» »

Aphten ausgelöst durch Schimmel?

gIati\tachicCa hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle Aphtengeplagten, ich selbe leide mit euch! Und neulich habe ich mir das Forum mal durchgelesen und festgestellt, dass man nicht sagen kann, woher Aphten kommen! Danach ging ich dann auf Ursachenforschung und was soll ich sagen, mir fiel da nur eine Sache ein: ich habe, bevor ich die Aphte (die nicht wieder weggeht) bekam in einer Wohnung mit Schimmel gewohnt! Könnte das eventuelle die Ursache sein? Vielleicht ist das ja auch totales Unsinn, aber eventuell gibt es unter euch ja auch einige, die ebenfalls in einer Schummelwohnung gewohnt haben! Alles was ich weiss ist, dass Schimmel dem Kôrper stark schadet und manchmal auch erst nach Jahren seine Spuren hinterlässt und dass man nicht nachweisen kann, dass eine Krankheit durch Schimmel ausgelöst wurde! Also habt ihr ähnliches erlebt? Würde mich über ein paar Antworten freuen, auch über solche, die mir sagen, dass das gar nicht davon kommen kann!

Liebe Grüsse

gatitachica

Antworten
S`ch^adstofHfermBitxtler


Unwahrscheinlich!

Salut Gatitachica!

Man unterscheidet zwischen zwei möglichen Gefährdungen durch Schimmelpilz:

1.) Atemwegserkrankungen und Mykosen

2.) Mykotoxikosen.

Im ersten Falle werden die vom Schimmelpilz produzierten Sporen und Mycelreste als Bioaerosole eingeatmet und können zu Allergien und/oder Atemwegserkrankungen wie Asthma bronchiale führen. Auch die vom Pilz produzierten flüchtigen, mikrobiellen Stoffwechselprodukte, die sogenannten MVOC´s, haben allergenes Potential.

Nur bei immunschwachen Menschen kann es zu einem regelrechten Befall von Organen durch Schimmelpilz, einer sogenannten Mykose, kommen. Zu den Risikogruppen zählen zB HIV-Infizierte, Organtransplantierte, Patienten mit Anämie, Leukämie, Leberdysfunktionen und Autoimmunkrankheiten.

Im Unterschied zur Aufnahme durch die Atemwege kann man den Schimmelpilz auch direkt, zB durch die von ihm befallen Nahrung, aufnehmen. Dann wird der Körper mit den teilweise sehr schädlichen, sekundären Stoffwechselprodukten des Pilzes konfrontiert, und es kann zu einer Mykotoxikose kommen. Diese ist zur Pilzvergiftung durch höhere Pilze wie Knollenblätter- oder Fliegenpilz streng abzugrenzen!

Bei beiden Möglichkeiten ist die Art und Stärke der potenziellen Schädigung stark von der Art des Schimmelpilzes abhängig. Sehr viele der rund 120 000 Arten (sic!) sind ungefährlich, während einige auch bei Körpertemperatur wachsen und die Nährstoffe des Körpers nutzen können. Wieder andere sind auf Grund ihrer sehr toxischen Stoffwechselprodukte bei oraler Aufnahme sehr bedenklich. Um überhaupt eine Aussage über den Grad der Gefährdung machen zu könnnen, ist eine Bestimmung der beteiligten Pilzarten unumgänglich.

Wenn Du also ein intaktes Immunsystem hast, kann sich ein regelrechter Befall durch Schimmelpilz im Körper nicht einstellen. Das Hauptrisiko besteht in dem allergenen Potential und der Gefährdung der Atemwege, sowie den möglichen Wechselwirkungen mit anderen Umweltbelastungen.

Ein spezielles Feld stellen die Sproßpilze dar, die sehr oft mit einem Schimmelpilzbefall vergesellschaftet vorkommen. Diese können zu hartnäckigen Befällen im Bereich des Mund-Magen-Darm-Traktes und des Vaginaltraktes führen. Mehr dazu findest Du unter "Soor" und/oder "Candida" / "Candidose".

Fazit: Bei einem mikrobiologischen Schaden in Innenräumen besteht grundsätzlich Handlungsbedarf, aber kein Grund zur Panik! Der Handlungsbedarf ist allerdings als dringend und kurzfristig einzustufen, wenn immunschwache Menschen oder Kleinkinder involviert sind.

Baldige Besserung wünscht Dir der Schadstoffermittler!

g4atit[apchicxa


bin immunschwach

Hallo Schadstoffermittler,

also ich habe nur zwei Monat in der Wohnung mit Schimmel gelebt und die Sauerei war, dass der Vermieter über die Flecke einfach nur ne neue Tapete geklebt hat und so getan hat, als wär nichts! Naja egal!

Jedenfalls habe ich ein schwaches Immunsystem! Habe ganz viele Allergien und bin dadurch nur wenig belastbar und nicht ausreichend resistent! Es war ja auch nur eine Idee, weil man ja nicht weiss, wo Aphten herkommen etc. Und da sucht man eben nach Erklärungen! Und du sagtest, dass man durch Sprosspilze Probleme im Mund-Magen etc. trakt bekommt, Magen uns so ist alles OK, aber eben der Hals nicht, also meinst du, da gibt es einen Zusammenhang?

SXchadsstof'fer6mittlKexr


Kein direkter Zusammenhang

Ich habe die Sproßpilze eigentlich nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Ein Soor der Mundhöhle ist vom Arzt kaum mit einer Aphte zu verwechseln.

Möglich ist, dass bei Dir eine Immunantwort auf eine oder mehrere Pilzarten vorliegt, denen Du damals ausgesetzt warst. Aber auch die Wahrscheinlichkeit ist nach einer "relativ" kurzen Expositionsdauer von 2 Monaten eher gering. Im Zweifel kannst Du Dich beim Allergologen testen lassen.

Da Du jetzt aus der Wohnung ausgezogen bist, kannst Du die Angelegenheit eigentlich ad acta legen.

Probleme könnte es nur geben, wenn eine Immunantwort vorliegt, und Du wieder in eine verschimmelte Bude einziehst, oder zB Dein Arbeitsplatz einen Befall aufweist.

M@arQquxes


Machen Aphten unzufrieden ???

Hallo liebe Leidgesnossen,

ich kämpfe mich auch seit einigen Jahren mit diesen miesen Biestern durchs Leben.

Sie kommen immer wieder - 1,2,3 Aphten, die sich nach 2 Wochen wieder verabschieden.

Hatte mit 18 Jahren pfeiffrisches Drüsenfieber. Kann es einen

Zusammenhang mit dieser damaligen schweren Krankheit geben ???

Denke mal das es schon mit einem geschwächten Immunsystem

zusammen hängt. Eine kleine Erkältung, und die Vorboten sind kleine Aphten im Mund.

Am schlimmsten aber bekomme ich die Aphten, wenn ich Druck bekomme oder Stress habe... in diesem Fall sind die Dinger wirklich

soooo schmerzhaft, das ich mich am Liebsten in mein Zimmer

einschließen würde, da ich in der Zeit ungenießbar für Kollegen,

Familie, Freundin... bin !!!

HÄTTE GERNE EIN PAAR ANTWORTEN, WIE IHR EUCH FÜHLT,

WENN IHR APHTEN HABT!???

- bin in der Zeit so genervt,unzufrieden - und den bekommt dann meistens mein Freundin ab! Brennende Augen, Schlapp, Müde,

Träge, traurig, konzentationsschwierigkeiten, vergesslich, völlig daneben, leicht suzid gefährdet... wobei ich das nie machen würde!!!

Leider kann mich, während ich die Aphten habe NIEMAND verstehen, wie SCHLIMM es ist. Es sind nicht die Schmerzen, sondern das es mir an die Psyche geht!? Laufe rum wie Falschgeld, jeder Tag ist wie ein verlorene Tag!!!

Wäre schön, wenn Ihr mir schreiben würdet, über Eure Erfahrungen!!!

So long,

LucyM

gWati3tachixca


aphtenforum

Hallo,

guck mal in das Aphtenforum, findest du unter Infektionen! Da gibt es ganz viele Einträge! Mein Beispiel ist wohl nicht typisch! Bei mir ist die Aphte immer da, tut dafür aber nicht so tierisch weh, wie bei allen anderen, ist nur sehr nervig, weil man ständig Probleme mit dem Hals hat, es piekt ja! Fühle mich eben nicht gesund!

In dem Aphtenforum rätseln sie auch über die verschiedenen Ursachen und darüber ist man sich ja nicht einig! Aber meine Schwester hatte auch mal Pfeiffisches Drüsenfieber, ich nicht, oder war es bei mir nicht ausgebrochen? Wie dem auch sei, ich glaube es gibt keine Erklärung für Aphten!

Alles Gute,

gatitachica

DderMKannx99


Sind Aphten ansteckend?

Ich habe eine Frage. Würde gerne wissen, da ich gerade unter einer Aphte leide, ob diese nun ansteckend ist, z.b. für meine partnerin?

danke

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH