» »

Antibiotika gegen Blasenentzündung nur nach Sex?

s-uavXitxas


Cassiopeia

Hallo Cassiopeia,

ich hab grade dasselbe Problem wie Du.

Ich hab herausgefunden, dass bei mir und meinem Frund Hygiene ein Knackpunkt ist. Wir duschen jetzt beide konsequent vor jedem Sex (auch vor dem, der eigentlich spontan sein sollte ;-) ). Außerdem sollten alle beteiligten Hände wirklich ordenlich gewaschen werden, die Fingernägel kurz und rund gefeilt (vor allem auch seine!) und möglichst ohne harte Hornhaut sein.

Wir nehmen momentan immer Gleitgel, auch schon fürs Vorspiel, damit die SChelimhaut nicht gereizt wird, ich hatte nie das Problem, dass ich die Reizung gespürt hätte, aber meine Schleimhäute danken es mir.

Ich hab außerdem gelesen, dass es nicht gut ist, mit gefüllter Blase und Darm Sex zu haben, weil dann die Bewegungen die Blase umsomehr reizen.

Nach dem Sex verschwinde ich recht schnell kurz auf die Toilette, außerdem hilft es ungemein, wenn ich mich kurz mit angenehm kühlem Wasser abdusche. Auf Seife aller Art solltest Du im Intimbereich auf jeden Fall verzichten (weißt Du wahrscheinlich schon), das reizt insbesondere die Harnröhre.

Ich trinke außerdem nach dem Sex mindestens ein großes Glas Wasser oder Tee, so dass ich innerhalb der nächsten Stunde nochmal auf die Toilette muss, das schwemmt nochmal Bakterien aus.

Ich habe auch gemerkt, dass der phWert des Urins ausschlaggebend für das Brennen sein kann. Ich hab mir Indikatorpapier aus der Apotheke geholt, um den phWert zu kontrollieren. Das Ansäuern mit Apfelessig kann vielleicht Bakterein abschrecken, aber der angesäuerte Urin brennt bei einer gereizten Harnröhre höllisch. Ich trinke dann immer Fencheltee, der senkt den phWert. Ein Teelöffel Hausnatron in einem Glas Wasser hat denselben Effekt. Probier einfach aus, was noch alles den phWert senkt.

Ansonsten gilt tatsächlich, dass sich Brennen durch reichlich Trinken verhindern lässt, weil das ebenfalls die Säurekonzentration verringert. Also schon vor dem Sex reichlich trinken, direkt vorher auf die Toilette und waschen, direkt danach uf die Toilette und waschen und wieder trinken.

Das klingt vielleicht sau-unromantisch, aber mir hilfts bisher ziemlich gut. Außerdem fühlt sich mein Freund nicht mehr so hilflos, seit er auch ein bißchen was tun kann :-)

Ich kann Dir nur nochmal das Buch empfehlen, was ich oben schon erwähnt hab. Das ist voll von kleinen Tipps, die ich gar nicht alle wiederholen kann (angefangen damit, dass Alkohol und Kaffee schaden, aufgehört damit, dass Bamwollunterwäsche hilft).

Ich hoffe, ich kann dir helfen. Schreib einfach wieder, wenn du noch Fragen an mich hast.

Liebe Grüße!

C[assio,peia


Suavitas

Hallo nochmal!

Danke für die Tips! Das Problem bei mir ist nicht der GV, der wegen zahlreicher BEs schon seit Dezember (heul!) ausfallen musste, sondern die händige Reizung ;-), wenn du verstehst was ich meine. Ich nehme an, dass die Schleimhäute einfach noch gereizt von der Entzündung und von den Antibiotika sind, denn das Problem ist erst mit der letzten Antibiotikakur so richtig schlimm aufgetreten. Wer weiß, vielleicht hab ich ja auch ne Allergie gegen das letzte Antibiotika, habe sonst auch recht viele Allergien und da das ein mir neues Antibiotika war, habe ich das auch im Verdacht.

Hygiene ist bei uns absolut top, saubere Finger ein Muss und kurze Fingernägel auch, daher kanns also nicht kommen. Trinken tue ich 3-4 Liter Wasser + Kamillentee am Tag, nehme Goldrutenkapseln (harntreibend und gegen Restentzündungen), und abends dann noch ein Glas Preiselbeersaft zum Ansäuern und Gerben der Schleimhaut, damit sich keine neuen Bakterien anheften können!

Gleitgel wäre noch ne Möglichkeit, nur wozu brauche ich das, wenn ich gar keinen GV habe (?) Zum Vorspiel? Ich fürchte eher, dass das Zeug dann chemisch meine Harnröhre wieder mehr reizt als dass es hilft die Reizung zu mindern! (bin halt son empfindlicher Kandidat in der Hinsicht) Seifen benutze ich da sowieso schonmal gar nicht, baumwollene Unterwäsche ist zwar superätzend aber im Moment eben auch angesagt und ich befolge wirklich so ziemlich allles, was mein Urologe mir geraten hat. Ansonsten hat der mir nur noch gesagt, ich müsste halt warten, bis sich das beruhigt hat und möglichst alle für mich schädlichen Faktoren vermeiden, keine Kälte, viel trinken etc. Aber wie lange um alles in der Welt kann denn sowas dauern? Von Weihnachten bis Ende Februar war GV schonmal wegen der Entzündung tabu und jetzt dieses ewige Brennen, das darf doch echt nicht wahr sein! Vor allem ist das dann nach so ner manuellen Reizung die nächsten Stunden richtig unangenehm und schmerzhaft, mit tierischem Brennen etc so dass ich nur noch leidend mit Tee & Wärmflasche im Bett liege :-( Von GV gar nicht erst zu reden, danach würde ich wohl sterben oder so :-(

Wie lange kann denn sowas dauern? Wie lange hast du das schon? Mich macht das echt fertig, Weihnachten ist immerhin schon was länger her!

Liebe Grüße!

YNvonne&-Kathr^in


Herzmuskelentzündung durch Blasenentzündung

Hallo zusammen!

Also ich habe auch so einiges zu sagen was Blasenentzündungen betrifft. Ich kenne die Behandlung durch Homöopathie (was mir fast das Leben gekostet hätte) und auch die Behandlung durch Schulmedizin. Angefangen hat es vor gut drei Monaten mit einer Blasenentzündung die innerhalb 24 Stunden in einer Nierenbeckenentzündung endete. Ich war zum damaligen Zeitpunkt bei einer Allgemeinärztin in Behandlung die mit Naturheilverfahren arbeitet. Ich habe mich sofort an sie gewandt und sie hat mir Solidago und noch einige andere homöopathische Mittelchen verschrieben. Gleichzeitig machte sie Akkupunktur und eine Bioresonanztherapie. Das Ergebnis dieser Geschichte war, daß ich eine Herzmuskelentzündung bekommen habe und ich bis heute noch ausser Gefecht gesetzt bin. Gott sei Dank war ich so clever und suchte dann einen Schulmediziner auf der mir sozusagen das Leben gerettet hat indem er mich sofort ins Krankenhaus eingewiesen hat. Die Herzmuskelentzündung ist enstanden, weil die Bakterien sich von der Blase und der Niere aus in den gesamten Blutkreislauf gestreut haben und dann das Herz befallen haben. Im Krankenhaus bekam ich intravenös Antibiotika. Seit diesem Zeitpunkt geht es mir eigentlich wieder gut, auch die Herzmuskelentzündung ist folgenlos ausgeheilt. Aber heute bereue ich es sehr, daß ich nicht gleich Antibiotika genommen habe sondern auf meine damalige Ärztin gehört habe. Es wäre mir so einiges erspart geblieben. Denn die Herumpfuscherei dieser Ärztin hat ihr viel Geld gebracht und mir meine Gesundheit gekostet. Ich habe bis heute noch Probleme mit der Blase, habe noch immer eine entzündete Blase obwohl keine Bakterien mehr vorhanden sind. Und dann immer die Angst, daß es sich wieder aufs Herz schlägt. Nichts gegen Homöopathie, bei einigen Sachen kanns ja auch helfen, aber mir hätte es fast das Leben gekostet. Wenn ich gleich am ersten Tag Antibiotika bekommen hätte, wäre die Sache in zwei Tagen erledigt gewesen und so habe ich drei Monate Leidensweg hinter mir und kann nur hoffen, daß jetzt bald wieder alles gut wird. Ich denke ich befinde mich zurzeit in guten Händen, was Ärzte anbelangt und vertraue auf deren Können.

LG Yvonne

v/anesxsa1


Hilfe! Pilz und Blasenentzündung

Hallo,

ich habe nun schon seit 3 Jahren non-stop eine Pilzinfektion. Dazu manchmal noch Bakterien wie Streptokokken oder Staphylokokken. Ich habe semtliche Medikamente durch probiert. Wie Uro-Tablinen, Enoxor, sämtliche Vaginaltabletten, Cremes. Ich habe mich sogar schon Impfen lassen (Gynatren oder so). Nystatin habe ich auch schon über zwei Monate genommen, hat aber nichts gebracht. Ich habe die Diät eingehalten, waschen ohne Seife, Baumwollunterwäsche und und und. Durch die Bakterien habe ich auch schon oft eine Blasenentzündung bekommen. Kann mir irgendjemand helfen, wie ich diese blöden Dinger wieder weg bekomme?

SjanSdi3x1


Re: Yvonne - Kathrin

Hallo Yvonne-Kathrin,

ich habe deinen Bericht gelesen und denke wenn du sagst du hast jetzt immer noch oft Blasenentzündung aber keine Bakterien mehr ... kann es nicht doch sein das du noch welche hast vielleicht sitzt der Herd ganz woanders. Habe resistente Streptokokken und hatte deswegen auch schon oft Blasenentzündung oder Bakterien in Scheide weil die Bakterien ja durch den ganzen Körper wandern und ich weiß - sie können sich auch an der Herzklappe absetzen.

Ich hatte deswegen auch schon viel Penicillin und Mandeln raus aber hilft bis jetzt noch nicht so viel.

Um feststellen zu lassen ob du Bakterien hast nehmen sie bei mir immer den ASL Wert im Blut ab. Der müßte normalerweise bei 200 liegen. Wenn er höher ist sieht der Arzt das der Körper Antikörper gegen Bakterien produziert die dann irgendwo im Körper sind.

Ciao und alles Gute

Sandi

sQuav-it=as


Cassopeia

Hallo nochmal!

Ich hab meine erste Blasenentzündung vor zwei Jahren gehabt. Seitdem kamen ungefähr alle 3 Monate wieder BEs. Während dieser Zeit hatte ich trotzdem immer GV, schon aus Protest dagegen, mich so einzuschränken.

Ich hab auch nicht so viel Antibiotika genommen, nämlich rigoros nur einmal im Jahr. Die anderen BEs konnte ich dank rechtzeitiger Trinkkur und Goldrute nach ein paar Tagen auch so kleinbekommen.

Jetzt nochmal zu Dir. Ich hab gelesen, dass manche Antibiotika generell und andere, wenn sie über längere Zeit genommen werden, die Scheidenflora beeinflussen bzw. wehrlos gegen Reizungen machen können. Das führt dann auch häufig zu Pilzinfektionen u.ä.

Vielleicht ist das bei Dir auch so. Ich bin davor verschont geblieben, weil ich nie länger als 3 Tage Antibiotika bekommen habe.

Man kann aber wohl mit Zäpfchen oder so die Scheidenflora wieder aufbauen und wiederstandsfähig machen.

Genaueres weiß ich da nicht, aber vielleicht solltest Du damit mal nicht zum Urologen, sondern zum Gynäkologen.

Zum Thema Gleitgel nochmal: Das hilft auch bei Vorspiel ;-) kann ich Dir sagen. Du musst halt eins nehmen, was für so empfindliche Wesen wie Dich geeignet ist. Da hilft wohl am besten ein netter Apotheker. Ich benutzt eines von Durex aus dem Drogeriemarkt, damit hab ich überhaupt keine Probleme.

Ich hoffe, Dir gehts bald besser :-)

Liebe Grüße!

c<riFssy


Hilfe! Preiselbeersaft + Urovaxom?

Hallo!

Ich leide seit ca. 2 Jahren ständig an BE, trinke jetzt erstmalig den superteuren Preiselbeersaft und habe mir ein Urovaxom-Rezept vom Arzt (gegen seinen Rat) geholt.

Auf der Seite [[http://www.cranberries.de]] steht, dass Preiselbeersaft die Ansiedlung von Bakterien verhindert. Nun besteht Urovaxom aber (soweit ich weiß) aus veränderten Bakterien -werden die mit dem Preiselbeersaft auch weggejagt??

Bitte helft mir, ich weiß hier echt nicht weiter!!

Liebe Grüße,

Christina

cgos|micaxro


Preiselbeersaft günstiger

Preiselbeersaft ist etwas günstiger im Reformhaus als in der Apotheke...

weiß ja nicht , wo du den kaufst *schulterzuck*

vielleicht hilft das ein wenig geld zusammenhalten ;o)

PEia


Blasenentzüng und Homöophatie

Also, da bekommt man ja richtig Angst wenn man das alles hier so liest...unglaublich krass.

Auf jedenfall bin ich auch so Eine die schon seit Jahren mit BE zu tun hat, so wie jetzt gerade, und natürlich immer fett mit Antibiotika dabei. Habe außerdem noch Verstopfungen (Margen/Darm-Probs) und bin eine supersensible und für Schwingungen empfängliche Person. Ich bin schon seit Jahren in therapeutischer Behandlung, suche mich in der Spiritualität usw. Naja und nun hab ich einen Hömophaten aufgesucht und mal gespannt wie das wirkt. Habe u.a Sulfur Nux Vomica gekommen. Auf jedenfall brauch man wohl viel Geduld und Zeit. Laut einigen Eintragungen könnt ich mir wohl schon nen Grab bestellen....davon will ich aber nichts hören. Vielmehr Interesssiert mich ob mal einer darüber nachgedacht hat, in wieweit BE von der Psyche her ausgeht. Thema: "Loslassen und emotionale Angespanntheit" oder ob es jemanden ähnlich geht wie mir? Es fällt mir schon auf, dass wenn ich krank bin, oft BE's, ich auch etwas verarbeite, über den Sinn der Krankheit nachdenke, eine Hülle brauche und viel Wärme etc. Meistens habe ich über meine Lebensenergie hinaus gelebt und werde durch die BE zuzusagen gestoppt. Es ist natürlich ziemlich anstrengend und manchmal hab ich echt auch keinen Bock mehr und bekomme nen Depri...aber danach geht es wieder aufwärts und ich denke das gehört zu den Auf und Ab's in unserem Leben.

P%alueni8R1


Hallo ihr lieben,

auch ich leide seit 5 Jahren an immer wiederkehrenden Blasenentzündungen nach dem Sex mit meinem Freund. Dass daurch mein Sexleben enorm eingeschränkt wird, ist ja logisch. Habe jetzt Uro-Tablinen verschrieben bekommen und muss das jetzt immer nach dem Sex nehmen. Laut meinem Urologen wird die Pillenwirkung dadurch nicht beeinflusst, aber sicher bin ich mir da nicht, denn schließlich ist es ein Antibitotikum. Aber ich weiß nicht mehr was ich sonst noch machen soll. Wer weiß denn was über dieses Medikament und seine Erfolgschancen?

Danke für eine eure Antworten im Voraus

Paluni81

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH