» »

Wie lange darf Lymphknoten geschwollen sein?

TfABASACO hat die Diskussion gestartet


Hi!

Seit Mitte voriger Woche ist ein Lymphknoten rechts unter dem Kiefer plötzlich walnussgroß geschwollen - bei Berührung empfindlich, was IMHO ein gutes Zeichen ist.

Vermutlich ist es nur ein abgewehrter Infekt, aber als Hypochonder fürchte ich mich natürlich vor Schlimmerem (Krebs,...).

Was mich beruhigt: Das Ding tut bei Berührung ein bisschen weh und ist nicht steinhart fix, sondern beweglich und hart. Ausserdem hatte ich mich am Tag des Auftauchens vorher ziemlich krank gefühlt.

Was mich beunruhigt: daß es schon tagelang bleibt und nicht schwächer wird.

Erfahrungen? Tipps?

vor allem: wie lange darf das dauern?

ich habe es schon knapp eine woche!

Antworten
lYoo{na1x977


ich hab seit mai 04 einen geschwollenen lk am hals.

normalerweise heißt es bis zu 3 wochen bei einem infekt. kann auch länger dauern.

am besten du vergißt das für 2-3 wochen. nicht herumdrücken. das ist ein zusätzlicher reiz.

wenn er dann noch da ist, geh mal zum hausarzt!

lg

falls du meine odysee mit meinem LK lesen möchtest, schau dir mal den thread "symptome bei Morbus Hodgkin" an.

lPoonAax1977


der thread ist im krebs-forum!!

liebe grüße

T@ABASCjO


im KREBS-forum ??? ??? ??

nicht sehr beruhigend *fürcht*

luoZona1K97x7


keine panik, wußte halt damals nicht so recht wohin damit!!!

K:raftwexrk


@ TABASCO

Walnussgross unter dem Kiefer, ist nicht gerade wenig. Es bringt ja auch nicht viel wenn wir hier rätseln! Was meint Dein Arzt dazu ???

Hast Du Zahnschmerzen? Vielleicht ein Abzess an der Zahnwurzel.

sinoopxy10


Hallo TAbasco,

ich würd mir da mal keinen Kopf deswegen machen. Geschwollene Lymphknoten kann doch mehrere Ursachen haben.. man muss doch nicht immer gleich mit dem Schlimmsten rechnen.

Ich hatte vor 2 Jahren auch über Wochen geschwollene LK. Da zu dem Zeitpunkt ein Bekannter an Krebs erkrankte, hab ich mir genau wie Du sowas eingeredet und rannte sofort zum Arzt.

Der Meinte es wär nicht schlimm. Auf meinen Wunsch nahm er mir aber dann Blut ab...und siehe da, ich hatte einige Monate zuvor Pfeiffersches Drüsenfieber, das ich nicht bemerkt hatte. Daher waren auch noch die geschwollenen LK.

Seither denke ich dass mein LK chronisch geschwollen is ;o)

Is also nicht immer schlimm, bevor Du Dich aber verrückt machst, geh lieber zum Arzt!

Kvraftxwerk


Beim Drüsenfieber schwillt aber nicht nur ein LK wallnussgross unter dem Kiefer an.

T,ABeASCO


ok, es ist haselnussgroß - zugegeben

KDr5aftwxerk


Wo denn jetzt? Unter dem Kiefer (unter den Zähnen) oder eher am Hals richtung Ohr?

T}andeDmfahrxer


Direkt unter dem Kinn (also an der Kante, jeweils links und rechts) liegen auch die Speicheldrüsen.....die schmerzen beim Drücken immer ein wenig !

Dachte auch mal das wären Lymphknoten, die Ärztin sagte mir aber (habe nebenbei mal gefragt), daß es sich um die Speicheldrüsen handelt !

Übrigens: bei mir sind die Lymphe am linken hals seit 25 Jahren angescxhwollen, mann kann sie tasten und wenn ich den Hals nach rechts dree auch kleine Huckel sehen..............sind so. "Wächterlymphknoten, welche nach einer Infektion nicht mehr ganz zurückgegangen sind....vollkommen normal und ungefährlich !

Gruß !

Tandem !

TVABAxSCO


lymphknoten

hi

also der ort ist die rechte kieferbeuge, dort unten am hals. position ist okay und ganz normal, mich ängstigt halt die größe (bei nach hinten gestrecktem kopf sogar leicht sichtbar!) und die dauer (nun schon eine ganze woche!).

die kommentare haben mich aber ein wenig beruhigt. wenn bis zu 3 wochen normal ist und es immer wieder auch länger ausfällt, dann brauche ich mir wohl noch keine sorgen machen.

bevor es losgegangen ist habe ich mich am nachmittag krank wie bei einer beginnenden infektion gefühlt (übelkeit, etc.). abends war es wieder gut, dafür war der knopf da. scheint also "klassisch" zu sein!

lg,

tabasco

KvrauetNerhexwe0x2


ich hab das häufiger, zB wenn ich nen richtig entzündeten Pickel in der Nase hab oder so , also ich schätze du brütest irgendwas aus! Geh nach den Feiertagen zum Arzt dann hast du gewissheit !!

mcaxaznSgst


angst vor hiv-infektion

Hallo Leute,

seit 2 Tagen kämpfe ich michs Internet und endlich treff'ich auf ein vernünftiges Forum

Vielleicht könnt ihr mich beruhigen.

Folgendes: Vorige Woche (Do abend) hatte ich geschützten Verkehr mit einer Prostituierten. Hab mir eigentlich nachher nichts gedacht dabei, das Kondom könnte zwar wahrscheinlich während des Aktes verschoben worden sein und evtl. nach dem Runterziehen des Kondoms könnte evtl. Scheidenfüssigkeit auf den Penis gekommen sein, aber

ansonstens ist nichts passiert.

Nun, was mich aber sehr beunruhigt und was mir höllische panische Angst bereitet (nachdem ich wie ein Wilder im Internet gesurft habe), ist, dass ich am Wochende darauf, genauer gesagt, am Montag eine eitrige Mandelentzündung bekam, die jetzt mit Antibiotika behandelt wird.

Nun, leider sind das jene Symptome, die bei einer Akut-Infektion auftreten können und der Zeitpunkt des Auftretens der Anginga (4 Tage) passt auch in das Hiv-Infektionsmuster.

Jetzt könnt ihr vorstellen, dass ich panische Angst habe, nachdem ich mich auch nicht vorstellen kann, wie ich sonst zur Angina (Ansteckung durch Tröpfcen) kam.

Kann mich jemand beruhigen?? Danke

K~rauetuer^hexe02


eigene Frage

Stelle deine Frage unter ein eigenes thema im Forum , bekommst so bestimmt mehr antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH