» »

Schlimme Muskelschmerzen - Anzeichen von Hiv?

h%allox59 hat die Diskussion gestartet


Hatte vor einiger Zeit mal mit einer Bekannten vaginalen Verkehr. ohen Gummi. Vor einer Woche erwachte ich an einem Morgen mit immensen Schmerzen in den Beinen und den Armen. Wer kennt sich da mit HIV aus?

Kann es auf eine HIV hindeuten, wenn man solche starke Muskelschmerzen hat. Wahnsinn, ich mach mich noch total verrückt. Hat jemand schon so etwas erlebt?

Antworten
hxall[o5x9


Wirklich niemand eine ähnliche Erfahrung gemacht?

Tja, obwohl mich meine Muskelschmerzen nicht gerade umbringen, denke ich fortlaufend an dieses dumme HIV. Gibt es hier wirklich niemand, der evtl. dazu eine Aussage machen kann?

MPa*rco-xX


So wie ich das gelesen habe, sollte die schmerzen wie bei einer Grippe ähnlich sein.. halt normale gliederschmerzen. Man merkt es aber es sollte nicht so weh tun. Ich hatte die gleichen schmerzen wie du, wurde danach 2 negativ getestet.

Zudem sollten noch andere symptome gleichzeitig auftauchen, nicht?

FturXious3{45


hallo... ne kleine frage habe auch muskelschmerzen und dazu hab ich n kleinen ausschlag auf dem oberschenkel... vor nem monat waren meine lymphknoten geschwollen.. hatte immer safer sex aber hab trotzdem angst das was daneben gegan ist...

FZuriouXs34x5


aber ich muss noch anmerken das die muskelschmerzen vielleicht auch davon kommen das ich erst mein gips wegen fussbruchs weggekriekt habe... war dann am wochende grillen und habben halt bissle rumgetobt... könnt eigentlich wegen dem sein oda?

Msarcox-X


Ausschlag NUR am Oberschenkel ist doch untypisch.. wie sieht es denn aus?

Hat dann nur das Bein weh getan das mit einem Gips versehen war?

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, das die Psyche den Körper sehr gut beeinträchtigen kann.

Ffuri7ousx345


sind so verschieden dunkle punkte am oberschenkel... was meinst du mit Nur am oberschenkel ist untypisch... ne beide beine und auch mein oberkörper und rücken... aber das kamm glaub ich davon wei ich nach langer zeit der unbeweglichkeit mal wieder gerannt bin und schwere sachen getragen habe....

hEalflo59


wisst ihr, ich hab auch in den Fingern Schmerzen

ist schon komisch - habe sogar in den Fingern Schmerzen, als ob ich an einem elektronischen Kabel wäre. Auch auf der Handoberfläche macht es genau dort weh, wo eine Ader verläuft. Ist schon sehr auffallend.

Aber ich bin heut einen Test machen gegangen. So weiss ich wenigstens, dass alle Situationen vor Mitte Juni keine Risikosituationen waren. Für die restliche Garantiezeit muss ich halt nun bis Mitte November warten. Das wird eine schlimme Zeit. Aber ich werde sie überstehen - ich muss einfach.

hLallox59


niemand Muskelschmerzen gehabt als Anzeichen?

Wahnsinn - ich steigere mich in etwas hinein, aber es ist schlimm. Ich ertrag diese Unsicherheit fast nicht mehr.

Möchte so gerne für drei Monate unter die Erde verschwinden und nichts um mich herum vernehmen. Einfach erwachen, wenn der Test vorbei ist und man mir sagt: Negativ!

hVall"o5x9


also vor dem 24. Juni 2004 alles i.O.

sodeli, hab mal wieder einen Test gemacht und bin trotz verschiedener dummer Situationen - wenn auch safe - negativ.

Ich kann allen anraten, denkt daran : nur safe:

die schlimmen Gedanken und plötzlichen Gefühle der Angst, die können einen fast kaputt machen.

Machts gut.

dgün_nschisxs


Hallo hallo59,

Habe identische Schmerzen auch im Aderbereich der Handrücken und in den Fingern. Zur Beruhigung, hatte gestern nach 18 Wochen und einem vorherigen PCR ein negatives Testergebnis. Hab zwar immernoch irgendwie die Hosen voll, versuche mich aber zu überwinden und mir einzureden, daß meine Schmerzen psychosomatischer Natur sind. Das sagt sich zwar leicht, aber wenn man stets Schmerzen hat, denkt man eben auch immer an diesen Mist.Ein Teufelskreis eben. Man muß halt irgendwo anfangen und Stärke beweisen, bevor man zum Wrack wird. Zur Not geh halt zum Arzt und schilder ihm deine Situation, laß dir vorläufig etwas zur Beruhigung verschreiben. Du hast schließlich auch schon deine 12 Wochen rum und es rennen hier soviele mit Muskelschmerzen rum, die schon über die 12 Wochengrenze hinaus sind, theoretisch wären das ja alles Kandidaten mit einer verspäteten Antikörperbildung. Da wir wohl alle keine Organempfänger sind oder schwere Operationen hinter uns haben und somit nicht immunsupprimiert sind, dürften wir wohl endlich mal aufatmen können/müssen.

Gruß

hdallo5x9


Hypochonder

Es ist schon schlimm, dass ich nun in der ersten Nacht, nach meinem negativem Test-Bescheid wieder normal durchschlafen konnte. Und was hat sich geändert? Eigentlich nur ein Bewusstsein im Kopf, dass der HIV-Test negativ war. Diese psychische Belastung möchte ich eigentlich nicht mehr erleben. Ich wünsche mir selber die Kraft, dass ich nie mehr in eine solche unbedachte Situation komme.

Wünsche weiterhin alles Gute.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH