» »

Ohrlöcher schießen, Achtung!

l%a!dy6x66 hat die Diskussion gestartet


Ich habe diesen Beitrag schon in anderen Foren gepostet:

Hallo zusammen. Ich hatte eine Zeitlang viel mit Hygiene zu tun, und möchte Euch kurz über die Problematiken der sogenannten "Ohrlochpistole" aufklären.

- Erstens war die Pistole ursprünglich dazu gedacht, den Kühen die Marken in die Ohren zu schießen. (wie greenie schon richtig bemerkt hat ;-) )

- Zweitens sind Plastikteile drin, die unmöglich desinfiziert bzw. sterilisiert werden können!!! Das heißt, es können Blutkankheiten damit übertragen werden! Und der Juwelier wirft die Pistole nach Gebrauch einfach wieder in die Schublade, mit keinem Gedanken ans Saubermachen! (wie denn auch, es gibt ja keine Einzel- bzw. Ersatzteile für die Pistole)

- Drittens ist der "medizinische Schmuck" billiges gold- oder silberlackiertes Plastik, das unter Umständen zu allergischen Reaktionen führen kann. Er ist nicht nickelfrei und kann entzünden oder einwachsen. Und in den meisten Fällen ist auch dieser nicht steril! Der beste Schmuck ist aus Gold, Silber (begrenzt wg. schwarzwerden durch Oxidierung) oder Platin, Piercingschmuck besteht aus Chirurgenstahl oder Titan, und allesamt sind nickelfrei!

- Viertens macht die Pistole das Gewebe kaputt. Der Ohrring "schießt" mit einer derartigen Geschwindigkeit durchs Ohr, dass es Haut und Fleisch "zerfetzt". Das wiederum führt zu Knorpelbildung! Wer so ein zugewachsenes Ohrloch hat, fühlt einen kleinen Knubbel.

- Fünftens ist sich der Juwelier nicht im Klaren darüber, wo denn überhaupt Nerven verlaufen. Ich kenne einige, die wegen einem Nasenpiercing das halbe Gesicht gelähmt hatten, weil der Juwelier einen Nerv gestreift hat. Beim Tragus (kleiner Knorpel mitte Richtung Gesicht) läuft ein Gehirnnerv vorbei. Ich möcht nicht wissen, was passiert, wenn so ein Dämlack den trifft!!!

Ich habe selbst einige Ohrlöcher, die ich beim Juwelier "schießen" lassen habe, und ich bin froh darüber, dass ich nichts "aufgegriffen" habe. Zudem habe ich mehrere Piercings, und die sind sauber gestochen. (Lippe, Zunge und zwichen den Brauen) Ein sauberes Ohrläppchenpiercing schwillt nicht auf noch tut es weh oder wird rot. Bei entsprechender Pflege mit Kochsalzlösung ist ein Ohrläppchenpiercing in spätestens 1 Woche verheilt!

Ich finde, das ist eine Riesenschweinerei, nicht zuletzt, weil das Gesundheitsamt in keinem Land etwas unternimmt.

Ich hoffe, ihr nehmt euch diesen Beitrag zu Herzen.

Liebe Grüße!

Antworten
MTama?Bxär


davon hab ich ja noch nie gehört(von deinem erstenpunkt)

ich habe in jedem ohr zwei stecker und ich überlege mir noch einen stechen zu lassen......

meinen ersten ohrring habe ich zu meinem ersten geburtstag bekommen und habe und hatte keine probleme....meine älteste tochter hat auch ohrringe, sie ist 6 jahre alt, sie wollte sie unbedingt haben, nach dem stechen nichtmehr, aber bei ihr ist auch alles in ordnung gewesen......wie bei dem rest von meiner familie, auser meinem vater........

lg

SViste\r.xSu


Von den ersten zwei Punkten habe ich auch noch nichts gehört! Aber als der Trend aufkam mit den Pistolen zu schiessen hat noch niemand an Verletzungen des Gewebes gedacht! Schnell und schmerzlos! Meine und meiner Schwester ihre ersten Ohrringe als Kind wurden auf dem Lande beim Arzt per Hand gestochen, mit desinfiziertem Handwerkszeug! Nicht gerade ein tolles Gefühl, gerade als Kind nicht, aber sie waren drinne, dann kam damals gleich Gold rein!

Das die "Pistolen" nicht desinfiziert werden kann schon sein, das habe ich nie beobachtet, habe bei meinen restlichen Ohrringen allerdings meistens Entzündungen gehabt. Alleridngs sind/waren die chirurgischen Stecker allergiefrei, zumindest meine, denn ich reagiere "sofort" auf alles was nicht wirklich echt ist!

Ich habe einen Nasenring den ich mir vor 20 Jahren habe "schiessen" lassen, hätte ich damals gewusst was alles mit dem Gewebe passieren könnte hätte ich es unter Garantie auf anderem Wege machen lassen, aber das war die Anfangszeit, als piercen überhaupt bei uns aufkam!

Seit ich mir danach Piercings habe stechen lassen wurde ich auch eines besseren belehrt, gerade was das zerstören des Gewebes angeht. Und die Stecker/Ringe waren/sind dann auch aus Titan und alles geht sehr steril zu, auch wenn man das von Tatoo-Studios nicht glauben mag! Die können es sich nicht leisten ihre Arbeit unsauber zu erledigen!

Gruss

l>aduy666


@ mamabär:

Die Leute werden eben über solche Sachen viel zu wenig informiert. Die Juweliere wehren sich gemeinsam gegen ein Gesetz, das schon lang in Kraft sein sollte, nämlich dass man Ohrlöcher beim Piercer in steriler Umgebung machen soll. Da sieht man: Einigkeit macht stark. Sogar gegen Vater Staat. Sonst machen sie ja kein Geschäft mehr.

@ sister.su:

Früher war eben alles anders, da hat man nicht lang geschaut, ob was steril ist oder nicht. Vor 100 Jahren z.B. hat auch niemanden interessiert. Das ist die Entwicklung.

Dass ihr sie habt per Hand stechen lassen, ist schon mal was. Der erste Landarztpiercer! ;-)

Deine Entzündungen kamen wahrscheinlich - wie erklärt - von der extremen Verletzung des Gewebes oder vom Stecker (im stecker ist oft auch kein Nickel enthalten, sie sind ja aus Plastik, aber da hat auch schon mancher allergisch reagiert, z.B. ich). Nach den "medizinischen" kommt ja oft was echtes rein. Dann klingts auch meistens wieder ab.

Eben gibt es ja das piercen noch nicht lange. Aber da ich hoffe, dass die Entwicklung ja weitergeht, wird auch bald kein Juwelier mehr "zum Schuss" kommen! :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH