» »

Dickerer Kehlkopf auf rechter Seite

Dxan-iel233lixnz hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich bin zur Zeit total fertig wegen meines Kehlkopfes.

Mitte März bemerkte ich, dass der Kehlkopf auf der rechten Seite dicker ist, die andere linke seite geht so länglich normal hinauf und die rechte seite halt sieht etwas dicker aus!

Mein rechter Lymphknoten ist auch geschwollen, der linke auch, aber der rechte ist sogar hin und wieder leicht sichtbar.

Muss aber jetzt dazu auch sagen, dass ich seit Anfang März dauernd erkältet bin, eine Rachenentzündung, dann eine eitrige Angina, der Arzt verschrieb mir ein Antibiotikum für 10 Tage half aber nicht viel, behandelte dann homöopathisch, Mitte April wurde es dann mit den Mandeln besser, sie waren nicht stark geschwollen, nur waren so weisse Flecken an den Mandeln, dann Anfang Mai bekam ich starken Husten mit Heiserkeit, das nach ein paar Tagen besser wurde, mittlerweile habe ich wieder Schnupfen und leichten Husten und leichte Heiserkeit, eine Rachenentzündung dürfte sich auch wieder entwickeln.

Bin schon fast verrückt, vor Angst das es Kehlkopfkrebs sein könnte, versteht, der Kehlkopf ist auf der rechten Seite dicker, kommt mir oft so vor, als er sogar etwas schief wäre, aber mir kommts nicht so vor, als würde da etwas im Hals sein.

Bitte helft mir!

Lg, Daniel

Antworten
Suean9et7oxr


Schilddrüse mal überprüft ?

mfG

D<anie3l236lxinz


Hmmmm

Ja, bei mir wurde vor drei Jahren ein kalter Knoten in der Schilddrüse festgestellt, der sich aber als gutartig herausstellte, laut Biopsie!

Die Ärzte hatten mir zwar damals geraten ihn zu operieren, weil sicher ist sicher, aber Schilddrüsenwerte etc. waren alles im Normbereich!

D8ani3el23}lixnz


Muss dazu noch sagen, dass diese dickere Kehlkopfseite auch nicht wirklich grösser wurde seit März!

Liess damals den kalten knoten mal homöopathisch behandeln, da sieh mal einer an, er schrumpte ein klein wenig!

Habe zur Zeit auch sehr starke Pollenallergie, vielleicht liegts auch daran! Bin 1,87 gross und habe nur etwa 70 kg, bei mir ist sowieso alles ein bisschen sichtbarer!

A\gentY->GxI


RE:Dickerer Kehlkopf auf rechter Seite

Lieber Daniel,

Du solltest Deinem Arzt noch einmal von dem Angeschwollenen Kehlkopf in kenntnis setzen. Ein kalter Knoten, der vor drei Jahren noch keine Bösartigen Erscheinungen hatte kann sich durchaus zu einem Rezidiv entwickeln. Vielleicht schleppst Du auch nur einiges an Viren oder Bakterien mit Dir herum, die diese Erscheinungen hervor gerufen haben.

Mein Rat ist, begeb Dich zum Arzt und ggf. laß Deinen Kehlkopf einmal Röntgen (bzw. Sonographie, CT etc.)

Des Weiteren ist die entferndung Deiner Mandeln anzustreben, jene können auch träger von Viren/Bakterien sein und bringen nichts als Ärger mit sich.

Beste Genesungswünsche

A. Hartmann

D{anihe!l2x3linz


RE:

Danke für die Antwort!

Naja meinen kalten Knoten kann man ja sehr gut tasten und auch bei verschiedenen Kopfbewegungen leicht bis mässig sehen, bin auch sehr dünn!

Der kalte Knoten ist, so kommts zumindest mir vor, nicht gewachsen, er ist weich und schluckverschieblich!

Das mit den Mandeln könnte schön war sein, da sind in letzter Zeit laufend so kleine weisse Flecken oben, vor allem bei Infekten! Kann dann vielleicht auch mit dem Kehlkopf oder so zusammenhängen! Wenn ich an den Kehlkopf greife, greift man eigentlich gar nix, dass da unter der Haut etwas wäre oder so meine ich! Meine Eltern, Verwandten und so, meinen alle, das bildest du dir nur ein und so!

Seit damals, wo dieser kalte Knoten diagnostiziert wurde, bin ich auch ein wenig zum kleinen Hypochonder geworden! Jede Veränderung beim Hals oder Umgebung, ist bei mir gleich das schlimmste! Wenn ich mich in den Spiegel sehe und den Kehlkopf ansehe, kommts mir eh meistens normal vor, nur wenn ich mich z.b. beim rasieren, drehe und blöd im Licht stehe, dann sehe ich halt das der Kehlkopf rechts etwas dicker ist, so ne kleine Beule, ist aber irgendwie auch falsch ausgedrückt!

Viren und Bakterien dürfte ich genug mit mir herumschleppen, seit März dauernd krank, alles fing mit einer Rachenentzündung an, dann Angina mit zweitägigen Fieber, bekam Antibiotika, danach war es auch nicht besser, nahm dann Echinacea und habe mehr Gemüse und Obst konsumiert, aber die Lympknoten sind halt nie ganz abgeschwollen, leide allerdings unter Akne auch!

Mfg

Dvanie.l23l(inz


Neuigkeit

Hallo alle zusammen!

War heute bei meinem Hausarzt wegen der ganzen Sachen!

Habe eine starke Bronchitis, die die Schilddrüse auch etwas entzündet hat, sowie vermutlich Kehlkopf und Luftröhre!

Wegen des etwas dickeren Kehlkopfes auf einer Seite, hat mir der Arzt geraten, mal die Schilddrüse wieder überprüfen zu lassen (Kehlkopfkrebs befürchte ich, er hat darauf etwas gelacht), bekomme jetzt mal Tabletten gegen meine Erkältung, die schon wirklich langwierig ist und immer schlimmer wird!

Na dann!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH