» »

Hilfe bei Wundrose

h4oneyZm00xn hat die Diskussion gestartet


gibt es altanivhilfe bei wundrose am bein zu antibiotika? hat sich in berlin ein arzt oder eine institution auf bakt. infektionen spezialisiert? bitte um hilfe. gruss

Antworten
Bnluxe


re: Wundrose

Hallo honeymoon,

ich kann Dir leider keinen Arzt nennen, leide aber mittlerweile auch seit 4 Wochen unter einer Wundrose an beiden Beinen! Welche Behandlung wurde bisher bei Dir durchgeführt, ist eine Besserung eingetreten. Mein Hausarzt weiß keinen Rat mehr, wir kriegen die Entzündund nicht unter Kontrolle.

Würde mich freuen was von Dir zu hören!

Lg

haoneyCm00n


hallo blue

wurde mit antibiotika behandelt aber jetzt nach 1/2 jahr wurden die abgesetzt und die rose ist wiedergekehrt. schreibe später mehr. muss jetzt los gruss honeym00n

h*one]ym.00n


hallo blue

verstehe garnicht warum ausser dir keiner geschrieben hat. ist diese krankheit so selten das keiner rat oder meinung hat? im forum haut hat auch keiner rat gewusst. ist ja eine krankh. die durch infizierung mit bakterien ausbricht. behandelt wird mit antibiotika, sehr langwierieg und schmerzhaft. weiter weiss ich auch nichts zu sagen. versuchen jetzt zweiten start gegen W.R. mit neuen arzt. gute besserung für dich. gruss

B-ig|gix27


wundrose

*:) Habe die beiden Beiträge vom Januar gelesen.

Meine Mam hat seit ungefähr 10 Jahren die Wundrose.

Leider vertägt Sie kein Penecillin. Über die Jahre wurde die Erkrankung häftiger. Sazu kam das sie einen Tumor entfernt bekam und unter Kreislauf Erkrankung,Übergewicht, Asthma, Neurodermitis leidet.

Durch den Tumor ist das Immunsystem sehr geschwächt und die Wundrose tritt fast in 14 tägigen Rythmus auf. Was kann man noch tun ? An wen kann man sich noch wenden?

Zwar arbeiten Hautarzt, Hausarzt und Krankenhaus(Tumor) teilweise zusammen aber es scheint mir mehr Hilflosigkeit auf grund der vielen verschiedenen Erkrankungen.

Gibts es noch andere Erfahrungen??

eOfac'tor&y


hallo ihr... habe den mist auch schon jahrelang... bin wirklich am verzweifeln... hatte erst ende januar eine und jetzt 4 wochen später schon wieder.... hat jemand erfahrungen mit homöopathie ???

bin das ewige antibiotika nehmen satt....

gruß

jörg

S:ayexni


halloo ist noch wer online brauche hilfe meine mutter hat auch wundrose hat vor 3 stunden angefangen wir kühlen es nun und wir finden ihre tabletten nicht ich weiß nicht was ich tun soll

was kann ich als ersthilfe machen damit es bis morgen nicht so schlimm wird? ???

lg sayeni

D ilexwa


Ja, es gibt eine homöopathische Behandlung. Reinen Heilpraktikern ist allerdings die Behandlung dieser Erkrankung untersagt. Wenn sie erwischt werden, droht der Verlust der Zulassung. Also bitte einen erfahrenen Arzt mit entsprechenden homöopathischen Kenntnissen suchen (ich kenne leider auch nur einen im Raum Regensburg).

Ich hatte vor ca. 6 Wochen meine erste Wundrose am li. Unterschenkel, so richtig mit hohem Fieber, Schüttelfrost, Krankenhausaufenthalt und viel viel Antibiotika. Das wurde dann nochmal verlängert, bis zumindest die Rötung komplett verschwunden war. Ganz vertraut hatte ich der Heilung allerding damals schon nicht, da immer noch eine erhöhte Druckempfindlichkeit an dem Bein vorlag.

Vor 4 Tagen ging es dann Nachts wieder los. Ich habe sofort mit Rivanol Umschlägen sowie ein paar Globuli (welche möchte ich hier nicht weitergeben, das richtige Mittel kann von Person zu Person und je nach Vorgeschichte unterschiedlich sein) dagegengehalten. Nach der Devise: solange das Fieber kontinuierlich fällt, habe ich so weitergemacht bis die Feiertage um waren und bin dann sofort zu einem Arzt um das Thema Komplikationen (Trombosen, Herz...) abzuklären. Ohne diese Kontrolle kann es lebensgefährlch werden!!!!!! Mittlerweile ist das Fieber ganz weg und die Rötung nur noch an einer kleinen Stelle wahrnehmbar. Nachdem ich jetzt noch einen weiteren Tip bekommen habe, versuche ich gerade Weiskohlblätter anstelle des Rivanols für die Umschläge.

Ich bin überzeugt, dass ich meine Wundrose jetzt ohne Antibiotika in den Griff bekomme und werde mich über die weitere Entwicklung nochmals in ein paar Wochen hier äußern.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH