» »

Feigwarzen, die kommen und gehen ?

yMukTi22 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Ich kämpfe seit Juni dieses Jahres gegen Feigwarzen.

Aldara war mir zu aggressiv (bekam deswegen offene wunden usw)

Dann probierte ich mal mit "Cluster-Spagyrik" (homöopathische mittel) aus und die zahlreiche warzen verschwanden in 4 Wochen.

Doch seit paar Tagen bemerkte ich, dass ich am inneren Schamlippen noch eine ganz ganz kleine Warzen habe.

Beim genaueren hinschauen sieht man sie immer undeutlicher, aber ich weiss da ist noch was.

Hatte auch jemand Warzen an der innere Schamlippen gehabt?

Die sind bei mir sehr hartnäckig...

man braucht ja soviel geduld und mut bei dieser geschickte..

liebe grüsse und ganz viel geduld an alle, die auch gegen Feigwarzen kämpfen.

miyu

Antworten
n1acIk[i2 dai


wiedergekommen?

vielleicht waren doch nicht alle weg und sie haben sich weider ausgebreitet

was ist das fuer ein hoemopatischens zeug?

ich creme mit aldara und benutze teebaumoel...meine waren auch weg und sind wiedergekommen, ich glaube ich habe einfach nicht lange genug behandelt

Noessxal


alsooo

bei mir is so, das ich jedesmal wenn ich so im abstand von 2 wochen zum gyn geh das neue da sind einmal werden sie geätzt das nächste mal gebrannt vor der op möcht ich mich drücken :-)

aber kopf hoch irgendwann is auch schluß damit

Viel Glück

LG

Nessal

yBouhr-dreamx18


@ yuki

das würde mich auch mal interessieren, was das für nen homöopatisches mittel ist!

hatte letztens im internet einen bericht einer homöopathin gelesen...aber die hatte mehrere mittel eingesetzt und das ging auch nicht so schnell! muss ja nen wundermittel sein!

würde mich über ne antwort sehr freuen

grüße jojo

y&uBki22


Cluster Spagyrik

Das Mittel habe ich bei einer Drogerie gekauft.

Also mein Drogerist hat mir erklärt, dass das Mittel dem Körper lehrt, was er aus irgendwelchem Grund vergessen hat, z.b. wie man gegen die Viren kämpft.

Es ist eigentlich kein Medizin und hat überhaupt keine Nebenwirkung.

Zuerst hatte ich eine schlimme Erfahrung gemacht mit Aldara, mein Schleimhaut war so geschädigt davon. Ich konnte zum Teil nicht mal arbeiten gehen.

Dann erfuhr ich zufälligerweise von diesem Mittel.

Man muss es aber ziemlich intensiv nehmen, d.h. jeden tag stündlich 1-2 spritzer direkt in den Mund.

Und dazu 2x pro Tag alle 20 minuten ein Spritzer.

Dazu kaufte ich dort noch so ein "Viren-CD". Was man darin hört ist eigentlich nur Geräusche, aber die sind irgendwie abgestimmt und synchron wie die HPV-Viren.

War mir alles auch neu und ich war zienlich skeptisch, aber das mittel wirkte wie gestört. Mein Drogerist war auch sehr erstaunt wie schnell es bei mir ging. Normalerweise geht es ca. 6 Woche meinte er. Bei mir war sie in 3 1/2 woche weg.

Ja aber jetzt bin ich mir einfach nicht sicher, ob die Warzen im inneren Schamlippen und umgebung wirklich weg sind oder nicht..

ich hatte sie ja überral, aber dort wo die Haut trocken ist sind sie alle ganz schön weg und kam bis jetzt nicht wieder seit mitte august. und die warzen bei der feuchte Hautteile, also die sind eigentlich auch weg, d.h. die warzen sind ja weiss oder rötlich, und das ging weg. aber jetzt sehe ich an manchen orten noch irgendwie ganz ganz kleine gewölbe.

vielleicht sind das nur so ein art restliche viren im körper, die noch nicht ganz weg sind? oder so...

kann das sein?

Also nur zur info, das mittel nehme ich immernoch.

seit 07.august, also jetzt sind genau 2 monate vergangen.

der drogerist meinte aber, dass ich es 3 bis 4 monate nehmen soll, um rückfälle zu verhindern.

darum glaube ich nicht so recht, dass die warzen schon wieder da sind.. ich denke eher, die sind "noch nicht" völlig weg.

was meint ihr??

hat echt noch niemand von diesem mittel gehört??

liebe grüsse

yuki

a:luedxa34


.. scheinbar auch verseucht

hallo und guten abend,

ich hab grad heute erfahren, dass meine hämorrhoiden keine sind und ich das nette vergnügen habe, dass mir anal feigwarzen wachsen.. mein freund ist auch schon in heller auflösung - er hat eine warze am penisschaft, aber noch nicht bestätigt, obs was harmloses oder auch eine fw ist.

nachdem ich nun in dem forum an die 50 beiträge gelesen habe, bin ich mir nicht so sicher,besser gesagt bin ich verzweifelt, was da denn richtig sein kann !!! ob ich mich denn gleich operieren lassen soll, so auch noch die methode mir nicht klar ist, mit der sie das nächste woche unter narkose machen wollen.

im grunde ist mir zum heulen, wenn ich lese, dass ev. keine therapie hilft und diese elenden dinger ständig nachwachsen.

ich werd mal morgen gleich die guten alternativ-tipps ausprobieren mit thyla und teebaumöl - so nach dem motto "hilft es nicht, dann schadet es nicht".

da ich ja eine össi bin - kennt jemand in wien einen guten arzt?? sei es nun gynäkologe, urologe oder dermatologe ???

ich denke, es wäre doch ratsam eine 2te oder 3te meinung einzuholen, bevor ich mich so schnell auf den op lege.

und was ich echt schlimm finde ist, dass diese dinger mich nun schon seit 10 stunden ständig beschäftigen und ich an sonst nichts denke.. *seufz*... sie werden mich wohl noch länger begleiten

mal danke für etwaige tipps

NJesmsal


@ alexa

du da gibts a homepage die dir vielleicht nutzen kann, hab auch nur gelesen das dort recht gut sein soll [[http://www.feigwarzen.at]] des is im 17. die sind speziallisiert auf darm und was alles so dazugehört

Alles gute

Lg

Nessal

aQlexax34


@ nessal

danke für den tipp und die guten wünsche .. war schon auf der hp und werd mir dort einen termin ausmachen und dann berichten, was der dottore meint

lg

alexa

npackhi deai


aldara

ich habe die feigwarzen jetzt zum 2ten mal und schon als ich sah,dass da wieder was waechst mit aldara angefangen. bei meiner ersten warzenerfahrung hat aldara nicht wirklich geholfen, aber jetzt hat es gut angeschlagen und nach etwas maehr als 2 wochen sind die warzen so gut wie weg.

kann es sein,dass mein immunsystem jetzt besser reagiert und die warzen besser bekaempft?

ich habe auch einen pilz der einfach nicht verschwinden will - kann das die warzen beeinflussen? ich habe gehoert,dass sie es leichter haben, wenn die scheidenflora schon durch einen pilz durcheinander gebracht ist.

wielange sollte ich noch mit aldara behandeln auch wenn keine sichtbaren warzen mehr da sind? wie haltet ihr es damit? ich moechte nicht,dass die viecher nach 2 monaten wiederkommen.....

ySuki2!2


@ nacki dai

aldara musst du eincremen, bis die warzen vollständig verschwunden sind.

also aldara behandelt dich mit der hilfe von deinem immunsystem, daher kanns schon sein dass dein abwehr besser geworden ist.

mein FA hat gesagt, wenn du aldara eincremst, dein immunsystem voll auf warzen konzentriert und daher du allfälliger für pilz oder bakterielle infektion wirst... ich hatte auch während der behandlung 1mal pilz und 1mal bakterielle infektion.

auf jedenfall viel viel glück...

bei mir ist echt komisch... am innere schamlippen ist evtl noch ein einziges wärzchen, aber es ist an einem tag kleiner und man sieht es fast nicht, an einem anderen tag aber wieder bisschen deutlicher. hmm.. bilde ich mir nur das ein?!

das mittel cluster nehme ich immer noch.

lg

yuki

n0ackQi xdai


yuki

was fuer medikamente hast du denn gegen den pilz und die

bakterielle infektion bekommen?

habe mir jetzt thuja tabletten besorgt, mal sehen was damit passiert.

nachher gehe ich zum frauenarzt, ich habe meinen gewechselt und hoffe,dass ich mich mit der neuen aerztin wohler fuehle

ich habe auch das gefuehl,dass meine warzen manchmal anders aussehen, nach dem sport wenn ich geschwitzt habe zum beispiel oder abends und morgens

yquk=i22


nacki dai

Der FA hat mir dann immer die gängige zäpfchen und crème verschrieben. (weiss leider nicht mehr wie sie heissen)

Dazu nehm ich ein spagyrische mittel, stärkt das immunsystem allgemein gegen pilz, bakterien und warzen. (das hat kein spezielles name)

seit anfang august habe ich keine pilz- oder bakterielle infektionen mehr.. halt nur warzen :-(

hmm sorry, hilft wahrscheinlich nicht viel..

echt, bei dir auch?

nach dem GV sah ich es am deutlichsten.

hmm... demfall habe ich doch ein wärzchen dort :-(

wollte irgendwie einfach nicht wahr haben!

muss wohl noch mal zum FA...

juckt bei dir aldara nicht schlimm?

lg

yuki

K&opf<hoch


Erfahrungsbericht und ein paar Tipps

Hallo in die Runde!

Vor einigen Monaten wurde ich (Mann) beim ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einer Frau, die wohl nichts von ihrer Trägerschaft des HPV-Virus wusste oder wissen wollte, mit dem Virus infiziert, woraufhin an meinem Penis unter der Vorhaut und am Penisschaft wie auch an der Peniswurzel einige der Warzen entstanden.

In der Zwischenzeit habe ich hier mal einige mehr oder weniger angsterfüllte, mal einige vor Verantwortungslosigkeit strotzende, mal einige meiner Ansicht nach haarsträubende "Alternativbehandlungen" gelesen, die ich auch mal probiert habe. Daher ein (hoffentlich) möglichst kurz und prägnant gefasster Erfahrungsbericht:

- ich habe die betroffenen Stellen erfolgreich mit Aldara behandelt.

- bei der Behandlung rate ich dringend zur im Beipackzettel genannten Verwendungsart. Das Motto "mehr bringt mehr" erreicht nur unangenehme Folgen: Aldara stimuliert das körpereigene Immunsystem und erzeugt eine entzündungsartige Reaktion. Durch zu starkes und häufiges Auftragen entstanden Eiterungen und erhebliche Schwellungen des Penis. Also: einfach die empfohlene Auftragungshäufigkeit einhalten und nach der empfohlenen Dauer Waschen.

- Ein etwas großräumigerer Auftrag von Aldara um die Warze herum ist zu empfehlen, da auch die um die Warze herum liegenden Bereiche mit dem Virus in Kontakt gekommen sein können.

- dazu habe ich alles unternommen, um mein Immunsystem zu stärken: gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf, weniger Streß

- irgendwo in diesem Forum wurde als "Alternativbehandlung" Teebaumöl empfohlen. Naja, es soll ja auch Leute geben, die mit Kräutertee verhüten... Kurz zur Erläuterung der Funktionsweise des HPV-Virus: die Virenvermehrung findet INNERHALB der Zellen des bestehenden Warzengewebes statt. Oberflächlich mag die antivirale Wirkung von Teebaumöl greifen, nicht jedoch intrazellulär, also innerhalb von Zellen. Mein Tipp daher: Lasst es!!! Teebaumöl unverdünnt trocknet bei täglich dreimaligem Auftragen die Haut aus, führt zu Hautreizungen und zur Entstehung schorfartiger Hautablösungen wie im Fall einer Wundheilung, was gerade im Genitalbereich sehr unangenehm werden kann.

- untersucht und beobachtet Eure Genitalien aufmerksam. Die Schambehaarung wegzurasieren oder zu kürzen ist dabei hilfreich. Frauen sind hier aufgrund der Anatomie klar im Nachteil. Ein Befall mit den Warzen kann vorliegen, ohne das dieser bemerkt wird, wodurch eine Infektion des Geschlechtspartners unbemerkt erfolgen kann.

- Wenn Ihr Euch und Eure Partner auf der sicheren Seite wissen wollt, vermeidet während einer mehrmonatigen Quarantäne Geschlechtsverkehr. Das ist vielleicht unangenehm, aber zu schaffen. Schließlich geht es ja auch darum, eine weitere Ausbreitung dieses Übels zu verhindern. Natürlich kann das jeder halten, wie er will. Als sexuell eher aktiver Mann habe ich mich jetzt 3 Monate enthalten und werde das auch noch für weitere 3 Monate durchziehen, um mich selbst und meine neue Freundin abzusichern.

- Beweist Verantwortungsbewusstsein. Ihr seid Träger einer infektiösen Erkrankung. Diese aus reiner Triebhaftigkeit WISSENTLICH an Ahnungslose weiterzugeben, weil man sich unter Umständen schon so lange hat enthalten müssen, ist total asozial. Auch Kondome sind kein verlässlicher Schutz.

- Die Tatsache, dass Warzen auch an meiner Peniswurzel entstanden, macht deutlich, dass auch Kondome nicht unbedingt schützen. Trotz eher großen Maßes des Penis (20cm lang) wurde die Peniswurzel offenbar von den betroffenen Partien der Vagina berührt oder durch das "virenbelastete" Vaginalsekret benetzt. Dies kann auch bei Geschlechtsverkehr MIT Kondom passieren. Also macht Euch bitte nichts vor oder redet Euch nichts schön, so unangenehm das ganze Thema auch sein mag.

Zieht die Behandlung "einfach" durch. Seid tapfer und reisst Euch in schwachen Momenten am Riemen. Das Übel ist bekämpf- und besiegbar. Holt Euch kompetenten Rat beim Arzt. Hier sind ja im Grunde nur Betroffene, die sehr unterschiedlich mit dem Problem umgehen. So, ich hoffe, dass ich mit meinem Beitrag ein paar "Neulingen im Club" helfen konnte.

Gruß aus Köln und Kopf hoch!

K opfSh%ocxh


Frage in die Runde / Vergleich

Hallo nochmal in die Runde. Mein heutiger Hautarztbesuch hat ergeben, dass ich symptomfrei bin und mich wieder des Lebens freuen darf. Ich hoffe, dass dies auch so bleibt. Dennoch habe ich mich jetzt in der letzten Zeit so intensiv mit dem Thema befasst, dass ich eine Frage an die Betroffenen habe, die sich hier an der Diskussion beteiligen. Mich persönlich würde es sehr interessieren, ob sich aufgrund der Lebensgewohnheiten und -bedingungen bestimmte Muster erkennen lassen, bei denen eine erhöhte Ausbruchsquote von Feigwarzen auftritt. Daher wäre ich sehr dankbar, wenn Ihr Euch an einer Art Vergleich beteiligen würdet, bei dem einfach mal ein paar Eckpunkte festgehalten werden, die eventuell einen Einfluss haben könnten. Ich stelle einfach mal folgende "Checkliste" auf. Es wäre mal interessant, ob sich dabei eine sonstwie geartete Regelmäßigkeit aufstellen lässt:

Geschlecht: männlich

Alter: 31 Jahre

Blutgruppe: Null, Rh pos.

Alkohol: mäßig

Rauchen: Nichtraucher bis Gelegenheitsraucher

Ernährung: Fleisch(kein Vegetarier), Obst, Gemüse, gesund

Schlaf: regelmäßig 8-9 Std./Tag, in der Zeit vor der Erkrankung deutlich weniger und mehr Streß

Bewegung: Leistungssportler, in der Zeit vor der Erkrankung intensive Trainingsphase

Geschlechtspartner: in den 4-5 Monaten vor der Erkrankung öfter wechselnde Partner

Allg. Gesundheitszustand: geringe Anfälligkeit gegenüber Infektionen, selten Hautpilz (nicht genital)

Allergien: keine

Wie sieht es mit diesen Kategorien bei Euch aus? Ich frage jetzt nur mal rein interessehalber, weil ich gern wissen welche Umstände das Entstehen von Warzen begünstigen könnten. Die Durchseuchung in der Bevölkerung mti dem verantwortlichen Virus ist ja schon sehr hoch, auch wenn offenbar die Mehrzahl der Virusträger ohne Beschwerden bleiben. Ich würde mich freuen, wenn Ihr etwas dazu schreiben könntet.

beste Grüße aus Köln

y/ouro-dreamx18


na dann beteilige ich mich mal als erste :-)

Geschlecht: weiblich

Alter: 20 Jahre

Blutgruppe: A rhesus positiv

Alkohol: nur am Wochende und auch nicht übertrieben

Rauchen: Nichtraucher, Partyraucher

Ernährung: Fleisch (kein Vegetarier), Obst, Gemüse, Vollkorn, Vitamin C vermehrt (Nahrungsergänzung)

Schlaf: regelmäßig 8-9 Std./Tag,

Bewegung: wenig, bis gar kein Sport

Geschlechtspartner: seit erkrankung gar keinen sex mehr, davor keine beziehung, aber selben geschlechtspartner aber verhütet

Allg. Gesundheitszustand: häufig erkältungen vor der erkrankung, jetzt sogut wie gar nicht mehr

Allergien: penicillin

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH