» »

Fsme-Zeckenimpfung

s|axxo


5 Jahre Ruhe und muss anschließend nur noch auffrischen!

Nur noch auffrischen ist gut - die erste FSME-Impfung bekam ich noch kostenlos, für die Auffrischung hätte ich bezahlen müssen. Die Impfung war übrigens völlig problemlos. Überhaupt keine Nebenwirkungen. Eigentlich wie bei allen Impfungen, die ich jemanls bekommen habe. Und das waren nicht wenig. Ich nehme eigentlich jede Impfung mit, die nichts kostet. Habe damit immer beste Erfahrungen gemacht.

Borreliose ist ein anderes Problem. Wegen eines eigenartigen Ekzems wurde mein Blut mal auf Borreliose untersucht. Mit dem Ergebnis, daß ich keine habe, aber "eventuell irgendwann mal gehabt hatte". War wohl nicht so eindeutig, der Befund.

Hier in Brandenburg ist kein FSME-Risikogebiet. Ich hatte schon Unmengen Zecken. In den letzten Jahren allerdings weniger als früher, wo ich noch wochenlang wild zelten war.

WJoodlKaxnder


@ichbrauchnennamen

Mit Deiner Überschrift hast Du's gut erfasst ;-)

FSME ist eine virale Erkrankung und da bringen Dir Antibiotika nichts. Bei der Bekämpfung von Viren ist man meist hilflos und kann oftmals nur dem Körper helfen, möglichst gut mit den Viren fertig zu werden.

Und was ist das für ein seltsames Argument:

Wenn man sich gegen alles impfen lässt wird die welt nur noch steriler und es entwickeln sich wieder neue krankheiten gegen die es erstmal wieder keinen impfstoff gibt usw.

meiner meinung nach ist auch der impfstoff noch nicht wirklich ausgereift besonders wenn man die nebenwirkungen hört?!?!?

Dann emmpfehle ich Dir in der Konsequenz Deiner Schlussfolgerungen am besten, dass Du gar keine Medikamente mehr einnimmst. Wenn etwas keine Nebenwirkungen haben kann, dann hat etwas auch keine Hauptwirkung. Die Impfschäden bei FSME begrenzen sich auf allergische Schocks und selbigen bekommen manche Menschen sogar nach dem Genuss mancher Nahrungsmittel.....hab ich mal gehört ;-)

iqchbrau_chne8nname9n


woodlander

Ok war vielleicht etwas blöd ausgedrückt, aber ich meinte damit eigentlich das ich echt der meinung bin das dieser impfstoff noch nicht richtig erforscht zu sein scheint? und wenn ich lese das da teilweise nach der impfung leute sogar krank geschrieben werden mussten, ist das net einfach nur ne nebenwirkung wie nen tag überlkeit oder so?

und irgendwie tut man sich schon schwer bei dem thema immer die gleichen meinungen zu finden.

ich finde immer nur widersprüchliches

aber danke für die belehrung mit den viren, etz bin ich da mal bissl schlauer ;-)

W!oodLlandelr


Macht ja nix - es gibt ja auch bakterielle Enzephalitis, wahrscheinlich hast Du es damit durcheinander geworfen.

Bei der FSME-Impfung handelt es sich um einen Totimpfstoff. D.h. die Impfung kann nicht die Krankheit hervorrufen. Was sein kann, das sind Überreaktionen aber dank verbesserter Herstellungsverfahren sind auch die selten geworden. Ich hab mir heute eine Auffrischung abgeholt und ich merk jedenfalls noch nichts schlechtes ;-) also wenn Du in einem Risikogebiet viel draußen bist, dann solltest Du mit Deinem Hausarzt die Sache und auch Deine Bedenken durchsprechen.

mqinispower


TEST

Hallo Hallo...muß doch jetzt mal was in den Raum werfen..Ist doch logisch, dass sich hier auf dieser Seite mehr Leute gegen die Impfung aussprechen, als dafür..Wenn jemand keine Nebenwirkungen hat, wird er wohl kaum auf die Idee kommen, im Internet danach zu gucken..Und wenn doch, ist es immer noch fraglich, ob er sich dann noch die Mühe macht, hier etwas zu schreiben...Dann möchte ich mal aufklären, dass es vollkommen falsch ist, dass einige immer noch Borreliose mit FSME vergleichen, da es sich hierbei um zwei vollkommen unterschiedliche Erkrankungen handelt..Borreliose ist eine bakterielle Erkrankung (Antibiotika wirken dagegen, wie bei einer Erkältung auch..) und FSME ist eine virale Erkrankung..Das heißt, dagegen gibt es kein Medikament..es gibt lediglich welche, die die Symptome bekämpfen..Dann wollte ich die Personen mit den extremen Symptomen mal fragen, ob sie auch im Sinne einer Multiplen Sklerose abgeklärt wurden? Die Symptome könnten nämlich zufällig auch alle darauf passen...Ich selber habe mich jetzt innerhalb von ca. 10 Tagen 2 mal impfen lasse. Zunächst hatte ich selber erhebliche Augenbeschwerden und Kopfschmerzen, sowie einen Juckreiz im Gesicht..dies ist aber mittlerweile auch alles wieder verschwunden...man darf sich auch nicht so dareinsteigern..viele bekommen schließlich auch alle Nebenwirkungen, von denen sie vorher in der Packungsbeilage der Medikamente lesen..Mein Freund hat sich auch impfen lassen, und hatte lediglich die lokalen Schmerzen im Arm...Ich befürworte diese Impfung in den Risikogebieten auf jeden Fall. Es gibt nun mal die Möglichkeit sich 100 Prozentig dagegen zu schützen, also warum sollte man sie nicht wahrnehmen?? Viele liebe Grüße Minipower

e>lfen=goxld


Hallo minipower

Ich fühle mich angesprochen (meine Beiträge vom 18.4./21.4./und vom 26.4./27.4.) - wenn man solche heftigen Nebenwirkungen hat, ist es doch selbstverständlich, dass man auch entsprechend untersucht wird. Ich hatte jedenfalls auch richtig Angst evtl. MS zu haben, als ich Augenschmerzen :-o bekam und zusätzlich unter Kribbeln und Missempfindungen litt. Die Augen wurden gründlich untersucht - Sehnerv in Ordnung, Gesichtsfeld normal, Sehstärke normal - auch neurologisch wurde ich gründlich untersucht, die Nervenfunktionen waren normal, MRT - Liquoruntersuchung , alles in Ordnung - umfangreiche Blutuntersuchung - alles bestens. Ich bin auch niemand, der ängstlich die Beipackzettel liest und dann alles bekommt, was da drauf steht - ich kenne allerdings solche Leute. Ich hatte mich auch für die Impfung entschieden, weil sie mir sinnvoll erschien und ich gern den Impfschutz gehabt hätte.

Die andere Impfgeschädigte, mit der ich in Kontakt stehe, war sogar eine Woche stationär aufgenommen - viele Untersuchungen wurden gemacht - die Ursache der Beschwerden konnte nicht gefunden werden ??? . Kaum zu glauben - aber wahr.

swtarfwhiJspxer


Ich war letzten Freitag impfen mit dem Resultat, dass der "Impfarm" 4 Tage lang weh getan hat (auch druckempfindlich) und leicht gerötet war. Am Dienstag war es dann besser, aber seither ist mir fast durchgehen übel und Kopfweh/Schwindel habe ich auch ab und zu. Heute gehe ich zu meinem Hausarzt und hoffe, dass es bald besser wird. Ich kann soetwas momentan gar nicht gebrauchen, weil in den nächsten Wochen ziemlich viele Uni-Prüfungen anstehen. {:(

W2oodlhandexr


Gute Besserung....

....euch allen, denen es nicht gut getan hat. Aber für die Statistik mein kurzer Bericht.

3 Spritzen bei der Grund-Immunisierung und bis auf geringe Schmerzen im Bereich des Einstiches keinerlei Beschwerden. Die letzte Spritze war sogar gänzlich ohne "Nachwehen" an der Einstichstelle - als würde man sich daran gewöhnen........

H+aaxschxter


Nebenwirkungen FSME Impfung

Auch ich hab mich vor zehn Tagen gegen FSME impfen lassen, obwohl ich weiß, dass die Chance daran zu erkranken doch sehr gering ist... Aber nach dem ich mir mal wieder eine Zecke entfernen musste, wollte ich doch auf Nummer sicher gehn...

Zumindestens hab auch ich ziemlich auf die Impfung reagiert. Nach ca.4-5 Tage durfte ich mich mit Kopf u. Nackenschmerzen, Schnupfen, leichtem Fieber und einer allgemeinen Abgeschlagenheit rumquälen....

hoffe das hat sich auch gelohnt!

Die Zecken sind aber auch wirklich überall, so viele aus meinem Bekanntenkreis hatten dieses Jahr schon eine, obwohl sie bewusst die Gefahrenstellen vermieden haben...

z$icke1zecxke


Suche Impfstoff

Guten Abend zusammen,

ich suche FSME-Immun oder Encepur. Bisher habe ich überall nur Absagen bekommen. Hat jemand vielleicht einen tipp?

Vielen Dank!

N2ina}20x1


Also ich habe letzte Woche meine zweite Spritze bekommen und fühle mich seit dem wie gerädert! Ich könnte nur schlafen und hab Muskel- und Gelenkschmerzen, wie bei einer angehenden Grippe! Langsam wirds besser, aber das ist schon nervig... Hattet ihr diese Symptome auch?

Das gute ist nur, dass man sich danach echt nicht mehr so starke Gedanken machen muss FSME zu bekommen. Irgendwie gibt es heute ja viel mehr Zecken. Wenn ich im Wald oder den Wiesen unterwegs bin, hab ich danach meist immer eine... :(v

TGr2ini2x4


[quote]ich bin österreicherin, und so wie mein gesamtes umfeld auch gegen fsme geimpft. ich hab noch von niemandem persönlich gehört, der probleme mit der impfung hatte[/QUOTE]

Ebenfalls.

Tnrini"24


ich bin österreicherin, und so wie mein gesamtes umfeld auch gegen fsme geimpft. ich hab noch von niemandem persönlich gehört, der probleme mit der impfung hatte

Ebenfalls.

N8adikxa


hey ihr :)

also ich komm aus baden-württemberg aus der nähe von würzburg und das ist bekanntlich sehr risikoreiches gebiet.. ich hab mich auf anraten meines hausarztes gegen fsme impfen lassen, er hat mir allerdings nichts von nebenwirkungen gesagt.

gut.. nach impfungen is es bei mir üblich, dass mein arm (der muskel) leicht wehtut, also dacht ich mir nichts dabei, als das auch bei dieser impfung so war.

daheim angekommen sagte meine mutter, dass sie es nicht gut findet und zeigte mir im internet zig nebenwirkungen, die sich zum teil echt krass anhörten, wie z. b. grippeähnliche symptome, fieber über 38 °C, schmerzen an der impfstelle, abgeschlagenheit, kreislaufreaktionen, durchfall, blutdruckveränderungen, atemnot, atemwegslähmung, multiple sklerose, etc.

ich habe nur gedacht: ach, mir passiert sowas nicht, hab sowas noch nie gehabt..

doch als ich dann in der nacht aufgewacht bin, keine luft mehr bekam, innere unruhe, kopfschmerzen, gliederschmerzen, verstopfte nase, hatte und ich mich fühlte, als ob ich heftige grippe hatte, war ich mir dessen nicht mehr so sicher..

habe mich dann am nächsten tag nochmal informiert und ja, ich bin mir fast 100% sicher, dass das nebenwirkungen des impfstoffes (encepur) sind..

also ich für meinen teil lasse mir auf keinen fall die 2. impfung verabreichen, mir reicht das.. und da ich weiß, dass fsme gar nicht so häufig vorkommt, wie jeder behauptet, is das völlig okay.. ich werd mich einfach absuchen, nachdem ich draußen war und wenn wirklich was sein sollte, kann man borreliose sogar glaub mit antibiotika behandeln und bei fsme auch nachträglich noch eine spritze bekommen, die auch hilft.. außerdem ist man mit diesem impfstoff gegen borreliose gar nicht geschützt..!!!

auch die inhaltsstoffe des impfstoffes geben mir schwer zu denken: formaldehyd, quecksilber und antibiotika (was in einem impfstoff 0 sinn macht) sind nur einige der gefährlichen und sinnlosen beimischungen..

außerdem verstehe ich nicht, wie man einen massenimpfstoff mit so hefitgen nebenwirkungen und inhaltsstoffen überhaupt zulässt.. jeder mist wird verboten, aber sowas nicht? klar, geht ja ums geld..

ich kenne jedenfalls keinen anderen impfstoff, der so viele und schwere nebenwirkungne hat wie dieser hier.. kann auch daran liegen, dass ich mich darüber auch nicht so informiert hab..

ich glaube, dass das alles ein abgekartetes spiel der pharmaindustrie ist, die ja geld damit macht, wenn leute sich aufgrund von nebenwirkungen neue medikamente zulegen -.-

fazit: ich rate davon ab! jede rmuss allerdings für sich entscheiden, in welchem verhältnis beide gefahren stehen (nebenwirkungen oder fsme, die mega selten ist)..

liebe grüße

NIadixka


ich wusste gar nicht, dass man sich als privatmann auch impfstoff holen kann o.O

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH