» »

Virusbedingte Entzündung Mund-/Rachenschleimhaut

S%abiUne hat die Diskussion gestartet


Hat jmd. Erfahrungen mit einer virusbedingten Entzündung der Mundschleimhaut, gegen die keine Medikament helfen? feuerroter Rachen/Schluckbeschwerden/Halsschmerzen schon seit Wochen. >:( Arzt sagt, muss warten, bis das eigene Immunsystem es selbst geschafft hat, damit fertig zu werden.

Antworten
H,ubexr


Vorsicht!

Hallo Sabine,

ich habe sowas ähnliches, aber schon seit Jahren.So lange schon besuche ich schon viele Ärzte die auch nicht weiter wissen.Durch eigene Nachforschungen und den mehrfachen Besuchen bei einer Hämäopatin habe ich rausgefunden, das ich eine Streptokockeninfektion habe.Wirklich schnell und zuverlässig hilft da nur Penezilin A und G.Ich habe diese Informationen aus dem Internet. Dort haben sie Dr. und Prof's dazu einstimmig geäußert. Dabei ist laut dieser Quellen eine Teraphie von 10 Tagen nicht zu unterschreiten.

Ich habe blos bis jetzt keinen Arzt gefunden der mir in dieser Richtung weiterhilft.

Die Steptokocken lassen sich durch Blutanalüse nachweisen.Interessieren würde mich noch, ob du seit der Infektion mit Mundgeruch zukämpfen hast.

Ich hoffe das ich dir weiter helfen konnte.

Svi/lmarixl


@Sabine

Liebe Sabine,

es wundert mich, daß es doch noch so einige Leute gibt, die offenbar etwas ähnliches haben wie ich zur Zeit. Zur Vorgeschichte: Ich habe fast jedes Jahr mind. 1 Hals-/Racheninfekt, teilw. einhergehend mit geschwollenen Mandeln oder/und gerötetem Rachen. Wenn es sich so verschlimmert hatte, daß ich v.a. nachts vor Schmerzen fast nicht mehr schlucken konnte, verschrieb der Arzt i.d.R. Antibiotika. Das letzte Mal vor ca. 1/2 Jahr war es wieder so, allerdings stellte sich NACH der Pack. raus, daß es offenbar doch ein Virus war. Das hat mich SEHR verärgert, zumal mir meine Mutter, nachdem ich ihr das erzählte, meinte, ein Arzt könne das sehr leicht vorher herausfinden, ob es Bakterien oder Viren seien.

Nun leide ich eigentlich seit damals immer wieder an ganz leichten Halsschmerzen/Schluckbeschwerden, weshalb ich nachts auch nur noch mit einem dicken Wollschal ins Bett liege (wie anziehend...). Sie sind mal ganz weg, mal wieder leicht da, weswegen ich als "gebranntes Kind" immer vorsichtig bin und auch hellhörig werde. Manchmal gurgle ich dann mit Salviathymol (super äther. Öl aus der Apotheke), aber richtig weg geht es derzeit damit auch nicht mehr. Begleitend habe ich seit ca. 5 Wochen leichten Dauerschnupfen - hatte ich noch NIE so lange - und irgendwann viel mir voller Schrecken auf, wie rot eigentlich mein Rachen hinten ist. Feuerrot, das Fleisch sieht fast aus wie offen, die Mandeln sind normal. So, wie der aussieht, wundert es mich eigentlich fast, daß ich nicht noch größere Schmerzen habe.

Demnächst wollte ich deshalb zum HNO-Arzt gehen, darum wäre es interessant zu erfahren, wie es Dir weiter ergeht.

@ Huber:

Ich kann keinen bzw. keinen vermehrten Mundgeruch bemerken.

Außerdem muß ich noch dazusagen, daß ich leichte Raucherin bin - d.h. ca. 1 Zigarette pro Tag. In Phasen, wo mein Hals allerdings mehr schmerzt, laß' ich das aber ganz, doch ich hatte mir schon überlegt, ob es auch eine Art "Verbrennungserscheinung" durch das Inhalieren des Nikotins sein könnte. Seid Ihr Raucher?

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH