergebnis : ich habe nichts eine extrem anspannende Zeit kaum Schlaf. Aber das brennen kam alle 9 - 12 Monate wieder ich dachte das gibts doch nicht und ich hab mich immer wieder untersuchen lassen mit dem Ergebnis das ich nichts habe!

Ich würde niemals jemanden die Schuld dafür geben, da man evt den falschen verdächtigt. Das wichtigste wäre das man es gemeinsam wegbekommt. Und dannach ist bestimmt so mancher vorsichtiger (hoffentlich).

20 Tagen Doxy haben bei mir nicht gereicht jetzt werd ich halt sehen

egon 2

RDeinix.G.


Clamydien nur über sexuellen Kontakt übertragbar !

Hollo !

Habe gerade eure Beiträge gelesen.

Nur durch Zufall ist mein Urologe auf diesen Infekt gestoßen.

Ich kann euch sagen, daß diese Infektion nur sehr schwer wieder wegzubekommen ist. Ich selbst bin der Meinung, daß ich diesen Infekt schon seit sehr vielen Jahren in mir trage. Auch nach einer -Antibiotika Therapie ist mein Befinden, Müdigkeit, Hitzewallungen, Themp. 37,3 nicht wirklich besser geworden. Mein Hausarzt hat mir auch bestätigt, das diese Viecher trotz Therapie noch lange im Körper überleben können. Normalorweise helfen Antibiotiker sog. (Tetrazykline oder Erythromicine) gegen diesen Infekt, der nach Aussage meines Arztes nur über sexuellen Kontakt übertragen werden kann. Schwimmbad, Sauna und der gleichen sind ausgeschlossen.

Solltet ihr ein Medikament bekommen haben, welches bei euch Erfolg gezeigt hat, laßt es mich bitte wissen.

Alles Gute Reini !!

b9ett)ybYu


Nicht nur durch sexuellen Kontakt übertragbar!

Habe selbst dieses Jahr eine Clamydieninfektion gehabt, diese ist (nach Aussage meines Arztes, der sehr kompetent ist) nicht nur durch sexuellen Kontakt übertragbar, also macht euch nicht verrückt. Das heimtückische ist hierbei, dass die meisten Betroffenen gar nicht merken, dass sie sich was eingefangen haben. Mein Arzt gab an, dass einige Mediziner dazu raten, jedes Jahr eine 1-wöchige Antibiotika-Kur zu machen, da Clamydien auch dazu beitragen können, dass frau dann keine Kinder mehr bekommen kann. Wenn jedoch kein aktueller Kinderwunsch besteht, raten alle Ärzte von weiteren Untersuchungen ( da auch kostenaufwendig ) ab. Will mal hoffen, dass die Infektion nichts in der Art angerichtet hat, werde einmal im Jahr diese Kur machen! Wünsche noch einen schönen Tag!

RDeijni.Gx.


Durch was kann ich diesen Infekt noch bekommen?

Hi Bettybu !

Ist ja sehr interessant was du da schreibst !

ABER HAT DIR DEIN ARZT AUCH GESAGT DURCH WELCHE ANDEREN FAKTOREN ES ZU EINER INFEKTION KOMMEN KANN ? WÜRD MICH SELBST BRENNEND INTERESSIEREN. DENN IM I-NET SOWIE AUCH NACH AUSSAGE MEINES ARZTES KANN ES NUR DURCH SEXUELLEN KONTAKT ZUR ÜBERTRAGUNG KOMMEN!

LG. REINI

g{olde>n-drPeam


Auch über Tiere übertragbar

Hallo,

Chlamydien sind eine Zoonose, d.h. verschiedenste Gattungen können sie bekommen und übertragen.

Sehr häufig sind Katzen und Vögel mit Chlamydien infiziert. Und bei ihnen kann sich ein Mensch zum Beispiel durchaus infizieren.

Deshalb auch immer diesen Übertragungsweg mit berücksichtigen und Haustiere gegebenenfalls beim Tierarzt testen und auch behandeln lassen.

Eine unbehandelte Chlamydieninfektion kann übrigens innerhalb relativ kurzer Zeit bei Frauen zur Unfruchtbarkeit führen.

R`e:in}i.Gx.


Tiere ?

Soll das etwa heißen, daß wenn ich eine Katze oder einen Hund streichle, daß ich dann eine Chlamydieninfektion bekommen kann?

g1oldeJnx-dream


@ Reini G.

Nein, nur vom Streicheln nicht. Da muß man schon intensiver schmusen. Die Chlamydien sitzen hauptsächlich auf der Schleimhaut. Und Hunde sind sowieso praktisch nie betroffen, eher Katzen und Vögel.

eNg onE2


chlamydien

das hab ich auf einer anderen internetseite zu chlamydien gefunden

"Wie entsteht eine Chlamydien-Infektion?

Chlamydien werden durch Geschlechtsverkehr, oral oder als Schmierinfektion (Kontaktinfektion) übertragen:

Die Geschlechtskrankheit wird vor allem durch Geschlechtsverkehr übertragen. Besonders gefährdet sind Personen mit häufig wechselnden Partnerinnen und Partnern und Personen, die ungeschützten Geschlechtsverkehr praktizieren.

Die Beschwerden machen sich ein bis drei Wochen nach der Ansteckung bemerkbar (so genannte Inkubationszeit).

Schwangere, die an einer Chlamydien-Infektion leiden, haben häufiger eine Frühgeburt oder einen vorzeitigen Fruchtblasensprung und können ihre Kinder während der Geburt anstecken. Dies führt bei den Neugeborenen zu einer Augenentzündung sowie, in seltenen Fällen, zu einer Lungenentzündung.

Das Trachom entsteht in der Regel durch eine Schmierinfektion von Auge zu Auge oder durch eine Infektion über Fliegen.

Was sind die Anzeichen einer Chlamydien-Infektion?

Etwa 75 Prozent der Frauen und etwa 50 Prozent der Männer haben nach der Infektion mit Chlamydien nur geringfügige oder gar keine Beschwerden. Folgende Symptome können auftreten:

Bei Männern ist die Entzündung der Harnröhre das häufigste Symptom. Das Harnlassen ist erschwert bei gleichzeitig starkem Harndrang. In der Harnröhre entsteht ein ziehender Schmerz. Es kommt zu schleimig-eitrigem Ausfluss. Beim Urinieren juckt oder brennt es.

Bei Frauen kommt es zu vermehrtem Ausfluss, Juckreiz und Brennen während des Wasserlassens. Die Infektion beschränkt sich zunächst auf den Gebärmutterhals und/oder die Harnröhre. Sie kann jedoch in die Gebärmutterhöhle und in die Eileiter aufsteigen. Dies führt zu einer Infektion im Becken, z.B. der Eileiter und Eierstöcke (so genannte Adnexitis). Diese Entzündung geht mit Fieber und Bauchschmerzen einher. Bei einer weiteren Ausbreitung kann es auch zu einer Entzündungsreaktion in der Umgebung der Leber (Perihepatitis) kommen.

Das Trachom führt zunächst zu einer Bindehautentzündung mit folgenden Beschwerden:

Lichtscheu

Tränenfluss

Druckgefühl im Auge

Wird das Trachom nicht behandelt, kann die Infektion auf die Hornhaut übergreifen. Dies führt zu einer Verschlechterung der Sehfähigkeit bis zur Erblindung.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Die Diagnose wurde früher durch einen Abstrich von der Harnröhre, bei Frauen zusätzlich vom Gebärmutterhals, gestellt.

Neue Diagnoseverfahren funktionieren auf der Basis von molekulargenetischen Methoden. Dabei wird der Urin oder das Sekret des Gebärmutterhalses auf Spuren der Erreger-DNS untersucht.

Chlamydien-Infektionen zeigen ähnliche Symptome wie Gonorrhoe (Tripper), werden jedoch anders behandelt. Deshalb ist es wichtig, eine eindeutige Diagnose zu stellen.

Das Trachom wird in der Regel durch die Krankengeschichte (Anamnese) diagnostiziert. Wegweisend ist hier auch ein zurückliegender Aufenthalt in tropischen Ländern.

Wie wird eine Chlamydien-Infektion behandelt?

Bei der Geschlechtskrankheit ist wichtig, dass beide/alle Partner untersucht und gleichzeitig behandelt werden. Ansonsten kommt es zu gegenseitigen Neuinfektionen (Ping-Pong Effekt). Die Behandlung mit Antibiotika aus der Gruppe der Tetrazykline erstreckt sich im Normalfall über einen Zeitraum von mindestens einer Woche bis zu zehn Tagen. In der Schwangerschaft erfolgt die Behandlung mit Erythromycin, da Tetrazykline hier nicht erlaubt sind.

Das Trachom wird im frühen Stadium mit einer Tetrazyklin-Augensalbe behandelt. Im fortgeschrittenen Stadium ist unter Umständen eine Operation erforderlich.

Was können Sie selbst tun?

Geschlechtskrankheit:

Praktizieren Sie Safer Sex - benutzen Sie Kondome!

Im Zweifelsfall sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen und sich von ihm untersuchen lassen.

Denken Sie bei einer Infektion an Ihren Partner/Partnerin: Auch dieser/diese muss behandelt werden. Ansonsten besteht die Gefahr der erneuten Infektion.

Trachom:

Achten Sie auf hygienische Verhältnisse, besonders wenn Sie in tropischen Ländern Urlaub machen: Benutzen Sie z.B. keine gebrauchten Handtücher.

Welche Komplikationen können auftreten?

Ohne Behandlung kann sich eine Chlamydien-Infektion ausbreiten und bei Frauen zu Unterleibsentzündungen und bei Männern zu Entzündungen der Nebenhoden und der Prostata führen.

Durch die Entzündung kann es bei Frauen zu einer Verklebung der Eileiter kommen, so dass die Frau nicht auf normalem Wege schwanger werden kann.

Das Risiko einer ektopischen Schwangerschaft, also einer Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter (meistens im Eileiter), ist erhöht. Das kann in seltenen Fällen zu lebensbedrohlichen Blutungen bei der Mutter führen.

Die so genannte Reiter-Krankheit ist eine sehr seltene Komplikation, die sich durch Gelenkschmerzen (vor allem geschwollene Fuß- und Kniegelenke), Entzündungen der Harnwege, Augenentzündungen und Ausschlag auf den Schleimhäuten und der Haut äußert. Sie betrifft überwiegend junge Männer. Die Reiter-Krankheit kann sowohl durch eine Chlamydien-Infektion als auch durch eine Darm-Infektion ausgelöst werden.

Frauen mit einer Chlamydieninfektion haben ein erhöhtes Risiko, sich mit dem HI-Virus zu infizieren

Das Trachom kann unbehandelt zur Erblindung führen.

Wie ist die Prognose?

Eine Chlamydien-Infektion, die rechtzeitig behandelt wird, verursacht in der Regel keine Folgeschäden. Dies gilt sowohl für die Geschlechtskrankheit als auch für das Trachom.

egon

x8xStef\fixxx


es gibt auch andere Ansteckungswege

Hallo,

ich habe wahrscheinlich auch Clamydien, (wenn sich dass in den Tests jetzt bestätigen sollte).

Auch ich lebe in einer festen Beziehung und habe mich auch erstmal gefragt, wo es denn her ist.

Ich bin nie fremdgegangen und ich vertraue meinem Freund absolut (ich weiß, dass sagen die meisten).

Meine Ärztin meinte, dass man sich sowas in Warmwasserbecken (z.B. auch Whirlpool o.ä.) in Schwimmbädern holen kann. (Ich war damals öfter darin)

Wenn sich das bei mir bestätigt, dann hab ichs schon 2 JAhre.

Weiß jemand, ob man dann noch eine Chance hat, nicht unfruchtbar geworden zu sein nach der Zeit?? Habe echt Panik deshalb.

Wünsche euch allen gute Besserung

Raeini$.G.


Welches Medikament hilft nun wirklich ??? ?

Hallo !

An alle die diese Infektion bereits besiegt haben. Ich stelle mir nun langsam die Frage welches Präperat nun wirklich gegen diese Infektion hilft. Ich hab nun schon so viel darüber gelesen.

Von Klacid über Erythromicin bis hin zu Tetrazyklinen. Kann mir einer von den Betroffenen sagen welches Präperat nun tatsächlich bei ihm geholfen hat? Würde mich über eine Antwort wirklich sehr freuen, da ich der Meinung bin, daß obwohl mein Arzt behauptet, daß diese Viecher bei mir weg sind, ich sie auf Grund meiner Beschwerden immer noch in mir habe.

lg. Reini

e/goxn2


Doxycyclin

soll angeblich bei mir geholfen haben.

ich muss sagen die Beschwerden waren auch nach etwas über 2 wochen tabletteneinnahme weg, hatte sie 20 tage genommen, sagte noch zum arzt lieber noch mal 10 tage um sicher zu gehen er sagte die sind garantiert weg da doppelt empfohlene einnahmedauer ich kann mir doch hier das zeug nicht selber holen, teuer sind die ja nicht 12 Euro .

da müsste ich schon ins ausland. ich hatte ja die selben probs schon früher da hatten die tests ja auch nie angezeigt aber nach 4 wochen ging es wieder .

.warscheinlich zeigen die tests erst wieder an wenn die biester in massen vorhanden sind. die neuen tests zahlt ja die kasse nicht.ich werd mal fragen wieviel die kosten, nur jetzt krieg ich langsam panik. ist ja auch echt belastend.

egon

blruder&ek


Oh ja, welche Medikamente bloß?

Bei mir hocken die kleinen Biester bereits seid einem Jahr in der Lunge rum. Doxycyclin, Klacid über Erythromicin bis hin zu Tetrazyklinen haben immer nur kurzzeitig geholfen. Sie werden immer wieder aktiv (Titer und Entzündungsparameter steigen immer wieder an). Die Nebenwirkungen von Doxy sind auch nicht gerade angenehm. Mir wurde vom Hausarzt gesagt, daß so eine Infektion schon mal locker 2 Jahr dauern kann. Ich habe aber auch das Gefühl, daß er so langsam nicht mehr weiter weis. Find ich ganz schön deprimierend. Kann doch auch nicht gut für den Körper sein, ständig mit Antibiotika voll gepumpt zu werden. Hat einer von euch schon mal was homöopathisches probiert? Wenn ja was?

R7e8iniS.G6.


SYMPTOME !

Könnt ihr vielleicht nochmals näher auf eure Symptome eingehen.

Mich plagen seit langer Zeit besonders :

Chronische Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Muskelschmerzen, Temperatur bis ca. 37,3

Depressive Verstimmungen, Herzjagen, Brennen beim Wasserlassen, immer das Gefühl, die Blase nicht richtig entleeren zu können.

Kann das alles von Clamydien kommen? Wie geht’s euch damit ?

Lg. Reini

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH