» »

Dauer von mögl. Hiv Symptomen?

m/ede6xper7t hat die Diskussion gestartet


Habe mal eine Frage,

wie lange halten mögliche Symptome einer HIV Infektion an.

Also Halsschmerzen, Fieber, Abgeschlagenheit, Ausschlag usw.

Hatte ein Risiko( ungesch. Sex ) und bekam 6 Tage später Halsschmerzen und etwas geschwollene Lymphknoten ( nur am hals )

Mein Arzt diagnostizierte eine Mandelentzündung und gab mir Antibiotika, doch es ging nicht weg und hielt sich etwas 4 Wochen. So habe ich mich eben auch mit dem Gedanken HIV auseinandergesetzt.

kann es so lange dauern, oder kann es sich um Pfeifferisches Drüsenfieber handeln, dass ich vor etwa 2 Jahren schon mal hatte??

Sonst bis auf eine gewisse Mattheit hatte ich keine Symptome.

Naja man macht sich halt so seine Gedanken.

Ich bedanke mich im voraus für die ein oder andere Antwort!!

Antworten
evrieUllxe


Kann sein...

Also du kannst auch EBV haben, also Eppstein-Barr-Virus oder auch Mononukleose genannt, sozusagen "kissing-disease", das bedeutet es wird schon durch Küssen übertragen. Hiv und Mononukleose haben fast das gleiche Krankheitsbild, bei Mononukleose besteht oft aber noch eine Nackensteife.

Ja an deiner Stelle ist natürlich der Hiv-Test optimal. Hast du schon einmal einen Test gemacht? Mach ihn auf jeden Fall beim Gesundheitsamt, da ist er meistens kostenlos und anonym. Wenn nach 7 Wochen der Test negativ ist hast du eine ca 80%-ige Sicherheit negativ zu sein (laut rki).

Wenn es möglich ist würde ich mit der Person (Risikokontakt) sprechen bzw diese auch einen HIV-Test machen zu lassen, um nicht so eine schlimme Panik zu bekommen. Die psychische Belastung ist meist das schlimmste!!!

Ansonsten mußt du halt die 12 Wochen abwarten, oder, wenn du nicht warten kannst eine Pcr machen, die aber teuer ist.

Jedoch wurde der Test bei den meisten, die Hiv positiv getestet wurden, schon in der Primärinfektion positiv, also meist in den ersten 6 Wochen "danach".

Es sind natürlich immer Symptome da, aber ob das wirklich Hiv ist oder nur eine Erkältung, das kann nur ein Hiv-Ak-Test klären.

Und auch wenn dein risikokontakt Hiv positiv ist, heißt das noch lange nicht, daß du es bist, die Wahrscheinlichkeit ist 1:333.

Also keep cool und mach dich nicht unnötig fertig. Okay, das hab ich auch gemacht und habe jetzt noch 3 Wochen bis zum endgültigen Test.

Drück allen die Daumen :-)

mIedexpxert


Danke

Dank dir für deine aufbauenden Worte.

Ich hab schon 6 Wochen Psychoterror hinter mir.

Eines ist ja schön, so einen Fehler ( ohne Kondom ) macht man nicht mehr, denn das ist es nicht wert 6 Wochen ( wenn auch hoffentlich unberechtigt ) so einen Stress aushalten zu müssen.

Aber nochmal die Frage, sind 4 Wochen solche Symptome bei einer mögl. HIV Infektion möglich, denn alles was ich gelesen habe beschreibt, dass die Symptome 7-10 tage anhalten??

Tja, die Tatsache das sie so lange angehalten haben hat mich komischerweise etwas beruhigt, dass es EBV ist, was lange nicht so schlimm wäre.

Vielen Dank!!

ecrieolle


Also

so weit ich gelesen habe, sind 3 Wochen die Höchstgrenze. Normal sind wohl 7-10 Tage Hiv-Primärinfektion.

Also keep cool und mach dich nicht fertig, denn ändern kannst du jetzt nichts mehr! Nur noch hoffen. Ach ja, mach auf jeden Fall schon jetzt einen Test (nach 6 Wochen), daß ist schon ziemlich sicher und kann dich beruhigen. Ohne meine Nackenschmerzen (seit 2 Monaten) wäre ich jetzt schon absolut beruhigt. Ich hab jetzt noch 3 Wochen zum berühmten 12-Wochen-Test.

Alles Gute ;-)

KPeu]ner


Dauer der Symptome?

Hallo,

leide seit fast 5-6 Monaten an unterschiedlichen Symtomen, d.h. es fing an mit Gelenkschmerzen, dann Hals- und Nackenschmerzen, der Kreislauf ging ständig in den "Keller", aufsteigende Hitzewallungen und einseitige Lympfknotenschwellung in der rechten Leiste. Eine CT war OB. Das Gefühl ist, dass es in den rechten Oberschenkel zieht, keine richtigen schmerzen, aber dennoch zu fühlen. Dann noch einen Mundsoor, den ich nicht in den "Griff" bekomme. Mein Arzt hat keinerlei Erklärungen, und ich werde immer unruhiger, jemehr ich lese, bringt mich aber nicht so richtig nach vorn!

Was kann das sein?

Hat jemand eine Antwort?

Danke und Gruß

Kzeuxner


Dauer der Symptome?

Hallo,

leide seit fast 5-6 Monaten an unterschiedlichen Symtomen, d.h. es fing an mit Gelenkschmerzen, dann Hals- und Nackenschmerzen, der Kreislauf ging ständig in den "Keller", aufsteigende Hitzewallungen und einseitige Lympfknotenschwellung in der rechten Leiste. Eine CT war OB. Das Gefühl ist, dass es in den rechten Oberschenkel zieht, keine richtigen schmerzen, aber dennoch zu fühlen. Dann noch einen Mundsoor, den ich nicht in den "Griff" bekomme. Mein Arzt hat keinerlei Erklärungen, und ich werde immer unruhiger, jemehr ich lese, bringt mich aber nicht so richtig nach vorn!

Was kann das sein?

Hat jemand eine Antwort?

Danke und Gruß

K>eunxer


Dauer der Symptome?

Hallo,

leide seit fast 5-6 Monaten an unterschiedlichen Symtomen, d.h. es fing an mit Gelenkschmerzen, dann Hals- und Nackenschmerzen, der Kreislauf ging ständig in den "Keller", aufsteigende Hitzewallungen und einseitige Lympfknotenschwellung in der rechten Leiste. Eine CT war OB. Das Gefühl ist, dass es in den rechten Oberschenkel zieht, keine richtigen schmerzen, aber dennoch zu fühlen. Dann noch einen Mundsoor, den ich nicht in den "Griff" bekomme. Mein Arzt hat keinerlei Erklärungen, und ich werde immer unruhiger, jemehr ich lese, bringt mich aber nicht so richtig nach vorn!

Was kann das sein?

Hat jemand eine Antwort?

Danke und Gruß

K`eunexr


Dauer der Symptome?

Hallo,

leide seit fast 5-6 Monaten an unterschiedlichen Symtomen, d.h. es fing an mit Gelenkschmerzen, dann Hals- und Nackenschmerzen, der Kreislauf ging ständig in den "Keller", aufsteigende Hitzewallungen und einseitige Lympfknotenschwellung in der rechten Leiste. Eine CT war OB. Das Gefühl ist, dass es in den rechten Oberschenkel zieht, keine richtigen schmerzen, aber dennoch zu fühlen. Dann noch einen Mundsoor, den ich nicht in den "Griff" bekomme. Mein Arzt hat keinerlei Erklärungen, und ich werde immer unruhiger, jemehr ich lese, bringt mich aber nicht so richtig nach vorn!

Was kann das sein?

Hat jemand eine Antwort?

Danke und Gruß

K*eunexr


Symptome?

Hallo,

leide seit fast 5-6 Monaten an unterschiedlichen Symtomen, d.h. es fing an mit Gelenkschmerzen, dann Hals- und Nackenschmerzen, der Kreislauf ging ständig in den "Keller", aufsteigende Hitzewallungen und einseitige Lympfknotenschwellung in der rechten Leiste. Eine CT war OB. Das Gefühl ist, dass es in den rechten Oberschenkel zieht, keine richtigen Schmerzen, aber dennoch zu fühlen. Dann noch einen Mundsoor, den ich nicht in den "Griff" bekomme. Mein Arzt hat keinerlei Erklärungen, und ich werde immer unruhiger, jemehr ich lese, bringt mich aber nicht so richtig nach vorn!

Was kann das sein?

Hat jemand eine Antwort?

Danke und Gruß

K,eu(nexr


Symptome?

Hallo,

leide seit fast 5-6 Monaten an unterschiedlichen Symtomen, d.h. es fing an mit Gelenkschmerzen, dann Hals- und Nackenschmerzen, der Kreislauf ging ständig in den "Keller", aufsteigende Hitzewallungen und einseitige Lympfknotenschwellung in der rechten Leiste. Eine CT war OB. Das Gefühl ist, dass es in den rechten Oberschenkel zieht, keine richtigen Schmerzen, aber dennoch zu fühlen. Dann noch einen Mundsoor, den ich nicht in den "Griff" bekomme. Mein Arzt hat keinerlei Erklärungen, und ich werde immer unruhiger, jemehr ich lese, bringt mich aber nicht so richtig nach vorn!

Was kann das sein?

Hat jemand eine Antwort?

Danke und Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH