» »

Impfen lassen: Arzt oder Krankenschwester

CCharl8otte27 hat die Diskussion gestartet


So, habe mir nun die Hepatitis A und Typhus Impfung besorgt. Muss ich eigentlich zum Arzt und mich impfen lassen? Oder kann das auch meine Schwester machen, die Krankenschwester ist?

Antworten
H2yp7eribon


nun

das sollte besser ein arzt machen. wenn z.b. bei der impfung eine komplikation auftritt kann deine schwester dir sicherlich nicht helfen. außerdem weiß ich nicht inwieweit krankenschwestern befugt sind medikamente zu spritzen?

gruss

b_arnoebee


Natürlich sind Krankenschwestern befugt Medikamente zu spritzen!! Das gehört zum Teil der Ausbildung.

K0leeen*erPiVnguin


Klar dürfen Krankenschwetsren impfen und Spritzen geben...ich darf das sogar schon jetzt und ich bin erst im ersten Ausbildungsjahr...Aber ich würde an deiner Stelle trotzdem lieber erst zum Arzt gehen, weil er dich vor der Impfung sowieso erst nochmal untersuchen muss ob du ganz gesund bist und zweitens falls wirklich Komplikationen auftrete und deine Schwetser es ohne Absprache mit einem Arzt gemacht hat, kann sie ganz schön Ärger bekommen...Generell gilt immer vor Impfungen: Von einem Arzt durchchecken lassen und impfen lassen kann man sich danach von jedem

R3S1J979


Ich weiß ja nicht...

Ohne den vielen netten Krankenschwester zu nahe zu treten:

Das Krankenpflegepersonal Medikamente verabreicht ist größtenteils immer eine "nette" Duldung oder Delegation vom Arzt. Gelehrt wird es sicherlich -macht ja auch Sinn, aber von sich aus ist eine nichtstudierte Kraft nicht befugt, einfach so eine invasieve Maßnahme durchzuführen!

Die Gefahr einer Komplikation wärend der Impfung od. unmittelbar danach ist fast 0- Eher in den nächsten 24 h danach.

Abzuklären im Vorfeld ist: bestehende Erkrankung, Erforderniss der Impfung, event. Risiken etc. <- Artzsache!

Ist das alles geschehen, kann durchaus (unterwiesenes) Pflegepersonal die Impfung vornehmen. Der Eintrag in das Impfbuch muss wiederum vom Arzt vorgenommen werden!

Warum also nicht gleich das ganze in einer Praxis durchführen um Stress aus dem Weg zu gehen?!?

RvebLecca


Habe meine Hep A und B alle in der Apotheke bekommen, allerdings von einem Arzt.

m&aik3x11


Impfspritze in den Po gepiekst

Hallo Zusammen,

ich möchte euch mal erzählen,wie es bei mir wahr.

Es wahr im August 1980.

Ich wahr gerade 7 Jahre alt geworden und sollte eingeschult werden.

Meine Mutter hatte einen Termin bei meinem Hausarzt gemacht,wobei ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste,was mit mir gemacht wurde.

Also wir gingen hin und setzten uns für ca.25 min ins Wartezimmer.

Als wir aufgerufen wurden,hatte ich schon etwas Angst,die ich aber

nicht gezeigt hatte.Mein Hausarzt sagte ich sollte mich auf seine Liege legen.Ich tat es und er untersuchte mich von Kopf bis Fuß.Mein Hausarzt sagte zu meiner Mutter,daß ich kerngesund sei und kam zu mir und sagte,daß ich mich auf den Bauch legen

sollte.Ich machte es und meine Mutter zog mir meine Hose und Unterhose runter.Als mein Hausarzt wieder kam,sah ich wie er 2 Spritzen aufzog und anschließend mit den 2 Spritzen zu mir kam.

Ich hatte Angst,aber mein Hausarzt sagte zu mir,daß es nicht weh tun werde. Als er anfing,streichte er mir mit einem getränkten Wattepausch über meine linke Po-Backe und setzte anschließend die Spritze an und

piekste. Ich zuckte meine Po-Backen zusammen und mein Hausarzt

sagte es ist schon vorbei. Er zog die Spritze raus und streichte nochmals mit der Watte drüber und klebte anschließend ein Pflaster drauf. Nach einer Weile streichte er mir mit einer anderen getränkten Watte über die rechte Po-Backe und gleiche Prozedur fing wieder von vorne an. Ich zog wieder die Po-Backen zusammen

und es tat diesesmal weh. Als er fertig war,zog meine meine Mutter mir die Unterhose und Hose wieder hoch und gingen anschließend zur Patiententheke um einen weiteren Termin zuvereinbaren.

Danach gingen wir nach Hause.Nach einer Weile zog mir meine Mutter die Hose und Unterhose wiedermals runter und zog mir die 2 Pflaster ab.Es tat ein bischen weh aber nicht so wie die 2.Spritze die ich bekommen hatte. Es ging noch bis zur Einschulung 2x so.

Heutzutage denke ich es war gut so,daß ich die 2 Spritzen in den Po bekommen hatte und empfehle ich hiermit,allen die jetzt im diesem Jahre 2005 geimpft werden,alle Spritzen ( Impfungen ) in den Po

geben zulassen, der Grund dafür ist: die Spritzen in den Arm tun nämlich weh und man kann 2-3 Tage den Arm unter schmerzen nicht gut bewegen uns deshalb sind die Spritzen gut im Po verträglich. ich werde immer die Spritzen mir in den Po pieksen lassen und nicht in den Arm. Für immer und ewig.

Mein Tip: Lasst euch nicht vom irritieren und sagt eurem Arzt

wo ihr die Spritzen haben wollt, in den Arm oder im Po.

R9ebmeccxa


maik

in beiden Fällen tun die spritzen nur weh wenn man den muskel anspannt. der rest ist von der nadel abhängig.

c$rho


"Immer in den Po" - so ein Blödsinn!

Spritzen in den Arm tun nämlich weh und man kann 2-3 Tage den Arm unter schmerzen nicht gut bewegen uns deshalb sind die Spritzen gut im Po verträglich.

So einen Blödsinn habe ich ja noch nie gelesen - das sich am Ort einer i.m. Injektion eine lästige Schwellung bilden kann ist völlig unabhängig davon, ob das am Oberarm oder am Hinterteil ist. Aber während man sich gewöhnlich schon oft auf sein Hinterteil setzt, was die Stelle einer unangenehmen Druckbelastung aussetzen kann, dürfte das mit dem Oberarm wohl kaum passieren.

Ich kann daher nur jedem, der z.B. eine sitzende Tätigkeit ausübt, den Oberarm als Injektionsstelle empfehlen, und was die Beweglichkeit des Armes angeht hatte ich da auch nie Probleme.

S7tevex O.


gleiche Frage

Muss ich eigentlich zum Arzt und mich impfen lassen? Oder kann das auch meine Schwester machen, die Krankenschwester ist?

Gleiche Frage für das Blutabnehmen: gibt es irgendwelche gesetzliche Regelungen, wer das darf?

r+eX(formNerly kurTorexx)


Auch mal ne Frage dazu:

Kriegt man die Impfstoffe denn ohne Rezept vom Arzt in der Apotheke...

wenn es über Rezept geht, kann natürlich Deine Schwester dies spritzen.. wenn Du nix dagegen hast und sie das kann - wovon ich mal ausgehe ;-)

Sie kann das auch im Impfbuch eintragen.

Aus der Klinik habe ich zwar nur Erfahrung mit Tetanus - aber das spritzt hier weder ein Arzt, noch trägt ein Arzt das in das Impfbuch ein. Er gibt lediglich die Anordnung, dass die Impfung zu erfolgen hat.

Ich lasse mich im Übrigen immer in den Oberarm spritzen. Wichtig dabei ist wirklich den Muskel nicht anzuspannen. Einfach lasch hängen lassen, als gehöre der Arm nicht zu einem. Und danach kannste fröhlich weiterarbeiten gehen.

LG

reX

NdodXdxie


Hallo

Wenn Spritzen setzen nur S.C und i.m. .Dieses muß vom Arzt angeordnet sein und dieser muß sich auch überzeugt haben das man das richtig kann.Privat würde ic keine Spritze setzen den wennwas passiert ist man dran.

Gerade bei Impfungen währe ich da sehr vorsichtig den es kan zu Impfreaktionen kommen.

Jede Spritze ist eine Verletzung der Haut und kann zu Entzündungen führen.

Blutabnehmen ist Arzt sache nicht unserere Baustelle.

Leider kenne ich noch viele die meinen wenn Sie diese Tätigkeiten durchführen als bessere Pflegekräfte dazustehen.

Nur überlegt mal was währe der Arzt ohne uns Pflegekräfte.

So hier höre ich mal auf weil sonst geht mein Temperament mit mir durch.

Allen einen schönen Tag

Noddie

R2adixc_


i.m. und s.c. Injektionen darf eigentlich jeder.

bzw an sich selbst kann man alles machen, selbstschaedigung ist in

Deutschland noch nicht verboten...

und wenn es komplikationen gibt dann passeirt dem der die injektion gegeben hat erst mal nicht's denn leichte koerperverletzung ist'n antragsdelikt.

davon abgesehen ich hab mir auch schon Glucagon i.m. in den oberarm gespritzt (in den Po im klassenzimmer mit voller belegschaft kommt nicht so toll ;-) und ich lebe immer noch.

Da aber der impfstoff nich direkt in die Blutban soll vorher asperieren und wenn kein Blut kommt dann ist alles OK.

b>a0rnexbee


Blutentnahmen sind keinesfalls Arztaufgabe. In unserem Haus ist das Aufgabe des Pflegepersonals!

R%ebec!cxa


Impfstoffe sind rezeptpflichtig.

Entweder der Arzt besorgt sie sich vorher und spritzt sie sofort, das darf er denn er hat dann ja in der Apo schon sein Rezept (Praxisbedarf oder mit Patientennamen) gelassen, oder er schickt den Patienten in die Apo den Stoff holen.

Allerdings denke ich wird der Arzt nicht sehr erbaut sein wenn du dir bei ihm das Rp holst und dich dann selber spritzt. Ist doch beim Arzt auch sicherer.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Infektionen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

EBV und Pfeiffer'sches Drüsen­fieber · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH